Fastned scheint sich warmzulaufen

Re: Fastned scheint sich warmzulaufen

Beitragvon zitic » Mo 19. Mai 2014, 23:48

Das sind halt die Kosten fürs Schnellladen. Mit den aktuellen Wagen fährt bei der Reichweite auch kein Vertreter. Tesla vielleicht noch. Aber da gibt es ja Supercharger und wenn man einen Wagen zu dem Preis kauft, sch... wohl auch auf den kWh-Preis ab und an.
zitic
 
Beiträge: 1158
Registriert: Di 26. Nov 2013, 23:36

Anzeige

Re: Fastned scheint sich warmzulaufen

Beitragvon rollo.martins » Di 20. Mai 2014, 08:21

Ich wundere mich immer wieder über Leute, die an einer Stromtankstelle denselben Strompreis zahlen wollen wie zu Hause... Cola kostet im Restaurant auch mehr als bei Aldi. Woran das wohl liegen mag?
rollo.martins
 
Beiträge: 1524
Registriert: Mo 8. Jul 2013, 22:29
Wohnort: Schweiz, 8001 Zürich

Re: Fastned scheint sich warmzulaufen

Beitragvon Spüli » Di 20. Mai 2014, 08:48

Moin!
Der harte Schnitt kommt daher, das zur Zeit noch sehr viele Lademöglichkeiten kostenlos sind.

Wenn ich also die Wahl habe zwischen einer kostenlosen Ladung am Rathaus oder 1€ direkt an der Autobahn.....muß man sich überlegen was der Umweg einem selber Wert ist. Für Vetreter und Fernpendler wäre die Flatrate ja eine Option. Alle anderen werden dann wohl zukünftig mehr zu Hause laden.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2444
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 17:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Fastned scheint sich warmzulaufen

Beitragvon Michael4711 » Di 20. Mai 2014, 09:40

Moin Moin zusammen,

69ct + MwSt finde ich auch schon ganz schön happig. Das man nicht wie zu Hause mit ca. 28ct hin kommt ist auch klar. Auf der anderen Seite hat Fastned bestimmt auch andere Einkaufspreise als der abzuschröpfende Endverbraucher.
(Mein Nachbar hat ein Sonnenstudio und bezahlt mal grade 19ct inclu MwSt...)

Auf der anderen Seite finde ich das für die Durchreise bei längeren Strecken noch ok. Ist halt leider an den A.bahnen so. Nicht nur Sprit, sonderen auch Cola... (Früher hießen diese Leute glaube ich Wegelagerer...)

Auf der anderen Seite frage ich mich, warum Fastned so einen riesigen Aufwand mit den Stationen betreibt. Und da sollen in NL ja noch diverse andere Stationen dazu kommen. Ob sich das jemals in einem Business Case rechnen läßt ? Ich vermute mal nicht.

Ich hoffe, dass der Markt das dann in eine realistischere Region regeln wird. Denn vom reinen Durchreiseverkehr wird Fastned glaube ich nicht leben können.

Bin gespannt, wann die ersten mit der Fastned APP laden und wie das ganze funktioniert.

VlG

Michael
Benutzeravatar
Michael4711
 
Beiträge: 273
Registriert: Mi 27. Nov 2013, 18:02

Re: Fastned scheint sich warmzulaufen

Beitragvon bm3 » Di 20. Mai 2014, 09:49

Hallo Michael,

das mit den modernen Wegelagerern sind aber Andere wie ich meine, die sich im Gebüsch verstecken und Geschwindigkeiten nachmessen. :lol:

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5416
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: Fastned scheint sich warmzulaufen

Beitragvon Nichtraucher » Di 20. Mai 2014, 10:07

Bullshit. Was interessiert einen Vertreter die Umwelt? Was interessiert es einen Vertreter was das Auto kostet?
Zeit ist Geld und solange das Handling eines Elektroautos mehr Zeit kostet als das Handling eines Verbrenners wird der Vertreter beim Verbrenner bleiben. So viele Schnellladestationen kann es gar nicht geben und so gross wird der Akku so schnell auch nicht werden.
Wenn einer ein E-Auto just for fun hat, mag das anders aussehen.

Als Privatmann werde ich nicht für 69 ct/kwh (plus Steuer) laden. Vielleicht in einer Notlage, aber das wird nicht allzu oft vorkommen.
So setzt sich dann E-Mobilität jedenfalls nicht durch. Aber wenn es Ziel sein soll, dass so eine Säule möglichst oft frei ist, damit man nicht lange warten muss, wenn man ankommt, dann ist das Ziel durch den hohen Preis schon mal erreicht.

Umsonst muss ich nicht laden, abgezockt werden möchte ich aber auch nicht. Solange der Strom an den Börsen so billig ist, dass er quasi ins Ausland verschenkt wird, sehe ich nicht ein, warum ich den Strom irgendjemand vergolden soll.
Dann sollen lieber irgendwelche Stadtwerke oder EVUs Kundenbindung betreiben indem sie Karten für kleines Geld an ihre Kunden ausgeben und Roamingabkommen mit überregionalen Anbietern schließen, bei denen es dann halt etwas teurer ist.

Und auch die Bahn und irgendwelche Parkhausbetreiber sollen sich mal entsprechend engagieren. Die können dann auch Mehrwerte anbieten. Zusätzliche Geschäftemacher braucht es meines Erachtens nicht. Oder vielleicht doch als Übergangslösung bis die anderen in die Puschen kommen.

Aber wie auch immer:

Wir werden sehen, was sich auf dem Markt durchsetzt.
Botschafter Leaf Pearl Weiß mit Winter und Solar
Nichtraucher
 
Beiträge: 878
Registriert: Do 15. Aug 2013, 06:27
Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)

Re: Fastned scheint sich warmzulaufen

Beitragvon TeeKay » Di 20. Mai 2014, 11:29

Nichtraucher hat geschrieben:
Umsonst muss ich nicht laden, abgezockt werden möchte ich aber auch nicht. Solange der Strom an den Börsen so billig ist, dass er quasi ins Ausland verschenkt wird, sehe ich nicht ein, warum ich den Strom irgendjemand vergolden soll.


Und solange Schnellladestationen am Markt so teuer sind, habe ich als Investor keine Lust, dir dein Auto zu subventionieren. Der Strompreis geht mir beim Bau eines Schnellladers sonstwo vorbei. Das Problem sind die Kosten des Laders und die winzigen Batterien. Was erwartest du denn für einen Preis, wenn 99% der Kunden gezwungenermaßen mit einer Nuckelpinne ankommen und in 30min nur 10 oder auch 15kWh kaufen? Die ganze Kalkulation sähe anders aus, wenn dort täglich vier Tesla laden kämen und gleich mal 50, 60kWh abnehmen. Dann verteilen sich die abartigen Fixkosten auf viele statt wenige kWh und der Preis pro kWh kann sinken.

Derzeit kostet allein der Lader pro Stunde 57 Cent, wenn er zehn Jahre hält und niemals gewartet werden muss. Bei maximaler Vollauslastung, also 24h, 7 Tage die Woche, 52 Wochen im Jahr, müssten 57 Cent pro Stunde auf die Ladenden aufgeteilt werden.

Da aber selbst in Norwegen die Schnelllader nur 8% des Tages belegt sind, verteilen sich die Kosten auch auf nur 8% der Tageszeit, also etwa 2h. Das heißt, pro Ladestunde müssen bei norwegischer Auslastung 6,85 Euro Fixkosten auf die Ladenden verteilt werden. Macht 3,43 Euro pro halbe Stunde. Wenn du 10kWh lädst, zahlst du also schonmal mindestens 34 Cent pro kWh Aufpreis auf den reinen Strompreis. Und dann hat der Betreiber noch keinen Handgriff Wartung getan, keine Finanzierungskosten bezahlt und keinen Gewinn gemacht.

Nun sind wir aber weder in den Niederlanden noch Deutschland so weit, norwegische Zustände zu haben. In den Niederlanden liegt die Auslastung der Schnelllader an guten Standorten bei nur 4%. Und schon sind wir bei 68 Cent Fixkosten pro kWh (bei Baukosten von 50.000. Fastned dürfte eher bei 250.000 liegen). Mit anderen Worten: Wenn du bei Fastned laden gehst, dann wirst du in extremen Maße subventioniert, meckerst dabei aber darüber, abgezockt zu werden.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10647
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Fastned scheint sich warmzulaufen

Beitragvon green_Phil » Di 20. Mai 2014, 11:55

Danke, TeeKay, dass Du mit Engelsgeduld immer wieder aufklärst. Irgendwann verstehen auch die Letzten, dass Service kein Geschenk ist - und Hardware sowieso nicht.
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 14:22
Wohnort: Roding

Re: Fastned scheint sich warmzulaufen

Beitragvon dibu » Di 20. Mai 2014, 12:01

Danke für die Klarstellung, Teekay.

Ich fürchte, dass viele denken, dass die Kosten an einer Ladestation die reinen Stromkosten sind. Leider. Aber wie jemand anders schon sagte, die Cola ist an der Autobahn auch teurer als bei Aldi. Die Investitionskosten müssen doch irgendwie wieder reinkommen.

Ich bin sehr zufrieden, dass Anbieter wie fastned endlich ernst machen und bin gerne bereit, auf einer Langstrecke deren Preise zu bezahlen. Denn dann komme ich endlich in vertretbareren Zeiten vorwärts. Wenn sich die Bundesregierung aufraffen könnte, nicht nur die Schaufenster Elektromobilität zu subventionieren sondern auch solche externen Anbieter, könnte der Preis natürlich fallen. Aber diese Hoffnung habe ich inzwischen aufgegeben.
Zoé Zen weiß, seit Juli 2013. Eon-Wallbox 22 kW
Kein Verbrenner im Haushalt
Benutzeravatar
dibu
 
Beiträge: 904
Registriert: Do 1. Nov 2012, 20:52
Wohnort: Braunschweig, Deutschland

Re: Fastned scheint sich warmzulaufen

Beitragvon Nichtraucher » Di 20. Mai 2014, 12:35

Es hat natürlich auch sein gutes, wenn Fernreisen im Vergleich zu lokalem Verkehr stark verteuert werden, denn das macht andere Verkehrsträger wiederum preislich attraktiver.

Wie ich schon sagte, kann ja jeder selbst entscheiden, wo und zu welchen Kosten er lädt. Dann hat es halt seinen Preis.
Und der Betreiber muss sich überlegen wie er zu einer attraktiven Auslastung kommt.

Mittel- bis langfristig gibt es dann vielleicht doch Skaleneffekte. Was würde das Benzin wohl kosten, wenn jeder Kanister einzeln aus der Wüste geholt werden würde?

Vielleicht macht die ganze Schnellladerei beim aktuellen Stand der Technik auch noch gar keinen richtigen Sinn, da im Moment noch zu aufwändig und damit zu teuer?
Botschafter Leaf Pearl Weiß mit Winter und Solar
Nichtraucher
 
Beiträge: 878
Registriert: Do 15. Aug 2013, 06:27
Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: uwespm und 6 Gäste