Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingeweiht

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

Beitragvon Volt » Do 6. Jul 2017, 13:18

mal wieder neue preise.
aus meiner sicht aber auch nicht besser.
Stefan
These:
Beim laden sind alle E-Autos gleich zu behandeln.
Bei Destination Ladesäulen (bis 22KW) wird solange gestanden wie der Fahrer es für Richtig erachtet,
bzw. halt maximal solange wie beschildert. Oh, schon voll? egal. Ladescheibe ist Sinnvoll.
Benutzeravatar
Volt
 
Beiträge: 354
Registriert: Do 11. Jun 2015, 12:56

Anzeige

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

Beitragvon Großstadtfahrer » Do 6. Jul 2017, 13:31

Für alle die nicht mehr im TNM Verteiler sind.

Ab dem 15.6 gibt es bei TNM an den Ladepunkten von be emobil Pauschaltarife.

a1b147a1-74d4-49cc-a5b3-741d05ea5b4f.png


Damit wird die Auflage des Senats auf Zeittarife eingehalten und die Einwände des Eichamtes Berlin/Brandenburg umgangen.

Kurzlader oder Fahrzeuge mit kleinen Akkus (Twizy/Hybride) sind dann jetzt wohl absolut raus!

Die Carsharer haben damit jetzt den Joker gezogen ;-)
Sie können jetzt solange stehen wie sie wollen.

Denn mal im Ernst, wer stellt denn an den Ladesäulen nach 4 Stunden Tickets aus?!

Es werden an 90% der Säulen ja nicht mal Falschparker aufgeschrieben ;-)
Wird ab jetzt sehr hart in Berlin als eMobilist.!!! :shock:

Ich hoffe das dies nur eine temporäre Angelegenheit ist und im Hintergrund immer noch nach einer, für die Allgemeinheit akzeptablen, Lösung gesucht wird.
Aber so wie sich das entwickelt, gebe ich langsam die Hoffnung auf.

Carsharer happy, Rendite stimmt beim Anbieter (Die Preise sind ja nicht zufällig gewählt worden ;-) ), Senat hat kein Interesse an individuellen Elektrofahrzeugen in der Stadt.

Denke mal das dürfte der Endstand der "Förderung der Elektromobilität" in Berlin sein.
Weitergehen, gehen sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen. :twisted:
Zuletzt geändert von Großstadtfahrer am Do 6. Jul 2017, 13:48, insgesamt 6-mal geändert.
Gruß
Großstadtfahrer

Twizy Cargo
Benutzeravatar
Großstadtfahrer
 
Beiträge: 1085
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 17:05
Wohnort: Berlin

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

Beitragvon Volker.Berlin » Do 6. Jul 2017, 13:32

be emobil zieht die Notbremse und rechnet bis auf Weiteres nur noch pauschal ab. Den Grund dafür findet man hier (wird weiter oben in diesem Thread schon diskutiert).

NewMotion hat geschrieben:
Diese Tarifänderung beinhaltet, dass Sie pro Ladevorgang abgerechnet werden, unabhängig von der Ladezeit oder den kWh, die geladen werden. Die Kosten für das Parken sind inklusive für einen Ladevorgang von bis zu 4 Stunden.


EDIT: Großstadtfahrer war schneller...
Dateianhänge
a1b147a1-74d4-49cc-a5b3-741d05ea5b4f.png
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2111
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 19:13

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

Beitragvon Tho » Do 6. Jul 2017, 13:38

Also immer schön den 100er Tesla an 3.7 laden, wenn er denn mal leer ist. :lol:
Renault Zoe Zen, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5353
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

Beitragvon SL4E » Do 6. Jul 2017, 13:40

"Die Kosten für das Parken sind inklusive für einen Ladevorgang von bis zu 4 Stunden."

Damit ist es offiziell gestattet bis zu 4h am DC Lader zu stehen :?: :evil:
SL4E
 
Beiträge: 1823
Registriert: Do 3. Mär 2016, 13:51

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

Beitragvon ihliedaily » Do 6. Jul 2017, 13:40

Dieses Preismodell reiht sich nahtlos in die Beweiskette für das Scheitern des Berliner Modells ein. </polemik>

Ah, warte, einer geht noch :)

Bild
Audi A3 e-tron
ihliedaily
 
Beiträge: 58
Registriert: Mo 20. Feb 2017, 11:38

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

Beitragvon Volker.Berlin » Do 6. Jul 2017, 13:41

Tho hat geschrieben:
Also immer schön den 100er Tesla an 3.7 laden, wenn er denn mal leer ist. :lol:

Geht streng genommen nicht, weil die Parkdauer tagsüber auf 4 Stunden begrenzt ist. Aber klar: So eine Preisgestaltung ist perfekt für Tesla-Fahrer und ohne Übertreibung eine totale Katastrophe für Twizy-Fahrer. Das bisherige Preissystem wurde ja deswegen bereits kritisiert, aber die Pauschalpreise sind tatsächlich noch ungerechter.
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2111
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 19:13

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

Beitragvon Großstadtfahrer » Do 6. Jul 2017, 13:54

Ich kann mir vorstellen das ab demnächst die Ladung nach 4 Stunden zwangsbeendet wird ;-)


Ansonsten kann ich mit einem Tesla ab jetzt sehhhhhr kostengünstig laden.
7-8 Cent pro kWh wird auch in Norwegen kaum billiger sein.

Selbst wenn du die 15€ Bußgeld mit einberechnest sind das mit leerem 100kWh Akku immer noch nur 22 cent die kWh ;-)


Für den Twizy und jeden Hybriden sind es halt ab jetzt immer kWh Preise über 1€.
War vorher auch schon so, nur jetzt darf man sich mit halbleeren Akku gar nicht mehr an so einer Säule blicken lassen und muss die 4 Stunden komplett ausreizen.
Gruß
Großstadtfahrer

Twizy Cargo
Benutzeravatar
Großstadtfahrer
 
Beiträge: 1085
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 17:05
Wohnort: Berlin

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

Beitragvon Volker.Berlin » Do 6. Jul 2017, 14:03

Großstadtfahrer hat geschrieben:
War vorher auch schon so, nur jetzt darf man sich mit halbleeren Akku gar nicht mehr an so einer Säule blicken lassen und muss die 4 Stunden komplett ausreizen.

Das ist ein interessanter Aspekt. Das Argument lautete doch immer: Wir wollen nicht, dass Ladestationen unnötig blockiert werden! Das neue Preismodell bietet starke Anreize zum unnötigen Langzeitladen. So ein Murks. Ich habe Herrn Blümel und sein Konzept lange verteidigt und immer Verständnis gehabt, aber was da jetzt passiert ist wirklich unfassbar.

Warum machen sie die Ladestationen nicht einfach für die nächsten 2 Jahre komplett kostenlos? Das wäre wenigstens mal ein starkes, positives Signal, und würde viele andere Probleme gleich mit lösen. Die Kosten dafür gehen doch im Rauschen unter, besonders, wenn man die Kosten für den Abrechnungsaufwand gegen rechnet.
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2111
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 19:13

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

Beitragvon fridgeS3 » Do 6. Jul 2017, 14:11

Volker.Berlin hat geschrieben:
Warum machen sie die Ladestationen nicht einfach für die nächsten 2 Jahre komplett kostenlos? Das wäre wenigstens mal ein starkes, positives Signal, und würde viele andere Probleme gleich mit lösen. Die Kosten dafür gehen doch im Rauschen unter, besonders, wenn man die Kosten für den Abrechnungsaufwand gegen rechnet.


Mach doch mal den Vorschlag an Frau Senatorin Günter; dann würden die Säulen mal wirklich benutzt werden
BMW i3 - 60Ah - BEV (Baudatum 09-2013) - I001-17-07-500 - max. SoC 19,4kWh nach 17,8kWh (Erläuterungen zum kWh-Update siehe hier)
Benutzeravatar
fridgeS3
 
Beiträge: 1828
Registriert: Di 8. Sep 2015, 14:38
Wohnort: Berlin

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast