Vermeidungsstrategien zum Rapidgate

Vermeidungsstrategien zum Rapidgate

Beitragvon Elwynn » Mo 15. Okt 2018, 14:25

Hallo,
demnächst steht wohl eine Tagesfahrt von (Achtung!) 900 km an. :D
Mit dem Leaf II kann es da ja schnell recht unangenehm werden, zumindest wenn man nicht die ganze Nacht noch durchfahren möchte...

Welche Strategien wären denn am erfolgversprechendsten, um die Temperatur möglichst unten und die Ladegeschwindigkeit hoch zu halten? Großen Lüfter unters Auto legen und während der Ladepausen kühle Luft am Batterieblock vorbeileiten? :D Oder wird die Batterie an der Außenseite eh nicht so warm, als das es etwas bringen würde? Welche Geschwindigkeit hat sich bei solchen Streckenlängen als am Sinnvollsten ergeben?


Grüße
Elwynn
 
Beiträge: 420
Registriert: So 22. Okt 2017, 23:36

Anzeige

Re: Vermeidungsstrategien zum Rapidgate

Beitragvon Odanez » Mo 15. Okt 2018, 14:29

Also ich würde einfach mich an folgendes halten was Fahr- und Ladeverhalten angeht:

- Möglich sparsames fahren, also Windschatten ausnutzen, schön viel segeln. Segel so oft wie möglich. Denn dann kann der Akku durch den Fahrtwind schön gekühlt werden, ohne selber Wärme zu erzeugen
- Nicht zu hoch laden. Wenn möglich schon bei 66% oder so weiter fahren. Niedrig laden sollte kein problem sein. Und wenn mal eine längere Pause ansteht - lieber das Auto abstecken sobald genug Reichweite vorhanden, und den einfach etwas stehen lassen.
Odanez
 
Beiträge: 1446
Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14

Vermeidungsstrategien zum Rapidgate

Beitragvon Rockatanski » Mo 15. Okt 2018, 14:45

Also auf gut deutsch hintern einen Bus oder LKW hängen.

Bergab von D auf B schalten wenn das nicht reicht E-Pedal aktivieren.

Das muss man aber sehr vorausschauend machen, es dauert gefühlte 2 Sekunden bis die Verzögerung einsetzt.

Luftdruck auf mindestens 3 Bar...
Rockatanski
 
Beiträge: 276
Registriert: Di 29. Mai 2018, 08:41

Re: Vermeidungsstrategien zum Rapidgate

Beitragvon Lizzard » Mo 15. Okt 2018, 14:52

Elwynn hat geschrieben:
Hallo,
demnächst steht wohl eine Tagesfahrt von (Achtung!) 900 km an. :D


ich fahre einfach Landstraße. Dann kann man durchfahren und im Schnitt > 25kWh laden wenn man nur bis 75% lädt. Wir sind so schon 1200km am Stück gefahren.

Mit einem Verbrenner ist man schneller.

Für uns ist aber der Weg das Ziel. Wir haben in den Ladepausen tolles gesehen/erlebt und nur bisher für die knapp 14tkm keine 22€ für öffentliches Laden ausgegeben.
Zero FX 6.5, 2015
Leaf ZE.1, 2018
Benutzeravatar
Lizzard
 
Beiträge: 110
Registriert: Fr 6. Jan 2017, 14:24
Wohnort: Simmerath

Re: Vermeidungsstrategien zum Rapidgate

Beitragvon Helfried » Mo 15. Okt 2018, 15:37

Booking.com benutzen und dafür die Fahrt auf zwei Tage genießen!

"Wir haben in den Ladepausen Tolles gesehen"

Eben!
Helfried
 
Beiträge: 8601
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Vermeidungsstrategien zum Rapidgate

Beitragvon Elwynn » Mo 15. Okt 2018, 15:49

Helfried hat geschrieben:
Booking.com benutzen und dafür die Fahrt auf zwei Tage genießen!


Theoretisch ja, wenn man aber keinen Urlaub bekommt, gehts nicht anders ;)
Elwynn
 
Beiträge: 420
Registriert: So 22. Okt 2017, 23:36

Re: Vermeidungsstrategien zum Rapidgate

Beitragvon Elektronenschieber » Mo 15. Okt 2018, 16:08

Einfach mal diesen Thread durchlesen, da steht alles was Du wissen mußt diesbezüglich. ;)
nissan-leaf-ze1-batterie-reichweite/leaf2-langstrecke-erfahrungsaustausch-tipps-und-tricks-t32583.html
Elektronenschieber
 
Beiträge: 184
Registriert: Fr 9. Mär 2018, 18:04

Re: Vermeidungsstrategien zum Rapidgate

Beitragvon ViperX7777 » Mi 17. Okt 2018, 06:26

Das soll jetzt keine Empfehlung, sondern nur ein Gedankenspiel sein.
Angenommen man startet mit vollem Akku und wählt 90 km/h als Reisetempo.
Zum Laden werden IKEA und Aldi DC Lader mit 20 kW gewählt. Dabei konnte ich beobachten, dass die Akkutemperatur kaum steigt. Bei Tempo 90 ebenfalls kaum Temperaturanstieg je nach Topografie.
Natürlich würden die Lapepausen so doppelt so lang werden wie an 50 kW Ladern aber auf die Art könnten vielleicht beliebig viele DC Ladungen hintereinander realisiert werden, ohne in die Ladebegrenzung zu kommen.
Wäre mal spannend die beiden Strategien direkt miteinander zu vergleichen.
Oder hat jemand vielleicht schon eine lange Fahrt auf diese Art hinter sich?
Seit März 2018 im Leaf 2.Zero unterwegs
Mein YouTube Kanal:
https://www.youtube.com/channel/UCGX-_bnCIdACcyMF4GIoOoQ
Benutzeravatar
ViperX7777
 
Beiträge: 103
Registriert: Mi 17. Jan 2018, 15:25
Wohnort: Köln

Re: Vermeidungsstrategien zum Rapidgate

Beitragvon p.hase » Mi 17. Okt 2018, 08:29

wow. +30000€ und dann windschatten und maximal 90km/h? klingt nach einem geilen leben! dann aber bitte noch im GE "kostenlos" anklicken. :mrgreen:
4S Notladekabel RENAULT ZOE 10+14A, 6m TYP2 Kabel für LEAF2, Smart, i3, IONIQ, Prius. DIE perfekte WALLBOX, 295€!
4S e-NV200 Evalia, 05/16, 22km, 21900€
4S ZOE BOSE 41kWh R90, 05/17, 23Tkm, 18490€
4S ZOE ZEN 41kWh R90, 02/17, 12Tkm, 17900€
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 6660
Registriert: So 20. Okt 2013, 18:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Re: Vermeidungsstrategien zum Rapidgate

Beitragvon Odanez » Mi 17. Okt 2018, 09:06

du schon wieder? Er hat halt mal nen Leaf und muss halt ein einziges Mal 900km fahren. Es muss ja nicht Windschatten und 90km/h sein. Aber schneller und man braucht eventuell noch länger wegen Rapidgate. Aber Windschatten hinter einen Reisebus mit 100-110km/h ist auch gut. Wenn der auch Tempomat hat ist das Fahren super entspannt. Man muss nicht ständig Spuren wechseln und Linksspurschleicher anblinken ;)
Odanez
 
Beiträge: 1446
Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14

Anzeige

Nächste

Zurück zu Leaf ZE1 - Laden, Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste