e-Autos im Winter-Stau

Re: e-Autos im Winter-Stau

Beitragvon Tommy601 » Sa 12. Jan 2019, 15:14

Hallo zusammen,

Björn Nyland pennt doch immer in seinem Tesla. Da ist es wohl auch bei -10 Grad kein Problem die Heizung mal 8-10 Stunden laufen zu lassen. Beim Kona oder Niro hat er das auch mal gemacht.

Ich denke jedoch mit nem Drilling mit halbleerer Batterie ist das schon n Problem. Ich denke mal bei ner Vollsperrung den Innenraum für einige Stunden warm halten wird der auch schaffen, bloß danach der Weg zum nächsten Lader, das wird knapp. Durch den recht offenen Wasserkreislauf geht sehr viel von der erzeugten Wärme flöten leider.

Mit nem größeren modernerem E-Auto und halbwegs vollem Akku ist man besser aufgestellt wie die Verbrenner. Müsste man wirklich z.B. die Nacht ausharren kann man ja durchaus mit Sitzheizung, Umluft und Absenkung der Temperatur massig Energie sparen, da gehen dann bestimmt auch mehr wie 10 Stunden. Die Verbrenner-Fraktion kann das nicht, die können den Motor laufen lassen, und was der braucht das braucht der... Und wenn Sie Pech und n altes Auto haben, gibt das vielleicht auch Probleme. Denn ohne jeglichen Fahrtwind über Stunden treten ganz andere Wärmeverteilungen auf, und kleinere Probleme, z.B. mit dem Ventilator oder Thermostat die im normalen Fahrbetrieb gar nicht zum Tragen kommen machen dem Wagen jetzt zu schaffen.

Auf der anderen Seite, wenns z.B. um die A40 geht, sind die Fahrer alter Diesel ja in Sicherheit. Da Sie da nicht hindürfen stehen Sie auch nicht im Stau....


Gruß,
Thomas.
Tommy601
 
Beiträge: 49
Registriert: Di 12. Jun 2018, 19:09

Anzeige

Re: e-Autos im Winter-Stau

Beitragvon Schwani » Sa 12. Jan 2019, 15:40

Das war aber gemein. ;)

Wenn beim Kona die Heizung taktet, braucht sie etwa 300-600Wh. Mit einem halbvollen Akku und 10% Rest für die Weiterfahrt, könnte die Heizung also gut über 50h laufen.
Bevor ich so lange im Auto ausharre, gehe ich lieber zu Fuß weiter... :lol:
26kWp PV im Eigenverbrauch
Outlander PHEV 06/17 - 11/18, e-load up! 02/18, Kona Acid yellow 64kWh 01/19
Schwani
 
Beiträge: 1716
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 13:55

Re: e-Autos im Winter-Stau

Beitragvon Bernd_1967 » Sa 12. Jan 2019, 15:47

Und noch mal den Spieß in die andere Richtung drehen:
Was beim Stau im Sommer?
Da haben wir riesen große Vorteile, da die Klimaanlage nur wenig Strom braucht.
Die Verbrennerfahrzeuge müssen in der Hitze den Motor laufen lassen, damit die Klimaanlage läuft!
Da überhitzt dann vielleicht so mancher Motor, wenn man das stundenlang macht.
e-Golf seit 08.06.2017 (15.000km/Jahr=Erstwagen) -> ID neo 62kWh, Anfang 2020
Passat Variant GTE seit 06.02.2017 -> BEV-Kombi (Kein SUV) ca. 2021?
PV-Anlage 18kWp, Speicher 13,5kWh netto
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 2410
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05
Wohnort: Neuerkirch

Re: e-Autos im Winter-Stau

Beitragvon Schwani » Sa 12. Jan 2019, 16:24

Elektroautos haben Standklima?
Nein, das gibt’s doch garnicht... :lol:
26kWp PV im Eigenverbrauch
Outlander PHEV 06/17 - 11/18, e-load up! 02/18, Kona Acid yellow 64kWh 01/19
Schwani
 
Beiträge: 1716
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 13:55

Re: e-Autos im Winter-Stau

Beitragvon BrabusBB » Sa 12. Jan 2019, 16:43

Bernd_1967 hat geschrieben:
Da haben wir riesen große Vorteile, da die Klimaanlage nur wenig Strom braucht.
Die Verbrennerfahrzeuge müssen in der Hitze den Motor laufen lassen, damit die Klimaanlage läuft!
Wenig Strom? Für den Smart habe ich irgendwas so um die 4-6kW in Erinnerung ...
Aber klar, im Vergleich zum Verbrenner ist das auch ein Thema ...
Smart 451 ED Brabus Cabrio seit 28.07.2017
Audi A3 1.8 TFSI LPG + Porsche 968 - warte auf ID, e-tron, Taycan als Leasingrückläufer
Benutzeravatar
BrabusBB
 
Beiträge: 837
Registriert: Do 27. Jul 2017, 17:44
Wohnort: D-71032 Böblingen

Re: e-Autos im Winter-Stau

Beitragvon Bernd_1967 » Sa 12. Jan 2019, 16:51

Nö, glaub ich nicht.
Die Klimaanlagen brauchen weniger Strom als die Wärmepumpen im Winter.
Kann es gerade nicht messen ;-)

@ Schwani: Ja, ein weiteres Argument: Wir haben Standklimaanlage und Standheizung.
Die anderen verbrennen dafür sehr ineffizient Öl.
e-Golf seit 08.06.2017 (15.000km/Jahr=Erstwagen) -> ID neo 62kWh, Anfang 2020
Passat Variant GTE seit 06.02.2017 -> BEV-Kombi (Kein SUV) ca. 2021?
PV-Anlage 18kWp, Speicher 13,5kWh netto
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 2410
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05
Wohnort: Neuerkirch

Re: e-Autos im Winter-Stau

Beitragvon gekfsns » Sa 12. Jan 2019, 20:55

Da geht gerade einiges an Anti-EV Propaganda in den WhatsApp-Gruppen und Facebook rum. Daher auch die Fragen zu dem Thema, man macht sich einfach Sorgen um uns armen Schweine ;). Ich kann da nur ehrlich antworten, dass ich die letzten 25 Jahre noch nie ein so tolles Auto für den Winter gehabt habe. Den Eiskratzer z.B. verwende ich nur noch extrem selten, weil es schon wenige Sekunden nach dem Start warm aus den Lüftungsdüsen kommt und bei leichtem Eis es dann kurz darauf schon aufschmilzt. Dazu noch Lenkrad-/Sitzheizung. Muss ich nachts bei -5°C meine Tochter abholen und dabei 15 Minuten warten, hab ich es kuschelig warm im Auto. Mein Touran TSI dagegen schaltet erst nach etwa 5 Kilometer seine Wasserpumpe an, weil die Erwärmung des Motors Priorität hat. Bei vielen Fahrten bleibt es dann bis zum Schluss bitterkalt im Auto.
Kennt ihr noch von Verbrenner-Zeiten die Situation, dass ihr die Scheiben gekratzt habt und dann schon bald die Scheibe von innen anfriert und man dann an der roten Ampel nur noch eine rote Scheibe sieht und man verzweifelt versucht, etwas Sicht zu bekommen ? Beim Elektroauto absolut kein Thema mehr.
Hatte die Fragen, ob ich bei dem Wetter nicht fürchterlich friere im Elektroauto, schon öfters und hab dann ziemlich überraschte Gesichter gesehen.
gekfsns
 
Beiträge: 2051
Registriert: Do 22. Sep 2016, 17:51

Re: e-Autos im Winter-Stau

Beitragvon Eberhard » Sa 12. Jan 2019, 21:32

Also ich habe noch seit Roadster Zeiten eine Heizdecke im Auto. Hat etwa 50W Leistung. Damit halte ich es tagelang im Stau aus. Da dürfte allein der Vampiredrain vom Verbrauch her schon höher liegen.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Benutzeravatar
Eberhard
 
Beiträge: 375
Registriert: Sa 26. Jan 2013, 16:30
Wohnort: 97702 Münnerstadt

Re: e-Autos im Winter-Stau

Beitragvon AndreR » So 13. Jan 2019, 04:14

Naja, die Rechnung ist etwas komplizierter. Im LeafSpy kann man sehr schön sehen, dass bei nasskaltem Wetter die Wärmepumpe meist nur noch auf Sparflamme oder gar nicht mehr läuft. Da bollern dann die Heizwiderstände. Allerdings braucht das Auto, wenn es erst Mal warm ist, kaum noch 1000 Watt für die Heizung. Das reicht bei vollem Akku für zwei volle Tage Dauerbetrieb.
Erstfahrzeug: Mégane 4 GT 165 PS 1.6 Diesel (*17) Zweitfahrzeug: Nissan Leaf ZE1 Zero Edition (*18)
Sonst so gefahren: Hyundai i30 (*09, 10–12); Smart Fortwo (11–12); Renault Mégane III Dynamique (*09, 12–16); Mégane 4 BOSE Edition EDC (*16, 16–17)
AndreR
 
Beiträge: 815
Registriert: Fr 6. Apr 2018, 15:24
Wohnort: Crailsheim

Re: e-Autos im Winter-Stau

Beitragvon electic going » So 13. Jan 2019, 08:45

Die selben Sorgen hatten wohl Kutschenfahrer gegenüber Motorwagen-Fahrer. In Kutschen gab es einen Ofen.
electic going
 
Beiträge: 479
Registriert: Fr 9. Mär 2018, 16:26

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Leaf ZE1 - Batterie, Reichweite

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast