Chargelounge

Re: Chargelounge

Beitragvon dibu » Mi 16. Apr 2014, 12:19

Ich hoffe sehr, dass das Projekt kommt. Ich zahle gern die 10 Euro auf langen Strecken, wenn ich dadurch mehrere Stunden einspare mit Warterei, Rumfahrerei (Umwege), Sucherei irgendwo in Innenstädten, usw. Kann @Teekay nur zustimmen. Außerdem fände ich WLAN und Klo äußerst wichtig.

Das Projekt SLAM nervt mich dagegen schon wieder: für AC mit höher Ladeleistung ist nichts vorgesehen. Was soll das? Das Geld aus den Schaufensterprojekten sollte meines Erachtens nicht nur zur Unterstützung der deutschen Industrie (CCS) dienen.
Zoé Zen weiß, seit Juli 2013. Eon-Wallbox 22 kW
Kein Verbrenner im Haushalt
Benutzeravatar
dibu
 
Beiträge: 932
Registriert: Do 1. Nov 2012, 19:52
Wohnort: Braunschweig, Deutschland

Anzeige

Re: Chargelounge

Beitragvon TeeKay » Mi 16. Apr 2014, 12:24

SLAM ist nicht auf CCS oder AC geringerer Leistung beschränkt. Die technischen Spezifikationen förderfähiger Säulen stehen noch gar nicht fest. Explizit erlaubt ist aber schon einmal Chademo. Die Mehrkosten eines Kombiladers gegenüber einem CCS-only-Gerät werden nur nicht gefördert.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Chargelounge

Beitragvon dibu » Mi 16. Apr 2014, 12:26

Richtig. Aber für wie realistisch hältst du es, dass jemand etwas einbauen wird, was nicht gefördert wird?
Zoé Zen weiß, seit Juli 2013. Eon-Wallbox 22 kW
Kein Verbrenner im Haushalt
Benutzeravatar
dibu
 
Beiträge: 932
Registriert: Do 1. Nov 2012, 19:52
Wohnort: Braunschweig, Deutschland

Re: Chargelounge

Beitragvon TJ0705 » Mi 16. Apr 2014, 12:35

green_Phil hat geschrieben:
Elektrolurch hat geschrieben:
energieingenieur hat geschrieben:
Für 10 EUR darf man nicht in die Lounge, kriegt keinen Kaffee und auch kein WLAN.

...und Tschüss! :cry:

Elektrolurch, irgendwoher muss ja der Standplatz, die Lounge an sich und auch der Strom bezahlt werden, ganz zu schweigen vom Kaffe, W-LAN... Möchtest Du etwa subventioniert "tanken" und relaxen? Oder willst Du fair bezahlen, was ein Service tatsächlich kostet?


Hi Green-Phil,

ich bin nicht Elektrolurch, aber "Und tschüss" habe ich mir auch gedacht. Ich möchte nicht subventioniert tanken. Aber Chargelounge würde ich nur im Notfall nutzen, sprich solange bis es in der Nähe noch keine andere Schnelladesäule ohne dieses Drumherum gibt, die dann sicherlich günstiger ist.

Kaffee habe ich in der Thermoskanne und WLAN eh immer dabei. Ok zugegeben, manchmal hole ich mir auch unterwegs nen Kaffee, und dann könnte man auch dieses Angebot annehmen, aber allein der Gedanke mich da in so eine Kabine zu hocken, finde ich merkwürdig. Da sitze ich lieber im Auto. ;-) Na, man soll ja nie nie sagen. Sollen sie es mal erstmal bauen. Dann sehen wir weiter.

Grüße Dirk
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 17:35

Re: Chargelounge

Beitragvon TJ0705 » Mi 16. Apr 2014, 12:37

dibu hat geschrieben:
Richtig. Aber für wie realistisch hältst du es, dass jemand etwas einbauen wird, was nicht gefördert wird?


Wenn seine Säule dafür von viel mehr Autos genutzt werden kann/wird? Hoch, würde ich sagen. Von den paar CCS-Autos wird sich das Ding jedenfalls nicht bezahlt machen. Da wäre es schon schlau, auch die Chademo-Fahrzeuge ran zu lassen.
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 17:35

Re: Chargelounge

Beitragvon Pivo » Mi 16. Apr 2014, 12:48

Nicht nur CCS, Chademo auch Tesla und Typ2-Drehstrom bei nennenswerter Leistung sollte mMn angeboten werden.
Das erhöht die mögliche Frequentierung nochmals.
Hat doch bei den Verbrennern auch geklappt, an den Tanken gibts Super, E10, Diesel u. 2Taktmix friedlich nebeneinander.

Im Moment ist doch jeder einzelne Schnelllader mehr als willkommen.
Gerade in dem auf der Projektseite angedeuteten Bereich mit den grünen Punkten ist geradezu Schnellladewüste.
Da spielt das wer wieso warum erstmal keine soo große Rolle.
In ein paar Jahren wird sich ganz von alleine die Spreu vom Weizen trennen.
Lieber mehrere Konzeptversuche, von denen sich dann u.U. nur eines durchsetzt. Als nur ein Projekt, das einfach nur scheitert und dann gar nix mehr kommt.
Pivo
 
Beiträge: 445
Registriert: Mi 20. Nov 2013, 14:50
Wohnort: Kitzingen

Re: Chargelounge

Beitragvon TJ0705 » Mi 16. Apr 2014, 13:24

Hi Pivo,

ich befürchte, andersherum wird ein Schuh draus. Anstatt einfach Schnellader aufzustellen, wie sich das in anderen Ländern bewährt hat, machen wir hier wieder so einen riesen Aufzug, und wenn die Investoren dann nicht auf ihre Kosten kommen, ist das Thema für alle Zeiten verbrannt. Dann heißt es, die Deutschen wollen keine Schnellader...

Hey, ich könnte die Kabinen ja noch mit ner Videoprojektion ausstatten. Ne Pritsche dazu, dann wären die jedenfalls immer ausgebucht und würden sich amortisieren. :lol: Muß doch eh jeden Tag einer nach schauen und sauber machen.

(Oder vielleicht wäre es umgekehrt für die vielen Wohnmobile entlang der Bundesstraßen eine Idee, sich eine Ladesäule neben das Herzchen-Auto zu stellen. *lol* Ganz neue Ideen. Da muß ich dringend auf ne Messe mit. :shock: )

Pivo hat geschrieben:
das Konzept hat doch einen gravierenden Vorteil:
Einfach hinstellen und an einen normalen Drehstromanschluss anschliessen.
Das kann sonst keiner und überwindet einige Bedenken potenzieller Aufstellorte….es benötigt einfach nur einen relativ einfachen Drehstromanschluss und stellt die Leistung dann aus Akkus zur Verfügung.


Ja, das habe ich so noch gar nicht gesehen. Das ist erstmal ein Vorteil. ABER aus nem Akku laden, ist total ineffektiv. Ich finde, das sollte man gar nicht erst anfangen. Sonst ist man schnell an dem Punkt, wo ein Verbrenner wieder umweltfreundlicher ist. Gerade auf Langstrecke ziehen Argumente wie "leise und abgasfrei vor Ort" ja eh nicht. Wenn dann auch noch die Akkuverluste dazu kommen, brauchen wir einen ziemlich sauberen Strommix, um noch fürs EV argumentieren zu können. Kann ich wenn überhaupt nur akzeptieren mit nem Windrad und Solarpark direkt daneben. Das wäre eh sinnvoller als so ein Container.

Anstatt gleich mit dem Bedekenträgertum und Jammern anzufangen, lasst sie doch einfach mal machen.
Vom Rumjammern werden auch keine Schnelllader aufgestellt.


Stimmt im Prinzip. Aber wir sind die Kundschaft, die man meint damit ansprechen zu können. Ich finde es nur fair und sinnvoll wenn wir vorher sagen, daß das nicht in unserem Sinne ist. Es muß doch nicht erst so viel Geld versenkt werden. Wir haben schon genug Ladesäulen, die niemand sinnvoll nutzen kann, weil sie z.B. an falscher Stelle stehen. Da finde ich es sinnvoll hier gleich zu sagen, baut für das Geld lieber ein paar Schnellader nebeneinander, siehe Supercharger, sorgt dafür daß sie auch verlässlich funktionieren(!), und spart Euch den Krempel drumherum.

Klar sind 10,- für den Strom viel.


Sehe ich auch so, wenn wir über heutige 20 kWh Akkus sprechen. Vor allem wenn das pauschal abgerechnet werden sollte, und nicht nach wirklich geladenen kWh. Da habe ich mich hier in HH auch schon über 5 Euro aufgeregt, wenn ich da nur 6 kW für bekomme, und fahre da nie wieder hin.

Für den Alltag ist das nix. Aber für weitere Strecken, bei denen man unterwegs mehrfach zwischenladen muss um anzukommen schon.


Jo, nur dann würde ich dort laden. Viel ansprechender fände ich eine günstigere Lösung, die anstatt mit Kaffee mit direkt daneben erzeugtem Ökostrom wirbt. DAS würde EV-Fahrer ansprechen, und ein Windrad + Solarpark wäre eine tolle, weithin sichtbare Werbung für ein neues Zeitalter bei der Mobilität. Stellt Euch das mal bitte bildlich vor - da schaut doch jeder Verbrenner-Fahrer neidisch von der Tanke rüber und merkt erst so richtig, daß er von gestern ist. VIEL besser als diese Ruckel-Container. Da wäre wahrscheinlich sogar der Strom günstiger, aber ehrlich gesagt würde ich da sogar gerne 10 Euro oder mehr zahlen.

Grüße Dirk
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 17:35

Re: Chargelounge

Beitragvon green_Phil » Mi 16. Apr 2014, 13:42

TJ0705 hat geschrieben:
Hi Green-Phil,

ich bin nicht Elektrolurch, aber "Und tschüss" habe ich mir auch gedacht. Ich möchte nicht subventioniert tanken. Aber Chargelounge würde ich nur im Notfall nutzen, sprich solange bis es in der Nähe noch keine andere Schnelladesäule ohne dieses Drumherum gibt, die dann sicherlich günstiger ist.


Hallo Dirk!
Ich bin ja ganz Deiner Meinung! Aber wenn eine Schnellladung tatsächlich nur 10 Euro kostet, dann ist das gerade mal eben so der grenzwertige Selbstkostenbetrag einer simplen Schnellladesäule. Das ist völlig in Ordnung!!
Ich kann mir aber nicht vorstellen, wenn das Projekt nicht massiv subventioniert wird, dass eine Ladung für 10 Euro überhaupt angeboten werden wird, weil das mit dem ganzen Drum und Dran ein herrliches Minusgeschäft wäre...
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: Chargelounge

Beitragvon TeeKay » Mi 16. Apr 2014, 13:52

dibu hat geschrieben:
Richtig. Aber für wie realistisch hältst du es, dass jemand etwas einbauen wird, was nicht gefördert wird?


Für sehr realistisch, wenn nicht nur Autohersteller aus Deutschland investieren. Denn für 2500 Euro Mehrkosten verdoppele ich meinen potentiellen Kundenkreis. Eine Ladesäule ist auch mit der SLAM-Förderung ein Zuschussgeschäft auf Sicht mehrerer Jahre. Halbiere ich mir den Kundenkreis, komme ich als Investor niemals in die Gewinnzone.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Chargelounge

Beitragvon EVduck » Mi 16. Apr 2014, 15:22

Ich habe die mögliche Rentabilität selber schon mehrfach intensiv durchgerechnet und komme auf kein Szenario, dass es ermöglicht, DC Schnelladesäulen flächendeckend (unabhängig, nicht gefördert) aufzubauen und zu betreiben ohne Geld zu verlieren.

Die einzige Möglichkeit dafür ist - ich möchte es einmal so nennen - die Methode Tesla, in der der Aufbau und der Unterhalt von den Fahrzeugbesitzern quasi 'vorab' bezahlt wird. Auch dies ist nur dadurch möglich, da die Model S eine Reichweite haben, von der andere EVs leider nur träumen können.

Bei AC-Säulen, auch in Größenordnungen von >=43kW sieht die Lage etwas besser aus, leider gibt es ausser der ZOE kein Fahrzeug mit dieser Ladeleistung...

Mein persönliches Fazit: Ich warte auf den Tesla GenIII um den (Fernverkehrs-) Verbrenner zu ersetzen.
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1424
Registriert: Do 2. Aug 2012, 09:14

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste