Großer Ärger mit Newmotion

Großer Ärger mit Newmotion

Beitragvon passinglane » Fr 19. Okt 2018, 17:44

Hallo,

habe großen Ärger mit Newmotion und möchte Eure Meinung einholen.
Habe Rechnung erhalten über 27,89 EUR brutto für einen Ladevorgang, der nicht stattgefunden hat.
Der Hergang: Wollte im August in Hagnau am Bodensee laden, Ist eine Säule des emma-Projektes und kostenlos, ich habe die emma-Karte. Auf alle erdenkliche Weise eingesteckt, ging nicht und zeigte sowohl Typ2 als auch Schuko an, dass kein Laden möglich ist. War die rechte Seite, links hat ein Passat GTE geladen.
Um zu checken, ob es nicht an der Karte liegt habe ich auch meine charge&fuel und die newmotion Karte davor gehalten. Kein Strom. Wir haben das Auto dann stehen gelassen, sind kurz zum Cafe am Anleger und waren nach 30 bis 40 Minuten wieder weg.
Nun kam eine Rechnung. Bezug 2,18 kwh, Ladezeit 4 Stunden 48 Minuten, 27,89 EUR brutto. Ist eine völlige Phantasiemenge, weil null Strom geliefert wurde und eine Phantasiezeit, weil mein Sohn in Markdorf ein Schachturnier gespielt hatte und wir nur kurz an den See gefahren sind.
Mail an newmotion, Widerspruch, kann nicht sein. Binnen Stunden Mail erhalten, sie prüfen das. Paar Tage später eine Gutschrift per Mail erhalten, sie würden es zurück überweisen. Keine Überweisung erhalten. Nach paar Tagen wieder angemailt. Kommt eine Mail, ob ich nicht einen Screenshot vom Ladeabbruch hätte und beweisen könnte, da nicht geladen zu haben. Hallo? Geschrieben, dass nicht ich beweisen muss, dort nicht geladen zu haben, sondern sie mir bitte die Daten der Säule und angeblichen Zeitpunkt etc. zukommen lassen sollen. Zeugen benannt, die den Nicht-Ladevorgang bezeugen würden.
Nichts gehört, also angerufen. Der Hotline-Mitarbeiter meinte, er habe bei has.to.be als technischen Dienstleister angefragt nach den Daten, die würden das aber nicht rausrücken, und im übrigen müsse er mir mitteilen, sie würden das Geld nicht erstatten. Ich bin ja zu Callcenter-Leuten immer ausgewählt freundlich und habe ihn das wirklich freundlich gesagt, dass wir beide das auf der Ebene nicht werden klären können (also echt ohne Arroganz und so…) , ob es einen Teamleiter gebe, oder Beschwerdestelle oder was auch immer. Ja, ich würde zeitnah zurückgerufen. Anruf kam natürlich nicht.
Alles in allem desaströs von Newmotion. Ich habe nun am Donnerstag die Abbuchung rückgängig gemacht.
Nun meine Fragen:
1. Haben andere E-Mobilsten auch ähnliche Probleme mit Newmotion oder anderen Anbietern, die mit has-to.be zusammenarbeiten?
2. Und zweitens: Was meint Ihr: Sollte man der Sache mal auf den Grund gehen lassen und Anzeige wegen Betrugs bzw. Wucher stellen? Ich finde es dreist, Geld einzuziehen und sich dann zu weigern, die genauen Daten vorzulegen.
3. 3 Macht es Sinn die Stadtwerke am See dazu zu befragen, die sind der Versorger/Aufsteller.
Viele Grüße
passinglane
passinglane
 
Beiträge: 194
Registriert: Mi 12. Nov 2014, 20:13

Anzeige

Re: Großer Ärger mit Newmotion

Beitragvon TeeKay » Fr 19. Okt 2018, 17:53

Ja, es gibt ähnliche Probleme mit anderen Anbietern. Plugsurfing berechnete mir erstens falsche Pauschalpreise und zweitens für einen einzigen zusammenhängenden Ladevorgang glaube 5 oder 6x den Pauschalpreis. Der Fall ist bis heute in Prüfung. Die sind alle nicht auf Reklamationen vorbereitet und damit völlig überfordert. Sie kippen in ihre Datenbanken dutzende Roamingverträge mit ständig veränderlichen Preisen. Am Monatsende wird auf Basis der vom Roamingpartner gelieferten Daten vollautomatisch eine Rechnung erstellt und wenn da was nicht stimmt, weiß keiner, wie er vorgehen soll.

Sehr positiv fiel mir Maingau auf. Unlogische Buchungen werden dort einfach ohne Rückfrage komplett storniert. Einmal, als ein Ladevorgang einfach immer weiter lief, obwohl ich mit dem Auto schon längst am nächsten Ladepunkt lud. Und einmal, als ich laut System alle 4 Ladepunkte einer Säule parallel und auch wieder ohne Ende genutzt haben sollte. In beiden Fällen hätte ich Maingau die tatsächlichen Ladedaten nennen können. Aber sie sagten beim ersten Mal nur, das würde eh storniert werden.

NewMotion hingegen storniert auch unlogische Buchungen nicht. So z.B. einen Ladevorgang über mehr als 1291h. Da fiel die Sicherung der Wallbox, was ich NM sofort meldete. Der Ladevorgang lief dann im System, bis jemand die Sicherung wieder einschaltete. Das war zum Glück kWh-Abrechnung. Maingau hätte diese Buchung mit Sicherheit aufgrund der 1291h = 54 Tage komplett storniert.
Autor wurde von Elon Musks Mutter und Tesla Aufsichtsratsmitglied Antonio J. Gracias bei Twitter blockiert
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12857
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Großer Ärger mit Newmotion

Beitragvon Tho » Fr 19. Okt 2018, 18:55

Unplausible Ladevorgänge erkennen (manche) Backends automatisch, wenn man diese Funktion als Betreiber denn aktiviert. ;)
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6952
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Großer Ärger mit Newmotion

Beitragvon Bogenfisch » Fr 19. Okt 2018, 20:04

Hatte ich auch mal bei der ChargeNow Flex mit den Allego / Metro in Hamburg.
Auf einen Fahrt hin und rückweg geladen. Irgendwie hat das system die Zeiten vertauscht, mit den resultat das ich überlappende ladezeiten hatte. Also statt Start1 - Stop1 - Start2 - Stop2 würde Start1 - Start2 - Stop1 - Stop2 von der Säule verstanden.

BMW angeschrieben. Nach ca 4 Wochen wartezeit, haben wir uns geeinigt mit die von mir genannte Zeiten. 6 Euro bezahlt statt 47.
BMW i3 CCS REX
I001-17-07-500
79010 e-km / 83486 km ==> 94,6% Elektrisch seit 28.07.2015 Stand 24.10.2018
socmax: 17,16
22kW Grubentelefon
Benutzeravatar
Bogenfisch
 
Beiträge: 163
Registriert: Di 6. Jan 2015, 20:18
Wohnort: Quelkhorn

Re: Großer Ärger mit Newmotion

Beitragvon Misterdublex » Fr 19. Okt 2018, 20:07

Aus diesem Grund nutze ich sowohl TheNewMotion als auch Plugsurfing gar nicht mehr.
E-Golf300-Fahrer als [b]Familienerstwagen[\b]
smart Ed (451) als Pendelauto
Misterdublex
 
Beiträge: 1169
Registriert: Mi 6. Aug 2014, 23:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Großer Ärger mit Newmotion

Beitragvon geko » Fr 19. Okt 2018, 20:09

Einfach zurückbuchen ist übrigens regelmäßig nicht empfehlenswert, da du dann sogar schadenersatzpflichtig ggü. dem Vertragspartner werden kannst. So groß die Versuchung auch ist, dieses Mittel sollte nur sehr gut überlegt eingesetzt werden. Anzeige wg. Betrug ist natürlich Quatsch. Und Wucher greift hier auch nicht.

NewMotion schriftlich auffordern, die Berechnungsgrundlage offenzulegen inkl. 2 Wochen Frist sowie Rechnung bestreiten und auf vorbehaltlichen Charakter der Zahlung hinweisen. Nach 14 Tagen ein zweites Schreiben mit weiteren 3 Tagen Nachfrist sowie der Ankündigung zurückzubuchen. Das ganze kurz und knapp ohne ausufernden Schilderungen.
emobly. Das Magazin für Elektroautos. Unabhängig. Authentisch. Elektrisch.
geko
 
Beiträge: 2353
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: Großer Ärger mit Newmotion

Beitragvon lucas7793 » Fr 19. Okt 2018, 21:58

So oft habe ich NewMotion bis jetzt noch nicht verwendet, aber die paar Male wo ich die Karte verwendet habe, waren die schon recht komisch. Bis jetzt war es aber immer zu meinem Vorteil.
Letztes Jahr geladen bei Smatrics laut App 0,59€/min -> Verrechnung 4 Monate später mit 0,19€/min.
Dazwischen einige has.to.be Ladevorgänge die alle korrekt waren.
Am 1. Mai 2018 habe ich bei Alperia in Italien mit NewMotion geladen -> Bis heute wurde nichts verrechnet
Ende August in Lettland damit geladen -> Ebenfalls noch nichts verrechnet
Die Abrechnung mit has.to.be hat bei mir geklappt und das auch mit einem guten Preis, da diese nur 0,1€/min verrechnen. Bei einem HPC Lader ist das schon gut.
Was ich aber komisch finde, dass der Typ vom Callcenter meinte has.to.be rückt die Daten nicht heraus. Auf welcher Grundlage hat NewMotion dann die Rechnung gestellt, wenn sie keine Daten haben? Ergibt für mich keinen Sinn...
Hyundai IONIQ Electric: seit 12/2017 | Zoe Intens Q210: 03/2017 - 03/2018
Wie man mit der Zoe (nicht) ans Nordkap fährt ;)
IONITY Status Tracker
lucas7793
 
Beiträge: 190
Registriert: Mi 31. Aug 2016, 16:45
Wohnort: Perchtoldsdorf, Österreich

Re: Großer Ärger mit Newmotion

Beitragvon Mecki » Fr 19. Okt 2018, 22:19

TeeKay hat geschrieben:
....Ladevorgang über mehr als 1291h = 54 Tage komplett....


Da hat das Auto genug Strom für die nächsten drei Jahre in den Hamsterbacken.... :lol: :lol: :lol: :lol: :P :D
Zuletzt geändert von Mecki am Sa 20. Okt 2018, 01:16, insgesamt 1-mal geändert.
Mecki
 
Beiträge: 169
Registriert: Sa 27. Jan 2018, 17:32

Re: Großer Ärger mit Newmotion

Beitragvon p.hase » Sa 20. Okt 2018, 00:18

ist mir genau gleich gegangen mit newmotion. ich hatte einen ladeversuch gestartet und abgebrochen. nun wird mir vorgeworfen 4 tage!!! lang an typ2 geladen zu haben. die nm-dame sagte am telefon ich müsse das nicht bezahlen.
4S Notladekabel RENAULT ZOE 10+14A, 6m TYP2 Kabel für LEAF2, Smart, i3, IONIQ, Prius. DIE perfekte WALLBOX, 295€!
4S e-NV200 Evalia, 05/16, 22km, 21900€
4S ZOE BOSE 41kWh R90, 05/17, 23Tkm, 18490€
4S ZOE ZEN 41kWh R90, 02/17, 12Tkm, 17900€
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 6656
Registriert: So 20. Okt 2013, 18:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Re: Großer Ärger mit Newmotion

Beitragvon ecopowerprofi » Sa 20. Okt 2018, 05:52

geko hat geschrieben:
Einfach zurückbuchen ist übrigens regelmäßig nicht empfehlenswert, da du dann sogar schadenersatzpflichtig ggü. dem Vertragspartner werden kannst.

Das ist blödsinn. Einen Abbuchungsauftrag kann man jederzeit widerrufen und die Abbuchung rückgängig machen. Die müssen Dir dann eine Rechnung mit Zahlungsziel schicken. In der Rechnung muss dann detailiert aufgeführt werden wann welche Leisung erbracht wurde. Die Rechnung kann man begründet beanstanden. Bei 27,89 EUR für 2,18 kwh dürften die vor Gericht schlechte Karten haben, denn das ist Wucher. Auch eine Ladezeit von 4 Stunden 48 Minuten für 2,18 kWh dürfte vor Gericht kaum bestehen da werder Zeit noch Lademenge eichrechtlich korrekt erfasst werden. Die Stadtwerke Bochung berechnen aus dem Grund nur eine Pauschale pro Ladevorgang.

PS: Nach meinem Kenntnissstand gibt es in D kein Abrechnungssystem was eichrechlich zugelassen worden ist. Es kann also nur eichrechtlich korrekt erfasst werden ob ein Ladevorgang stattgefunden hat oder nicht.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3201
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ComputerEgo, ernie59, hghildeb, Rämmelken, tstr und 8 Gäste