Das passiert, wenn man zuviel Zeit zum Nachdenken hat :)

Re: Das passiert, wenn man zuviel Zeit zum Nachdenken hat :)

Beitragvon AbRiNgOi » Do 3. Sep 2015, 15:38

BangOlafson hat geschrieben:
...
Diesel hat schon Vorteile :D

...


In die Ecke und Schämen.

Um den Diesel zu erzeugen ist fast so viel Strom geflossen, wie für die Elektrofahrzeuge benötigt wird. Du brauchst den Strom für Deinen Diesel einfach nur wo anders. Und so nebenbei, wirklich alle Ladestellen mit mehr als zumindest 3 * 50kW Anschlussleistung, so wie in Klagenfurt, Villach und so weiter haben einen eigenen Trafo am 15kV Netz, also ja, heute schon Standard. Ob natürlich ein 400kW DC Lader gleich am 15kV Netz hängt werden wir sehen, aber wozu auf 400V AC runter um dann wieder auf 1000V DC rauf zu kommen? Und deine Diesel Erzeuger hängen auch mindestens an 15kV.
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3056
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Anzeige

Re: Das passiert, wenn man zuviel Zeit zum Nachdenken hat :)

Beitragvon BangOlafson » Do 3. Sep 2015, 15:47

Womit wir wieder beim Thema sind...
Forschungsstand E-Auto:
Fahrwerk: erledigt
Karosse: erledigt
Komfort: erledigt
Steuerung: erledigt
Antrieb: erledigt
Rekuperation: erledigt
Energiespeicher: errm...
Ladeinfrastruktur: errm... :)
Leaf SVE, EZ 07/2015
Benutzeravatar
BangOlafson
 
Beiträge: 553
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 01:25

Re: Das passiert, wenn man zuviel Zeit zum Nachdenken hat :)

Beitragvon Super-E » Do 3. Sep 2015, 16:11

Ein Fahrzeug mit 500km Reichweite, einem AC 11kW Lader und einem DC 150kW Lader wäre für mich vollkommen ausreichend, wobei ich mich gegen 22/250kW nicht sperren würde.
Ich fahre nur 3-4 mal im Jahr länger als 200km. Mehr als 700km bin ich in fast zwanzig Jahren nur zwei Mal gefahren (und da habe ich zahlreiche Pausen >15min gemacht). (Mit den über 1000km Reichweite meines Passat bin ich den letzten Urlaub hin und zurück mit einer Tankfüllung gefahren und habe auf der Strecke trotzdem zusammen mehr als 3h Pause gemacht) Die Reichweite von 500km würde sogar ausreichend Flexibilität geben um im Normalfall „smart“ zu laden.

Voraussetzung:
1) Lademöglichkeit zu Hause oder am Arbeitsplatz
2) Ausgebautes Schnelladenetz mit entsprechend vielen Ladesäulen (100x150kW wird an einer Autobahnraststätte normal sein -> Wird natürlich mit Mittelspannung angeschlossen)

Die derzeitigen Lösungen sind Übergangstechnik. An der Leistung der Wallbox für zu Hause wird sich aber vermutlich die nächsten 20 Jahre nicht viel ändern und dort ist das daher durchaus nachhaltig.

Mein Fazit für eine gute Infrastruktur:
- Gesetzlicher Anspruch auf Erlaubnis für Ladepunkt in der Mietgarage/Stellplatz (langsam A/C). (Verschiedene Modelle denkbar. Z.B direkt vom Energieversorger installiert, der direkt abrechnet. Der kann dafür in gewissen Grenzen die Ladeleistung steuern)
- Viele Lademöglichkeiten beim Arbeitgeber (Langsam, ohne umparken!) am besten auch mit gesteuerter Ladeleistung (smartgrid) und als Sahnehäubchen Durchleitung der ggf vorhandenen eigenen PV Erzeugung (zu Hause Einspeisen und entsprechend bei der Arbeit laden)
- Massive Schnelladestationen an Autobahnen/Ferienrouten (100+ Säulen)
- Schnelladetankstellen auch in Städten (nicht zum Parken, nur zum Laden)
- Ggf. Begrenzung der Ladezeit auf z.B. 15min bei 150kW, wenn es in Stoßzeiten Ladestau gibt -> immerhin 200-250km
- Öffentliche Säulen im Mittelleistungsbereich zum Gelegenheitsladen werden langfristig ihre heutige Bedeutung verlieren.
- Leistungen um die 50kW sind langfristig zu wenig zum vor Ort bleiben und zu viel fürs Parken…

Nur mal so als Gedanke:

Der Durchschnittsbürger fährt im Jahr 12000km. Bei 500km Reichweite wäre das 24 mal laden im Jahr oder zwei mal im Monat!
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 1257
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 15:06

Re: Das passiert, wenn man zuviel Zeit zum Nachdenken hat :)

Beitragvon lingley » Do 3. Sep 2015, 16:47

Es ist doch eigentlich gar nicht so schwer...
Transit = Rapidladerpark z.B. an Rasthöfen, alle 50 km, ab 43kW aufwärts
Im Stadtbereich = ausreichend EV reservierte Plätze z.B. Einkaufszentrum, rechtliche Behandlung wie Behindertenparkplätze, bis zu max. 22kW
Großparkplätze (z.B. Touristen-Hot-Spot) = möglichst viele gekennzeichnete Ladepunkte bis zu 7,4 kW
lingley
 

Re: Das passiert, wenn man zuviel Zeit zum Nachdenken hat :)

Beitragvon Alex1 » Do 3. Sep 2015, 17:20

AbRiNgOi hat geschrieben:
Mein Zukunftsbild für, so hoffe ich, 100% Elektrischer Mobilität:
1.) es gibt keine Laternenparker mehr, ein Fahrzeug anmelden ohne Stellplatz geht nicht mehr. (sieht man heute schon in den großen Städten.) Dieser ist mit einer Ledestelle ausgestattet. (induktiv?)
Braucht´s ja dann nicht mehr. Wenn eh 100% elektrisch sind, ist eh an jedem Parkplatz ein kleiner Indu-Lader, der nur eine Handvoll kW braucht, steht doch ein Auto zu 90% seiner "Lebens"zeit. Ladesteuerung (Verbrauchskurvenglättung) und Abrechnung natürlich per SmartGrid (Aluhut!)
2.) Die Reichweite der Fahrzeuge beträgt 500km und mehr, daher weniger als 1% der Fahrten eines privaten PKW.
Hammadochscho. Ok, für den voluminöseren Geldbeutel...
3.) Dann bleiben noch die 1% Urlaubsfahrten und die Geschäftsreisenden, diese benötigen dann viele Supercharger an den Autobahnen wie Tesla und fastned es uns vormachen. (Maximal 10-15 Minuten Ladezeit)
Oder sogar Akkuwechsel.
4.) Betriebe werden an den Parkplätzen mit kostenlosem Strom locken.
"Hier laden Sie mit Elektronen gesponsort vom Xy-Markt".
5.) Der Lasten Fernverkehr kommt auf die Schiene
Muahaha! Der war gut! Ok, träumen darf man immer. Ich träume mit :mrgreen:
6.) Der Verteiler Verkehr unserer Güter wird elektrisch. (LKW bis 4,5T und 300k Reichweite gibt es schon und rechnen sich nach 2 Jahren)
DAS könnten Städte wie Stuttgart oder München ja recht schnell durchsetzen. London und Paris arbeiten schon dran.
7.) Flüge innerhalb des Kontinents sind durch Hochgeschwindigkeitszüge ersetzt.
Mr. Musk, übernehmen Sie! Auch hier träume ich mit Dir!
Na ja, da bleiben dann noch die Flüge nach Amerika, Australien... und natürlich zur Raumstation und zum Mars... da hab ich noch keine Lösung. Wird schon kommen :)
Mr. Musk kennt da keine Grenzen... :mrgreen:
Und ja, die 22kW Ladestellen an jeder Straßenecke sind dann wohl nicht mehr notwendig. Aber eine Fehlentwicklung war's wohl nicht, man hat halt probiert (in Unwissenheit?) alle Use-Cases des Ladens mit einer 22kW Ladestelle zu bedienen: Laternenparken, Flottenfahrzeuge, Durchreisende, Kunden... das ging eigentlich sehr lange gut, aber jetzt halt nicht mehr.
Naja, Viele haben auch nur 11 kW (zB RWE) oder 3,7 kW aufgestellt. Das würde ja wirklich reichen für Langparker.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8120
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Das passiert, wenn man zuviel Zeit zum Nachdenken hat :)

Beitragvon Karlsson » Do 3. Sep 2015, 18:54

1% Urlaubsreisen und Fernfahrten passen bei vielen nicht. Da kommen auf diesen Fahrten dann schnell 30% und mehr der Jahreskilometer zusammen.

Ein großer Teil meiner Jahreskilometer kommt auch auf Strecken zur übers Land verstreuten Familie zusammen. Der normale Alltag macht gar nicht mal viel aus.
Also Langstrecken müssen schon mit akzeptablem Aufwand machbar sein.
Also wie Tesla heute, nur dass es sich auch der Pöbel leisten können soll.
Oder zumindest auch Familien mit nur 50.000€ Jahresbrutto.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12801
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Das passiert, wenn man zuviel Zeit zum Nachdenken hat :)

Beitragvon Alex1 » Do 3. Sep 2015, 19:23

Karlsson hat geschrieben:
Oder zumindest auch Familien mit nur 50.000€ Jahresbrutto.
Für so arme Schlucker sind eAutos doch nicht da :roll:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8120
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Das passiert, wenn man zuviel Zeit zum Nachdenken hat :)

Beitragvon lingley » Do 3. Sep 2015, 20:05

Für so arme Schlucker sind eAutos doch nicht da :roll:

Doch ... es geht auch mit < 35000 :P
lingley
 

Re: Das passiert, wenn man zuviel Zeit zum Nachdenken hat :)

Beitragvon Barthwo » Do 3. Sep 2015, 20:07

Ich denke "lingley" und "Super-E" liegen da richtig:

Sehr viele AC Lader mit 11 kW oder gar nur 3,7 kW in Parkhäusern, Parkplätzen von Freizeiteinrichtungen und Supermärkten..., sogar an Parkuhren oder Parkscheinautomaten zusätzlich zu der normalen 2,6-11 kW Ladung in den Privatgaragen oder beim Arbeitgeber sind voll ok für die täglichen kurzen Fahrten, zur Arbeit, Einkauf, Freizeit ... da jeweils dort eher lange Standzeiten sind und die Wege nicht zu lang. Eigentlich reichen da blaue oder rote CEE Steckdosen, also minimaler Investitionsaufwand. Die Bezahlung sollte im Normalfall über die Parkgebühr erfolgen also keine getrennte Abrechnungsinfrastruktur benötigen.

Für Langstrecken sind Schnelllader mit 100-125 kW, für die CCS ja schon spezifiziert ist, vor allem an Autobahntankstellen und anderen strategischen Punkten erforderlich. Die hängen am Mittelspannnungsnetz. Dort sollte die Abrechnung nach geforderter Maximalleistung und Zeit erfolgen, um die Säulen nicht zu blockieren, z.B. eine Minute bei bis 50 kW 50 cent und bei 100 kW einen Euro. Da können sich die Anbieter ja dann einen Preiskampf liefern. Abrechnung über EC oder Kreditkarte ähnlich wie heute bei unbedienten Tanksäulen.

Ergänzt man das jetzt noch durch den von mir in die Debatte geworfenenen elektrischen Range Extender auf Metall-Luft Basis für 500 "Notkilometer", der unter einem Sitz Platz findet, dann kann wirklich jede Autofahrt elektrisch erfolgen.
2 Personen mit e-Golf + Opel Astra in Garage
e-Golf Verbrauch: Sommer 13,8, Winter 17,3
Benutzeravatar
Barthwo
 
Beiträge: 146
Registriert: Di 5. Mai 2015, 11:25

Re: Das passiert, wenn man zuviel Zeit zum Nachdenken hat :)

Beitragvon Alex1 » Do 3. Sep 2015, 20:13

lingley hat geschrieben:
Für so arme Schlucker sind eAutos doch nicht da :roll:
Doch ... es geht auch mit < 35000 :P
Das wäre nach Karlsson schon ePrekariat :lol:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8120
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: bernd71 und 9 Gäste