Erziehungsmaßnahme für Ladesäulenblockierer...

Re: Erziehungsmaßnahme für Ladesäulenblockierer...

Beitragvon Fluencemobil » So 18. Feb 2018, 20:27

Wenn du möchtest das er ein ticket bekommt, bei den Verkehrsüberwachung der Stadt. Es gibt aber auch Städte wie Hamburg da wird bei ladenotstand die Polizei (110 !) gerufen und anschließend durch diese freigeschleppt.
10% Rabatt für alle Elektroautofahrer auf Brillen und Kontaktlinsen bei http://www.optikanton.de/
Ich empfehle einen Batteriemietvertrag bei Renault mit einer Rechtsschutzversicherung zu kombinieren.
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 2051
Registriert: So 16. Mär 2014, 09:23
Wohnort: Erfurt

Anzeige

Re: Erziehungsmaßnahme für Ladesäulenblockierer...

Beitragvon feph » So 18. Feb 2018, 20:46

c.becker.88 hat geschrieben:
Wo genau meldet man denn nun Ladesäulenblockierer?
Bin seit gestern elektrisch unterwegs und heute die erste zugeparkte Säule angetroffen.

Chris


Hi! Da ich Kassel nicht kenne: Würde vermutlich die zuständige Polizeidienststelle anrufen, in der Hoffnung, dass diese einen Streifenwagen vorbei schickt. Bei der Gelegenheit dann gleich mal nachfragen, wie es mit der Benutzung von 110 aussieht. In Hamburg, wie schon erwähnt, vollkommen OK - andere Städte mögen da anders liegen.

VG
feph
Renault Zoe Q210 12/2014 seit 02/2018
+ Smart fortwo EQ ab hoffentlich 04/2019
feph
 
Beiträge: 87
Registriert: Fr 26. Jan 2018, 19:17
Wohnort: Bad Krozingen

Re: Erziehungsmaßnahme für Ladesäulenblockierer...

Beitragvon geko » Mo 19. Feb 2018, 07:24

c.becker.88 hat geschrieben:
Wo genau meldet man denn nun Ladesäulenblockierer?

Via 110.
emobly. Das Magazin für Elektroautos. Unabhängig. Authentisch. Elektrisch.
geko
 
Beiträge: 2391
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: Erziehungsmaßnahme für Ladesäulenblockierer...

Beitragvon c.becker.88 » Mo 19. Feb 2018, 19:02

geko hat geschrieben:
c.becker.88 hat geschrieben:
Wo genau meldet man denn nun Ladesäulenblockierer?

Via 110.



Gilt das wirklich für ALLE Städte?
seit 02/18: ZOE Q210 Intens (EZ 10/2013), 74.000km
seit 09/18: Smart ForTwo 451 ED (EZ 12/2013), 11.500km
Tesla Model 3 reserviert 8-)
Elektromobilität ist keine Frage der Kosten, der Ladung oder der Reichweite - sie ist eine Frage der WERTE!
Benutzeravatar
c.becker.88
 
Beiträge: 172
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 23:17
Wohnort: Kassel

Re: Erziehungsmaßnahme für Ladesäulenblockierer...

Beitragvon geko » Mo 19. Feb 2018, 19:16

Das weiß ich nicht, aber ich würde jederzeit in jedem Ort dort anrufen. Der berüchtigte "Missbrauch des Notrufes" ist es jedenfalls nie. Die Telefon Operatoren an der 110 können ggf. ja die korrekte Nummer mitteilen. In München ist es explizit die 110 für genau solche Fälle.
emobly. Das Magazin für Elektroautos. Unabhängig. Authentisch. Elektrisch.
geko
 
Beiträge: 2391
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: Erziehungsmaßnahme für Ladesäulenblockierer...

Beitragvon Barthi » Mo 19. Feb 2018, 19:51

In München habe ich schon öfter in solchen Fällen "Polizei München" gegoogelt und diese Nummer dann angerufen. Hat immer gepasst, waren freundlich und fragten, ob es dringend ist. Das habe ich verneint und er sagte dann, dass er eine Streife vorbeischickt.
Ich habe zwar zum Glück immer noch einen der vier Plätze bekommen können, aber für die anderen E-Autofahrer dachte ich mir, sollte ich solidarisch sein und versuchen, dass die Falschparker wenigstens ein Knöllchen bekommen.
kW ≠ kWh ≠ kW/h --- 2015-18: German E-Cars Stromos, seit April 2018: Drilling (Leasing e-flat.com)
aktuell Studium „Elektrotechnik & Elektromobilität“ (THI)
Wir bauen eine öff. DC-Ladestation! (ChargIN) Bild
Benutzeravatar
Barthi
 
Beiträge: 319
Registriert: So 20. Sep 2015, 12:19
Wohnort: Ingolstadt

Re: Erziehungsmaßnahme für Ladesäulenblockierer...

Beitragvon pille » Sa 24. Feb 2018, 13:09

c.becker.88 hat geschrieben:
geko hat geschrieben:
c.becker.88 hat geschrieben:
Wo genau meldet man denn nun Ladesäulenblockierer?

Via 110.



Gilt das wirklich für ALLE Städte?


Moin,

ja, denn das "Alarmieren" folgt ja einer Situation heraus, die man als "Notfall" definieren kann.
Wobei klassisch der Bereich "Notfälle - Gesundheit" dem Rettungsdienst und damit der Nummer 112
und "Notfälle der Bedrohung", Nötigung (so wie hier) den Polizeivollzugsorganen und der 110 zugeordnet werden.

Eine Sorge, daß man über 110 (oder 112) eben die Notfallnummern "blockiert" ist unbegründet.
Die technischen Grundvoraussetzungen (Anrufnummernübermittlung, Fangschaltungen, Priorisierung ..) für 110 stammen aus dem Projekt "Notruf-73" und sind heute in Zeiten von Mobilfunk und Digitaltechnik ungleich leichter umsetzbar.
Mit der Einführung des GSM Mobilfunks Anfangs der 90er Jahre wurde hier extra die 112 als generelle Notrufnummer ("Euronotruf") vorgesehen.
Man kann vereinfacht sagen, daß es egal sind, wo man anruft 110 oder 112, die jeweiligen Leitstellen verbinden entsprechend zu "den zuständigen Kollegen"... auch über 110 angerufen wird in HH unproblematisch in die jeweiligen Revierwachen verbunden.
Insbesondere beim Mobilfunk ist das auch wichtig, da je nach durch das Telefon eingebuchter Funkzelle ein Gespräch u.U. im "falschen" Landkreis / Stadt landet.
Einzige Besonderheit heute noch ist die Möglichkeit der Priorisierung der beiden Notrufnummern, d.h. z.B. mangels Funkkanal / Leitung wird ein anderes laufendes Gespräch zugunsten des Aufbaus des Notrufs abgebrochen.

Soweit die Theorie...

In Hamburg kümmern sich die Revierpolizisten nur noch höchst ungern um Blockierer und überlassen das lieber dem "Parkraummanagement". Wo recht engmaschig kontrolliert wird, wie in der Innenstadt, auch eigentlich kein Problem.
Was im Prinzip mehr nervt, ist das Warten auf den Abschlepper, bis dann der Platz frei ist. Denn man muß bis zu diesem Moment ja erst mal selber zusehen, wo man bleibt. Denn nur weil man warten muß, hat man kein Anrecht auf ewiges Halten/Parken in Verbotszonen.
Meine Lieblingsplätze für derartige Beobachtungen finden sich ausgerechnet unter den Augen des großen Bruders (Behörde für Inneres...) an der Altstädter Str / Johanniswall. Dort sind insgesamt 4 E-Ladestellplätze, von denen tagsüber immer mind. einer durch ein "Verbrenner" belegt ist.
Viele Grüße Thilo
Benutzeravatar
pille
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa 24. Feb 2018, 10:42

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Ich-naklar, mantishrimp, spaggi und 10 Gäste