Geschäftsmodell Schnelllader

Re: SLAM Säulen Lohfelden und Kirchheim werden kostenpflicht

Beitragvon April2015 » Di 19. Apr 2016, 23:50

Spengler_EAM hat geschrieben:
Liebe E-Mobilisten,

ein Ziel des SLAM-Projektes ist es, vernünftige Geschäftsmodelle für die Elektromobilität zu entwickeln


Wie es aussieht wurde das Ziel verfehlt. Von einem "vernünftigen" Geschäftsmodell kann wohl keine Rede sein. Hardware bereitzustellen, dann Preise zu nehmen die kaum einer bezahlt um danach die Hardware wieder abzubauen halte ich für sehr unvernünftig.

Meines Erachtens sollten die Geschäftsmodelle entwickelt werden bevor Millionen von Steuergeldern verschwendet werden. Wenn dann ein "vernünftiges" Geschäftsmodell gefunden wurde kann über eine staatliche Förderung nachgedacht werden aber nicht vorher!
April2015
 
Beiträge: 147
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 19:48

Anzeige

Re: SLAM Säulen Lohfelden und Kirchheim werden kostenpflicht

Beitragvon graefe » Mi 20. Apr 2016, 05:06

@April2015: Also sofort Stop mit dem weiteren Ausbau (z.B Tank & Rast) und erstmal wieder wieder forschen und planen, oder was??
Was ist für Dich ein "vernünftiges Geschäftsmodell"? Maximal die Kosten an den Aldi-Ladern? Fakt ist: Aktuell verdient niemand Geld mit den Kisten. Das wird sich mit höheren Preisen freilich nicht bessern. Aber mit niedrigeren wohl auch nicht. Es verwundert nicht, dass niemand so richtig das Lade-Business anpacken mag bei der Handvoll Elektroautos auf deutschen Straßen.
Ich glaube, man hätte mal lieber das AC-Laden weiter verfolgen und damit die Elektroautofahrer die Kosten für den Gleichrichter bezahlen lassen sollen. Mit den billigen und wartungsarmen AC-Ladesäulen lässt sich noch am ehesten ein Geschäftsmodell entwickeln.

Graefe
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2241
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 09:01

Re: SLAM Säulen Lohfelden und Kirchheim werden kostenpflicht

Beitragvon twiker01 » Mi 20. Apr 2016, 07:20

@graefe: +1
Sag ich schon lange :-)
twiker01
 
Beiträge: 230
Registriert: So 26. Apr 2015, 15:33

Re: SLAM Säulen Lohfelden und Kirchheim werden kostenpflicht

Beitragvon Alex1 » Mi 20. Apr 2016, 11:54

twiker01 hat geschrieben:
@graefe: +1
Sag ich schon lange :-)
+1 :D

Ich auch, ich auch!
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8062
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: SLAM Säulen Lohfelden und Kirchheim werden kostenpflicht

Beitragvon TeeKay » Mi 20. Apr 2016, 12:14

Jogi hat geschrieben:
Liebe EAM,
ich schlage (zum wiederholten Male) folgendes Geschäftsmodell vor:

Ihr geht zum Management von Tank&Rast (bzw. den Pächtern) und bietet ihnen die Säulen zum Kauf im Paket mit günstigen Strombezugskonditionen an.!

T&R bekommt doch Schnelllader von Dobrindt geschenkt, der durch die Schenkung munter Wettbewerbsverzerrung zugunsten internationaler Hedgefonds zulasten heimischer, mittelständischer Autohofbetreiber betreibt. Wenn überhaupt, dann sind Autohöfe eine Zielgruppe.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10772
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: SLAM Säulen Lohfelden und Kirchheim werden kostenpflicht

Beitragvon April2015 » Mi 20. Apr 2016, 13:19

Wir alle wollen Ladestationen an den Tank- und Raststätten. Da sind wir uns einig.

Aber: Wenn die Fläche erstmal zugestellt wurde durch nichtfunktionierende oder zu teure Anlagen ist die Chance eine funktionierende Lösung zu bekommen noch geringer als wenn man zuerst überlegt mit welchem Geschäftsmodell das funktioniert und dann danach handelt.

Meiner Meinung nach sollten die Herstellungskosten durch den Staat übernommen werden und dafür dann Strompreise zu guten Konditionen oder sogar an die Strompreisboerse gekoppelte Tarife angeboten werden. Dann benötigen wir mindestens 8 Stationen pro Raststätte und einen guten Service.
April2015
 
Beiträge: 147
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 19:48

Re: SLAM Säulen Lohfelden und Kirchheim werden kostenpflicht

Beitragvon Wolfgang VX-1 » Mi 20. Apr 2016, 13:44

TeeKay hat geschrieben:
geko hat geschrieben:
... und die Distanzen so gering sind, dass selbst die Mini-Reichweiten heutiger BEV keine Zwischenladung in NL erfordern...

Tochter hat am Osterwochenende (Ziel Rotterdam / Amsterdam) 110 kWh bei Fastned geladen und war total begeistert. Die Überdachung beim Regen, WLAN und auf Anhieb und immer funktionierende Ladesäulen. Auf dem Rückweg in Osnabrück fühlte sie sich gleich wieder wie zu Hause, Schnelllader war "rot" (Reset war jetzt nicht ihr Ding) und erst der zweite Schnarchlader funktionierte, gut dass noch ein Film auf dem Rechner war. Bei Fastned hatte sie bei 6 oder 7 Ladevorgängen allerdings auch nur je einen LEAF, Tesla und Outlander.
67.500 Kilometer mit Vectrix VX-1 seit 09/2011 und 55.000 Kilometer mit Nissan Leaf seit 04/2015
Benutzeravatar
Wolfgang VX-1
 
Beiträge: 477
Registriert: Do 16. Apr 2015, 23:39
Wohnort: Bielefeld

Re: SLAM Säulen Lohfelden und Kirchheim werden kostenpflicht

Beitragvon rolandk » Mi 20. Apr 2016, 13:58

April2015 hat geschrieben:
Wir alle wollen Ladestationen an den Tank- und Raststätten. Da sind wir uns einig.

Vielleicht ich bin da die Ausnahme, aber ich will die Ladestationen nicht an Tank- und Raststätten. Und zwar deswegen nicht, weil es nicht zwingend notwenig ist, sie dort vorzuhalten. Und wenn T&R nicht selber in die Hufe kommen, will ich auch nicht, das denen Geld in den A**** gesteckt wird.

Sollen die doch sehen, wo sie bleiben, wenn sie das Thema nicht interessiert. Es gibt Autohöfe und andere Einrichtungen an den Autobahnen, die besser geeignet sind, weil man die Ladeweile da auch viel besser nutzen kann.

Eine Benzin-Tankstelle kann ich halt nicht so ohne weiteres in Schutzgebiete Stellen. Eine Ladesäule schon viel eher. Ouletcenter an der Autobahn sind auch bessere Ziele.

Da T&R anscheinend kein echtes Interesse daran haben, durch E-Fahrer ihren Umsatz zu steigern, finde ich es auch nicht korrekt, wenn denen über Steuergelder Ladepunkte zur Verfügung gestellt werden.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4083
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Wohnort: Dötlingen

Re: SLAM Säulen Lohfelden und Kirchheim werden kostenpflicht

Beitragvon Berndte » Mi 20. Apr 2016, 14:05

Ich möchte auch nicht unbedingt an einer Raststätte laden müssen.
Autohöfe oder ein nahegelegenes Einkaufszentrum sind um Längen besser geeignet!
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5425
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: SLAM Säulen Lohfelden und Kirchheim werden kostenpflicht

Beitragvon Tho » Mi 20. Apr 2016, 14:08

Nachdem jetzt schon nahezu alle Raststätten in der Hand von T&R sind, sind es die Ladestationen zukünft auch.
Merkt da keiner was? :lol: Irgendwie bedenklich...
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5449
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste