Ecotricity hebt die Preise in UK an

Ecotricity hebt die Preise in UK an

Beitragvon Toumal » So 25. Jun 2017, 00:39

Das kennen wir doch von irgendwo...

http://www.telegraph.co.uk/news/2017/06 ... rging/amp/

Wiedereinmal der gleiche Modus Operandi: E-Auto fahren ist billiger als der Verbrenner, also will man sich die Differenz vom Endkunden holen.
Bild
Benutzeravatar
Toumal
 
Beiträge: 1750
Registriert: Di 5. Mai 2015, 12:11

Anzeige

Re: Ecotricity hebt die Preise in UK an

Beitragvon TeeKay » So 25. Jun 2017, 17:21

Ecotricity hat jahrelang die Energie gänzlich gratis abgegeben. Dann hat man ein Jahr lang die Energie sehr günstig abgegeben. Jetzt gibt man sie zum Haushaltspreis zzgl. 3 Pfund pro Ladevorgang ab - also immer noch ziemlich günstig. Schließlich sind die Gleichrichterverluste schon im Preis inklusive.

Deutsche würden bei Ecotricities Preisen jubeln. Außerdem ist es ja nicht Ecotricities Schuld, dass bis heute kein anderer Schnelllader an Autobahnen baute.

Im Übrigen ist Ecotricity etwa so groß wie EWS Schönau. Die haben genau eine einzige CEE blau und zwei Schukos im Bestand - da ist der Strom allerdings in der Tat noch gratis.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12123
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Ecotricity hebt die Preise in UK an

Beitragvon Toumal » So 25. Jun 2017, 19:11

FYI: Strom kostet in den UK zwischen 11 und 13 pence. 17 sind absolut nicht "Haushaltspreis", und wie gesagt kommt noch eine Fixsumme dazu.
Bild
Benutzeravatar
Toumal
 
Beiträge: 1750
Registriert: Di 5. Mai 2015, 12:11

Re: Ecotricity hebt die Preise in UK an

Beitragvon spark-ed » So 25. Jun 2017, 19:45

Bitte blickt doch endlich mal der Realität ins Auge.
In dem Artikel wird es nachvollziehbar erklärt:
ecotricity spokesman hat geschrieben:
“It typically costs as much as £50,000 to install a fast charger, and this is often overlooked or not understood by people who feel it’s expensive too expensive to charge an EV [electric vehicle]. It’s always going to be more expensive to charge on the open road because the infrastructure must be built and maintained. Charging an EV at home will be cheaper and slower – so this is not an apples for apples comparison.”


Ich gehe mit dir eine Wette ein, dass mit den 17pence/kWh + 3Pfund Grundgebühr bei der aktuellen Auslastung die realen Vollkosten im Mittel immer noch nicht gedeckt werden.
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1354
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 09:39
Wohnort: Sehnde

Re: Ecotricity hebt die Preise in UK an

Beitragvon umrath » So 25. Jun 2017, 19:52

Ich hoffe, dass sie (genauso wie Allego in Deutschland) dafür von den Nutzern so gut wie möglich abgestraft werden.
Sangl Nr.136: IONIQ Elektro Premium Blazing Yellow "Bumblebee" am 05.04.2017 abgeholt, Konavorbestellung Nr. 34
Blog zum Thema Elektroauto
Youtube-Kanal mit Videos zum IONIQ
Benutzeravatar
umrath
 
Beiträge: 2477
Registriert: Do 5. Jan 2017, 13:46
Wohnort: Regensburg

Re: Ecotricity hebt die Preise in UK an

Beitragvon spark-ed » So 25. Jun 2017, 20:23

Wie stellst du dir denn die Zukunft der CCS Infrastruktur vor? Man kann doch nicht im Ernst überzeugt sein, dass diese Gratislader auf ewig so weiter funktionieren.
Wenn das deine Überzeugung ist, würde ich zusehen, dass ich den Ioniq abstoße so lange die Nachfrage noch hoch ist!

Ist auch in Zukunft kein ansatzweise tragfähiges Geschäftsmodell in Sicht, wird der Ausbau steckenbleiben. Es muss sich von selbst ein Wettbewerb etablieren.
Selbst der letzte Fördertopf für die wichtigen Schnelllader blieb unausgeschöpft, während das Budget für die billigen AC-"Seht her - Ich tue auch was für diese Elektrosache" Ladesäulen nach kurzer Zeit ausgebucht war.
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1354
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 09:39
Wohnort: Sehnde

Re: Ecotricity hebt die Preise in UK an

Beitragvon mlie » So 25. Jun 2017, 21:45

Geiz ist halt geil. Die Leute kennen von allem den Preis, aber von nichts den Wert.

Wenn die Leute wenigstens so konsequent wären, keinen Diesel zu tanken, weil es den zu Hause im Heizöltank ja viel billiger gibt...
150 Mm elektrisch ab 11/2012.
Nichts ist so dringend, als dass es morgen nicht noch dringender wäre.
Ein Eckpfeiler kann durchaus rund sein.
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3321
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 10:43
Wohnort: 50 km vom nächsten Trippellader entfernt

Re: Ecotricity hebt die Preise in UK an

Beitragvon Toumal » Mo 26. Jun 2017, 07:25

50.000 Pfund kostet nichtmal die ABB-Version mit Blattgoldschicht. Die Zahlen stimmen hinten und vorne nicht.

Das Dieselargument ist sehr schwach. Ich weiss was das kostet und z.b. auch wieviel Foerderung Firmen wie Smatrics bekommen haben. Die haben alle mitnichten was gratis hergegeben, das hat der Steuerzahler geloehnt.
Bild
Benutzeravatar
Toumal
 
Beiträge: 1750
Registriert: Di 5. Mai 2015, 12:11

Re: Ecotricity hebt die Preise in UK an

Beitragvon harlem24 » Mo 26. Jun 2017, 07:46

@Toumal

Kennst Du die Anschluskosten in der britischen Provinz?
Ich nicht. Aber ich kann mir schon vorstellen, dass es auch bei uns in Deutschland nicht günstig ist an einem Rasthof mitten im Nichts ein oder zwei Schnelllader ans Netz zubringen. Ob dass jetzt 20000 Pfund extra kostet, kann ich wie gesagt nicht beurteilen, aber halt auch nicht ausschließen.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
harlem24
 
Beiträge: 3708
Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41

Re: Ecotricity hebt die Preise in UK an

Beitragvon Toumal » Mo 26. Jun 2017, 10:04

Ich wage das zu bezweifeln. Ich muss gestehen ich weiss nicht wieviel ein Stromanschluss in den UK kostet. Aber jetzt mal ehrlich, das gleiche hatten wir in AT mit Smatrics, da wird auch immer wieder eine Nebelkerze nach der anderen gezuendet:

"Der Strom kostet nun mal mehr weil viel Leistung" - Falsch, Smatrics zahlt den normalen Grosskundentarif. Im Gegenteil, sie zahlen weniger als ein normaler Haushalt.

"Die Ladesaeulen/Infrastruktur kosten so viel" - Irrelevant, wurden zum grossteil von Ten-T und anderen Forschungsprojekten bezahlt (Foerderquote jenseits der 70%)

"Das Stromnetz musste ausgebaut werden" - Falsch, Smatrics hat das nie gemacht und sie haben auch garnicht die Moeglichkeit dazu. Sie haben sich nur dort hin gebaut wo es schon Infrastruktur gab.

"Der Anschluss ist so teuer" - zumindest in AT weiss ich dass dem nicht so ist.


Wissend wie der Hase in AT laeuft, wie wahrscheinlich ist es, dass das Anschliessen einer Ladesaeule in den UK so viel mehr kostet? Und falls ja, wie kann sich dass z.b. ein kleiner Maschinenbetrieb leisten? Oder ist es nicht viel eher so, dass das mit grosser Wahrscheinlichkeit so wie in Oestereich laeuft, und dass jetzt schlicht die Foerderprojekte auslaufen und daher der Preis so nahe ans Benzin gebracht wird wie moeglich?

Aber ich weiss auch schon wie die After-Credits-Szene aussehen wird: Grosser Gas/Oelmulti kauft Ecotricity. Die Schlagzeilen werden dann genauso aussehen wie bei uns: "Wir werden an jeder Tankstelle Ladepunkte aufstellen" - das wird auch geschehen, aber das Laden dort wird genausoviel kosten wie wenn man mit Benzin fahren wuerde.

Alles andere ist IMHO eine recht naive Hoffnung.
Bild
Benutzeravatar
Toumal
 
Beiträge: 1750
Registriert: Di 5. Mai 2015, 12:11

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste