Aktueller Status RWE - Chademos A1

Re: Aktueller Status RWE - Chademos A1

Beitragvon midimal » Do 12. Jun 2014, 18:32

Das ist ja alles prima - aber keiner da schon ratlos Stand oder sogar (wie ich) gestrandet ist und von der "Hotline" null Hilfe bekam - wird jetzt in die Luft springen, nur weil die Herrschaften von RWE nach einem Jahr so nett waren, und die Säulen ENDLICH repariert haben (was noch abzuwarten ist :roll: )
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5977
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Anzeige

Re: Aktueller Status RWE - Chademos A1

Beitragvon midimal » Do 12. Jun 2014, 18:44

elektro-mobil hat geschrieben:
midimal hat geschrieben:
Sei mir nicht böse [...] Ein Witz ist das alles - sorry


Für manche mag sich der Witz so darstellen: eine Person macht hier permanent den Lauten, während eine andere initiativ mit dem Anbieter (und anderen, siehe Avacon in Stuhr/Dille im anderen Thread) Kontakt aufnimmt, Rückmeldungen gibt und Infos ranholt.



Immer den Ball flach halten, gell? :geek:
Ich bin einfach RWE-Müde. Ich habe mehrmals HÖFFLICH RWE angeschrieben, telefoniert im Chat geschrieben usw....
Aber es passierte MONATELANG NIX - klar das man frustriert und sich völlig veräppelt vorkommt, oder?
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5977
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Aktueller Status RWE - Chademos A1

Beitragvon rolandk » Do 12. Jun 2014, 18:49

Die Frage ist vielleicht auch, ob RWE tatsächlich der richtige Ansprechpartner ist.
Es scheint teilweise so zu sein, das die Energieversorger eigentlich niemanden haben, der die Wartung macht. Ist halt etwas mehr, als nur mal eben ein Kabel anzuschließen. Wenn, dann lesen sich vielleicht ein paar wenige Mitarbeiter ein (wahrscheinlich Einer, der dazu deligiert wurde, und eigentlich keine Lust hat). Andererseits ist die Frage, ob mit den Herstellerfirmen Wartungsverträge existieren. Wahrscheinlich nicht. Da gab es mal Fördermillionen, und die reichten zum Einkauf und zum errichten. Normale Steckdosen sind ja im Prinzip auch wartungsfrei.

Solange keine nennenswerte Mengen an Fahrzeugen auf dem Markt waren, stimmt das sogar. Man hatte anscheinend nicht mal Fahrzeuge um die Säulen einmal zu testen. Und von RWE weiß ich, das für den Norden angeblich nur eine (!!!!) Person z.B. für alle RWE Ladeboxen zum anschließen vorhanden war, die Renault angeboten hat. Nun weiß ich nicht wieviele Fahrzeuge mit RWE Ladebox verkauft wurden, aber bei der geringen Anzahl von Chademo, die RWE in Summe betreibt, wird der eine Mitarbeiter (oder vielleicht mittlerweile zwei) einige Zeit brauchen, bis er alle erreicht hat. Und wahrscheinlich ist das nicht mal sein Hauptjob.

Schade ist dabei, das wahrscheinlich in den meisten Fällen nur Bagatellprobleme existieren. Die könnte ein Elektriker vor Ort sicher auch beheben. Und wenn nicht, hätte RWE auf jeden Fall eine kompetente Aussage über das Fehlerbild, was evtl. über das hinausgeht, was man als Nutzer sieht. Dazu bräuchte bei den Anlagen an der A1 eigentlich nur der Schlüssel bei Tank und Rast (die die Säulen dem Aufdruck nach in Kooperation betreiben) hinterlegt werden.

Im einfachsten Fall würde es wahrscheinlich genügen, einen Reset durchzuführen, oder einen FI, eine Sicherung o.ä. wieder in Position zu bringen.

Deswegen meine ich, es wäre vielleicht auch mal sinnvoll bei Tank und Rast nachzufragen, wie sie zu den Säulen stehen. Schließlich proftieren sie auch davon. Und wenn sie ihren Namen auf der Säule stehen haben, sind sie auch irgendwie -mit- verantwortlich.

Leider ist es so, das sich für die Ladesäulen nicht wirklich jemand verantwortlich fühlt. Das merkt man besonders an Wildeshausen Nord.
lkw-ladesaeule.jpg

Neben der Tatsache, das LKW-Fahrer, die eigentlich nicht mal in den Weg einfahren dürfen, die Säule blockieren (was gar nicht nötig wäre, wenn man sich das Bild ansieht), sind immer wieder Halbgare unterwegs.
Und die sind dann der Meinung sie müßten ihre unmaßgebliche Meinung zu irgendwelchen Fußballvereinen auf die Ladesäulen zu schmieren.
Naja, so habe ich wenigstens während der Ladeweile die Zeit sinnvoll zu nutzen. Aber ärgerlich ist es trotzdem.
Und was die LKWs betrifft, so sollte man sich mal Gedanken über eine sinnvolle Absperrung machen.

Roland
Zuletzt geändert von rolandk am Do 12. Jun 2014, 18:51, insgesamt 1-mal geändert.
rolandk
 
Beiträge: 4109
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Aktueller Status RWE - Chademos A1

Beitragvon eDEVIL » Do 12. Jun 2014, 18:50

Den "armen Schweinen" von der Hotline wurde das ja nur aufgedrückt. DIe kennen sich da kaum mit aus und können auch keinerlei hilfreiche Antworten liefern. Der letzte Mitarbeiter war zumindest soweit professionell, das er sich meinen Ärger angehört hat und es nicht persönlich genommen hat. Als ich da so hilflos telefonierend neben der Säule auf und Ab bin und ein paar Jugendliche vorbei kamen und fragten, wie lange ich laden muß und ich nur Antworten konnte "Der RWE Schrott funktioneirt mal wieder nicht", bliebt er ruhig - das können nicht viele :mrgreen:

Ist nicht sehr Familienfreundlich, wenn der Papa dann Mitternacht nach Hause kommt, anstatt zu Abendbrot. Wenn RWE das nicht bald auf die Reihe bekommt, können sie ihren maroden LAden gleich zu machen. Genau solche Services sind das, wo sie überhaupt noch nennswert Geld verdienen können, wenn die Kunden zufrieden sind.
Den normalen Strom macht man sich doch eh bald zum großen Teil selbst.

@elektro-mobil es geht nicht um "eine Person", sondern um einen großen Teil der Chademo-Fahrer, die an RWE laden möchten.
Das perverse ist ja, das man nicht mal so einfach "zur Konkurrenz" gehen kann und die ganze Zeit nur den Ärger in sich hinein frißt. Irgendwann platzt dann mal die Bombe. :evil:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Aktueller Status RWE - Chademos A1

Beitragvon midimal » Do 12. Jun 2014, 18:53

rolandk hat geschrieben:
Die Frage ist vielleicht auch, ob RWE tatsächlich der richtige Ansprechpartner ist.
Es scheint teilweise so zu sein, das die Energieversorger eigentlich niemanden haben, der die Wartung macht. Ist halt etwas mehr, als nur mal eben ein Kabel anzuschließen. Wenn, dann lesen sich vielleicht ein paar wenige Mitarbeiter ein (wahrscheinlich Einer, der dazu deligiert wurde, und eigentlich keine Lust hat). Andererseits ist die Frage, ob mit den Herstellerfirmen Wartungsverträge existieren. Wahrscheinlich nicht. Da gab es mal Fördermillionen, und die reichten zum Einkauf und zum errichten. Normale Steckdosen sind ja im Prinzip auch wartungsfrei.

Solange keine nennenswerte Mengen an Fahrzeugen auf dem Markt waren, stimmt das sogar. Man hatte anscheinend nicht mal Fahrzeuge um die Säulen einmal zu testen. Und von RWE weiß ich, das für den Norden angeblich nur eine (!!!!) Person z.B. für alle RWE Ladeboxen zum anschließen vorhanden war, die Renault angeboten hat. Nun weiß ich nicht wieviele Fahrzeuge mit RWE Ladebox verkauft wurden, aber bei der geringen Anzahl von Chademo, die RWE in Summe betreibt, wird der eine Mitarbeiter (oder vielleicht mittlerweile zwei) einige Zeit brauchen, bis er alle erreicht hat. Und wahrscheinlich ist das nicht mal sein Hauptjob.

Schade ist dabei, das wahrscheinlich in den meisten Fällen nur Bagatellprobleme existieren. Die könnte ein Elektriker vor Ort sicher auch beheben. Und wenn nicht, hätte RWE auf jeden Fall eine kompetente Aussage über das Fehlerbild, was evtl. über das hinausgeht, was man als Nutzer sieht. Dazu bräuchte bei den Anlagen an der A1 eigentlich nur der Schlüssel bei Tank und Rast (die die Säulen dem Aufdruck nach in Kooperation betreiben) hinterlegt werden.

Im einfachsten Fall würde es wahrscheinlich genügen, einen Reset durchzuführen, oder einen FI, eine Sicherung o.ä. wieder in Position zu bringen.

Deswegen meine ich, es wäre vielleicht auch mal sinnvoll bei Tank und Rast nachzufragen, wie sie zu den Säulen stehen. Schließlich proftieren sie auch davon. Und wenn sie ihren Namen auf der Säule stehen haben, sind sie auch irgendwie -mit- verantwortlich.

Leider ist es so, das sich für die Ladesäulen nicht wirklich jemand verantwortlich fühlt. Das merkt man besonders an Wildeshausen Nord.
lkw-ladesaeule.jpg

Neben der Tatsache, das LKW-Fahrer, die eigentlich nicht mal in den Weg einfahren dürfen, die Säule blockieren (was gar nicht nötig wäre, wenn man sich das Bild ansieht), sind immer wieder Halbgare unterwegs.
Und die sind dann der Meinung sie müßten ihre unmaßgebliche Meinung zu irgendwelchen Fußballvereinen auf die Ladesäulen zu schmieren.
Naja, so habe ich wenigstens während der Ladeweile die Zeit sinnvoll zu nutzen. Aber ärgerlich ist es trotzdem.
Und was die LKWs betrifft, so sollte man sich mal Gedanken über eine sinnvolle Absperrung machen.

Roland


Traurig, traurig....
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5977
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Aktueller Status RWE - Chademos A1

Beitragvon rolandk » Do 12. Jun 2014, 19:05

Wenn genügend Ärger aufkommt, bauen die einfach die Säule ab und dann ist selbst der Typ2 weg.....

Bleibt die Frage, welche Verpflichtung sie mit den Fördermillionen eingegangen sind.

Vielleicht hat da ja jemand nähere Informationen. Das würde dann auch erklären, ob RWE überhaupt verpflichtet ist, die Säule in funktionsfähigem Zustand zu halten.

Und ja, es ist traurig.

Ich würde sofort eine "Patenschaft" übernehmen, um die Säulen in Wildeshausen-Nord und -Süd im "Auge" zu behalten. Schließlich bekomme ich den Strom dort für lau. Also bin ich auch gerne bereit dafür eine Gegenleistung
zu erbringen. Und die Säule per Reset wieder zum laufen zu bekommen wäre dann kein Problem. Und da ich nur 4 km davon entfernt wohne, wäre es nicht einmal besonders aufwändig.....

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4109
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Aktueller Status RWE - Chademos A1

Beitragvon midimal » Do 12. Jun 2014, 21:02

rolandk hat geschrieben:

Ich würde sofort eine "Patenschaft" übernehmen, um die Säulen in Wildeshausen-Nord und -Süd im "Auge" zu behalten. Schließlich bekomme ich den Strom dort für lau. Also bin ich auch gerne bereit dafür eine Gegenleistung
zu erbringen. Und die Säule per Reset wieder zum laufen zu bekommen wäre dann kein Problem. Und da ich nur 4 km davon entfernt wohne, wäre es nicht einmal besonders aufwändig.....

Roland

HAllo Roland!
Spreche die RWE an, ob Du quasi als Notdienst anspringen kannst - das wäre doch 'ne Massname!
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5977
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Aktueller Status RWE - Chademos A1

Beitragvon TeeKay » Fr 13. Jun 2014, 06:59

RWE interessiert sich doch nichtmal für den EV-Bereich, in dem sie Geld verdienen könnten: den Bau von Ladestationen auf fremde Rechnung. Als ich dort anfragte, welche Dienstleistungen sie zu welchem Preis im Bereich Schnelllader erbringen können, wurde mir zuerst gedroht ("Sie sind vielleicht nicht der erste, aber vielleicht der letzte, der als Nicht-Energieversorger Strom für Elektroautos verkauft.") und dann wurde ich ignoriert. Die Mail mit den versprochenen Angeboten bekam ich bis heute (mehr als ein Monat später) nicht.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Aktueller Status RWE - Chademos A1

Beitragvon rolandk » Fr 13. Jun 2014, 09:12

Nun habe ich mich einmal ein klein wenig kundig gemacht über die Ladestationen. Wenn ich es richtig sehe, ist die Anzahl dieser RWE DC-(ChaDeMo)-Ladestationen tatsächlich sehr klein.
Parallel zu diesem Eintrag hier habe ich beim Bundesverkehrsministerium angefragt, wie und in welchem Zeitrahmen dieses Projekt gefördert wurde. In den Förderprogrammen von NRW konnte ich diese Informationen nicht finden. Es gab dort kein Förderprogramm "E-Mobilität im Pendlerverkehr". Und wenn, dann gab's über die normalen Suchmaschinen nur Informationen zur A40. Ich bin gespannt, ob sich jemand dazu äußert.

Neben RWE und Tank&Rast sind auch der ADAC und das Bundesverkehrsministerium daran beteiligt.

Normalerweise werden bei Förderungen auch am Förderungsende Ergebnisse veröffentlicht (so sollte es zumindest sein).

Interessanterweise wurden die Ladesäulen offiziell am 11.11.2011 in Betrieb genommen.

Hier zur Information ein paar Quellen:

http://www.rwe.com/web/cms/de/37110/rwe/presse-news/pressemitteilungen/pressemitteilungen/?pmid=4007091

Der Energieriese RWE und der Rastpatzbetreiber Tank Rast haben am Freitag eine Pilotstrecke an der A1 und der A2 in Nordrhein-Westfalen eröffnet, auf der an zunächst acht Tank- und Rastanlagen Strom per Schnellladung “getankt” werden kann.

Freitag, 11. November 2011, 15.31 Uhr

Schwerte. Der Energieriese RWE und der Rastpatzbetreiber Tank Rast haben eine Pilotstrecke an der A1 und der A2 in Nordrhein-Westfalen eröffnet, auf der an zunächst acht Tank- und Rastanlagen Strom per Schnellladung “getankt” werden kann. Am Freitag nahmen die RWE Effizienz GmbH und die Bonner Tank Rast GmbH die bestromte Strecke offiziell in Betrieb. Sie erlaubt nun ein lückenloses Nachladen auf einer Strecke von gut 400 Kilometern.

Das Förderprojekt “E-Mobilität im Pendlerverkehr” wurde vom Bundesverkehrsministerium unterstützt. Die neuartigen Schnellladestationen erlauben es, Elektroautos von unterschiedlichen Herstellern je nach Bedarf mit Gleichstrom (DC) oder Wechselstrom (AC) zu laden.

“Mit der Inbetriebnahme der ersten Elektroladestationen für E-Fahrzeuge an deutschen Autobahnen bringen wir die Elektromobilität einen wichtigen Schritt weiter”, sagte der Staatssekretär Rainer Bomba vom Verkehrsministerium. “Wir zeigen, dass diese Zukunftstechnologie nicht auf den Nahverkehrsbereich zu beschränken ist.”

Mit der von RWE entwickelten Kombi-Ladestation kann ein E-Fahrzeug, wie zum Beispiel der Nissan Leaf, der Mitsubishi i-MiEV oder der Citroën CZero, in bis zu 30 Minuten mit Ökostrom geladen werden. “Das ist zwar noch nicht ganz so schnell, wie man es heute vom Tanken kennt“, sagte Ingo Alphéus, Vorsitzender der Geschäftsführung der RWE Effizienz GmbH, “aber nach einem gemütlichen Cappuccino in der Raststätte mit Blick in die ADAC Motorwelt kann’s auch hier weitergehen.”

-------------------------

Gruß
Roland
rolandk
 
Beiträge: 4109
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Aktueller Status RWE - Chademos A1

Beitragvon bm3 » Fr 13. Jun 2014, 09:28

rolandk hat geschrieben:

... Bleibt die Frage, welche Verpflichtung sie mit den Fördermillionen eingegangen sind.

Vielleicht hat da ja jemand nähere Informationen. Das würde dann auch erklären, ob RWE überhaupt verpflichtet ist, die Säule in funktionsfähigem Zustand zu halten. ...


Ich meine die Antwort schon zu kennen. :mrgreen:

Es ging und geht hier nicht, nach dem Willen unsererer Regierung, um Verpflichtungen für Betreiber. :lol:
Eher schon darum die Fördermittel so zu verteilen dass zwar ein Echo in den Medien erhält aber möglichst wenig materielle Gegenwerte ( nutzbare Schnelllader) entstehen.Vielleicht noch einige Pöstchen auf Zeit dabei schafft und Unternehmen die Möglichkeit eröffnet gut daran zu verdienen. Da stellt eine errichte Ladesäule bereits ein Problem dar ! Besser die Mittel so verteilen dass damit viel Bewegung (Luft) ohne greifbaren Nutzen entsteht. :lol: Eigentlich gelingt das auch meistens recht gut.

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5719
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste