AC43kW mit ZOE an EnBW-Ladern (Autobahn-Raststätten)

Re: AC43kW mit ZOE an EnBW-Ladern (Autobahn-Raststätten)

Beitragvon TobsCA! » Mi 31. Jan 2018, 21:33

Es funktioniert ja selbst bei der EnBW in der EnBW City.
Hatte mich dort mal nett unterhalten als 2 Kerle aus der Kantine kamen weil sie dachten ich hätte Probleme weil ich telefonierend um die Säulen gelaufen bin und auch noch nebenher Car2Gos umgeparkt habe.

Hab ihnen dann erzählt wie toll die blauen Kästen an der Autobahn für Zoefahrer sind.
Nämlich nicht nutzbar. Bis auf den einen an dem ich gerade stand.
Einige Zeit danach kam dann die Drosselung. Ich hatte auch eher auf eine Lösung gehofft.
Letztens auf dem Weg nach Frankfurt bin ich lieber illegal über den Feldweg auf die andere Seite als 22kw Schnarchzuladen...
Das ist ein elend.

Ich liebäugle mittlerweile echt mit nem Ioniq. Und das nur wegen 10-20 Strecken pro Jahr wo ich zwischenladen muss.
Die restlichen 20 000km würde ich Problemlos mit Schnarchladen zurecht kommen....

MfG
Twizy Sport Black 06/15 - 03/17 20961km
Q210 Zen in Perlmutt seit 03/17 aktuell 82 800 67 000km, 27 800 von mir
SXT Light Eco seit 05/17
Benutzeravatar
TobsCA!
 
Beiträge: 457
Registriert: Do 25. Jun 2015, 20:22
Wohnort: Leonberg

Anzeige

Re: AC43kW mit ZOE an EnBW-Ladern (Autobahn-Raststätten)

Beitragvon Zoe1114 » Do 22. Feb 2018, 15:56

Ich habe heute folgende Nachricht vom E-Mobilitätsteam der EnBW erhalten:
"Wir haben in der Kalenderwoche 6 von unserem Ladestationslieferanten ABB einen Lösungsansatz [erhalten], um das Laden mit bis zu 42kW wieder sicherzustellen bekommen. Diesen werden wir nun schnellstmöglich testen und bei erfolgreichen Tests auch ausrollen. Bis dahin wird die Ladeleistung weiterhin mit 22kW zur Verfügung gestellt, um allen Nutzern ein Laden des E-Fahrzeuges zu ermöglichen.
Freundliche Grüße
i. A. XXX, E-Mobilitätsteam der EnBW"


Klingt ja wirklich so, als ob ein Hoffnungsschimmer am Horizont erscheint! :o
Benutzeravatar
Zoe1114
 
Beiträge: 484
Registriert: Di 5. Mai 2015, 15:54
Wohnort: Freiburg

Re: AC43kW mit ZOE an EnBW-Ladern (Autobahn-Raststätten)

Beitragvon fidelio1985 » Do 22. Feb 2018, 17:19

Das wär ja ein Ding!
fidelio1985
 
Beiträge: 233
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 14:22

Re: AC43kW mit ZOE an EnBW-Ladern (Autobahn-Raststätten)

Beitragvon Taxi-Stromer » Fr 23. Feb 2018, 08:26

Na gratuliere!
Jetzt haben euch die Ladestromanbieter, Ladesäulen- und Fahrzeughersteller endlich soweit, daß ihr euch über einmal bereits da gewesene und jetzt wieder angekündigte Funktionen freut, die eigentlich selbstverständlicherweise funktionieren sollten....
;)
Seit 11.11.2015 Leaf Tekna 24 kWh (EZ 03/2015), bisher 79.000 gefahrene Kilometer, und
seit 14.08.2018 Leaf Acenta 30 kWh (EZ 07/2016), bisher 2.100 gefahrene Kilometer
In der Pipeline: Sono Sion.... 8-)
Benutzeravatar
Taxi-Stromer
 
Beiträge: 1359
Registriert: So 25. Okt 2015, 20:16
Wohnort: Gloggnitz/südl. NÖ

Re: AC43kW mit ZOE an EnBW-Ladern (Autobahn-Raststätten)

Beitragvon fidelio1985 » Fr 23. Feb 2018, 11:16

Taxi-Stromer hat geschrieben:
Na gratuliere!
Jetzt haben euch die Ladestromanbieter, Ladesäulen- und Fahrzeughersteller endlich soweit, daß ihr euch über einmal bereits da gewesene und jetzt wieder angekündigte Funktionen freut, die eigentlich selbstverständlicherweise funktionieren sollten....
;)


Also erstens hat meines Wissens das 43kW Laden bei EnBW Säulen noch nie funktioniert.

Und zweitens können wir uns zum Anlass wie du ärgern und unglücklich sein oder freuen und glücklich sein.

Ich wähle Letzteres :D
fidelio1985
 
Beiträge: 233
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 14:22

Re: AC43kW mit ZOE an EnBW-Ladern (Autobahn-Raststätten)

Beitragvon DiLeGreen » Fr 23. Feb 2018, 11:30

~30 kW gingen ja schon immer, kritisch wirds erst darüber.
Ich bin gespannt wie sie es technisch lösen wollen, für Filter sei ja in den Säulen nicht genug Platz.
Evtl. Messung der Oberschwingungen in den Säulen und Reduzierung der Ladeleistung bis die Schwingungen wieder im grünen Bereich sind? Das wäre aber ziemlich aufwendig.
Oder doch einfach 30 kW als Kompromiss? Wir werden sehen...
ZOE Q210 Intens.
Mitglied bei taubermobil Carsharing e.V. - Bilder CC BY-SA
DiLeGreen
 
Beiträge: 723
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 00:55
Wohnort: Würzburg

Re: AC43kW mit ZOE an EnBW-Ladern (Autobahn-Raststätten)

Beitragvon zoenms » So 25. Feb 2018, 07:30

Zur möglichen Änderung an den Säulen:

Ich habe hier (https://www.goingelectric.de/forum/renault-zoe-laden/wer-hat-mit-der-alten-zoe-probleme-an-43kw-schnellladern-t26339-50.html#p698580) gerade eine Erfahrung an T&R Aalbek (im hohen Norden, kein EnBW sondern innogy) beschrieben, die ich so erstmals wahrgenommen habe:

Ich habe da den Verdacht, dass die Säule schnell startet, die Leistung bei Abbruch aber in Schritten reduziert. Das wäre meiner Meinung nach ein brauchbarer Kompromiss zwischen Geschwindigkeit und (Lade-)Sicherheit. Ob's denn wirklich so ist wird die Zeit, insbesondere der Frühling mit wieder ladefreundlicheren Temperaturen, zeigen...

Torsten
ZOE Intens Q210 und jetzt auch noch eine TWIZY (beide seit 12/2016)
Verbrenner? Haben wir nicht! Die ZOE reicht für alles. Nun auch mit AHK!

Bild
zoenms
 
Beiträge: 148
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 19:13
Wohnort: Neumünster

Re: AC43kW mit ZOE an EnBW-Ladern (Autobahn-Raststätten)

Beitragvon roxxo_by » So 25. Feb 2018, 08:20

nachdem über 35kW sowieso selten und/oder nicht lange zur verfügung stehen (wurde in anderen threads mehr als ausreichend diskutiert), wäre ich mit allem über 30kW durchaus zufrieden.
das rechtfertig zumindest für mich (mit q90) den schnelleren lader noch. und wenn das nicht reicht, dann eben allego 8-)
roxxo_by
 
Beiträge: 345
Registriert: Di 25. Apr 2017, 22:38

Re: AC43kW mit ZOE an EnBW-Ladern (Autobahn-Raststätten)

Beitragvon Zoe1114 » So 25. Feb 2018, 11:31

Nach einer weiteren Mitteilung von EnBW hat man gemeinsam mit dem Hardwarehersteller eine Lösung gefunden, durch die die Ladeleistung wieder hoch gesetzt werden kann. Diese Lösung wurde in den letzten Wochen bereits ausgiebig auf Zuverlässigkeit getestet. Die EnBW will diese Lösung bei allen ihren AC 43kW Ladestationen umsetzen. Hierzu muss jede einzelne Säule durch Monteure angefahren und vor Ort Arbeiten durchgeführt werden. Die EnBW möchte dies in den nächsten Wochen umgesetzt haben.
Benutzeravatar
Zoe1114
 
Beiträge: 484
Registriert: Di 5. Mai 2015, 15:54
Wohnort: Freiburg

Re: AC43kW mit ZOE an EnBW-Ladern (Autobahn-Raststätten)

Beitragvon roxxo_by » So 25. Feb 2018, 12:14

Zoe1114 hat geschrieben:
Nach einer weiteren Mitteilung von EnBW hat man gemeinsam mit dem Hardwarehersteller eine Lösung gefunden, durch die die Ladeleistung wieder hoch gesetzt werden kann. Diese Lösung wurde in den letzten Wochen bereits ausgiebig auf Zuverlässigkeit getestet. Die EnBW will diese Lösung bei allen ihren AC 43kW Ladestationen umsetzen. Hierzu muss jede einzelne Säule durch Monteure angefahren und vor Ort Arbeiten durchgeführt werden. Die EnBW möchte dies in den nächsten Wochen umgesetzt haben.


hört sich großartig an \o/
roxxo_by
 
Beiträge: 345
Registriert: Di 25. Apr 2017, 22:38

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: soebe und 7 Gäste