Angebot der Inselwerke eG

Re: Angebot der Inselwerke eG

Beitragvon Volker.Berlin » Fr 3. Mär 2017, 22:04

Hallo Sven, das sind eine ganze Menge Fragen auf einmal. Wir verbauen grundsätzlich AC-Ladestationen mit 22 kW. Wenn die Anschlussleistung für 22 kW nicht ausreicht, kann die Box heruntergeregelt werden. Das kann fix eingestellt werden oder auch dynamisch und vollautomatisch (wichtig bei Gewerbebetrieben wenn z.B. Mittags die Küche viel Strom braucht). Wenn man mehrere Boxen am selben Standort betreibt, kann per Lastmanagement sichergestellt werden, dass eine bestimmte Last nicht überschritten wird (und z.B. bevorzugt Sonnenstrom geladen wird).

Die Bezahlung erfolgt für den Kunden z.B. über PlugSurfing oder TheNewMotion (oder jeden anderen Anbieter, der an die Roaming-Platform Hubject angeschlossen ist). Wir rechnen nach kWh zum normalen Strompreis ab, erheben aber zusätzlich eine Startgebühr. Du siehst, an der Entwicklung dieses Angebots waren erfahrene E-Fahrer beteiligt! :)

Der Ladevorgang kann wahlweise per RFID oder per Smartphone App gestartet werden. Alle unsere Stationen bieten grundsätzlich beide Möglichkeiten. Daher ist auch, wie Du richtig vermutest, ein Internetanschluss notwendig. Das kann per Kabel oder WLAN erfolgen, aber es ist auch durchaus üblich, der Ladestation eine eigene SIM-Karte zu spendieren. Die letztere Lösung verursacht etwas höhere monatliche Kosten, ist aber manchmal trotzdem der kostengünstigste Weg.

Hier findest Du einige unserer Ladestationen. Bislang waren wir auf unsere Heimatregion fokussiert, öffnen uns jetzt aber für Projekte aus dem ganzen Bundesgebiet:
http://www.goingelectric.de/stromtankst ... nselwerke/

Für Dich als Betreiber sind die monatlichen Kosten fix, egal wie stark Deine Box frequentiert wird. Wartung, Abrechnung usw. wird über die monatliche Pauschale abgegolten und Deine Stromkosten bekommst Du zu 100% von uns erstattet.

Installation und Wartung wird von uns beauftragt und abgewickelt, wir schulen auch den Elektriker im Hinblick auf unsere Ladestation, falls nötig. Gern vergeben wir den Auftrag an einen lokalen Betrieb, der bereits Euer Vertrauen genießt.

Hilft Dir das erstmal weiter? Schick mir doch per PN Deine Kontaktdaten, dann bekommst Du von mir Info-Material, und auf der Basis können wir dann alle weiteren Details besprechen.

Ob Du uns als lästige Konkurrenz oder als prima Ergänzung betrachten möchtest, hängt von Dir ab. Es ist doch erstmal gut, wenn ein Betreiber unter mehreren Angeboten das für ihn passende auswählen kann. Und ich kann mir durchaus auch eine Zusammenarbeit mit einem kleinen Stadtwerk vorstellen, z.B. unsere Boxen unter Eurem Label aufstellen oder so. Das müsste man mal in Ruhe besprechen.
Zuletzt geändert von Volker.Berlin am Fr 3. Mär 2017, 22:31, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2453
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 19:13

Anzeige

Re: Angebot der Inselwerke eG

Beitragvon Volker.Berlin » Fr 3. Mär 2017, 22:25

Der Vollständigkeit halber weise ich nochmal auf meinen Beitrag im Marktplatz hin, wo ich die Grundzüge unseres Angebots erklärt habe:
marktplatz/gefoerderte-ladestation-fuer-dein-gewerbe-oder-deine-gemeinde-t22155.html
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2453
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 19:13

Re: Angebot der Inselwerke eG

Beitragvon Blue shadow » Sa 4. Mär 2017, 09:57

Danke soweit...

....das mit der konkurrenz war nicht auf mich gemünzt...ich hatte an die berühmte bürgermeistersäule gedacht, die es bei uns noch nicht gibt. Die stadtwerke haben nach gründung vor 4 jahren immerhin 2 pedelec ladestationen errichtet. Sie erweitern gerade das rathaus mit einem anbau...und da könnte ....

Wir getalten gerade unseren kundenparkplatz....einer für unseren leaf...der andere für die bislang 5 e-autos in unserer gemeinde.

Wie lang ist die laufzeit...ist ein kauf der säule danach möglich....mir ist noch nicht klar, wir die solare unterstützung sich für mich auszahlt...
ExKonsul leaf blau winterpack ca 41000 km Spannung und Spass mit Akku und....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 60 kwh in 24 monaten....akkurex in Plannung...waiting for ewölfchen
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 5484
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 10:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: Angebot der Inselwerke eG

Beitragvon Volker.Berlin » So 5. Mär 2017, 22:23

Wir zünden die nächste Stufe: Während eines arbeitsamen Wochenendes haben wir unser Angebot noch einmal überarbeitet und in Form gebracht. Alle, die mir in diesem Zusammenhang ihre Email-Adresse gegeben haben, sollten heute Abend von mir Post bekommen haben. Falls sich jemand übergangen fühlt, bitte nochmal per PN Bescheid sagen!

Die Informationen werden gerade für die Website aufbereitet. Ein entsprechendes Update folgt in Kürze, ich halte Euch auf dem Laufenden.
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2453
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 19:13

Re: Angebot der Inselwerke eG

Beitragvon Volker.Berlin » So 5. Mär 2017, 22:42

Blue shadow hat geschrieben:
Wie lang ist die laufzeit...ist ein kauf der säule danach möglich....mir ist noch nicht klar, wir die solare unterstützung sich für mich auszahlt...

  • Die Laufzeit beträgt 6 Jahre (Vorgabe des Förderprogramms) und kann natürlich verlängert werden.
  • Die Säule gehört (je nach Ausgestaltung spätestens nach Ablauf der 6 Jahre) Dir. Dennoch fallen laufende Kosten für Roaming, Abrechnung, Hotline und Wartung an.
  • Der Solarcarport erwirtschaftet Erträge (und ist selbst ja auch nochmal gefördert). Die Erträge kannst Du entweder direkt in Deine Tasche stecken, oder wir vereinbaren, dass die Erträge zu Gunsten der Inselwerke gehen und Deine monatlichen Betriebskosten für die ganze Anlage (Solarcarport + Ladestationen) dafür entsprechend niedriger ausfallen. Im letzteren Fall tragen wir das Risiko und Du kannst mit festen, gleichbleibenden Kosten kalkulieren.
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2453
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 19:13

Re: Angebot der Inselwerke eG

Beitragvon Blue shadow » Mo 6. Mär 2017, 12:08

Danke volker,

Das wortspiel die EIN ladene säule hat mir gut gefallen....kannst du heraustellen was die mögliche förderung auf die monatlichen raten für auswirkungen hat.

Ich möchte gern die heimische fertigung fördern...wo werden die säulen gefertigt?

Ich werde mal ein gespräch mit dem lokalen elektriker suchen...der fährt zumindest schon mal ein nissan e nv200..darf ich die pdf weiterleiten?

Tö sven
ExKonsul leaf blau winterpack ca 41000 km Spannung und Spass mit Akku und....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 60 kwh in 24 monaten....akkurex in Plannung...waiting for ewölfchen
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 5484
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 10:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: Angebot der Inselwerke eG

Beitragvon Volker.Berlin » Mo 6. Mär 2017, 18:50

Blue shadow hat geschrieben:
kannst du heraustellen was die mögliche förderung auf die monatlichen raten für auswirkungen hat.

Die Anschaffung der Hardware und die Baukosten werden mit 40% gefördert, die Betriebskosten jedoch nicht. Die Kalkulation aus dem Angebot ist auf möglichst geringe Gesamtkosten optimiert, d.h., Anschaffung und Baukosten werden in unserem Angebot nicht durch die Genossenschaft vorfinanziert und der monatliche Betrag ist eine reine Betriebskostenpauschale. In diesem Fall wirkt sich also die Förderung auf die laufenden Kosten gar nicht aus.

Anders ist es, wenn Du eine Vorfinanzierung der Anschaffungs- und Installationskosten wünschst. Das kann manchmal vorteilhaft sein, obwohl die Gesamtkosten im Falle der Finanzierung natürlich etwas höher sind. In diesem Fall würden die laufenden Kosten einen Anteil für die Betriebskosten und einen Anteil für Kredittilgung und Verzinsung enthalten. Da der Kredit dank Förderung entsprechend niedrig ausfällt, könne man in dem Modell davon sprechen, dass sich die Förderung auf die monatlichen Raten auswirkt.

In jedem Fall ist es so, dass in den von uns kommunizierten Kosten die Förderung bereits berücksichtigt ist. Die ausgewiesenen Kosten sind die endgültigen Kosten, die der Standortbetreiber bezahlen muss. Billiger geht es nicht. Nicht vergessen: Wir sprechen nicht über eine private Wallbox, sondern über eine öffentliche Ladesäule mit Authorisierung, Roaming, Abrechnung, Hotline, Entstörservice, Lastmanagement und allem pipapo.

Blue shadow hat geschrieben:
Ich möchte gern die heimische fertigung fördern...wo werden die säulen gefertigt?

Dann bist Du bei uns genau richtig. :) Die Ladestation wird von der Firma Ebee in Berlin entwickelt. Für die Einzelteile gibt es jeweils mehrere Zulieferer... So werden die V2A-Gehäuse in Berlin und in Meißen gefertigt, die Schütze und Schalter kommen aus Deutschland und dem europäischen Ausland, der Zähler aus dem Großraum Hamburg. Der Controller wird in Siersleben bei Halle gefertigt und in Grünberg (Hessen) montiert und getestet. Die Leiterplatten für die Controller wiederum werden zum Teil aus dem Erzgebirge zugeliefert, zum Teil aber auch auf dem Weltmarkt eingekauft, ebenso wie die elektronischen Komponenten. "Weltmarkt" ist natürlich auch wiederum zum Teil aus Deutschland oder Europa. Die Verdrahtung der Einzelteile und Montage in die Gehäuse erfolgt zum Teil direkt bei Ebee, zum Teil in Teltow bei Berlin und zum Teil in Meißen. Wir haben bei der Ladestation also einen recht hohen Wertschöpfungsanteil in Deutschland!

Blue shadow hat geschrieben:
Ich werde mal ein gespräch mit dem lokalen elektriker suchen...der fährt zumindest schon mal ein nissan e nv200..darf ich die pdf weiterleiten?

Ja, das PDF darfst Du gern weiterleiten. Die Informationen werden in Kürze auch online verfügbar sein. Wir werden das PDF noch weiter überarbeiten, aber nur, um mehr Fragen zu beantworten und Missverständnisse zu vermeiden. Das Angebot an sich steht und wird sich nicht mehr ändern. Finanzierung durch die Genossenschaft ist natürlich möglich, wie schon vielfach erwähnt, auch wenn diese Variante im Angebot nicht im Vordergrund steht.
Zuletzt geändert von Volker.Berlin am Di 7. Mär 2017, 12:01, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2453
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 19:13

Re: Angebot der Inselwerke eG

Beitragvon Volker.Berlin » Mo 6. Mär 2017, 19:40

Nur mal so am Rande zu Einordnung unseres Angebots und der Kosten für die Ladestation: Laut AutoBild kosten die öffentlichen Berliner Ladestationen (je 2x 11 kW) "rund 10.000 Euro". Das können wir bei absolut vergleichbaren bzw. zum Teil sogar besseren Leistungen deutlich günstiger!
:arrow: http://www.autobild.de/artikel/auto-bil ... 60715.html
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2453
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 19:13

Re: Angebot der Inselwerke eG

Beitragvon Sewi » Di 7. Mär 2017, 13:25

Volker.Berlin hat geschrieben:
Nur mal so am Rande zu Einordnung unseres Angebots und der Kosten für die Ladestation: Laut AutoBild kosten die öffentlichen Berliner Ladestationen (je 2x 11 kW) "rund 10.000 Euro". Das können wir bei absolut vergleichbaren bzw. zum Teil sogar besseren Leistungen deutlich günstiger!
:arrow: http://www.autobild.de/artikel/auto-bil ... 60715.html

HamburgEnergie hat kürzlich in einem Zeitungsartikel beim Abendblatt von 4.000 Euro für 2x 22kW gesprochen, allerdings bauen die mit rund 12 Ladestationen pro Woche noch mehr auf als Ihr :)
Sewi
 
Beiträge: 333
Registriert: Do 5. Jan 2017, 18:31

Re: Angebot der Inselwerke eG

Beitragvon Volker.Berlin » Di 7. Mär 2017, 13:34

Sewi hat geschrieben:
HamburgEnergie hat kürzlich in einem Zeitungsartikel beim Abendblatt von 4.000 Euro für 2x 22kW gesprochen, allerdings bauen die mit rund 12 Ladestationen pro Woche noch mehr auf als Ihr :)

Da können wir, unter Berücksichtigung der Förderung, locker mithalten. 8-)
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2453
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 19:13

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste