Die Eichämter sind erwacht...

Re: Die Eichämter sind erwacht...

Beitragvon Alex1 » Mi 12. Jul 2017, 14:55

Das Laden umsonst oder nach Zeittarif wäre aber doch nicht davon betroffen? Zeittarif ist ja DIE Methode, der kWh-Zählung zu entkommen? Und damit dem Eichamt? Oder muss ich dann die Uhren eichen?
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 9360
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

Re: Die Eichämter sind erwacht...

Beitragvon Tho » Mi 12. Jul 2017, 14:58

Das ist richtig. Nur wie gestaltet man faire Zeittarife an 22kW Wallboxen? :lol:
Umsonst laden sehe nicht als die Lösung für die Betreiber.
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6455
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Die Eichämter sind erwacht...

Beitragvon AndiH » Mi 12. Jul 2017, 15:00

Das betrifft nun zunächst mal die "billigen" AC Ladeplätze, vor allem die ohne Display. Dort wäre es dann tatsächlich am einfachsten über einen Parkplatz Aufpreis (nach Zeit) mit der vorhandenen Infrastruktur z.B. im Parkhaus abzurechnen, oder den Strom zu verschenken bzw. per Kundenkarten Flat einfach nur den Benutzerkreis ohne Abrechnung einzuschränken...
Das würde in letzter Konsequenz wohl dazu führen das der öffentliche Typ2 AC Ladeplatz verschwinden wird und AC zwangsweise auf Destination Charging reduziert wird.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.600 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1353
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Re: Die Eichämter sind erwacht...

Beitragvon AndiH » Mi 12. Jul 2017, 15:03

Tho hat geschrieben:
Das ist richtig. Nur wie gestaltet man faire Zeittarife an 22kW Wallboxen? :lol:
Umsonst laden sehe nicht als die Lösung für die Betreiber.


Gar nicht. Wie eben beschrieben wird damit das "Geschäftsmodell" für schnelleres AC Laden abgewürgt. Größere Installationen an AC Destination Ladern lassen sich konform betreiben, teure DC Lader auch, günstige Kleininstallation mit AC eher nicht.

Ein Schelm wer Böses dabei denkt

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.600 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1353
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Re: Die Eichämter sind erwacht...

Beitragvon Greenhorn » Mi 12. Jul 2017, 16:45

Ein Zeittarif ist auch nicht zulässig. Nur eine pauschale Abrechnung nach Ladevorgang. Auch die Zeit muss gesichert nachgewiesen werden.

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 70.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4259
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Die Eichämter sind erwacht...

Beitragvon Tho » Mi 12. Jul 2017, 16:46

Wie funktioniert das denn bei Parkautomaten?
Da habe ich auch schon welche gesehen, wo die Uhr falsch geht... :lol:
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6455
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Die Eichämter sind erwacht...

Beitragvon AndiH » Mi 12. Jul 2017, 18:13

Warum sollte ein Zeittarif nicht zulässig sein? Man benötigt natürlich eine geeichte Messeinrichtung um Sekunden zu zählen und ein für den Kunden deutlich sichtbare Anfang/Ende Anzeige bzw. Anzeige der Dauer, aber ansonsten sollte das kein Problem sein.

Im Artikel steht z.B.:
"Verschiedene Eichrechtsbehörden haben nun verdeutlicht, dass hier die Zeiteinheit selbstverständlich genauso dem Gesetz unterliegt wie jede andere Messgröße."

Da steht nichts von nicht zulässig, sondern lediglich gleiche Regeln unabhängig von der abgerechneten Messgröße.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.600 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1353
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Re: Die Eichämter sind erwacht...

Beitragvon AndiH » Mi 12. Jul 2017, 18:17

Tho hat geschrieben:
Wie funktioniert das denn bei Parkautomaten?
Da habe ich auch schon welche gesehen, wo die Uhr falsch geht... :lol:


Es geht erstmal nur darum das die Parkautomaten die Zeitspanne richtig messen, ob sie im falschen Jahrhundert sind ist erst relevant wenn man die Rechnung anfechten will.
Seit 02/2016 über 1.600 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1353
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Re: Die Eichämter sind erwacht...

Beitragvon Woodstock » Mi 12. Jul 2017, 20:50

Ich finde den im Eingangsposting erwähnten Artikel gar nicht schlecht. Im Kern geht es ja darum, dass die Abrechnung nach elektrischer Arbeit (kWh) gefordert wird. Und dieser Forderung kann ich mich anschließen. Dann wäre Schluss mit irgendwelchen Zeittarifen, die die Besitzer kräftiger Ladegeräte / großer Akkus übervorteilen oder mit Pauschalen, bei denen das ähnlich ist.

Einzig in Zeittarifen, bei denen man vorab die maximale Ladeleistung wählt (und der Preis ggf. gestaffelt ist), sehe ich eine mögliche Ergänzung, denn auch das wäre halbwegs fair. Optimal ist in meinen Augen aber die Abrechnung nach Arbeit.

Das größte Problem ist aber im Augenblick die an vielen Säulen mangelnde Transparenz, egal wonach abgerechnet wird. Gut beschrieben ist das auf https://www.lichtblick.de/presse/news/2017/07/10/ladesaeulen-check-deutschland-stromtankstellen-kompliziert-und-oft-teuer/ worüber der Spiegel am Samstag vorab berichtet hatte.
Woodstock
 
Beiträge: 92
Registriert: Do 23. Feb 2017, 22:38

Re: Die Eichämter sind erwacht...

Beitragvon Tho » Mi 12. Jul 2017, 20:58

In dieser Thematik muss aber extrem Maßvoll und Sensibel vorgegangen werden. :roll:
Sobald eine Regelung hier zu massiven, kostenintensiven Nachrüstungen, Ersatzbeschaffungen oder starker Kostensteigerung neuer Säulen führt, werden viele Betreiber einfach abbauen bzw. nichts mehr errichten. Ich sehe es ja an unseren beiden öffentlichen Säulen, die sich an Parkplätzen touristischer Einrichtungen befinden die jedes Wochenende komplett gefüllt sind. Wir haben dort zur Zeit im Schnitt 2 Ladevorgänge je Monat und es besteht absolut keine Tendenz zur verstärkten Nutzung :shock:
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6455
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Athlon und 5 Gäste