CCS hat Chademo in DE bereits jetzt überholt

CCS hat Chademo in DE bereits jetzt überholt

Beitragvon midimal » Mi 17. Sep 2014, 20:54

Zumindest bei der Ladeleistung >43Kwh

Laut unsere LAdesäulen Statistik:
6.CHAdeMO (73), 42 > 43 kW, 31 < 43 kW
7.Combined Charging (63), 46 > 43 kW, 17 < 43 kW

Warum man so viele 20Kwh Chademos aufstellt ist mir ein Rätsel
In Holland(z.B) sind ALLE Chademos 50Kwh!
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5979
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Anzeige

Re: CCS hat Chademo in DE bereits jetzt überholt

Beitragvon Berndte » Mi 17. Sep 2014, 21:36

...aber es nützt auch nichts, wenn die Ladesäulen bei BMW auf dem Hof stehen und nur einen begrenztem Nutzerkreis zu den regulären Öffnungszeiten zur Verfügung stehen!

Oder muss ich meinem Zoe dann noch einen CCS Anschluss verpassen?
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: CCS hat Chademo in DE bereits jetzt überholt

Beitragvon Hamburger Jung » Mi 17. Sep 2014, 22:15

Hallo,

ich finde das Netz mit CCS auch recht mau. Und wenn man mal ältere Beiträge liest, dann habe ich das Gefühl, dass sich da nicht viel tut. Schade.

Denn mit den 50 KW Ladern nimmt man vor Langstrecken die Angst, die 20 KW CCS gehen auch noch gerade.
Ich gebe zu, da ist der Zoe eine Nummer besser als mein i3..

Lg
Hamburger Jung
 

Re: CCS hat Chademo in DE bereits jetzt überholt

Beitragvon energieingenieur » Mi 17. Sep 2014, 22:45

midimal, nichts gegen dich persönlich, aber mir kräuseln sich jedesmal die Fußnägel, wenn ich so eine Einheitenvergewaltigung sehe und dieser Beitrag hat den Tropfen bei mir jetzt mal wieder überlaufen lassen. Ab und zu muss ich dann einfach dazu schreiben, in der Hoffnung, dass es nicht als Belehrung, sondern einfach nur als Wunsch nach eindeutiger Darstellung verstanden wird:

In euren Beiträgen hier geht es ausschließlich um elektrische Leistung (Wie "schnell/stark" fließt der Strom), nicht um elektrische Arbeit (Wieviel Strom ist insgesamt geflossen). Insofern haben die kWh hier nichts zu suchen. Es geht ausschließlich um Leistung in der Einheit kW.

Dabei wird das k auch klein und das W groß geschrieben.
1) Das k = kilo bedeutet als Einheitenvorzeichen das eintausendfache
2) W ist das Einheitensymbol für Watt

Die elektrische Arbeit ist das Produkt aus Leistung und Zeit
1) Hier ergibt sich danach das Einheitensymbol Wh (Wattstunde)
2) Und wenn es seeehr viele Wattstunden sind, dann macht das "Faktor 1000"-Vorzeichen "k" wieder Sinn: kWh
energieingenieur
 
Beiträge: 1646
Registriert: Do 13. Jun 2013, 18:04

Re: CCS hat Chademo in DE bereits jetzt überholt

Beitragvon Marcel_S » Mi 17. Sep 2014, 22:54

midimal hat geschrieben:
Warum man so viele 20Kwh Chademos aufstellt ist mir ein Rätsel
In Holland(z.B) sind ALLE Chademos 50Kwh!


Das ist recht einfach beantwortet: Für zwei 50kW Chademo- bekommt man drei 20kW Chademo-Ladesäulen. Wenn ich mich recht erinnere, kann man (zumindest bei ABB) später recht einfach von 20kW auf 50kW aufrüsten.

Da man zumeist nie vollkommen leer zur Ladesäule kommt und die Ladeleistung gegen Ende der Ladung ohnehin <20kW reduziert wird, ist der zeitliche Gewinn bei 50kW und einem zu füllenden 20kWh Akku relativ gering.
Marcel_S
 

Re: CCS hat Chademo in DE bereits jetzt überholt

Beitragvon Mike » Do 18. Sep 2014, 07:11

Fragt sich nur, wie groß der Preisunterschied wirklich ist zwischen CHAdeMO 50kW und 20kW. Der Installationsaufwand dürfte ziemlich der selbe sein. Wobei ich hoffe, das die 20kW so verkabelt werden, dass eine Aufrüstung später möglich ist.

Leider tut sich in D zur Zeit sehr wenig, in Bezug auf CHAdeMo oder CCS. Ein Nissan Händler hat mir vor kurzem erzählt, es sollen CHAdeMOs bei den Autohäuser errichtet werden. Nissan übernimmt dabei keine Kosten - also wird auch weiter nichts passieren. :x
seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion reserviert
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2150
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Re: CCS hat Chademo in DE bereits jetzt überholt

Beitragvon PowerTower » Do 18. Sep 2014, 07:19

Lieber ne 20 kW CCS / CHAdeMO als gar keine CCS / CHAdeMO.
Es wird sich sonst immer darüber aufgeregt, dass man nur mit 3,7 kW laden kann. Jetzt kann man immer häufiger mit wenigstens 20 kW laden und es ist immer noch nicht Recht. Der Unterschied zu 50 kW bringt bei den jetzigen Akkus wieviel Zeitersparnis? 15 Minuten? Und dafür den Akku so stressen?

Für die Zukunft sind die 50 kW Lader natürlich die bessere Wahl, aber auch an 20 kW schafft man es immerhin 150 km Reichweite pro Stunde mitzunehmen. Die Kosten für den Lader mögen das eine sein, die andere Frage ist, ob die Zuleitung entsprechend dimensioniert ist, um die hohe Leistung zur Verfügung zu stellen.

Vielleicht schafft es TNM bald ein paar Triple Lader in der EU zu verteilen. Im Moment läuft ja wohl eine Testphase in den Niederlanden und Berlin, wenn ich das richtig verstanden habe.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4292
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: CCS hat Chademo in DE bereits jetzt überholt

Beitragvon TeeKay » Do 18. Sep 2014, 08:38

Der Preisunterschied zwischen 20 und 50kW beträgt bei ABB nur 6000 Euro. Teurer ist natürlich der Anschluss. Für 20kW DC + 22kW AC reicht auch ein 63A Hausanschluss aus, für 20kW DC sogar freie 32A beim schon bestehenden Hausanschluss. Für 50kW mit 22 oder 43kW AC müssen schon besondere Bedingungen gegeben sein. Möglichst geringer Abstand zum nächsten Trafo, freie Kapazitäten dort und dann kostet das ganze auch noch erheblich mehr. Geh mal von Baukostenzuschüssen von 50-60 Euro pro kWh aus. Die Kosten für den Netzanschluss steigen leider nicht nur linear. Dann hast du dort Wandlermessung, was allein die monatlichen Kosten mal eben verzehnfachen kann.

Auf jeden Fall bekommt man keine 3 20kW Lader für den Preis eines 50ers, sondern eher 1,5x soviele.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: CCS hat Chademo in DE bereits jetzt überholt

Beitragvon midimal » Do 18. Sep 2014, 09:18

energieingenieur hat geschrieben:
midimal, nichts gegen dich persönlich, aber mir kräuseln sich jedesmal die Fußnägel, wenn ich so eine Einheitenvergewaltigung sehe und dieser Beitrag hat den Tropfen bei mir jetzt mal wieder überlaufen lassen. Ab und zu muss ich dann einfach dazu schreiben, in der Hoffnung, dass es nicht als Belehrung, sondern einfach nur als Wunsch nach eindeutiger Darstellung verstanden wird:

In euren Beiträgen hier geht es ausschließlich um elektrische Leistung (Wie "schnell/stark" fließt der Strom), nicht um elektrische Arbeit (Wieviel Strom ist insgesamt geflossen). Insofern haben die kWh hier nichts zu suchen. Es geht ausschließlich um Leistung in der Einheit kW.

Dabei wird das k auch klein und das W groß geschrieben.
1) Das k = kilo bedeutet als Einheitenvorzeichen das eintausendfache
2) W ist das Einheitensymbol für Watt

Die elektrische Arbeit ist das Produkt aus Leistung und Zeit
1) Hier ergibt sich danach das Einheitensymbol Wh (Wattstunde)
2) Und wenn es seeehr viele Wattstunden sind, dann macht das "Faktor 1000"-Vorzeichen "k" wieder Sinn: kWh


Ja ja ich weiß - danke für den Unterricht!
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5979
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: CCS hat Chademo in DE bereits jetzt überholt

Beitragvon TJ0705 » Do 18. Sep 2014, 09:29

Marcel_S hat geschrieben:
Da man zumeist nie vollkommen leer zur Ladesäule kommt und die Ladeleistung gegen Ende der Ladung ohnehin <20kW reduziert wird, ist der zeitliche Gewinn bei 50kW und einem zu füllenden 20kWh Akku relativ gering.


Hallo Marcel,

ne, das siehst Du imo falsch. Gerade auf Reisen ist die einzig sinnvolle Strategie (erst recht bei den aktuellen kleinen Akkus) das Leerfahren und dann nur bis 80% Schnelladen. Anders kommt man einfach nicht voran. Es wurde hier ja schon oft vorgerechnet, wie dramatisch sich die Ladedauer auf die Durchschnittsgeschwindigkeit auswirkt.

Obige Strategie bringt die schnellste Reisezeit, nutzt die Ladeinfrastruktur optimal, und genau deshalb brauchen wir 50 kW Lader. Kia kommt schon mit 100 kW Chademo. 20 kW ist im Grund bereits heute schon veraltet und taugt fürs Reisen nicht wirklich (zumal ich da noch nie mehr als 17 kW wirklich draus bekam, und das auch nur für kurze Zeit).

PowerTower hat geschrieben:
Lieber ne 20 kW CCS / CHAdeMO als gar keine CCS / CHAdeMO.
Es wird sich sonst immer darüber aufgeregt, dass man nur mit 3,7 kW laden kann. Jetzt kann man immer häufiger mit wenigstens 20 kW laden und es ist immer noch nicht Recht. Der Unterschied zu 50 kW bringt bei den jetzigen Akkus wieviel Zeitersparnis? 15 Minuten?


Hallo PowerTower,

Du hast natürlich Recht auf eine Art. Nur, wo wollen wir denn hin? Wollen wir uns freuen, nicht mit 3,7 kW laden zu müssen? Klar, 20 kW sind besser, aber das bringt dem E-Auto leider noch immer keine Vollwertigkeit! 50 kW sind Minimum dafür, und man sollte besser gleich eine Option in Richtung 100 kW mit einplanen. Das wird bald ganz normal sein und gar nicht mehr besonders schnell. 20 kW ist dann das neue "Schnarchladen". In DK stehen selbst an Supermärkten 50 kW Chademo, also nichtmal für den Durchgangsverkehr… Wenn wir also EVs ganz normal auch auf weiten Strecken nutzen wollen, führt an den hohen Ladeleistungen imo kein Weg vorbei. (Und dabei bin ich schon echt leidensfähig verglichen mit einem "Normalo"… ;-) )

Das ist kein Mosern sondern ein guter Rat auch an die, die da jetzt investieren. Sonst ist der Frust vorprogrammiert.

Btw, am 20 kW Chademo lädt mein Leaf ewig, weil der je nach Jahreszeit usw. recht schnell auf 12 kW und dann bald auf 9 kW und noch niedriger regelt. Bis zu 1,5 Stunden dürfte eine Volladung dauern, wie gesagt je nach Wetter, Akkustand bei Ankunft, usw. An den 50 kW Chademos an der A1 ist er in ca. der Hälfte der Zeit voll, nach 25 Minuten voll genug um weiterzudüsen. Es ist ein herrliches Erlebnis, dort leer anzukommen und "druckbetankt" zu werden. 8-)

Die Anschlußproblematik sehe ich nicht so. Da wo keine gescheiten Anschlüsse möglich sind, werden wir eben weiter langsam laden (oder auch nicht…), und da wo es richtig ballern muß, an den Autobahnen, werden sich Ladeparks entwickeln mit extremen Anschlußleistungen, ja. So wie heute die Tankstellen. Am Ende muß ja die halbe Raststätte entsprechend elektrifiziert sein. Und was erst passiert, wenn der Schwerverkehr auch noch elektrisch fährt. DAS sind die Herausforderungen. Eine 20 kW Chademo irgendwohin zu stellen, ist keine Kunst. Die entsprechenden Leute sollten sich mal den wirklichen Aufgaben stellen.

Grüße Dirk
Zuletzt geändert von TJ0705 am Do 18. Sep 2014, 09:58, insgesamt 3-mal geändert.
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 17:35

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ard, HA-MF_1909 und 4 Gäste