Heise: "Hemmnis der E-Mobilität"

Re: Heise: "Hemmnis der E-Mobilität"

Beitragvon iOnier » Sa 15. Apr 2017, 09:36

ecopowerprofi hat geschrieben:
Hat der noch nie. Man sagt zwar 43 kW aber es sind 43 kVA und nur 38 bis 40 kW.

ja, schon klar. Der neue lädt bloß enttäuschend langsamer als der alte. Gibt's einen Thread dazu hier im Forum.
Ich schätze mal, dass 80 kWh drin sind. Ob es das dann auch für das aktuelle Modell geben wird, wage ich zu bezweifeln, da wir dann min. 10 bis 15 Jahre weiter sind.

Bei der Kapazität wären wir ungefähr da, wo ich es für "massentauglich" halten würde. Nach Deiner Einschätzung also in 10-15 Jahren. Allerdings hat ein Auto wie eine ZOE einen beengten Bauraum. Und "größer" heißt nicht unbedingt "Verbrauch skaliert 1:1 mit der Größe". Meine Einschätzung: in 5 Jahren gibt es "massentaugliche" BEV. Größer als die ZOE, aber das gehört IMO auch zu "massentauglich". Vielleicht für "massentauglich" noch zu teuer, aber in 10 Jahren haben wir dann auch so etwas wie einen Gebrauchtmarkt. Und eine deutlich bessere Ladeinfrastruktur als noch heute.
Wenn Du den Auszug aus Ägypten organisieren willst, brauchst Du ein Kleinlaster.

Mach' Dich nicht lächerlich. Ein 5-sitziger Kombi ist kein Kleinlaster und stellt eine ebenso normale Anforderung an ein alltagstaugliches Fahrzeug dar wie die Forderung nach der Option für eine nutzbare AHK.
Man sollte sich wirklich überlegen, ob es nicht sinnvoller ist für diese einmal im Jahr statt findenden Ereignis nicht besser ist ein geeignetes Fahrzeug (z.B. Wohnmobil) zu mieten.

Man sollte sich überlegen ob es sinnvoll ist den Leuten erklären zu wollen, was für sie sinnvoll ist :-)
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 3177
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Anzeige

Re: Heise: "Hemmnis der E-Mobilität"

Beitragvon ecopowerprofi » Sa 15. Apr 2017, 10:21

iOnier hat geschrieben:
Man sollte sich wirklich überlegen, ob es nicht sinnvoller ist für diese einmal im Jahr statt findenden Ereignis nicht besser ist ein geeignetes Fahrzeug (z.B. Wohnmobil) zu mieten.

Man sollte sich überlegen ob es sinnvoll ist den Leuten erklären zu wollen, was für sie sinnvoll ist :-)

Da steht "überlegen" und sollte ein Denkanstoß und keine Belehrung sein.

iOnier hat geschrieben:
Allerdings hat ein Auto wie eine ZOE einen beengten Bauraum.

Deswegen mein Hinweis auf die Zellen Größe AA. Der "Bauraum" wurde dort ja auch nicht größer trotzdem ist die Kapa um bis Faktor 6 gestiegen. Geringere Masse bei größerer wirksame Oberfläche bedeutet mehr Kapa bei gleichem Volumen aber geringere Zyklenzahl. Die Lebensdauer in km bleibt dann in etwa gleich.

Beispiel:
22 kWh x 1000 Zyklen = 22000 kWh ==> ca. 150.000 km
40 kWh x 550 Zyklen = 22000 kWh ==> ca. 150.000 km
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3041
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Heise: "Hemmnis der E-Mobilität"

Beitragvon eDEVIL » Sa 15. Apr 2017, 11:42

iOnier hat geschrieben:
Der neue lädt bloß enttäuschend langsamer als der alte. Gibt's einen Thread dazu hier im Forum.

Ja, sehr schade. Ist halt die Frage in wie weit Röno da einluss auf die Akkuchemie hatte.
Statt 41 nutzebar und weniger LAdeleistung, wären dann volle AC43 (brutto) bis 80% SoC und etwas weniger nutzbar praxigerechter gewesen. ob nun 41 oder 38 nutzbar sind, macht in der Praxis nicht so den großen Untershcied, aber wenn man dann mit nem Zeittarif deutlich mehr fürs LAden zahlt, weil die Leistung zu schnell gedrosselt wird, macht schon einen Unterschied.

Die 60-70 kW von Ioniq sind zwar nett, aber wo kann man diese wirklich voll ausnutzen?
Eine Optimierung auf die gängigen 50 kW Lader und etwas mehr Kapazität wäre praxisgerechter.
33 kWh nutzbar wärenn dann etwa ein 25 kWh Ladehub mit hoher Leistung. d.h. je nach Fahrweise eine 30min Ladepause alle 100-180 km d.h. nach 45-100min Fahrzeit
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12097
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Heise: "Hemmnis der E-Mobilität"

Beitragvon iOnier » Sa 15. Apr 2017, 11:47

@ecopowerprofi
Denkanstöße mit so eindeutigen Hinweisen erwecken in mir immer mehr das Gefühl, belehrt werden zu sollen. Vielleicht habe ich Dir an dieser Stelle Unrecht getan, dann sorry.

Mein Hinweis auf den beengten Bauraum einer ZOE sollte in eine andere Richtung weisen: dahin, dass bereits mit etwas mehr Leistungsdichte Batteriekapazitäten um 80-100 kWh für Autos machbar wären, die größer sind als eine ZOE. Da der Mehrverbrauch nicht 1:1 mit der Größe des Fahrzeugs skaliert (bzgl. des Luftwiderstandes kann gerade ein längeres Auto trotz größerer Stirnfläche sogar besser sein!) ließen sich dann massentaugliche Karossen mit massentauglicher Reichweite realisieren. Also für solche Autos nicht erst in 10-15 Jahren, sondern schon in 5.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 3177
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Heise: "Hemmnis der E-Mobilität"

Beitragvon eDEVIL » Sa 15. Apr 2017, 12:24

Ein Skoda SuperB hat einen ähnlich langen Radstand wie das Model III
80 kWh Akku sollte man da dann mit der aktuellen Akkutechnologie unter bekommen.

IN 5 Jahren wird man dann eher auf hohe Ladeleistung optimiert haben.
Telsa wird ja auch erstmal nicht mehr als 100 kwh Akku im Model S anbieten.
Bis die Schlafnasen von VW dann ihre 350 KW Lader nebst passenden Fahrzeug im Progrmam haben, muß Musk ja auch entsprechende L<deleistungen bieten können.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12097
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Heise: "Hemmnis der E-Mobilität"

Beitragvon Karlsson » Sa 15. Apr 2017, 12:30

eDEVIL hat geschrieben:
Die 60-70 kW von Ioniq sind zwar nett, aber wo kann man diese wirklich voll ausnutzen?
Eine Optimierung auf die gängigen 50 kW Lader und etwas mehr Kapazität wäre praxisgerechter.

Die gängigen 50kW Lader sind der Stand heute, nicht für die Zukunft. Mit nur 50kW sehe ich für die E-Mobilität auch keine so richtig tolle Zukunft. Und abgesehen davon gibt es auch bereits heute Lader mit mehr Wums. Und immerhin zieht der Ioniq dann alles aus der Säule was geht im Gegensatz zum Zoe Q90.
War da nicht was, dass der neue E-Golf auch nur 40kW zieht? (bin mir gerade nicht sicher)
Insofern stimmt die Richtung beim Ioniq schon, mir sind nur der Akku und der Laderaum zu klein.

iOnier hat geschrieben:
@ecopowerprofi
Denkanstöße mit so eindeutigen Hinweisen erwecken in mir immer mehr das Gefühl, belehrt werden zu sollen.

Das sehe ich ganz genauso. Und so würde ich ihn hier auch verstehen.
Außerdem geht es bei vielen eben nicht um ein einmaliges Ereignis um Jahr sind die haben auch mal 10 solcher Ereignisse und kommen im Jahr auf 45 Tage Mietwagen, weil man ein Auto gekauft hat, das seinen Zweck nicht erfüllt. Die AHK und Dachgepäck gehören da auch ins Thema.

Abgesehen davon finde ich es ganz schön dreist, wie er Fakten einfach anzweifelt oder Werte runterspielt, um seine AC Ladeboxen in einem besseren Licht darzustellen. Man sollte ihn hier auch als gewerblichen User Kennzeichen.

ecopowerprofi hat geschrieben:
Bei der 32 kWh Batterie bedeutet das eine Ladeleistung von ca. 66 kW an der "100 kW" Säule, wenn die Batterie ratzeputz leer ist (da muss man das Auto die letzten Meter zur Säule schieben, was sehr sehr unwahrscheinlich ist) und ca. 52 kW (???) an der 50 kW Säule.

Siehe Video, wo er mit knapp 70kW lädt. Du kriegst es hier schon vorgekaut auf dem Silbertablett, mach einfach mal die Augen auf.

ecopowerprofi hat geschrieben:
Der soll ja auch nur 11,6 kWh pro 100 km verbrauchen. Sagt alles über die Daten im Prospekt.

Normierte Berechnung auf NEFZ Basis - wie bei ALLEN ANDEREN AUTOS auch.

Dass Du als gewerblicher User andere so darstellst, spricht IMO Bände.

harlem24 hat geschrieben:
Zur Maximalleistung am SuC ist, glaube ich, alles gesagt.

Aber beim Ecopowerprofi ists nicht angekommen, da geht nichts über AC mit Produkten, die er verkauft.

eDEVIL hat geschrieben:
Bis die Schlafnasen von VW dann ihre 350 KW Lader nebst passenden Fahrzeug im Progrmam haben, muß Musk ja auch entsprechende L<deleistungen bieten können.

Wir werden sehen, wie weit die VW MEB Fahrzeuge dann wiklich dem Tesla Model 3 hinterher sein werden. Bis mehr als ein paar Vorführer nach Deutschland kommen, ist VW auch bald soweit.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14553
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Heise: "Hemmnis der E-Mobilität"

Beitragvon harlem24 » Sa 15. Apr 2017, 12:34

@Karlsson

Dass EPP eine eingeschränkte Wahrnehmung hat und nur das zur Kenntnis nimmt, was seiner Argumentation hilft, ist ja nichts Neues...;)
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
harlem24
 
Beiträge: 3999
Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41

Re: Heise: "Hemmnis der E-Mobilität"

Beitragvon eDEVIL » Sa 15. Apr 2017, 14:48

Karlsson hat geschrieben:
Insofern stimmt die Richtung beim Ioniq schon, mir sind nur der Akku und der Laderaum zu klein.

Und der AKku ist zu klein, weil man Zellen genommen hat, die auf hohe Ladeleistung und nicht auf hohe Kapa optimiert sind ;)

Die Kombi aus hoher LAdezeit und relativ kleinem Akku führt zu häufigen kurzen Pausen, die man nicht so recht sinnvoll nutzen kann.

Wir werden sehen, wie weit die VW MEB Fahrzeuge dann wiklich dem Tesla Model 3 hinterher sein werden. Bis mehr als ein paar Vorführer nach Deutschland kommen, ist VW auch bald soweit.

Wenn Du das ausdiskutieren möchtest, können wir das gern in einem gesonderten Thread tun. :mrgreen:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12097
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Heise: "Hemmnis der E-Mobilität"

Beitragvon ecopowerprofi » Sa 15. Apr 2017, 15:02

iOnier hat geschrieben:
Vielleicht habe ich Dir an dieser Stelle Unrecht getan, dann sorry.

OK. Angenommen.

iOnier hat geschrieben:
Also für solche Autos nicht erst in 10-15 Jahren, sondern schon in 5.

Ich schätze mal erst in 10 Jahren, da die Verkaufszahlen z.Zt. nicht wirklich überzeugen und die Hersteller daher kein erhöhten Druck haben etwas zu beschleunigen.

eDEVIL hat geschrieben:
Telsa wird ja auch erstmal nicht mehr als 100 kwh Akku im Model S anbieten.

Nur weil man heute die Akkus mit der höheren Kapa noch nicht in das vorhandene Bauvolumen unterbringen kann. Aber das gilt für alle Hersteller.

Karlsson hat geschrieben:
Dass Du als gewerblicher User andere so darstellst, spricht IMO Bände.

Naja Renault schreibt wenigsten die praxisgerechte Reichweite dahinter. So gehts auch. Aber ich biete keine Fahrzeuge an. Daher kann ich die genauso kritisieren wie Du, wenn Du es mal tun würdest und Dich nicht dauernd mit den geschönten Werten zufrieden geben würdest. Das Therma lautet ja auch "Hemmnis der E-Mobilität". Da liegt es in der Natur der Sache, dass man was kritisiert.

Karlsson hat geschrieben:
Abgesehen davon finde ich es ganz schön dreist, wie er Fakten einfach anzweifelt oder Werte runterspielt, um seine AC Ladeboxen in einem besseren Licht darzustellen.

Im Ruhrgebiet sagt man über so eine Äußerung: Du hast ein Rad ab! Das eine hat mit dem anderen nix zu tun.

Karlsson hat geschrieben:
Man sollte ihn hier auch als gewerblichen User Kennzeichen.

Wenn Du lesen könntest: Es steht unter jedem Beitrag.

Karlsson hat geschrieben:
Das sehe ich ganz genauso. Und so würde ich ihn hier auch verstehen.

Bist wohl bei einige Politiker in die Lehre gegangen. Die können auch alles Mögliche in etwas hinein interpretieren auch wenns da nicht steht.

harlem24 hat geschrieben:
Dass EPP eine eingeschränkte Wahrnehmung hat

Man sollte nie von sich auf andere schließen.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3041
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Heise: "Hemmnis der E-Mobilität"

Beitragvon eDEVIL » Sa 15. Apr 2017, 15:19

ecopowerprofi hat geschrieben:
eDEVIL hat geschrieben:
Telsa wird ja auch erstmal nicht mehr als 100 kwh Akku im Model S anbieten.

Nur weil man heute die Akkus mit der höheren Kapa noch nicht in das vorhandene Bauvolumen unterbringen kann. Aber das gilt für alle Hersteller.

Elon Musk ✔ @elonmusk
@Veidit No plans to take X, S (or 3) above 100 kWh. Semi necessarily and pickup truck maybe will go above.
5:08 PM - 7 Feb 2017


Außer in DE darf man doch nirgendsso schnell fahren, dass die 100 kwh für die meisten ein störendes Limit dar stellen.

Selbst mit einem Verbruach von 45 kwh/100km kommt man noch 200 km weit. Da stört es dann eher, wenn man da unnötig lange warten muss. Bei 250 KW Ladeleistung kann man dann nach 20min "Pinkelpause weiter"
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12097
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Celestar, max-r und 7 Gäste