Elektroauto am Campingplatz laden

Elektroauto am Campingplatz laden

Beitragvon DanielBoe » Fr 8. Mai 2015, 11:24

Hallo zusammen,

ich plane eine Tour über mehrere Tage zu starten und dabei möchte ich zwei Nächte auf einem Campingplatz übernachten. Mein Fahrzeug wird der Nissan e-NV200 sein und würde hier gerne von Campingstecker auf Schuko gehen und die mitgelieferte Ladebox (abgesichert auf 10 Ampere) nutzen.

Wie wird dies in der Regel auf den Campingplätzen abgerechnet und ist dies überhaupt möglich? Konntet ihr dahingehend bereits Erfahrungen sammeln?
Elektromobilität ist Gegenwart und keine Zukunft! - danielboe.de - Blog: saving-volt.de
DanielBoe
 
Beiträge: 95
Registriert: Fr 16. Mai 2014, 12:36
Wohnort: Schwalmstadt

Anzeige

Re: Elektroauto am Campingplatz laden

Beitragvon Jan » Fr 8. Mai 2015, 11:39

Lieber Daniel.

Also ohne das ich es schon einmal getestet habe, würde ich sagen, der Verbraucher ist egal, wobei natürlich die Absicherung der Leitung passen muss. Du verbrauchst Deinen Strom, wofür auch immer und am Ende wird der gezählte Verbrauch abgelesen und bezahlt. ich könnte mir allerdings vorstellen, das bei einigen Platznetzen nicht die Riesen Strommenge zur Verfühgung steht, nur dann lädst Du eben langsamer, fertig.
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 1949
Registriert: Di 3. Jun 2014, 06:56

Re: Elektroauto am Campingplatz laden

Beitragvon AbRiNgOi » Fr 8. Mai 2015, 11:58

ich bin ein alter Camper und natürlich schon ein paar mal mit EV.
Ich habe ein CEE16 Ladegerät, das passt natürlich perfekt, und kann die 16A auch Stunden lang ziehen. Für 10A fehlt mir die Geduld, ist aber Geschmackssache. Ich habe immer an der Rezeption höflich gefragt, und durfte von Wien bis Zadar immer laden. Es war aber nicht immer kostenfrei und es wurde auch einmal erst nach dem Besuch des Platz Elektrikers erlaubt. Ob dieser nur das Fahrzeug ansehen wollte oder das Kabel beurteilen, ich weiß es nicht. Der Preis war aber immer Peannuts, daher meine Erfahrung: fragen wird immer irgendwie gehen. Mit dem Nissan hast du auch den Vorteil, das dieser Geräusch frei lädt, (nicht wie meine ZOE :roll: ) und du daher zu jeder Tages und Nacht Zeit laden kannst.
Manche Campingplätze haben eigene EV Ladestellen, finde ich zwar lästig, dort hin fahren zu müssen, aber wenn der Betreiber das so will....
Und die Frage der "Nachbarn": "Kann man damit überhaupt von Wien hier her fahren?" muste halt beantworten, auffallen tuste nämlich sicher :D
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3075
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Elektroauto am Campingplatz laden

Beitragvon Rob. » Fr 8. Mai 2015, 12:01

Hatte selbst mal auf einem Platz angefragt, dort war jede Leitung mit 16A abgesichert, Zählerstand wird abgelesen und dann nach Verbrauch abgerechnet. Preis dort war €0,50/kWh, zzgl. der Preis für den Parkplatz.

Meist haben die Campingplätze sogar Websites mit Preislisten, am besten zusätzlich vorher telefonisch anfragen u. abklären.

Viele Grüße
Test drives: Leaf, e-Golf, C-Zero, Model S, Outlander PHEV, Zoe, i3, Fortwo ed, Focus Electric, e-NV200, B-Klasse ED, A3 e-tron, Soul EV, Sion (Prototype)
Rob.
 
Beiträge: 646
Registriert: Do 22. Mai 2014, 17:10
Wohnort: Germany

Re: Elektroauto am Campingplatz laden

Beitragvon LocutusB » Fr 8. Mai 2015, 12:04

Stehe auch vor einem Campingurlaub. Allerdings wollen wir auf einem Platz bleiben und ich habe mein Anliegen vorab mit dem Platz abgesprochen. In dem Fall sind alle Steckdosen separat mit 16A abgesichert. Allerdings sollen wir auf einen speziellen Platz der für einen höheren Verbrauch ausgelegt ist, wo auch Stromzähler integriert sind. War wohl die erste Anfrage und die haben zurecht Angst, dass sie mit einer Tagespauschale von 2€ für den Stromanschluss am Ende drauf zahlen müssten.
Mir wurde jetzt ein Preis von 0,40€ pro kWh versprochen.
Für jeweils eine Nacht würde ich es aber wohl eher nicht thematisieren und einfach einen Stellplatz mit Strom mieten und mit 10A laden. Vorraussetzung wäre für mich aber, dass es CEE Blau Dosen sind (mit Adapter CEE auf Schuko ja kein Problem)…
BMW i3 - EZ 02/14 - 80tkm - 13,3kWh/100km (App), 15,5kWh/100km (Zähler) - Entwicklungsstand I001-17-07-500 - Stand 08/17
Benutzeravatar
LocutusB
 
Beiträge: 1171
Registriert: Di 22. Okt 2013, 18:30
Wohnort: MUC

Re: Elektroauto am Campingplatz laden

Beitragvon mlie » Fr 8. Mai 2015, 12:06

Das hängt vom Campingplatz ab. Es gibt welche, die machen alle 3 Jahre alles neu inkl. Strom, es gibt welche, die haben noch den Bestand von 1963... die meisten werden irgendwo dazwischen sein.

Abgerechnet wird bei den Plätzen, die ich kenne nach Verbrauch, Region so um 50ct/kWh. Du solltest sagen, dass du einen 16A-Platz brauchst und einen Adapter von Ceeblau auf Schuko dabeihaben. Manche Campingplätze haben auch im Hinterhof CEE32-Dosen, dann könntest du mit 6,6kW laden, wenn du die Option beim Kauf gebucht hast und beim Platz Bescheid sagst.
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3230
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle


Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste