Die Suche nach einer Schuko/CEE-Ladesäule

Re: Die Suche nach einer Schuko/CEE-Ladesäule

Beitragvon MarkusD » Do 27. Nov 2014, 22:10

Spürmeise hat geschrieben:
MarkusD hat geschrieben:
Daher wurde der Betreibervertrag gekündigt.

Schade, ich (kein Mitarbeiter der Firma X) hatte da alle paar Sonntage gerne geladen für 1-2 Stunden. Allerdings finanziell nur moralisch unterfüttert mit einem PV-Beteiligungszertifikat eines Ablegers des genannten Vereins Y aus dem Jahr 1994 (die m.W.n. damit realisierte PV-Anlage samt Ladestation wurde wohl im Mai 2013 wegen Gebäudeumwidmung demontiert).
Der Verein Y hat keinen Ableger.
Was wir mit den an anderer Stelle abgebauten Panels machen, überlegen wir noch. Die stehen bei uns im Vereinsheim.
Desweiteren existiert die Solaranlage an dem Ort, um den es geht, immer noch. Wird wohl auch dort bleiben. Ob in Betrieb oder nicht, weiß ich nicht.

Spürmeise hat geschrieben:
Zu welchem Termin etwa ist der Betreibervertrag denn gekündigt? Falls der Ladeverbund Franken+ gleichzeitig zumacht (wegen Betreinerwechsel), sitze ich auf dem Trockenen.
Der Vertrag wurde zum Jahresende 2014 gekündigt. Die Säulen sollen aber vorerst weiter in Betrieb bleiben, bis eben der Neubau in trockenen Tüchern ist.
Wir haben der Firma X deutlich machen können, daß es Mitarbeiter gibt, die zwingend darauf angewiesen sind.
Daher sollen auch erst die im gleichen Zuge geplanten 2 Ladesäulen (für 4 Fahrzeuge) auf der anderen Gebäudeseite aufgestellt werden, bevor die alten bestehenden Säulen abgebaut werden (4 Schrauben lösen, dicker Seitenschneider, Säule auf den Transporter werfen, fertig).

Die Ladeverbund Franken+-Säulen, nun, da bin ich auch neugierig, wie es weiter geht.
Aktuell ist es wohl so, daß man sehr viele der Säulen mit irgendeiner beliebigen RFID-Karte freischalten kann (irgendeine Einschränkung mit irgendeiner notwendigen Bitanzahl gibt's, glaube ich, aber ich habe einen ganzen Sack voll RFIDs an einer Säule ausprobiert, alle haben funktioniert). Lauf, Pegnitz, Bamberg, einige in Nürnberg, Fürth auch, da wurde das schon ausprobiert.
Außerdem gehören die Ladesäulen trotzdem immer noch den jeweiligen Stadtwerken, hätte ich gesagt. Da müßte der Betrieb wirklich komplett eingestellt werden, was ich nicht glaube, weil dann hat man im Großraum Nürnberg ja doch sehr große Lücken.

Gruß
Markus
MarkusD
 

Anzeige

Re: Die Suche nach einer Schuko/CEE-Ladesäule

Beitragvon MarkusD » Di 2. Dez 2014, 13:47

TeeKay hat geschrieben:
1. Richtig
2. Richtig
3. Richtig
4. Der Preis pro geladene kWh.

Szenario: Du kommst, steckst das Kabel rein, lädst 70min und 20kWh. Dann ist der Preis bei
eBee: 70/60*0,1 + 0,36 * 20 = 7,32 Euro = 0,366 Euro pro kWh
E.On: 70/60*0,5 + 0,48 * 20 = 10,18 Euro = 0,509 Euro pro kWh (Damit werden die DC-Lader bepreist)
Vattenfall: 70/60*3,95 = 4,81 Euro = 0,2405 Euro pro kWh
Ich verstehe das immer noch nicht.
Wie errechnet sich der kWh-Preis in Spalte 4 bei THE NEW MOTION und ANWB?
Nur eine Startgebühr, aber der Wert in der letzten Spalte ist dort niederiger, wo die Startgebühr höher ist.
Von welcher Ladeleistung gehen die denn da aus?
Oder eben auch ANWB und E-LAAD, beide Male die gleiche Startgebühr, sonst nichts, aber der Wert in Spalte 4 ist unterschiedlich ... ich hätte da das gleiche erwartet.

Sehr verwirrend ...

Ich wollte mich gerade anmelden, aber die Preisstruktur (ja, die die Anbieter festlegen) ist mir etwas zu undurchsichtig, bwz. einfach nicht wirklich nachvollziehbar.
Ich würde jedenfalls vorher gerne wissen, was mich eine Akkuladung kostet.

Gruß
Markus
MarkusD
 

Re: Die Suche nach einer Schuko/CEE-Ladesäule

Beitragvon TeeKay » Di 2. Dez 2014, 14:23

Die 4. Spalte steht in keinerlei Zusammenhang zu den ersten drei Spalten. Aus den 4. Preiskomponenten (Spalten) setzt sich dein Endpreis zusammen. PlugSurfing rechnet dir in dieser Tabelle keinen kWh-Preis aus, sondern sagt dir, was du in Abhängigkeit vom Anbieter bezahlen must. Erst nach dem Ladeende kannst du dir selbst für dich ausrechnen, wie teuer eine kWh war. Das hängt ja bei einigen Anbietern davon ab, wie lange du mit der Säule verbunden bist und/oder wie lange du lädst.

Wenn du in ein Parkhaus fährst, steht dort auch nicht groß an der Einfahrt: "Herr MarkusD, Sie bezahlen hier 5,50 Euro!" Ne, da steht: "Pro Stunde 50 Cent". Und daraus kannst du dir dann selbst den Preis errechnen, den du insgesamt für das Parken dort bezahlen must.

1. Spalte: Der Preis, den du einmalig bezahlst, sobald die Ladung startet.
2. Spalte: Der Preis, den du pro Stunde bezahlst, solange das Auto nach dem Ladestart mit der Säule verbunden ist. Abgerechnet wird sekundengenau.
3. Spalte: Der Preis, den du pro Stunde bezahlst, solange das Auto nach dem Ladestart lädt. Abgerechnet wird sekundengenau.
4. Spalte: Der Preis, den du pro geladener kWh bezahlst. Abgerechnet wird Wh-genau.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Die Suche nach einer Schuko/CEE-Ladesäule

Beitragvon MarkusD » Di 2. Dez 2014, 15:47

TeeKay hat geschrieben:
4. Spalte: Der Preis, den du pro geladener kWh bezahlst. Abgerechnet wird Wh-genau.
Hm, dann habe ich den Titel der 4. Spalte bislang falsch interpretiert.
Für mich las sich das so, daß das dann der Preis pro kWh sein soll, der am Ende unter Berücksichtung aller Kosten auflaufen würde. Deswegen auch das Problem mit der für mich fehlenden Bezugsgröße wie Ladeleistung und sowas.

Ich habe mir jetzt eine Tabelle gemacht, was mich dann die kWh kosten würde unter der Prämisse, daß ich auch wirklich mit 3.7kW laden kann.
Estonteco ist am günstigsten, nämlich nix ... wo auch immer diese Säulen stehen.
ENBW und ElectroDrive Salzburg haben Mondpreise. Die wollen wohl 3.7kW-Lader fernhalten.
Und dann gibt es ein paar Anbieter, deren Preise akzeptabler werden, je dichter ich an die 4h maximale Ladezeit vom Ampera hinkomme.
Alles über 50 Cent pro kWh ist uninteressant.
Ladepreise.png

Wie auch immer, angemeldet habe ich mich mal, wenngleich das Einloggen in die App derzeit auch nicht klappt, nur bei der Webseite ist es möglich.

Gruß
Markus
MarkusD
 

Re: Die Suche nach einer Schuko/CEE-Ladesäule

Beitragvon Hasi16 » Di 2. Dez 2014, 15:51

MarkusD hat geschrieben:
ENBW ... haben Mondpreise. Die wollen wohl 3.7kW-Lader fernhalten.

Da muss man berücksichtigen, dass in der Stuttgarter Innenstadt super Parkmöglichkeiten ohne Parkgebühren bereitstehen. Dann relativiert sich das etwas.
In den Randgebieten relativiert sich das eher nicht. EnBW selber hat bei der Prepaid-Karte aber Typ 2- und Schuko-Tarife. Mit Schuko geht es einigermaßen beim langsamen laden.

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: Die Suche nach einer Schuko/CEE-Ladesäule

Beitragvon TeeKay » Di 2. Dez 2014, 16:26

@Markus: Ja, man muss leider weiterhin die ganze Bandbreite an Apps und Karten mitnehmen, um immer das jeweils günstigste Angebot wahrnehmen zu können. Als bis vor kurzem in Ermangelung von Roaming von jedem Roaming gefordert wurde, dachte wohl keiner daran, dass die Anbieter dann je nach Zugangsmedium völlig andere Preise nehmen würden. Beispiel Vattenfall: Mit Vattenfall-Karte 0,27€/kWh + 3 Euro im Monat, mit Ladenetz gratis und mit PlugSurfing 4 Euro pro Stunde.

Jetzt lade ich dort mit dem Zoe mit PlugSurfing und mit dem C-Zero mit Vattenfall-Karte. Einfacher wirds dadurch nicht.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: The New Motion

Beitragvon TNM » Mi 3. Dez 2014, 19:40

TeeKay hat geschrieben:
Die stehen beim Schlüsselanhänger. Die Preise legt jeder Säulenbetreiber selbst fest.


Plugsurfing macht eine eigene Mischkalkulation, d.h. verrechnet NICHT den Preis des Ladestationsbetreibers 1:1 weiter.

The New Motion macht keine Mischkalkulation und gibt des Preis de Ladestationsbetreibers 1:1 weiter. In Kürze werden dann auch deutlich günstigere Preise für EnBW und RWE über The New Motion angeboten - wir warten aktuell auf Feedback der beiden Betreiber.
TNM
 
Beiträge: 41
Registriert: So 22. Jun 2014, 18:42

Re: The New Motion

Beitragvon TeeKay » Mi 3. Dez 2014, 19:52

TNM hat geschrieben:
Plugsurfing macht eine eigene Mischkalkulation, d.h. verrechnet NICHT den Preis des Ladestationsbetreibers 1:1 weiter.

Mh, da haben mir die beiden von PlugSurfing aber auch wieder was anderes erzählt. Da gings um die Preisfestlegung, wenn ich meine geplante 43kW Typ2-Wallboxen über PlugSurfing abrechnen lassen wollen würde. Aussage war, ich würde den Preis festlegen und sie allenfalls eine Einmal-Pauschale pro Ladestart aufschlagen.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Die Suche nach einer Schuko/CEE-Ladesäule

Beitragvon Spürmeise » Mi 3. Dez 2014, 20:47

Hasi16 hat geschrieben:
In den Randgebieten relativiert sich das eher nicht. EnBW selber hat bei der Prepaid-Karte aber Typ 2- und Schuko-Tarife. Mit Schuko geht es einigermaßen beim langsamen laden.

Apropos Randgebiete: Schade, dass EnBW-Ladesäulen nur im nördlichen "Ländle" so gut wie nicht vertreten sind.
Spürmeise
 

Re: The New Motion

Beitragvon TNM » Do 4. Dez 2014, 14:21

TeeKay hat geschrieben:
TNM hat geschrieben:
Plugsurfing macht eine eigene Mischkalkulation, d.h. verrechnet NICHT den Preis des Ladestationsbetreibers 1:1 weiter.

Mh, da haben mir die beiden von PlugSurfing aber auch wieder was anderes erzählt. Da gings um die Preisfestlegung, wenn ich meine geplante 43kW Typ2-Wallboxen über PlugSurfing abrechnen lassen wollen würde. Aussage war, ich würde den Preis festlegen und sie allenfalls eine Einmal-Pauschale pro Ladestart aufschlagen.


Es kann natürlich sein, dass auch PlugSurfing zukünftig auf ein offenes und marktorientiertes Preismodell setzt - so wie es The New Motion bereits macht.

Aktuell ist das in dem Fall nicht so, da sonst z.B. die Preise bei PlugSurfing im TNM Ladenetz identisch mit den Preisen bei TNM sein müssten... ;)

Zu Deiner Anfrage - hier würde mich interessieren, ob PS auch sicherstellt, dass Drittanbieter an Deiner Wallbox laden können oder ob es ein geschlossener Ansatz ist (d.h. nur PS-Kunden können dort laden)?
TNM
 
Beiträge: 41
Registriert: So 22. Jun 2014, 18:42

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 2tonner, Taxi-Stromer und 4 Gäste