FAQ ELLA-Tarifmodell ab 1.8.2015

FAQ ELLA-Tarifmodell ab 1.8.2015

Beitragvon JoDa » So 26. Jul 2015, 23:57

FAQ zum ELLA-Tarifmodell ab 1.August 2015:

1.) Was ändert sich?
Die Schnelladestationen (=Tripellader: 43kW Typ2 + 50kW CHAdeMO + 50kW CCS) werden kostenpflichtig.
Die Infrastrukturlader (= 2 x 11kW Typ2) bleiben, bis auf weiteres, Gratis.
Die Abrechnung erfolgt nach Zeit (=Minutentarif). Gleichstom-Schnellladung (Chademo oder CCS) kostet 30Cent/min. Wechselstrom-Schnellladung (Typ2) kostet 15Cent/min. Da Fahrzeuge mit Typ2 Schnellader nur mit 22kW laden entstehen bei allen Fahrzeugen ähnliche Ladekosten pro kWh. (Nur die Version des Renault ZOE mit 43kW Typ2 lädt günstiger.)
Die ersten 5min pro Tag sind dabei Gratis. (Dadurch entstehen dem Kunden keine Kosten bei Ladeabbrüchen zu Beginn der Ladung.)
Bsp.: Für eine DC-Ladung mit 50kW eines Nissan Leaf von 20-80% SOC (25kWh*0,6=15kWh) in 25min (15kWh:50kW=0,3h=18min sind unrealistisch) bezahlt man 6€ (=(25min-5 Freiminuten)*0,3€) -> 40Cent/kWh (=6€/15kWh) -> 6-7€/100km (=6€/(80km bis 100km)).

Der Tarif richtet sich an Leute die nur selten Schnellladestationen benötigen, und daher bereit sind für eine Ladung mehr Geld zu bezahlen als für eine übliche Ladung zu Hause oder am Arbeitsplatz. Für Leute die die Schnellladestationen regelmäßig benutzen wollen (z.B. Pendler) wird es einen sog. Bonus für Vielfahrer geben. Details dazu werden im September bekannt gegeben. (Vermute, dass sich ELLA die Auslastung der Schnelllader im August ansieht, und dann den Bonus so hoch wählt das die Stationen wieder gut ausgelastet werden.)
Die Abrechnung erfolgt über Bankeinzug nachträglich am Monatsende ab August 2015.
Innerhalb der nächsten 12 Monate ist jedoch die Bezahlung per Vorkasse geplant. (Zu Beginn wird ein Betrag als Ladeguthaben vom Bankkonto des Kunden abgebucht. Wenn dann das Ladeguthaben einen bestimmten Betrag unterschreitet erfolgt eine erneute Abbuchung.)
Diese Umstellungen werden eine weitere Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen AGBs bedürfen, denen der Kunde dann stillschweigend zustimmt oder den Vertrag kündigt.

2.) Wo kann ich mich genauer informieren?
Bestandskunden wurden über einen Kundenbrief informiert.
Die AGBs sind auf der Homepage zu finden. Ebenso die zugrundeliegenden Basiserkenntnisse zur Tarifgestaltung.
Eine weitere Stellungnahme von ELLA findet man im Forum.
Kontaktdaten von ELLA: Tel.: 02848/6336-10 , E-Mail: office@ella.at

3.) Warum kostet die Schnellladung bei ELLA mehr als bei den Mitbewerbern?
Während Smatrics und TankE die Tarife nur schrittweise anheben um schlussendlich auch kostendeckend zu werden, versucht ELLA ab 1.August sofort ein kostendeckendes Tarifmodell einzuführen. Dadurch wird einigen Kunden erst jetzt bewusst, dass in Zukunft das Laden an öffentlichen Schnellladern teurer sein wird als an der Steckdose zu Hause!
Das die Tarife von ELLA nicht überzogen sind kann man selbst nachrechnen, oder sich einfacher eine Kostenschätzung aus dem Forum ansehen. Oder man vergleicht mit den Tarifen in unseren Nachbarländern.
ELLA setzt auf gut gewartete, leistungsstarke Schnelllader (ABB Terra 53 CJG) mit gut gekennzeichneten, überdachten und beleuchteten Parkplätzen. Qualität hat ihren Preis!

4.) Warum wird nach Zeit (=Minutentarif) und nicht nach Energie (= kWh-Tarif) abgerechnet?
4.1) Der Minutentarif bewirkt das “Langsamlader“ (=Fahrzeuge ohne Gleichstomlader und mit Wechselstomlader mit max. 16A = 3,6kW einphasig = 11kW dreiphasig) die Schnellladestationen nur notfalls benutzen, da für diese enorme Kosten anfallen würden. Um z.B. 100km fahren zu können muss man min. 15kWh (inkl. Ladeverluste) laden. Ein Fahrzeug mit 3,6kW würde dazu den Schnellladeplatz über 4h besetzen! Um das zu vermeiden werden über 240min*15Cent=36€! verrechnet. Zu Hause kosten 15kWh nur 15kWh*0,17€=2,5€.
Da ELLA immer Schnellladestationen mit Infrastrukturladern gemeinsam aufstellt, können die “Langsamlader“ (Plug-In-Hybrid, ältere Elektroautos und neue Elektroautos ohne Schnellladeoption) stattdessen die Infrastrukturlader benutzen und die Schnellader bleiben für Fahrzeuge mit Schnellladeoption frei.
Alternativ hätte man dies auch realisieren können, indem man die Schnellladestationen für „Langsamlader“ sperrt. (Indem man die Ladung verweigert, wenn zu Ladebeginn das Fahrzeug mit nicht mehr als 16A AC lädt.)
4.2) Der Minutentarif bewirkt, dass die „Schnelllader“ die Schnellladestationen möglichst rasch für andere wieder frei machen. Da ab ca. 80% SOC die Ladeleistung stark abnimmt, und dadurch die Ladezeit stark ansteigt, würde eine Vollladung dem Kunden überproportional viel kosten. (Ein Kunde der möglichst schnell sein Fahrziel erreichen möchte, wird sowieso nicht Vollladen um unnötig lange Ladezeiten zu vermeiden.)
Alternativ hätte man dies auch realisieren können, indem man die Schnellladung automatisch abbricht wenn die Ladeleistung abnimmt. Dieses System wäre jedoch fehleranfällig bzw. wollen einige Kunden Vollladen um die nächste Ladestation erreichen zu können.
4.3) Der Minutentarif ist für ELLA einfacher als ein kWh-Tarif.
Für einen kWh-Tarif benötigt man geeichte Energiemessgeräte, diese sind ins besonders für Gleichstrom teuer. (Eine Messung auf der Drehstromseite und die Verrechnung der Gleichrichterverluste ist rechtlich fragwürdig.)


Diese FAQ sind meine persönliche Zusammenfassung der umfangreichen Diskussion im Forum.
Wenn du Fragen hast oder mit Diskutieren möchtest verwende bitte diesen Link:
Neuer Schnelllade-Anbieter in Österreich:ELLA.
Zuletzt geändert von JoDa am Di 28. Jul 2015, 22:10, insgesamt 2-mal geändert.
Renault ZOE Intense - Neptun grau - seit 9/2014
Bild (inkl. Ladeverluste)
Elektroautos heute schon eine Alternative?
Benutzeravatar
JoDa
 
Beiträge: 568
Registriert: So 6. Jul 2014, 22:16
Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich

Anzeige

Re: FAQ zum Tarifmodell bei ELLAab1.August2015

Beitragvon eW4tler » Mo 27. Jul 2015, 08:59

+1
Gute Zusammenfassung der Erkenntnisse. :danke:
Zuletzt geändert von eW4tler am Mo 27. Jul 2015, 20:37, insgesamt 1-mal geändert.

ZOE Life in AzurBlau + 3D Sound + ZE@Interactive
Ladestrategie: an öffentlichen Ladesäulen mit Typ2 und zur Not, mit 22kW-NRGkick überall sonst!
Benutzeravatar
eW4tler
 
Beiträge: 773
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 21:33
Wohnort: Krems an der Donau (NÖ)

Re: FAQ zum Tarifmodell bei ELLAab1.August2015

Beitragvon feuerwagen » Mo 27. Jul 2015, 09:17

Sauber, ich finde das Preismodell fair und sinnvoll, wie in Deiner Zusammenfassung ja angedeutet scheint es technisch/rechtlich die einfachste Variante zu sein und kann sicher stellen dass die Schnellader für Durchreisende auch zur Verfügung stehen. Der resultierende kWh Preis empfinde ich auch ok.
feuerwagen
 
Beiträge: 158
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 17:34

Re: FAQ zum Tarifmodell bei ELLAab1.August2015

Beitragvon m.k » Mo 27. Jul 2015, 09:35

Sehr löblich. Jetzt müssen nur Electrodrive und Smartrics das genauso machen, damit man auch im Westen sporadisch Schnellladen kann.
Benutzeravatar
m.k
 
Beiträge: 976
Registriert: Do 19. Mär 2015, 21:22
Wohnort: Salzburg

Re: FAQ zum Tarifmodell bei ELLAab1.August2015

Beitragvon Cavaron » Mo 27. Jul 2015, 10:12

Alles in allem ein durchdachter Tarif. Insbesondere der parallele Ausbau von Schnell- und Infrastrukturladern ist genial. Sollte Fastned dieses Jahr wirklich noch in Deutschland starten (mit ~80Cent/kwh ohne monatliche Gebühr), wird man neidisch auf den Tarif von Ella in Österreich blicken.
Cavaron
 
Beiträge: 1537
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: FAQ ELLA-Tarifmodell ab 1.8.2015

Beitragvon Balladerblacky » Di 28. Jul 2015, 11:16

Danke JoDa für den Start mit dem neue Thema.

Einige wenige Äußerungen im bisherigen ELLA-Forum sind der "goingElectric-Usergemeinde" nicht würdig. So zerstört man sinnvolles. Ich bin auch gespannt, ob sich ELLA die eine oder andere Äußerung von bauchweh "rechtlich" gefallen lässt. Solche Äußerungen unter der Gürtellinie sind, auch übers Netz kommuniziert, immer wieder mal "Futter für Anwälte".

Mein Kommentar zur Tarifgestaltung:
*** Grundsätzlich sehr lobenswert, dass man mal keine Grundgebür und fixe laufende Verpflichtungen hat. Auch wenn dann die "Einzel-Ladung etwas mehr kostet. Hilft vielen Gelegenheitslader.
*** Wir sind trotzdem schon gespannt bzgl. "Vielfahrerrabatt", vor allem wenn es mal mehr Schnelllader werden. Derzeit nicht wirklich ein dringendes Thema.
Balladerblacky
 
Beiträge: 32
Registriert: Di 17. Jun 2014, 22:28
Wohnort: Niederösterreich


Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste