Eigenes Elektroauto ohne eigene/private Lademöglichkeit?

Eigenes Elektroauto ohne eigene/private Lademöglichkeit?

Beitragvon Volker.Berlin » Mi 5. Mär 2014, 16:26

Ich kann ja meine Auto bis heute nicht zu Hause laden. Das scheint für "Außenstehende" (Verbrennerfahrer, Journalisten, ...) ein Faszinosum zu sein. Da gibt's direkt Interview-Anfragen speziell zu diesem Thema... Wer ist auch in der Situation und wäre bereit, sich darüber mit "Außenstehenden" zu unterhalten?
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2142
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 18:13

Anzeige

Re: Eigenes Elektroauto ohne eigene/private Lademöglichkeit?

Beitragvon TeeKay » Mi 5. Mär 2014, 16:32

Ich hab auch keine eigene Lademöglichkeit, lade ausschließlich öffentlich und wäre bereit, in einem Zeugenschutzprogramm darüber zu berichten.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Eigenes Elektroauto ohne eigene/private Lademöglichkeit?

Beitragvon Robert » Mi 5. Mär 2014, 16:35

:lol:
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4353
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: Eigenes Elektroauto ohne eigene/private Lademöglichkeit?

Beitragvon Elektrolurch » Mi 5. Mär 2014, 18:37

Ich lade bislang auch ausschließlich öffentlich. Einfache Entfernung zum nächsten Ladepunkt: 12km. Wer ist noch verrückter?

(Wallbox kommt vermutlich jetzt Mitte März.)
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 2787
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 07:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Re: Eigenes Elektroauto ohne eigene/private Lademöglichkeit?

Beitragvon MarkusD » Mi 5. Mär 2014, 18:54

Volker.Berlin hat geschrieben:
Ich kann ja meine Auto bis heute nicht zu Hause laden. Das scheint für "Außenstehende" (Verbrennerfahrer, Journalisten, ...) ein Faszinosum zu sein.
Gerade für Verbrennerfahrer sollte das doch normal sein, daß man nicht zu Hause lädt/tankt, oder?
Was daran finden die also so faszinierend?
:P

Grob 50% lade ich auch nicht zu Hause - und das bei nur 80km E-Reichweite im besten Fall (und 85% E-Kilometeranteil an der Gesamtstrecke inkl. Urlaubsfahrten etc.)

Gruß
Markus
MarkusD
 

Re: Eigenes Elektroauto ohne eigene/private Lademöglichkeit?

Beitragvon imievberlin » Mi 5. Mär 2014, 19:04

Volker.Berlin hat geschrieben:
Ich kann ja meine Auto bis heute nicht zu Hause laden. Das scheint für "Außenstehende" (Verbrennerfahrer, Journalisten, ...) ein Faszinosum zu sein. Da gibt's direkt Interview-Anfragen speziell zu diesem Thema... Wer ist auch in der Situation und wäre bereit, sich darüber mit "Außenstehenden" zu unterhalten?


Mir geht's es genauso. Ich habe das Glück das zwei Querstraßen weiter eine rwe Säule steht die ich täglich nutze. Sollte Interesse bestehen mich zu befragen, stehe ich gern zur Verfügung
Vielleicht kann man ja dadurch etwas mehr Aufklärung betreiben.
Gruß René
i-MiEV Bj. 2011
Benutzeravatar
imievberlin
 
Beiträge: 1873
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 17:25
Wohnort: Berlin

Re: Eigenes Elektroauto ohne eigene/private Lademöglichkeit?

Beitragvon TeeKay » Mi 5. Mär 2014, 19:17

Das schreit geradezu nach einem neuen Leuchtturmprojekt: 50 Millionen Euro um zu untersuchen, was die größtmögliche, gerade noch akzeptierte Entfernung zu einer mit maximaler Wahrscheinlichkeit zugeparkten, defekten Ladesäule ist, wenn man keine häusliche Lademöglichkeit besitzt.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Eigenes Elektroauto ohne eigene/private Lademöglichkeit?

Beitragvon mlie » Mi 5. Mär 2014, 19:22

Dann möchte ich aber der Geschäftsführer des forschenden Institutes sein, zu angemesssenem Gehalt natürlich. ;-)Irgendwie muss man das Budget ja aufbrauchen...
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3231
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Eigenes Elektroauto ohne eigene/private Lademöglichkeit?

Beitragvon Volker.Berlin » Mi 5. Mär 2014, 20:04

Manchmal kommt alles zusammen... Von ganz anderer Seite kam mir gerade ein Thema auf den Tisch, das besonders für Leute ohne eigene Steckdose interessant ist: Standorte für Testinstallationen in Berlin gesucht!
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2142
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 18:13

Re: Eigenes Elektroauto ohne eigene/private Lademöglichkeit?

Beitragvon Robert » Mi 5. Mär 2014, 21:15

TeeKay hat geschrieben:
Das schreit geradezu nach einem neuen Leuchtturmprojekt: 50 Millionen Euro um zu untersuchen, was die größtmögliche, gerade noch akzeptierte Entfernung zu einer mit maximaler Wahrscheinlichkeit zugeparkten, defekten Ladesäule ist, wenn man keine häusliche Lademöglichkeit besitzt.


NEEEIIIIINNNN ! Hoffentlich liest das keiner. :P
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4353
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: fifi78 und 4 Gäste