Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon Voystek » Mi 26. Jul 2017, 20:06

Liebe Interessengemeinschaft,

ich habe derzeit eine kleine Auseinadersetzung mit einem Passat GTE Fahrer und würde gern eure Meinungen hören und eine öffentliche Diskussion diesbezüglich anregen.

Neulich kam ich mit meinem Golf 3 Citystromer mit 5% Rest SOC an eine Ladesäule (Combo 50kW und Typ2 22kW), die von einem GTE belegt war. Der GTE lud dort einphasig mit 3kW(Typ2). Da ich nicht weiter fahren konnte, steckte ich ihn ab und hinterließ eine Nachricht an der Windschutzscheibe, dass es mir leid tue und ich sonst nicht weiter käme. Meine Telefonnummer hab ich auch mit drauf geschrieben. Soweit so gut.

Es vergingen ein paar Tage an denen ich die Ladesäule hin und wieder anfuhr und diese aber wieder belegt war. Teilweise von ihm teilweise von anderen Fahrzeugen. Ich hatte noch genug Rest SOC und stellte mein Fahrzeug anderweitig ab.

Nun ist es heute vorgekommen, dass ich wieder laden musste und der selbe GTE Passat dort stand. Mir blieb wieder nichts anderes übrig, als diesen abzustecken und mein Fahrzeug anzuschließen.

Der GTE hatte in beiden Fällen, als ich ihn absteckte, bereits 4 kWh geladen (laut Säule).

Nun hatte ich einen bösen Zettel an meiner Windschutzscheibe, auf dem mir gedroht wurde, dass meine Karte gesperrt werde.
Mein Fahrzeug hat er ebenfalls nachdem er gefahren war abgesteckt um es "mir zu zeigen". Er war natürlich gefahren und mein Auto stand umsonst dort ohne zu laden.

Über meine Karte mach ich mir wenig sorgen, da ich bereits beim erstem mal als ich ihn absteckte direkt den Betreiber informierte und auf die Problematik des einphasigen Ladens mit Hybridfahrzeugen hinwies. Mein SOC war auch schon auf 75% hochgezogen, da ich mit bis zu 20kW laden kann. Von daher nicht so wild. Trotzdem sehr schade, dass einem so etwas bewusst zugefügt wird.

Wer ist nun im Recht? Offiziell?, argumentativ? Schwierig oder?

Ich möchte hier ausdrücklich kein Verbot von Hybridfahrzeugen an diesen Säulen fordern, nur sollte es doch möglich, sein den Ladepunkt freizugeben, wenn jemand den Strom wirklich benötigt.

PS: Der Fahrer des GTE hat meine Nummer und hat es dennoch bevorzugt, nur einen bösen Zettel zu schreiben und nicht persönlich das Gespräch zu suchen. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass er mitließt, möchte ich Ihn bitten, sich sachlich an der Diskussion zu beteiligen :).
Benutzeravatar
Voystek
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 16. Jun 2015, 15:50

Anzeige

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon INRAOS » Mi 26. Jul 2017, 20:19

Ich glaub Deine Frage wird sich hier nicht eindeutig klären lassen - dazu gehen die Meinungen in vielen anderen Themenbereichen hier zu deutlich auseinander.

Das abstöpseln eines fremden Fahrzeuges ist sicherlich immer etwas 'grenzwertig', soweit ich hier bisher mitgelesen habe wird das von 'unproblematisch' bis zur 'fast-Sachbeschädigung' eingeschätzt.

Ich kann verstehen, wie Du Dich verhalten hast, und dass Du den PHEV abgestöpselt hast. Außerdem finde ich es sehr gut, dass du ihm Deine Handy-Nr mit der Bitte um Rückruf gegeben hast.

Andererseits verstehe ich auch, dass Dein 'Kontrahent' erbost war, da er evtl Wert darauf legt, möglichst viel Strecke elektrisch zurückzulegen.

Da hilft einfach nur: Wir benötigen noch viel mehr Ladesäulen!!


Ach so: Ich fahre den i3 ohne Rex, und lade sehr selten an öffentlichen Ladesäulen, sondern zumeist zu Hause. Wenn ich allerdings an der AB an einer Schnell-Ladesäule stundenlang warten müsste, weil dort ein Extrem-Langsamlader diese Säule stundenlang blockieren würde, wäre ich auch überhaupt nicht begeistert
BMW i3 BEV 94 Ah seit 29.12.2016. Mittlerweile schon über 14.000 km vollelektrisch gefahren
INRAOS
 
Beiträge: 375
Registriert: Fr 14. Okt 2016, 20:05
Wohnort: Delbrück

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon just_cruise » Mi 26. Jul 2017, 20:22

Du hast nicht mehr Rechte als andere , eine Ladesäule zu nutzen, weil du sie benötigst, der andere aber nicht. Abstecken des Ladekabels ist völlig daneben!
DU hast dafür zu sorgen, dass du auch weiter fahren kannst, wenn eine Ladesäule defekt oder belegt ist. Was kann ein anderer (PH)EV-Fahrer dafür?
Das ist und bleibt ausschließlich DEIN Problem. Abstecken des Kabels geht GARNICHT!
just_cruise
 
Beiträge: 138
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 20:16
Wohnort: Region Rhein-Neckar

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon Volt » Mi 26. Jul 2017, 20:46

Hätte ich dort geladen, so wäre es für mich OK wenn mir jemand den Stecker zieht. Aber die Alarmanlage vom auto würde bei mir losgehen. Hm.
Ein recht auf "ich brauche es aber nötiger" gibt es allerdings nicht. Warum ist alles immer so schwierig?
Der phev Fahrer muss eigentlich lachen und sich denken:
Die arme "sau", hat halt ein reines Elektroauto gekauft. Na gut, halt ein paar mehr Kilometer mit Benzin.
Und damit ist gut.
Die ladesäule ist bestimmt kostenlos, oder?
Stefan
These:
Beim laden sind alle E-Autos gleich zu behandeln.
Bei Destination Ladesäulen (bis 22KW) wird solange gestanden wie der Fahrer es für Richtig erachtet,
bzw. halt maximal solange wie beschildert. Oh, schon voll? egal. Ladescheibe ist Sinnvoll.
Benutzeravatar
Volt
 
Beiträge: 394
Registriert: Do 11. Jun 2015, 11:56

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon Schüddi » Mi 26. Jul 2017, 20:49

Ich wusste gar nicht das man die Stecker einfach ohne Beschädigung raus ziehen kann...
Schüddi
 
Beiträge: 827
Registriert: So 23. Okt 2016, 23:43

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon Helfried » Mi 26. Jul 2017, 20:59

Wenn der Passat dort öfter lädt, wie du schreibst, darf er sich freilich nicht wundern, wenn er der Community ziemlich auf den Sack geht. Abstecken würde ich nicht wagen, aber ein ernstes Wörtchen würde ich schon reden mit ihm.
Vermutlich kostet der Strom dort nichts.
Helfried
 
Beiträge: 5044
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon midimal » Mi 26. Jul 2017, 21:28

1Phasige Schnarchlader (und PHEV insbesondere) haben an einer Schnellladesäule NIX aber garnix verloren! Die beste Lösung wäre, dass die Schnellladesäule die Schnarchlader (via Datenbank) gar nicht am Schnelllader laden läßt!
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5931
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon kub0815 » Mi 26. Jul 2017, 21:35

midimal hat geschrieben:
1Phasige Schnarchlader (und PHEV insbesondere) haben an einer Schnellladesäule NIX aber garnix verloren! Die beste Lösung wäre, dass die Schnellladesäule die Schnarchlader (via Datenbank) gar nicht am Schnelllader laden läßt!


Kannst du das auch begründen? Sie zahlen beide das selbe.
Effizienzhaus Plus, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3l/100km, nächste Projekte Batteriespeicher
kub0815
 
Beiträge: 1398
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon Voystek » Mi 26. Jul 2017, 21:37

Besten Dank für die schnellen Antworten.

Ja, die Säule ist in der Tat kostenlos.

Ich werde den Fahrer in Zukunft nicht mehr abstecken, auch wenn ich laden muss. Leider geht es nicht nach Vernunft, sondern danach, wer zuerst da war. Und de facto hat er genauso das Recht dort zu laden wie ich. Die Sinnfrage muss sich dann derjenige selbst stellen.

@just_cruise
Das Argument: Wenn jemand etwas mehr braucht als ich, hat er trotzdem pech, finde ich dann doch sehr egoistisch und falsch.
Wenn eine alte Dame in den Bus einsteigt und Sie um meinen Platz bittet, sage ich ja auch nicht:
"Ich war zuerst hier pech gehabt!"
Im Gegenteil ich biete Ihr freiwillg meinen Platz an!

Ich persönlich hätte auch kein Problem damit, wenn mein Fahrzeug abgesteckt wird sofern ich genug SOC habe oder gar voll geladen habe. Noch dazu, wenn man mich hinterher wieder ansteckt.

Ich denke ein Schlüssel ist eine Ladesäule mit dynamischer Lastverteilung zwischen mehreren Steckern. Auch bei Typ2. Tesla macht das ja bei den SC auch so. :idea:
Benutzeravatar
Voystek
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 16. Jun 2015, 15:50

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon Volt » Mi 26. Jul 2017, 21:41

midimal hat geschrieben:
.......haben an einer Schnellladesäule NIX aber garnix verloren!.....

Typ 2 mit 22 kW ist doch kein Schnelllader.
Habt ihr Zeit, unglaublich.
Stefan
These:
Beim laden sind alle E-Autos gleich zu behandeln.
Bei Destination Ladesäulen (bis 22KW) wird solange gestanden wie der Fahrer es für Richtig erachtet,
bzw. halt maximal solange wie beschildert. Oh, schon voll? egal. Ladescheibe ist Sinnvoll.
Benutzeravatar
Volt
 
Beiträge: 394
Registriert: Do 11. Jun 2015, 11:56

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste