Eon will Innogy übernehmen

Re: Eon will Innogy übernehmen

Beitragvon mweisEl » Mo 12. Mär 2018, 15:49

zitic hat geschrieben:
Also für die Ladesäulensparte sehe ich nicht so schwarz. Die wird ja eingegliedert und Innogy scheint mir da ja auch deutlich größer und breiter aufgestellt zu sein, sodass es durchaus wahrscheinlich ist, dass die E.ON-Säulen das Innogy-System übernehmen und die Innogy-Säulen halt nur einen neuen E.ON-Aufkleber. Garantien gibt es natürlich nicht. Können E.ON ja jetzt alle mit entsprechendem Wunsch konfrontieren

Tja, das mit den Wünschen. Fakt ist, dass die E-ON Vertriebler an Ladeinfrastruktur interessierte Kommunen über die AC-Lademöglichkeiten derzeitiger und "moderner" Autos mit Stromladeanschluss belügen, um die hohen Minutenpreise von bis zu 33 Cent/Minute an den simplen E.ON AC-Säulen zu rechtfertigen.

E.ON hat geschrieben:
Moderne E-Autos können in der Regel nach dem Stand heute - mind. 11kW- 22 KW an den [AC-] Ladesäulen aufnehmen. Mit der Wahl anderer Anbieter bzw. anderer Tarifoptionen lässt sich der Strompreis pro Minute bzw. pro KWh verbessern. Wenn das E-Kfz nur eine sehr geringe [AC-] Stromaufnahme zulässt, bietet sich eine öffentliche [AC-] E-Säule aber wohl nur begrenzt als Ladealternative an.
Smart ED3 seit '13, 3 Fahrräder, zuvor CityEL (1.8 kWh-Akku) und seit 1991 an keiner Sprit-Zapfsäule mehr.
Benutzeravatar
mweisEl
 
Beiträge: 2019
Registriert: Di 5. Apr 2016, 21:00

Anzeige

Re: Eon will Innogy übernehmen

Beitragvon Misterdublex » Mo 12. Mär 2018, 21:33

Laut WDR sollen bei innogy zeitnah 5.000 Stellen gestrichen werden.
E-Golf300-Fahrer als [b]Familienerstwagen[\b]
smart Ed (451) als Pendelauto
Misterdublex
 
Beiträge: 1126
Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Eon will Innogy übernehmen

Beitragvon zitic » Mo 12. Mär 2018, 22:40

Damit war zu rechnen. Ist ja letztlich viel doppelt vorhanden. Gerade bei Handel und Vertrieb hat man dann ja vieles 1:1 gedoppelt. Da wird das meiste wegfallen. Und in der allgemeinen Verwaltung. Bei den Netzen gibt es sicherlich auch Synergien, aber da braucht man halt doch regional sein technisches Personal und da überlagert sich im Wesentlichen ja nichts.
zitic
 
Beiträge: 2041
Registriert: Di 26. Nov 2013, 23:36

Re: Eon will Innogy übernehmen

Beitragvon Solarstromer » Di 13. Mär 2018, 23:06

TeeKay hat geschrieben:

Das wundert mich auch. Die scheinen nicht an die Prognose von 35€/t CO2 zu glauben. Natürlich sind wir aktuell noch weit davon entfernt, aber es geht stetig in diese Richtung, aktuell sind wir bei 11,32€/t CO2:
http://www.finanzen.net/rohstoffe/co2-emissionsrechte

Für 1 kWh Strom braucht man folgende Emissionsrechte:
http://www.co2-emissionen-vergleichen.d ... ugung.html

Braunkohle Kraftwerk: 1,153kg
Steinkohle Kraftwerk: 0,949 kg

Bei 35€/t sind das folgende Aufschläge für CO2:
Braunkohle: 4,04 Cent/kWh
Steinkohle: 3,32 Cent/kWh

Wie schnell die Kohlekraftwerke bei höheren CO2 Emissionskosten vor dem Aus stehen sieht man an Großbritanien:
http://www.zeit.de/zeit-wissen/2018/02/ ... nergie-co2


TeeKay hat geschrieben:
Alle freuen sich auf die Abschaltung der AKW und darüber, dass in den vergangenen Jahren keine neuen Kraftwerke gebaut wurden.

Es wurden in den letzten 10 Jahren massiv PV + WInd zugebaut und es sind viel zuwenige konventionelle Kraftwerkskapazitäten vom Netz gegangen. Deshalb haben wir ja die massiven Überkapazitäten und die niedrigen Börsenstrompreise mit dem Tiefstand von ca. 2,0 Cent/kWh (Baseload) vor rund 2 Jahren.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1959
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 19:25

Re: Eon will Innogy übernehmen

Beitragvon mweisEl » Do 15. Mär 2018, 16:53

mweisEl hat geschrieben:
Fakt ist, dass die E-ON Vertriebler an Ladeinfrastruktur interessierte Kommunen über die AC-Lademöglichkeiten derzeitiger und "moderner" Autos mit Stromladeanschluss belügen, um die hohen Minutenpreise von bis zu 33 Cent/Minute an den simplen E.ON AC-Säulen zu rechtfertigen.

E.ON hat geschrieben:
Moderne E-Autos können in der Regel nach dem Stand heute - mind. 11kW- 22 KW an den [AC-] Ladesäulen aufnehmen. Wenn das E-Kfz nur eine sehr geringe [AC-] Stromaufnahme zulässt, bietet sich eine öffentliche [AC-] E-Säule aber wohl nur begrenzt als Ladealternative an.


:arrow: https://www.goingelectric.de/forum/allgemeine-themen/linksammlung-zu-medienbeitraegen-zum-thema-ev-t6963-1540.html#p712367
Smart ED3 seit '13, 3 Fahrräder, zuvor CityEL (1.8 kWh-Akku) und seit 1991 an keiner Sprit-Zapfsäule mehr.
Benutzeravatar
mweisEl
 
Beiträge: 2019
Registriert: Di 5. Apr 2016, 21:00

Vorherige

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: enabler und 4 Gäste