Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon Schüddi » Mi 23. Aug 2017, 14:36

MasterOD hat geschrieben:
@ Schüddi ich habe mit keinem Wort etwas gegen den Ausbau der Ladesäuleninfrastruktur gesagt. Die vorhandenen Säulen mit PHEV zu belegen ist allerdings kein probat

Natürlich ist es das! Antworte doch endlich auf meine Fragen vielleicht wird dir das dann selber klar!
Warum sollte ich nicht an einer öffentlichen, nicht belegten Ladesäule nicht laden und mit Emmisionen weiter fahren wenn es gar nicht nötig wäre? Du wiedersprichst dir selbst in jedem Ansatz den du von dir gibst. Das sagen dir hier schon mehrere und du merkst es nicht mal bzw. Ignorierst es. Da frage ich mich weshalb du dich hier überhaupt an einer Diskussion beteiligst mit einer so eingeschränkten Sicht der Dinge.


@Toumal: es gibt einfach noch nicht für jeden ein passendes BEV. Bzw nicht jeder kann eines zuverlässig im Alltag bewegen aus verschiedensten Gründen. Das musst auch du einsehen.
Schüddi
 
Beiträge: 2020
Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43

Anzeige

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon kub0815 » Mi 23. Aug 2017, 14:43

@Toumal
das die BEVs für einige halt noch nicht geeignet sind das wilslt du warscheinlich nicht kapieren. Du kommst hier immer mit deine falschen Zahlen her und versucht alle PHEV fahre in zwei Schubladen reinzupacken in Blöde und Geldsäcke. Finde das daneben.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 3601
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon zoppotrump » Mi 23. Aug 2017, 14:45

Toumal hat geschrieben:
...
1) DIe PHEV-Optimierer die ihre Fahrzeuge so optimal wie moeglich bewegen und deswegen auch oft anstecken wollen

2) Die Porsche, BMW und Mercedes Hybrid Fahrer die den Stecker nur als Alibi zum parken auf "bequem breiten Luxusplaetzen" sehen.

Wenn wir uns also ueber Fraktion 2 Aufregen, und Fraktion 1 sich dadurch angegriffen fuehlt, dann ist das eigentlich nicht der Sinn der Sache.
...

Wenn die von Dir erwähnten PHEV-Optimierer, die ihre Fahrzeuge so optimal wie moeglich bewegen und deswegen auch oft anstecken, einen Franzosen fahren ist das also okay für Dich.
Wenn die von Dir erwähnten PHEV-Optimierer, die ihre Fahrzeuge so optimal wie moeglich bewegen und deswegen auch oft anstecken, einen Deutschen fahren ist das also nicht okay?
Eine sehr befremdliche Ansicht. Jegliche Hetze und sei es wie hier gegen bestimmte Fahrzeugmarken geht gar nicht! Ätzend. Eklig!
zoppotrump
 
Beiträge: 755
Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon Toumal » Mi 23. Aug 2017, 15:38

zoppotrump hat geschrieben:
Eine sehr befremdliche Ansicht. Jegliche Hetze und sei es wie hier gegen bestimmte Fahrzeugmarken geht gar nicht! Ätzend. Eklig!


Komm mal runter von deinem Opfertrip. Es geht hier nicht um Marken oder Hersteller, sondern darum dass ein BMW X5 Hybrid, Porsche Panamera Hybrid oder Mercedes S Hybrid mit ihren Mikro-Akkus keine wirkliche elektrische Reichweite haben.

Und sorry, diese Marken sind einfach prime suspects was diese Augenauswischerei angeht. Schau dir doch mal den Verbrauch vom BMW 40e Plug In Hybrid auf spritmonitor.de an, zwischen 6 und 11 Liter auf 100km!
Und beim 225xe PHEV schaut es so aus:

Bild

Zugegeben, 3.8 Liter sind ein super Wert fuer so ein Auto, aber eben auch nicht so uebermaessig elektrisch wie 225-Fahrer immer wieder sagen. Ein Kollege von mir toent auch immer dass er ja eh fast alles elektrisch faehrt. An der Ampel rappelt aber der Motor weil "er will ja auch ankommen".

Was wiederum nicht heisst dass alle PHEV-Fahrer luegen! Es geht mir aber darum aufzuzeigen dass es solche und solche gibt. Die einen fahren PHEV und das sparsam, aber es gibt wirklich viele die sich einfach ein PHEV gekauft haben weils ihnen gut verkauft wurde ("sportlich", "spart benzin"), weil es Foerderungen gibt, und weil es anscheinend diese super bequemen Premium-Parkplaetze gibt wo man sich dann hinstellen darf weil man ja nen Stecker hat, was eben dazu fuehrt dass einige sogar extra das Kabel pro forma anstecken ohne zu laden, weil Strom an Ladesaeulen ja teuer ist.

Genauso wie es auch Tesla und Zoe-Fahrer gibt, die auch glauben dass sie dort parken duerfen ohne anstecken zu muessen. Was auch nicht ok ist.
Bild
Benutzeravatar
Toumal
 
Beiträge: 1941
Registriert: Di 5. Mai 2015, 12:11

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon Karlsson » Mi 23. Aug 2017, 16:02

Toumal hat geschrieben:
i. Mal ganz abgesehen von der Sinnhaftigkeit von Hybriden (wer 28.000km elektrisch faehrt und trotzdem 350 Tage im Jahr einen Verbrennermotor spazieren faehrt,

Das gleiche gilt für viele Tesla mit "unnötig" großen Akkus. Dagegen ist der RE vielleicht eher leicht.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14537
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon Fire » Mi 23. Aug 2017, 16:25

Ich fahre tatsächlich die 340-350 Tage im Jahr elektrisch und nur grade auf langen Fahrten mit Motor.
Wenn man sieht was ein 100kWh Akku von Tesla wiegt und an Ressourcen verbraucht dann würde ich unterstellen dass mein Rex in Kombination mit dem Kleineren Akku in beiderlei Hinsicht ressourcenschonender ist. Einen Tesla kann oder will ich mir ausserdem nicht leisten.

Mietwagen ist keine Option da die nächste Mietwagenstation 15 km entfernt ist und ein Mietwagen in der passenden Grösse hier in der Schweiz etwa 150.- am Tag kostet.
Ausserdem kann ich auch die Langstrecken zu 50% elektrisch fahren und nehme dazu teilweise sogar 4 stündige Ladehalte in Kauf da ich leider nicht schneller laden kann.
Fire
 
Beiträge: 334
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 14:39

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon Solarmobil Verein » Mi 23. Aug 2017, 16:34

Toumal hat geschrieben:
(wer 28.000km elektrisch faehrt und trotzdem 350 Tage im Jahr einen Verbrennermotor spazieren faehrt, koennte sicher unterm Jahr mit einem BEV viel sparen, und sich mit dem gesparten fuer den einen Roadtrip einen super Mietwagen leisten)
Bei mir sind es "nur" 18000km, aber mein 5 Jahre altes PHEV hat immerhin gut 80km Sommerreichweite.

Aber aus meiner Sicht: Versuch hier mal, einen "super Mietwagen" zu bekommen.
Geht von jetzt auf gleich schon gar nicht, am Wochenende ohnehin nicht. Wenn ich was Besseres als nur eine ausgelutschte Gehhilfe haben will, habe ich 30-50km (je nachdem, wer was hat) Anfahrt zum Verleiher. Wenn ich auch was "Besseres" haben will, dann ist mindestens eine Woche vorher Voranmeldung quasi Pflicht. Die Spontanität bleibt da irgendwie auf der Strecke ...

Da fahre ich lieber einen REx spazieren und stelle mich an die Ladesäule und lade - latürnich.
Solarmobil Verein
 
Beiträge: 884
Registriert: So 27. Mär 2016, 20:28

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon zoppotrump » Mi 23. Aug 2017, 16:53

Toumal hat geschrieben:
Komm mal runter von deinem Opfertrip. Es geht hier nicht um Marken oder Hersteller, sondern darum dass ein BMW X5 Hybrid, Porsche Panamera Hybrid oder Mercedes S Hybrid mit ihren Mikro-Akkus keine wirkliche elektrische Reichweite haben.

Doch, genau darum ging es Dir. Du stigmatisierst hier bestimmte Marken. Nur weil Du das jetzt negierst, ist es nicht okay.
Und ob ein PHEV Fahrer 20km ins Büro pendelt oder ein BEV Fahrer die gleichen 20km ins Büro pendelt ist völlig wurscht. Du nimmst Dir heraus anhand der Fahtzeugmarke Menschen in gut und schlecht einzusortieren. Zumal Du die Beweggründe und die Fahrprofile gar nicht kennst. Du stigmatisierst und poliemisierst. Das ist unterste Schublade.

Toumal hat geschrieben:
Was wiederum nicht heisst dass alle PHEV-Fahrer luegen! Es geht mir aber darum aufzuzeigen dass es solche und solche gibt.

Wer gibt Dir denn das Mandat zu bestimmen wer solche und solche sind? Hast Du da empirische Studien drüber? Das ist anmaßend und geht gar nicht.

Toumal hat geschrieben:

... aber es gibt wirklich viele die sich einfach ein PHEV gekauft haben weils ihnen gut verkauft wurde ("sportlich", "spart benzin"), weil es Foerderungen gibt, und weil es anscheinend diese super bequemen Premium-Parkplaetze gibt wo ...

Alles dumme Vorurteile. Sorry, aber anders kanns mans nicht sagen.
Welche Förderungen bekommt denn ein X5? Ein X5 e ist teurer als der vergleichbare Verbrenner. Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass jemand in dieser Preisklasse zum PHEV greift um irgendwelche Förderungen zu erhalten. Welche das auch immer sein mögen... :shock:
zoppotrump
 
Beiträge: 755
Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon kub0815 » Mi 23. Aug 2017, 17:00

Toumal hat geschrieben:
Komm mal runter von deinem Opfertrip. Es geht hier nicht um Marken oder Hersteller, sondern darum dass ein BMW X5 Hybrid, Porsche Panamera Hybrid oder Mercedes S Hybrid mit ihren Mikro-Akkus keine wirkliche elektrische Reichweite haben.

Und sorry, diese Marken sind einfach prime suspects was diese Augenauswischerei angeht.


Wenn es bei dir nicht gegen bestimmte Marken oder Hersteller geht warum hackst du dann auf bestimmte Marken und Hersteller rum?

Wenn BEV oder PHEV sich irgentwo an Ladesäulen stehen und nicht laden dann ruf das Ordnungsamt und lass die das Regeln.
Machst du das?
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 3601
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon Toumal » Mi 23. Aug 2017, 20:34

zoppotrump hat geschrieben:
Doch, genau darum ging es Dir. Du stigmatisierst hier bestimmte Marken. Nur weil Du das jetzt negierst, ist es nicht okay.
Und ob ein PHEV Fahrer 20km ins Büro pendelt oder ein BEV Fahrer die gleichen 20km ins Büro pendelt ist völlig wurscht. Du nimmst Dir heraus anhand der Fahtzeugmarke Menschen in gut und schlecht einzusortieren. Zumal Du die Beweggründe und die Fahrprofile gar nicht kennst. Du stigmatisierst und poliemisierst. Das ist unterste Schublade.


Na wenn du dich dann besser fuehlst...

zoppotrump hat geschrieben:
Wer gibt Dir denn das Mandat zu bestimmen wer solche und solche sind? Hast Du da empirische Studien drüber? Das ist anmaßend und geht gar nicht.


Ich habe praktische Erfahrung. Kann man natuerlich ignorieren wenn man will. So wie man auch den Rest meiner postings ignorieren kann wenn sie nicht zur eigenen Meinung passen.

zoppotrump hat geschrieben:
Welche Förderungen bekommt denn ein X5? Ein X5 e ist teurer als der vergleichbare Verbrenner. Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass jemand in dieser Preisklasse zum PHEV greift um irgendwelche Förderungen zu erhalten. Welche das auch immer sein mögen... :shock:


Und wenn ich dir jetzt Namen nenne von Personen die mir selbst bestaetigt haben dass sie sich den PHEV aus den oben genannten Gruenden ("sportlich", "spart benzin", "man bekommt Foerderung") gekauft haben, wirst du sagen ich habe die erfunden. Ich koennte dir die entsprechenden Unterlagen linken, aber das wuerdest du ignorieren. Sachbezug bei Poolautos bei unter 130g CO2/km, diverse Foerderungen von Bund und/oder Land, etc. ... kann man alles suchen wenn man denn meinen Worten nicht glaubt.

Das ist es mir aber die Zeit nicht wert, ausserdem sind diese Regelungen abhaengig davon in welchem Land und Bundesland man lebt. Egal was ich sagen wuerde, es wuerde zerredet werden.

Dieses religioese Verhalten, aus egal welcher Autofirma etwas erhabenes und unkritisierbares zu machen ist kindlich. Diese "OMG er hat was gegen eine bestimmte Autofirma gesagt"-Reaktion hat was von Monty Python. Darum lass ich das lieber, halte aber fest dass ich diese Opfermasche nicht nur wegen dem anhaltenden Betrug durch viele dieser Firmen (inklusive Renault!) abstossend finde, und du auf meiner Ignoreliste landest. Nach nur 29 Beitraegen, glueckwunsch.


kub0815 hat geschrieben:
Wenn es bei dir nicht gegen bestimmte Marken oder Hersteller geht warum hackst du dann auf bestimmte Marken und Hersteller rum?


Muss ich jetzt jedesmal, wenn ein deutscher Autobauer genannt wird, einen Disclaimer schreiben?
Oder ist dir bewusst dass z.b. Renault zumindest meines Wissens nach kein 400PS Monster SUV mit Hybridantrieb baut, so wie das Porsche tut? Macht Mitsubishi auch nicht. Und darum wurden die von mir an der Stelle nicht genannt. Oder gehst du jetzt auch hier hin und beschwerst dich warum hier ueber eine gewisse Marke gelaestert wird?
Bild
Benutzeravatar
Toumal
 
Beiträge: 1941
Registriert: Di 5. Mai 2015, 12:11

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste