Empfehlungen für zukünftige DC-Ladetechnik

Empfehlungen für zukünftige DC-Ladetechnik

Beitragvon TimoS. » Do 20. Aug 2015, 08:02

Artikel eines Professors...

Empfehlungen für zukünftige DC-Ladetechnik

Leider nichts Neues. Vermutlich hat er die Weisheiten aus irgendeiner Umfrage einer seiner Studenten.
VW e-up! seit Juli 2014; PV-Anlage mit 10kWp seit Juni 2013; Tesla Model ☰ reserviert
Benutzeravatar
TimoS.
 
Beiträge: 911
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 18:33

Anzeige

Re: Empfehlungen für zukünftige DC-Ladetechnik

Beitragvon PowerTower » Do 20. Aug 2015, 08:10

Der Nissan Leaf kann also nicht an "CCS", wohl aber an "Combo" (ugs. für CCS, aber kein eigenes Steckersystem) laden. :o
Ansonsten stehen schon ein paar richtige Fakten drin.

Es ist dem Herrn Elektroingenieur also ein Rätsel, warum man nicht längst erkannt hat, dass die Gleichrichtung in die Infrastruktur und nicht ins Fahrzeug gehört. Die Erkenntnis gibt es schon längst, aber sagen wir mal so, kaum ein Betreiber ist bereit die deutlich höheren Kosten für diese Ladeinfrastruktur zu übernehmen ohne Aussicht darauf, dass sich diese Investition jemals amortisiert. So einfach ist das.

Und jetzt will er noch einen neuen DC Standard etablieren, der sowohl CCS als auch CHAdeMO ersetzt. Je ne, ist klar. Und wie realistisch das ist, jeden Stellplatz mit Drehstrom zu versorgen, kann man sich denken.

Die Errichtung von Multiladesäulen hält er von unbefriedigend. Dass da mit gerade mal drei Steckern das ganze Spektrum an Fahrzeugen abgedeckt ist, stört ihn anscheinend. Nein, wir müssen dafür einen neuen Stecker erfinden, der alle anderen ersetzen wird und werfen anschließend alle bereits installierten Ladesäulen auf den Sperrmüll. Aber an den vielen verschiedenen Zapfhähnen einer Tankstelle (Benzin, Super E10, Super, Super+, Diesel, Bio-Diesel, CNG, LPG...) stört sich anscheinend niemand.

Dass eine 44 kW AC Ladestation um Faktor 20 teurer ist als eine AC Ladestation mit 3,7 kW ist natürlich völliger Käse. Er berücksichtigt hierbei ausschließlich die Ladeleistung, nicht das Ladesystem. Also AC gegen AC, kein Abrechnungssystem gegen kein Abrechnungssystem. Klärt den Mann mal bitte einer auf.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4328
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Empfehlungen für zukünftige DC-Ladetechnik

Beitragvon mustanse » Do 20. Aug 2015, 09:37

PowerTower hat geschrieben:
Es ist dem Herrn Elektroingenieur also ein Rätsel, warum man nicht längst erkannt hat, dass die Gleichrichtung in die Infrastruktur und nicht ins Fahrzeug gehört. Die Erkenntnis gibt es schon längst, aber sagen wir mal so, kaum ein Betreiber ist bereit die deutlich höheren Kosten für diese Ladeinfrastruktur zu übernehmen ohne Aussicht darauf, dass sich diese Investition jemals amortisiert. So einfach ist das.


Es ist so, bleibt so und wird voraussichtlich immer so sein, dass in Elektrofahrzeugen Gleichrichter mit Leistungen von sicher mehr als 40 KW verbaut sind. Warum?
Rekuperation. Alle Antriebsmotoren generieren beim Bremsen Wechsel/Drehstrom. Dieser wird immer im Fahrzeug gleichgerichtet und in die Batterie eingespeist. Ein Thema mag sein, wie lange die eingebauten Systeme mit dieser Leistung betrieben werden können -Kühlung-, aber min. 11KW- besser 22KW-AC sollte für jedes E-Auto Pflicht sein...
DC-Laden hat seine Berechtigung nur bei Ladeleistungen >100KW für die Langstreckeninfrastruktur. Dann relativieren sich auch die Kosten, weil hier die Größenordnungen eh anders sind.
Die sich in der Fläche verbreitenden 20KW Tripple-Charger wären vollkommen unnötig, wenn die Hersteller die Fahrzeuge nicht kastriert anbieten würden.
Zoé seit 09/2013
mustanse
 
Beiträge: 272
Registriert: Mo 18. Aug 2014, 18:38

Re: Empfehlungen für zukünftige DC-Ladetechnik

Beitragvon Maverick78 » Do 20. Aug 2015, 09:43

mustanse hat geschrieben:
Die sich in der Fläche verbreitenden 20KW Tripple-Charger wären vollkommen unnötig, wenn die Hersteller die Fahrzeuge nicht kastriert anbieten würden.


Da musst du mir mal einen zeigen. Ich kenne keinen einzigen 20kW Triple-Lader außer die von Aldi-Süd.
Maverick78
 

Re: Empfehlungen für zukünftige DC-Ladetechnik

Beitragvon mlie » Do 20. Aug 2015, 10:00

In wittingen und Schöppenstedt und beim TÜV in Hannover stehen zum Beispiel solche Trödellader, die Vobalader haben auch nur 25kW.
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3232
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Empfehlungen für zukünftige DC-Ladetechnik

Beitragvon Maverick78 » Do 20. Aug 2015, 10:05

Die "Vobalader" haben 30kW und das 20kW Triple-Lader in der Fläche verbreitet sind sind überzeugt mich nach deinen 3 Beispielen nicht. Zumindest bei CCS ist die Zahl der 50kW Lader deutlich höher.
Maverick78
 

Re: Empfehlungen für zukünftige DC-Ladetechnik

Beitragvon mutle » Do 20. Aug 2015, 10:13

Lustig dass die 20kW DC Lader als so langsam empfunden werden wenn man hier doch sonst immer Lobhuldigungen auf 22kW AC liest...
mutle
 
Beiträge: 354
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 22:08
Wohnort: Düsseldorf

Re: Empfehlungen für zukünftige DC-Ladetechnik

Beitragvon mustanse » Do 20. Aug 2015, 10:50

20KW DC sind dann langsam, wenn ich die Investitionskosten dagegen lege von: =<1000 EUR für eine AC-Säule zu >10000 EUR für eine DC-Säule gleicher Leistung (zzgl. Abrechnungstechnik und Wetterschutz).
22KW-Ladeleistung sind keine Schnellladung, sondern sollte angesichts des technischen Potentials von Netz und Fahrzeug Standard sein.
Wenn ich mir die Karte mit den Stromtankstellen anschaue, finde ich geschätzt etwa 100+ CSS-Lader mit mehr als 43KW in DE. Dann sind die Beispiele Aldi und Voba mit 20-30KW eben nicht drei, sondern eher 60.

Ich vermute, das normalnutzer-Emobilität so aussehen könnte:
1. 20-30KW Akku Schnarchladung reicht für Stellplatzbesitzer mit täglichem Laden und Strecken <100KM (das sind schon sehr viele)
2. 20-30KW Akku Standardladung 22KW für Leute ohne Stellplatz und öffentliches Laden, wenn es gerade passt (Einkaufen, Essen, Sport...)
3. >50KW Akku, DC-Ladung >100KW an strategisch verteilt und AC-Standardladung als Allzweckfahrzeug für alle
Nötig wären also viele AC-Lader, wo man sich mal eine Stunde aufhält und richtige DC-Lader gut verteilt für die Langstrecke.

Für Strecken >150-200km sind mir persönlich die bezahlbaren Akkus zu klein und 43KW AC oder 50KW DC zu langsam. Respekt an die Enthusiasten, aber lange Strecken fahren mag ich so nicht, auch wenn das Fahren an sich ein Traum ist.
Zoé seit 09/2013
mustanse
 
Beiträge: 272
Registriert: Mo 18. Aug 2014, 18:38

Re: Empfehlungen für zukünftige DC-Ladetechnik

Beitragvon PowerTower » Do 20. Aug 2015, 11:34

mustanse hat geschrieben:
Für Strecken >150-200km sind mir persönlich die bezahlbaren Akkus zu klein und 43KW AC oder 50KW DC zu langsam. Respekt an die Enthusiasten

Enthusiasten sind die, die sich auf 1.000 km Strecken von Schukodose zu Schukodose hangeln.
Mit 22 kWh Akku und 43/50 kW Lademöglichkeit sind Strecken um die 300 km doch nun echt keine Herausforderung mehr, auch wenn das sicher jeder anders sehen mag.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4328
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Empfehlungen für zukünftige DC-Ladetechnik

Beitragvon TeeKay » Do 20. Aug 2015, 12:38

Maverick78 hat geschrieben:
Da musst du mir mal einen zeigen. Ich kenne keinen einzigen 20kW Triple-Lader außer die von Aldi-Süd.

Dann benutz mal http://www.goingelectric.de...

Deutschland:
Chademo: 69 >43kW, 105 <43kW
CCS: 114 >43kW, 98 <43kW

Schweiz:
Chademo: 25 >43kW, 46 <43kW
CCS: 23 >43kW, 29 <43kW

In weniger geizigen Ländern siehts anders aus.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 29bde und 11 Gäste