Chargelounge

Re: Chargelounge

Beitragvon i_Peter » Sa 5. Apr 2014, 21:31

Die Standorte für die 9 weiteren Chargelounge (1 auf Hannover-Messe) scheinen schon fest zu liegen:
zumindest, wenn die Karte auf der Homepage stimmt.
http://chargelounge.de/ einfach zum Anfang des letzten Drittels runterscrollen.
Es wird insbesondere das Gebiet Stuttgart-München-Frankfurt-Nürnberg abgedeckt,
A3, A7, A8, A9.
Damit wären einige meiner dringenden Wünsche abgedeckt !
8-)
BMW i3 22kWh i3 best-selling Plug-In in D 2016
193 km = größte bisher erzielte Reichweite (gefahren + angezeigte Restreichweite)
"Gewicht ist der Feind, Luftwiderstand das Hindernis"
Felice Bianchi Anderloni 1952
Benutzeravatar
i_Peter
 
Beiträge: 248
Registriert: So 7. Jul 2013, 14:08
Wohnort: Tübingen

Anzeige

Re: Chargelounge

Beitragvon i_Peter » Sa 5. Apr 2014, 21:43

TeeKay hat geschrieben:
..... reine Zukunftsvision....Denn schon die Aufstellung des billigstmöglichen Schnellladers mit 20kW Ladeleistung ist nicht wirtschaftlich darstellbar mit nur 13.000 Elektroautos in Deutschland.


Warum so pessimistisch, Teekay ? Es muss ja nicht für immer und ewig bei 13000 Elektroautos bleiben !
Im März 2014 wurden +300% mehr zugelassen als im Vorjahr. Schon je +100% in den nächsten Jahren bedeuten 2020 1 Million auf der Strasse. Da sehen 600 Stationen schon wieder ganz schön wenig aus, oder ?
;)
P.S.
Norwegen ist da schon etwas weiter:
Unter den 3 Top meistverkauften Kfz-Typen waren 2 Stromer ! Tesla S meistverkauft und der Nissan Leaf auf Platz 3 !
Mal sehen, wann Deutschland "kippt". Denke, das könnte zwischen 2020 und 2025 sein.
BMW i3 22kWh i3 best-selling Plug-In in D 2016
193 km = größte bisher erzielte Reichweite (gefahren + angezeigte Restreichweite)
"Gewicht ist der Feind, Luftwiderstand das Hindernis"
Felice Bianchi Anderloni 1952
Benutzeravatar
i_Peter
 
Beiträge: 248
Registriert: So 7. Jul 2013, 14:08
Wohnort: Tübingen

Re: Chargelounge

Beitragvon Frank » Sa 5. Apr 2014, 22:37

Habe mir soeben das Video mal angesehen. Bei 2 min. werden die Ladestecker gezeigt, Typ2 hat da nur 22kW.
Wenn jemand auf der Hannovermesse mit denen spricht, dann sagt denen sie sollen bei Typ2 auch 43 kW für den Zoe anbieten.

Gruß Frank
Zoe Intens Q210, 6/2013, schwarz mit weißem Dach,
Zoe Intens Q90, 9/2017, Intensrot
Drehstromkiste
Frank
 
Beiträge: 487
Registriert: Fr 13. Jul 2012, 17:23
Wohnort: Kreuztal

Re: Chargelounge

Beitragvon ZOES » So 6. Apr 2014, 00:19

Frank hat geschrieben:
... sagt denen sie sollen bei Typ2 auch 43 kW für den Zoe anbieten....k

Ja bitte!
Und Zahlung per EC-/Kreditkarte und nicht noch eine hundertste Ladekarte oder App!
Zoe Intense (04/2013) seit Dezember 2013 - Eigenimport aus F - keine Wallbox - 12.500 km/a
ZOES
 
Beiträge: 121
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 22:06
Wohnort: an der Teck

Re: Chargelounge

Beitragvon PowerTower » So 6. Apr 2014, 06:10

Die 43 kW über Typ2 könnten sie ja ohnehin nur anbieten, wenn die ChargeLounge an entsprechender Anschlussleistung betrieben wird. Im Video ist auch zu sehen, dass ein 22 kW AC Anschluss reicht, wenn der Pufferakku zum Einsatz kommt. In dem Fall wäre es nicht möglich Typ2 mit 43 kW zu betreiben, denn AC sollte nicht vom Pufferakku versorgt werden. Das ist halt einer der großen Vorteile von Supercharger, CCS und CHAdeMO...
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4311
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Chargelounge

Beitragvon Gerald » So 6. Apr 2014, 07:55

Laut Autobild soll der Autofahrer eine Flatrate erhalten, die Strom, Kaffee und auch das WLan beinhaltet, kosten etwa 80,- €/Monat. Da werden sich wohl wenige E-Fahrer finden, die das zahlen möchten, für ein paar Mal aufladen pro Monat....... :roll:

Viele Grüße
Gerald
Opel Ampera
13kW Photovoltaik, Strombezug: EW Schönau
Vergangenheit: Stromos, Nissan Leaf, Twizy, Toyota Yaris Hybrid, Prius 2
Benutzeravatar
Gerald
 
Beiträge: 497
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 10:12

Re: Chargelounge

Beitragvon Robert » So 6. Apr 2014, 08:05

Wieviele Ladungen soll die Pufferbatterie bei schwacher Anschlussleistung täglich schaffen ?
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4353
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: Chargelounge

Beitragvon TeeKay » So 6. Apr 2014, 08:16

i_Peter hat geschrieben:
Warum so pessimistisch, Teekay ? Es muss ja nicht für immer und ewig bei 13000 Elektroautos bleiben !
Im März 2014 wurden +300% mehr zugelassen als im Vorjahr. Schon je +100% in den nächsten Jahren bedeuten 2020 1 Million auf der Strasse. Da sehen 600 Stationen schon wieder ganz schön wenig aus, oder ?


Kein Konzern investiert 150 Millionen Euro auf Basis der Annahme, die Wachstumsraten, würden bei 100% pro Jahr bleiben. Denn die aktuellen Zulassungen bestehen fast ausschließlich aus projektgeförderten Fahrzeugen oder Prestige-Flottenbeimischungen.

Jahrelang gab es kein Geld für irgendeine sinnvolle Ladeinfrastruktur. Aber auf einmal soll es Investoren geben, die gleich mal Superluxus-Ladestationen installieren, die fünfmal mehr kosten als ein Schnelllader ohne das ganze drumherum? Um eine Ladestation mit 250.000 Euro Installations- und 2500 Euro jährlichen Wartungskosten (Was eher wenig ist, schließlich soll dort Kaffee angeboten werden. Da muss also täglich einer kommen) nur kostendeckend zu betreiben, braucht es 14 Ladungen pro Tag.

Da nun aber in den ersten Jahren mitnichten 5000 Ladungen pro Jahr möglich sind, gibt es riesige Buchverluste in den ersten Jahren. Gibt es in den ersten 3 Jahren nur 2 Ladungen pro Tag - so wie in den Niederlanden - haben wir schon einmal 75.000 Euro Verlustvorträge. Um die in den 7 Jahren Restlebensdauer abzutragen, bräuchte es ab dem 4. Jahr schon 19 Ladungen pro Tag.

Kommen nun noch 5% Fremdkapitalzinsen hinzu, sind wir schon bei 20 Ladungen pro Tag oder 10h Ladezeit pro Tag. Da ergeben sich dann ganz schnell auch Wartezeiten für die Autofahrer. Und selbst mit diesen 10h Ladezeit pro Jahr sind wir erst bei +-0.

Nach den Reaktionen meiner Gesprächspartner auf meine Anfragen zu urteilen, gibt es praktisch 0 Investoren-Interesse an Schnelllade-Infrastruktur in Deutschland. Jeder war überrascht und konnte kaum glauben, dass da jemand Geld investieren will. Jeder wollte von mir wissen, warum ich denn das machen will? Das sind nicht die Reaktionen einer Branche, in denen Käufer-Interesse normal wäre.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Chargelounge

Beitragvon Elektrolurch » So 6. Apr 2014, 10:33

@TeeKay: Deine Rechnung zeigt doch aber wieder mal sehr schön, dass mit Ladestromverkauf allein nix zu gewinnen ist. Also geht es darum, attraktive Zusatzdienstleistungen zu verkaufen. Praktisch das, was jede Tankstelle schon heute macht. Die rentieren sich ja auch nicht, wenn man nur den Spritverkauf kalkuliert.
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 2787
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 07:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Re: Chargelounge

Beitragvon TeeKay » So 6. Apr 2014, 10:45

Ja, das zeigt es. Ich sehe aber trotzde niemanden, der nach Jahren des Nichtstuns auf einmal auf die Idee kommen sollte, in wenigen Jahren 150 Mio für 600 dieser Luxusschuppen zu investieren. Jedenfalls nicht in Deutschland, wo die Zulassungszahlen ohne Staatszuschüsse sofort zusammenbrächen.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste