EDEKA Ladesäulen

Re: EDEKA Ladesäulen

Beitragvon harlem24 » Mi 12. Jul 2017, 17:02

Die Edeka und Rewe Dachorganisationen sollte das Geld aber auch in ihren Marketingetats haben und wären sicherlich in der Lage, die kleinen Betreiber vor Ort zu unterstützen.
Das muss man den Entscheidern aber auch erst mal klar machen...
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 2855
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Anzeige

Re: EDEKA Ladesäulen

Beitragvon Karlsson » Mi 12. Jul 2017, 23:45

kub0815 hat geschrieben:
Das sie den Strom verschenken ist auch der falsche Ansatz und skaliert bestimmt nicht wenn wir mal wirklich Viele eAutos haben. Besser wäre es auch um die übelsten schnorrer fern zu halten den Strom zu etwa haushaltsüblichen Tariefen zu bekommen.

Und wer soll dann da überhaupt noch laden und warum wenn er es zuhause billiger und komfortabler kann?
Für Durchreisende sind die Säulen in der Regel ja auch zu lahm.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12620
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: EDEKA Ladesäulen

Beitragvon PowerTower » Mi 12. Jul 2017, 23:51

Zielgruppe sind diejenigen, die nicht zu den Durchreisenden zählen und auch nicht zu Hause laden können: Mieter und Laternenparker von nebenan.
Zuletzt geändert von PowerTower am Mi 12. Jul 2017, 23:56, insgesamt 1-mal geändert.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4157
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: EDEKA Ladesäulen

Beitragvon Karlsson » Mi 12. Jul 2017, 23:56

In der Zukunft wäre das vielleicht mal denkbar wenn in einem Kompakten 100kWh und ein 22kW Lader stecken oder da auch DC vorhanden ist.
Bei den heutigen Akkus betrifft das aber ja nur eine Minderheit der Minderheit.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12620
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: EDEKA Ladesäulen

Beitragvon PowerTower » Do 13. Jul 2017, 00:04

Es geht auch mit weniger. Wer so alle drei Tage einkaufen fährt kommt dann auch mit einem 30 kWh Akku für gewöhnlich gut im Alltag aus (Pendler ausgenommen). Ich kenne einige Leute, die heute schon elektrisch fahren trotz fehlender Lademöglichkeit zu Hause. Und denen würden solche Angebote echt helfen.

Im Moment sieht es so aus:
- einkaufen und Auto nicht laden
- nach Hause fahren, Kühlschrank füllen
- zur öffentlichen Ladesäule fahren
- Fußmarsch / Straßenbahn nach Hause oder bei Schnellladesäule warten bis Auto voll
- einige Zeit später zurück zum Auto, Ladevorgang beenden
- nach Hause fahren
- Füße hochlegen

besser wäre:
- einkaufen und Auto laden
- nach Hause fahren, Kühlschrank füllen
- Füße hochlegen
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4157
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: EDEKA Ladesäulen

Beitragvon Karlsson » Do 13. Jul 2017, 00:10

Es geht auch mit 22kWh....aber man muss das wirklich wollen.
Wenn nach einigen Monaten die elektrische Euphorie etwas zurück geht und dann noch kalte Temperaturen zurückkommen, werden sich doch wirklich viele Fragen, warum sie nicht auch einfach mit Benzäng fahren wie der Rest der Welt.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12620
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: EDEKA Ladesäulen

Beitragvon PowerTower » Do 13. Jul 2017, 00:17

Genau deswegen benötigen wir überall dort Lademöglichkeiten, wo das Fahrzeug eh länger steht. Dann hat man fast keine Chance den Akku leer zu bekommen. Supermärkte und Einkaufszentren sind da nur ein Baustein, wenn auch ein wichtiger. Parkhäuser, Arbeitgeber, Freizeitangebote usw. gehört alles dazu. Es muss halt auch mal einer den Spaten und 3Mark50 in die Hand nehmen, damit sich an der Situation grundlegend etwas ändert. Engagement nicht nur für Pilotprojekte, sondern in der Fläche. Statt des zehnmillionsten TV Werbespots für das gleiche Produkt oder Unternehmen, könnte man das Geld auch mal innovativer einsetzen. Ich habe mittlerweile verstanden, dass EDEKA Lebensmittel liebt. Jeder dieser Sprüche kostet soviel wie eine Schnellladesäule (+- je nach Sendezeit und Sendung).

Wichtig ist, dass man den Ausbau mit Verstand voran treibt. Die Schukodose (oder Typ2 only) beim Einkaufen ist genau so ungeeignet wie der Schnelllader in der Firma, wo das Auto die nächsten 9 Stunden nicht bewegt wird. Brauche ich euch nicht zu erklären, das weiß jeder hier im Forum. Aber die Entscheidungsträger wissen das nicht unbedingt.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4157
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: EDEKA Ladesäulen

Beitragvon kub0815 » Do 13. Jul 2017, 05:50

Solange sich das nicht für EDEKA lohnt warum sollten sie den investieren?
Effizienzhaus Plus, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3l/100km, nächste Projekte Batteriespeicher
kub0815
 
Beiträge: 1388
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Re: EDEKA Ladesäulen

Beitragvon Sewi » Do 13. Jul 2017, 07:59

Welchen Sinn haben Schnelllader beim Einkaufen? Richtig: Keinen. Spätestens wenn es mehr E-Autos gibt, hetzen die Leute einfach nur durch den Laden um nicht gleich wieder angebrüllt zu werden, weil sie zwei Minuten über 80% waren und das Auto immer noch da steht obwohl die nächsten drei schon lange warten.

Selbst unser 6,6kW Einphaser (der mit der tödlichen Schieflast) könnte in 20 Minuten Einkauf um die 22km laden. Beim Familien-Großeinkauf wären es eher 40 - 50km. So weit ist der nächste Supermarkt nicht entfernt, damit sich das nicht lohnt.

Praktisches Beispiel: Obi Altwarmbüchen (bei Hannover). Anstatt zu Hornbach (ohne Ladesäule) gehen wir jetzt meist dort hin. Die Ladesäule steht auf dem Parkplatz. Ist der Laden zu, ist die Schranke unten und die Säule unerreichbar. Ist er auf, haben wir selbst im schnellsten Fall nach dem Einkauf den Strom zumindest für die rund 10km Rückfahrt nach Hause in den Akku bekommen.
Sewi
 
Beiträge: 310
Registriert: Do 5. Jan 2017, 17:31

Re: EDEKA Ladesäulen

Beitragvon eSmart » Do 13. Jul 2017, 08:13

Danke für den Tip mit Obi Altwarmbüchen, dann fahre ich auch da hin :-)

Man muß nicht bei jedem Einkauf laden. 30km beim einkaufen zu laden ist doch die Tagesdosis für die Stadt. Also nicht bei jedem Markt 10km nachtanken.
So verteilen sich die Autos auch auf mehrere Märkte.
Smart ed >50.000km elektrisch unterwegs
eSmart
 
Beiträge: 375
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 12:09
Wohnort: 30938 Burgwedel

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: LiquidCrystal und 5 Gäste