Leaf ZE1 - theoretische Gedanken zur Akkuerwärmung

Re: Leaf ZE1 - theoretische Gedanken zur Akkuerwärmung

Beitragvon bm3 » Sa 30. Jun 2018, 14:19

Twizyflu hat geschrieben:
...Oder in einer kalten, tiefen Wasserlacke abzustellen.

Meinst du das im Ernst ? Möchtest du den Akkukasten ins Wasser setzen ? Vielleicht keine so gute Idee ? Die haben den Akku sicher nicht für ein U-Boot konstruiert. :lol:
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7859
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Anzeige

Re: Leaf ZE1 - theoretische Gedanken zur Akkuerwärmung

Beitragvon Twizyflu » Sa 30. Jun 2018, 15:05

Nein ich meine das Auto fährt in eine Lacke und steht dort.
Das Wasser muss ja nur bis auf höher der Akku Unterseite gelangen.
Die Watttiefe gibt das sicher her :D

Dann würde ja die Oberfläche umspült sein.
Das war wirklich kein Witz. Aber ich meinte auch nicht, das Auto zu versenken :D
Ladestationen, Ladekabel, Photovoltaik, Speicher, Mobilität, Miete:
https://www.nic-e.shop

Aktuelles E-Fahrzeug: 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Soon: Sangl KONA Elektro 64 kWh Premium oder Tesla Model 3 Mid-Range RWD Premium
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 22763
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Leaf ZE1 - theoretische Gedanken zur Akkuerwärmung

Beitragvon Nordstromer » Sa 30. Jun 2018, 15:09

MMA hat geschrieben:
Was ähnliches gibt es auch für Nodebooks. Da kennt man es unter den Namen Cooling Pad.


Das ist ein Gedankenfehler. Jedes Notebook und sei es noch so billig wird mittels Lüfter aktiv gekühlt. Ohne könnten Sie Tausende Cooling pads drunter schieben das Notebook stirbt dann trotzdem sehr schnell.
Ich habe so was auch für mein Notebook, aber nur um die Zirkulation zu optimieren. Die Hitze aus diesem Block ohne interne aktive Kühlung heraus zu bekommen geht eben nur passiv und das bedeutet Zeit! Oder sie stellen ihn längere Zeit in eine Kühlkammer damit der Austausch schneller geht. Mit einem Lüfter unterm BEV beim laden wird man nichts erreichen außer sich bei anderen lächerlich zu machen.
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
Grüße aus dem DC-Paradies HH&Umland :D P.S. 3 Phasen werden überbewertet und verschwinden konsequenterweise bereits aus dem BEV :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1995
Registriert: Do 4. Aug 2016, 07:14

Re: Leaf ZE1 - theoretische Gedanken zur Akkuerwärmung

Beitragvon Desti » Sa 30. Jun 2018, 15:12

MMA hat geschrieben:
Wolfgang vdB hat geschrieben:
Ich sage ein Versuch macht klug.
Stell ein Gebläse unter den Wagen und beobachte,was passiert.
...


Ich hab es mal dem youtuber Lemon-Tea Leaf vorgeschlagen. Er hat schon viele Test bezüglich Temperaturverlauf beim Laden gemacht. Er überlegt es sich, scheint nicht abgeneigt zu sein.

MFG.
Matthias

Matthias
vor 4 Tagen
Hi James,
I am discussing with some guys on a message board, if a fan that is positioned under the leaf during quick charging would help with the temperature problem. There are some quite strong 12 volt fans available that might be used during quick-charging, although is a little strange to do this.
It might be tricky to get a strong 12 volt fan for a test during a quick-charge but it should be quite easy to test the difference in temperate drop in your garage with a regular fan positioned under the car, that get its power from the house. You might do two tests. Leave your car in the garage without a fan and fetch the temperature of the battery each half an hour and to the same test with a fan.
What do you think. This might be interesting for some viewers. :-)
BR,
Matthias

Lemon-Tea Leaf
I think it'll be good to test I think it'll work as air flow going down hill without working the motor cools the car down. I'll have to think of a way to do this. if only I could fit a car dyno type fan to test out :D



Nur einen Ventilator unters Auto stellen bringt nichts, weil man dann nur die Plastikpanele der Unterbodenverkleidung anpustet.
Man muss schon direkt auf die Batterie zielen und mit ordentlich Druck, damit der Luftstrom auch in den Spalt zwischen der Batterie und dem Unterboden eindringt.

Der Leaf hat im hinteren Difusor ein paar Öffnungen, da könnte man mit einem Rohr reinblasen.

Bild

Bild
Benutzeravatar
Desti
 
Beiträge: 397
Registriert: Do 23. Aug 2012, 01:31

Re: Leaf ZE1 - theoretische Gedanken zur Akkuerwärmung

Beitragvon Desti » Sa 30. Jun 2018, 15:16

Nordstromer hat geschrieben:
MMA hat geschrieben:
Was ähnliches gibt es auch für Nodebooks. Da kennt man es unter den Namen Cooling Pad.


Das ist ein Gedankenfehler. Jedes Notebook und sei es noch so billig wird mittels Lüfter aktiv gekühlt. Ohne könnten Sie Tausende Cooling pads drunter schieben das Notebook stirbt dann trotzdem sehr schnell.
Ich habe so was auch für mein Notebook, aber nur um die Zirkulation zu optimieren. Die Hitze aus diesem Block ohne interne aktive Kühlung heraus zu bekommen geht eben nur passiv und das bedeutet Zeit! Oder sie stellen ihn längere Zeit in eine Kühlkammer damit der Austausch schneller geht. Mit einem Lüfter unterm BEV beim laden wird man nichts erreichen außer sich bei anderen lächerlich zu machen.



Beim Computerchip muss die Kühlung in Echtzeit passieren, bei der Batterie aber nicht. Selbst eine Schnellladung dauert fast eine Stunde, also genug Zeit für die Wärme bis an die Außenseite zu wandern.
Benutzeravatar
Desti
 
Beiträge: 397
Registriert: Do 23. Aug 2012, 01:31

Re: Leaf ZE1 - theoretische Gedanken zur Akkuerwärmung

Beitragvon Desti » Sa 30. Jun 2018, 15:19

Wer die Kühlung richtig machen will, dafür gibts auch noch schön zentral über der Batterie die Luke zum Batterienotschalter. Der ideale Einbauplatz für einen Ventilator.

https://youtu.be/UcGoSO_uRXs?t=18s
Benutzeravatar
Desti
 
Beiträge: 397
Registriert: Do 23. Aug 2012, 01:31

Re: Leaf ZE1 - theoretische Gedanken zur Akkuerwärmung

Beitragvon Desti » Sa 30. Jun 2018, 15:24

stekueh hat geschrieben:
Wolfgang vdB hat geschrieben:
Ich sage ein Versuch macht klug.
Stell ein Gebläse unter den Wagen und beobachte,was passiert.
Man muss sich natuerlich ueberlegen,warum Nissan den Batterieblock nicht grosszuegig verrippt hat um durch die vergrösserte Oberfläche die Wärme besser abzufuehren.

so long


Also ich hatte im letzten Jahr mal einen Versuch mit einem Zimmerventilator gemacht.
Die Ladung (3,6 kW; Euro Leaf 24 kWh-Akku) lief nachts (per Ladetimer) für ca. 3h. Der Ventilator lief von 20:00 bis 6:00 Uhr.
Und ich konnte keinen Unterschied feststellen :( Der Akku war genauso warm wie tags zuvor :roll:
Ich hatte mir damals Leaf-Spy Screenshots gemacht, kann diese aber leider nicht mehr zuordnen. Sonst hätte ich Zahlenmaterial geliefert :oops:



Mit 3 kW wird sich die Batterie auch kaum genug aufwärmen. Luftkühlung braucht einen Mindestemperaturunterschied, damit sie funktioniert. Ich würde jetzt mal grob schätzen, für einen relevanten Kühleffekt sollte die Kühlluft mindestens 15-20°C kälter sein, als die Batterietemperatur.
Benutzeravatar
Desti
 
Beiträge: 397
Registriert: Do 23. Aug 2012, 01:31

Re: Leaf ZE1 - theoretische Gedanken zur Akkuerwärmung

Beitragvon Nordstromer » Sa 30. Jun 2018, 15:33

Desti hat geschrieben:
Nordstromer hat geschrieben:
MMA hat geschrieben:
Was ähnliches gibt es auch für Nodebooks. Da kennt man es unter den Namen Cooling Pad.


Das ist ein Gedankenfehler. Jedes Notebook und sei es noch so billig wird mittels Lüfter aktiv gekühlt. Ohne könnten Sie Tausende Cooling pads drunter schieben das Notebook stirbt dann trotzdem sehr schnell.
Ich habe so was auch für mein Notebook, aber nur um die Zirkulation zu optimieren. Die Hitze aus diesem Block ohne interne aktive Kühlung heraus zu bekommen geht eben nur passiv und das bedeutet Zeit! Oder sie stellen ihn längere Zeit in eine Kühlkammer damit der Austausch schneller geht. Mit einem Lüfter unterm BEV beim laden wird man nichts erreichen außer sich bei anderen lächerlich zu machen.



Beim Computerchip muss die Kühlung in Echtzeit passieren, bei der Batterie aber nicht. Selbst eine Schnellladung dauert fast eine Stunde, also genug Zeit für die Wärme bis an die Außenseite zu wandern.


Aber genau das wurde hier schon ausgrechnet und man kam zu dem Schluss das es etliche Stunden dauern und auch nur wenn es nicht zu warm ist, um überhaupt einen signifikanten Effekt zu erreichen. In einer Stunde Schnell-Ladung heizt sich ein passiv gekühlter Akku eher deutlich auf als als das er abkühlt. Es dauert einfach zu lange bis die Wärme ganz nach außen gewandert ist und der Akku wieder deutlich abgekühlt ist. Das ist der Unterschied zwischen einem billigen Notebook und dem Leaf. Ersteres kühlt seine Komponenten aktiv. Natürlich weil es sonst nicht mal das Hochfahren überleben könnte. Wer mag kann natürlich gerne einen Lüfter unters Auto stellen, oder in irgendwelche Ritzen hineinblasen. Aber man sollte sich vorher informieren, ob man dabei auch Schaden anrichten kann.
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
Grüße aus dem DC-Paradies HH&Umland :D P.S. 3 Phasen werden überbewertet und verschwinden konsequenterweise bereits aus dem BEV :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1995
Registriert: Do 4. Aug 2016, 07:14

Re: Leaf ZE1 - theoretische Gedanken zur Akkuerwärmung

Beitragvon Flowerpower » Sa 30. Jun 2018, 15:45

Den Schaden gibt es dann für den Ruf der Elektromobilität.
"Wenn man Feuer mit Feuer bekämpft, bleibt gewöhnlich nur Asche übrig" -Abigail van Buren
Flowerpower
 
Beiträge: 758
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 17:56

Re: Leaf ZE1 - theoretische Gedanken zur Akkuerwärmung

Beitragvon Twizyflu » Sa 30. Jun 2018, 16:08

Mit Luft bringt das garnix
Das muss im Zellenblock passieren bzw gibts dafür eigene Lüftungskanäle zB beim IONIQ
Der zieht Innenraum Luft an und bläst sie hinten rechts beim Radhaus raus.
Das ganze halt in einem Schacht wo die Abwärme hin geleitet wird, wegen Kondenswasserbildung oder so.
Jedenfalls: Flüssigthermalmanagement ist das einzig Wahre (Tesla, Hyundai KONA).
Das Thema ist ja, dass die Wärme in der Zelle entsteht und dann nach außen geführt werden muss.
Von außen anpusten ist „wertlos“.

Man sieht ja wie langsam es im Winter abkühlt wenn man zB mit 40 Grad abstellt bei -7 Grad.
So ein massereiches Objekt wie die Batterie braucht ihre Zeit zum Warm werden aber genauso um abzukühlende
Ladestationen, Ladekabel, Photovoltaik, Speicher, Mobilität, Miete:
https://www.nic-e.shop

Aktuelles E-Fahrzeug: 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Soon: Sangl KONA Elektro 64 kWh Premium oder Tesla Model 3 Mid-Range RWD Premium
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 22763
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Leaf ZE1 - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast