CHAdeMO Netzwerk für Deutschland, hier Meinung äussern

Re: CHAdeMO Netzwerk für Deutschland, hier Meinung äussern

Beitragvon TeeKay » Di 6. Mai 2014, 13:02

Wie gesagt: Darum geht es hier nicht und es wurde schon oft genug ausdiskutiert. Danke.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

Re: AW: CHAdeMO Netzwerk für Deutschland, hier Meinung äusse

Beitragvon TJ0705 » Di 6. Mai 2014, 13:29

creative-tec hat geschrieben:
Ja weil die Hersteller sich den entsprechenden Lader sparen obwohl jedes e-auto einen converter hat.
Welchen vorteil soll denn die 20kw ccs station beim TÜV Nord ggü einer 22kw typ 2 Säule haben, außer das sie 5 mal teurer ist?


Das wurde auch schon oft diskutiert. Es ist einfach sinnvoller und günstiger, die Ladegeräte in tausenden Ladesäulen unterzubringen anstatt sie in Millionen Autos spazieren zu fahren.

Ich denke, die ausländischen Anbieter sind einfach nicht aufs dreiphasige Laden eingestellt, und die inländischen wollten wohl mal wieder nicht. Man stelle sich vor, wenn so ein EV schnell laden könnte und dann kein reines Stadtauto mehr wäre. Am Ende kauft das noch einer… ;-)

Grüße Dirk
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 17:35

Re: AW: CHAdeMO Netzwerk für Deutschland, hier Meinung äusse

Beitragvon dasAndy » Di 6. Mai 2014, 14:25

TJ0705 hat geschrieben:
Das wurde auch schon oft diskutiert. Es ist einfach sinnvoller und günstiger, die Ladegeräte in tausenden Ladesäulen unterzubringen anstatt sie in Millionen Autos spazieren zu fahren.

Diese Rechnung geht aber nicht auf. Denn auf (fast) jedes Auto kommt auch eine private Ladestation zu Hause (plus die öffentlichen), und somit lautet die Rechnung: tausende + millionen teure DC Schnelllader statt tausende + millionen günstigere AC Schnelllader. Und wenn mir jetzt jemand erzählt, dass
Benutzeravatar
dasAndy
 
Beiträge: 100
Registriert: Do 6. Feb 2014, 12:30
Wohnort: Saarland

Re: CHAdeMO Netzwerk für Deutschland, hier Meinung äussern

Beitragvon TJ0705 » Di 6. Mai 2014, 14:31

Verstehe ich nicht ganz. Für zu Hause möchte ich einen schwachen AC-Lader mit möglichst gutem Wirkungsgrad, so wie z.B. im Leaf, also sagen wir mal 3,7 kW. Damit kann ich maximal effizient z.B. von der eigenen PV-Anlage laden. Als Backup für den Notfall braucht den sowieso jedes EV. So ein Lader kostet schätzungsweise nicht die Welt. Und fürs Schnelladen gibt es dann eben einige tausend DC-Schnellader. Imo viel besser als teure Hochleistungs-Ladegeräte in jedem Auto, die dann ggfs. sogar noch riesen Ladeverluste bei Schnarchladung haben.

Grüße Dirk
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 17:35

CHAdeMO Netzwerk für Deutschland, hier Meinung äussern

Beitragvon Eberhard » Di 6. Mai 2014, 14:41

Ich benötige zu Hause einen Lader wo ich zwischen 22Uhr und 6Uhr = 8h den Akku sicher von 0 auf 100% laden kann. Das wäre bei mir mind. 11kW (85kWh) unter Beachtung der Ladeverluste. Habe sogar 22kW für Notfälle, dann ca. 4,5h (4h 90%)

CHAdeMo würde eine Verkürzung bei 90% auf 2h bringen,
SC mit >100kW ca 1h oder 40min 80%

Aber je voller die Batterie werden soll, desto weniger bringt die hohe Ladeleistung was.

lg

Eberhard
Benutzeravatar
Eberhard
 
Beiträge: 334
Registriert: Sa 26. Jan 2013, 16:30
Wohnort: 97702 Münnerstadt

Re: CHAdeMO Netzwerk für Deutschland, hier Meinung äussern

Beitragvon TeeKay » Di 6. Mai 2014, 14:43

Trotzdem benötigst du beim Tesla noch DC-Ladung. Und genauso ists bei Leaf, i-Miev und Co auch.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: CHAdeMO Netzwerk für Deutschland, hier Meinung äussern

Beitragvon TJ0705 » Di 6. Mai 2014, 14:45

Hallo Eberhard,

Du mußt in 8 Stunden 85 kWh nachladen? Wow, was ist das denn für ein Fahrprofil. Das wird doch wohl nur in seltenen Fällen mal so eintreten und nicht täglich. Und genau dafür gibt es ja dann die Schnellader - von mir aus in Einzelfällen auch zu Hause, wenn jemand das so braucht. Das schließt sich ja nicht aus.

So richtig verstanden habe ich das aber noch nicht. Gerade Dein Tesla kann doch blitzschnell und sogar gratis an den Superchargern tanken, demnächst sicher "an jeder Ecke" zu finden. Wie kommt es da, daß Du zu Hause solche Ladeanforderungen hast?

Grüße Dirk
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 17:35

CHAdeMO Netzwerk für Deutschland, hier Meinung äussern

Beitragvon Eberhard » Di 6. Mai 2014, 14:55

Was nützt mir ein SC in 2-300km Entfernung, da muss uch erst mal. Wenn man Abends fast leer zu Hause ankommt und am nächsten Tag wieder los muss, geht es nicht anders.

kleine Anektode: Besuch der Autowelt in Wolfsburg mit Hotelübernachtung. Durfte an Typ2 (11kW) Laden, wo auch die eGolfs zu Demovorführungen geladen werden. Der VW-Mitarbeiter dort konnte kaum glauben, das mein MS über Nacht 88kWh gezogen hatte.

lg

Eberhard
Benutzeravatar
Eberhard
 
Beiträge: 334
Registriert: Sa 26. Jan 2013, 16:30
Wohnort: 97702 Münnerstadt

Re: CHAdeMO Netzwerk für Deutschland, hier Meinung äussern

Beitragvon TeeKay » Di 6. Mai 2014, 14:56

@TJ: Ich glaub, Eberhard hat in sieben Monaten 54.000km abgespult...
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: CHAdeMO Netzwerk für Deutschland, hier Meinung äussern

Beitragvon TJ0705 » Di 6. Mai 2014, 14:57

Naja, die Abstände zwischen den Superchargern werden ja noch kleiner. Und man kann doch kaum die Tesla Reichweite leer fahren ohne an so einem Ding vorbei zu kommen, oder?

@TJ: Ich glaub, Eberhard hat in sieben Monaten 54.000km abgespult...


Ja, kein Ding. Nur das macht er doch wohl kaum immer rund um den Kirchturm sondern entlang der Autobahnen. Und da kann er doch superschnell laden.

Ich halte das für einen sehr speziellen Anwendungsfall, daß einer jeden Abend mit nem komplett leer gefahrenen Tesla nach Hause kommt und zudem unterwegs an keinem DC-Schnellader vorbei gekommen ist… ;-)

Grüße Dirk
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 17:35

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste