Laden mit Inverter-Generator

Re: Laden mit Inverter-Generator

Beitragvon 29bde » Mo 17. Mär 2014, 16:13

Mike hat geschrieben:
Außerdem reicht für kurze Strecken eine Abschleppstange mit Zweitwagen oder der gute Freund.


Das ist aber - laut Papier - verboten. Ein Nissan Leaf darf offiziell nicht geschleppt oder geschoben werden, wenn die Antriebsachse den Boden berührt. Steht im Handbuch.

Und daher wird man für jeden theoretisch denkbaren Defekt, der daraus resultiert, bei den Botschafter Leafs, die nicht persönliches Eigentum sind (wie auch ein normaler Leasing-Leaf), extra zur Kasse gebeten ...

*kann* muss aber nicht. Ich bin bei der Auslieferung von meinem Händler extra darauf hingewiesen worden.
seit 01/14 - Nissan Leaf Tekna 24kWh (Euroleaf) "new red"
seit 10/17 - Nissan Leaf 2.ZERO black bestellt
29bde
 
Beiträge: 275
Registriert: Sa 21. Dez 2013, 22:22
Wohnort: in der Nähe von Kiel

Anzeige

Re: Laden mit Inverter-Generator

Beitragvon bm3 » Mo 17. Mär 2014, 16:48

Neulich hatte sich in unserer Nähe mitten im Wald mal einer festgefahren, genug Diesel hatte er noch. Da musste er eben seinen Hintern mal selber bewegen und einen Traktor finden der ihn wieder rauszieht. So ist das Leben .Und ohne mit dem Landwirt mal drüber zu reden gehts dann auch nicht, es sei denn man klaut ihm den Traktor. :lol:

29bde hat geschrieben:
Das ist aber - laut Papier - verboten. Ein Nissan Leaf darf offiziell nicht geschleppt oder geschoben werden, wenn die Antriebsachse den Boden berührt. Steht im Handbuch.


Aber bergab und beim Bremsen schiebts ihn doch ständig ?
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5910
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Laden mit Inverter-Generator

Beitragvon xado1 » Mo 17. Mär 2014, 17:24

bei entleerter batterie einfach abschleppen lassen,im normalen d modus,immer etwas gas gebern,damit der vorderwagen nicht ins kochen kommt,wenns geht weg vom gas,dann rekuperiert er in die batterien,und man hat wieder reichweite.
einfach nicht immer gotteshörig sein.

https://www.youtube.com/watch?v=5Sujv90PLLY

ist schon heftig,der schleppt mit 91km/h
hab selber auch schon gemacht,war lustig,als ich bei 80km/h in B eco geschalten hab,da ging der cayenne ganz schon in die knie,lol.
werd auch mal ein video davon machen
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Dieselfrei,d.h. frei ,weil ich wieder einen Diesel fahre
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 4064
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
Wohnort: nähe Wien,Österreich

Re: Laden mit Inverter-Generator

Beitragvon midimal » Mo 17. Mär 2014, 19:44

xado1 hat geschrieben:
bei entleerter batterie einfach abschleppen lassen,im normalen d modus,immer etwas gas gebern,damit der vorderwagen nicht ins kochen kommt,wenns geht weg vom gas,dann rekuperiert er in die batterien,und man hat wieder reichweite.
einfach nicht immer gotteshörig sein.

https://www.youtube.com/watch?v=5Sujv90PLLY

ist schon heftig,der schleppt mit 91km/h
hab selber auch schon gemacht,war lustig,als ich bei 80km/h in B eco geschalten hab,da ging der cayenne ganz schon in die knie,lol.
werd auch mal ein video davon machen


Immer her mit den Videos :)
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 6035
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Laden mit Inverter-Generator

Beitragvon Mike » Di 18. Mär 2014, 08:39

29bde hat geschrieben:
Das ist aber - laut Papier - verboten. Ein Nissan Leaf darf offiziell nicht geschleppt oder geschoben werden, wenn die Antriebsachse den Boden berührt. Steht im Handbuch.

Danke, ich kenne den Hinweis im Handbuch.
Notfall bleibt Notfall und es liegt in der Eigenverantwortung des Fahrers ob er den vorne vorhandenen Abschlepphaken benutzt oder nicht. Hinten hat er übrigens keinen Abschlepphaken. Zumindest habe ich noch keinen gefunden.
seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion reserviert
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2182
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Re: Laden mit Inverter-Generator

Beitragvon Joe-Hotzi » Di 18. Mär 2014, 09:20

xado1 hat geschrieben:
... sehe ich genauso,brauch kein nissan service,und automobilclub bin ich noch nie eingetreten,und hätte seit 30 jahren und 2 millionen km noch nie einen gebraucht.


Ich war auch noch nie in einem "AutomobilClub" - weder mit meinem alten E-Auto, noch mit einem Verbrenner. Schutzbrief steckt in der Teilkasko und beim einzigen Abschleppen bisher (mit defekter Motorsteuerung) hätte ein Inverter-Generator auch nicht geholfen.

Die Frage ist doch, ob es (im Normalfall) notwendig ist, im E-Auto einen Inverter-Generator mitzuschleppen? Ich weiß nicht, wie groß der erwähnte Wald ist und wie weit von daheim weg. Aber wenn ich einigermaßen voll losfahre, müsste eine Strecke doch schon >40km sein, um "Reichweitenangst" zu bekommen. Ich bin jedenfalls der Meinung dass, wenn es keine Zusatzverwendung für den Inverter-Generator gibt, eine ordentliche Lade- und Streckenplanung die bessere Lösung ist. Dabei muss ich allerdings fairerweise anmerken, dass das "voll losfahren" bei meinem alten Hotzi einfacher ist wie beim Leaf :roll: - zur Not pumpe ich ihn kurz vor der Fahrt mit bis zu 15kW voll ... :lol:

Ich finde Deinen Denqbar Inverter Stromerzeuger DQ2800E als eine gute preiswerte Lösung. Die verschiedenen Auszeichnungen deuten zumindest an, dass er sein Geld wert ist (Lärm, Spritverbrauch). Aber schleppst Du ihn tatsächlich immer mit?!?
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!
Benutzeravatar
Joe-Hotzi
 
Beiträge: 1110
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 21:11

Re: Laden mit Inverter-Generator

Beitragvon midimal » Di 18. Mär 2014, 11:30

Alternativ kann man einen NotStrGen für die Touren mit Stromangst ausleihen!
Hier in HH 25Euro/Tag

Wenn ich vom NP von 600Euro ausgehe kann ich den NotStrGen für 24Tage ausleihen ohne den zwischenlagern zu müssen.
Bei mir liegt die Schmerzgrenze um 300Euro.
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 6035
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Laden mit Inverter-Generator

Beitragvon Mike » Mi 19. Mär 2014, 09:50

Joe-Hotzi hat geschrieben:
Dabei muss ich allerdings fairerweise anmerken, dass das "voll losfahren" bei meinem alten Hotzi einfacher ist wie beim Leaf :roll: - zur Not pumpe ich ihn kurz vor der Fahrt mit bis zu 15kW voll ... :lol:

Der gute Hotzenblitz kann Zuhause mit bist zu 15kW geladen werden? :o
Wie denn das? Eigener Umbau?

Wie alt ist der nochmal? Baujahr 1993 bis 1999?

In Bezug auf die verfügbare Ladetechnik fürs laden in der eigenen Garage müssten sich die heutigen EV-Hersteller dann aber kräftig schämen. Außer bei Model S und ZOE hätte da keiner mehr zu bieten als der "alte" Hotzenblitz?
Traurig, sehr sehr Traurig wäre das... :cry:
seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion reserviert
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2182
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Re: Laden mit Inverter-Generator

Beitragvon p.hase » Mi 19. Mär 2014, 10:06

@xado: mich würde interessieren ob es wichtig ist welcher ziegel am generator hängt um den leaf zu laden. konkret: was macht der generator wenn ein 16A ziegel dran ist und was macht er wenn ein 10A ziegel dran hängt? gibt der generator immer die gleich (volle?) leistung ab?
VERKAUFE Notladekabel / WALLBOX original RENAULT 10/14A mit 6m TYP2 Kabel, u.a für Smart, i3, IONIQ, Prius, MS, etc.
VERKAUFE ZOE INTENS R240, 12200km, neuwertig, 03/2016, 13500€ inkl. MwSt.
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 5611
Registriert: So 20. Okt 2013, 18:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Re: Laden mit Inverter-Generator

Beitragvon Joe-Hotzi » Mi 19. Mär 2014, 10:58

Mike hat geschrieben:
... Der gute Hotzenblitz kann Zuhause mit bist zu 15kW geladen werden? :o
Wie denn das? Eigener Umbau?

Wie alt ist der nochmal? Baujahr 1993 bis 1999?

Guckst Du hier. Meiner ist 1995 gebaut, aber erst 1997 (nach der Insolvenz) zugelassen wurden. Nach 1996 wurde nur noch ein (1) Hotzenblitz aus Restteilen neu zusammengebaut.
Original ist ein Bordlader mit gut 2kW verbaut. Allerdings hat man zur damaligen Zeit mehr auf Einfachheit und Zuverlässigkeit Wert gelegt als darauf, die Kunden zu gängeln und eigene Pfründe zu sichern. Daher kann bei jedem dieser E-Autos aus der Zeit problemlos direkt auf den Akku zugegriffen werden. Die Ladeleistung ist somit nur von den vorhandenen Ladegeräten, der Leistung der Steckdose und ganz zuletzt (15kW sind bei 14kWh knapp über 1C Ladeleistung) erst von der Batterie begrenzt. Wenn mir mal ein passendes Zivan NG9 über den Weg läuft, würde ich evtl. noch aufrüsten ... ;)

Mike hat geschrieben:
In Bezug auf die verfügbare Ladetechnik fürs laden in der eigenen Garage müssten sich die heutigen EV-Hersteller dann aber kräftig schämen. Außer bei Model S und ZOE hätte da keiner mehr zu bieten als der "alte" Hotzenblitz?
Traurig, sehr sehr Traurig wäre das... :cry:

Doch, MB hat beim Smart EDII einen 22kW-Lader von Brusa für 3T€ im Angebot - für das Gebotene fast ein Schnäppchen. Leider aber eben aber auch nur 2Sitze ...

Das Schämen könnte man noch verstärken, wenn ich erwähne, dass ich mit einer simplen kleinen PV-Zelle und ein paar Widerständen die TCCharger analog der Sonneneinstrahlung nachregeln kann - also 0-4,5kW je nach Sonne - ganz ohne Microelektronik ...

Wenns aber schnell gehen soll, nehme ich natürlich die CEE400/32 ... :lol:
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!
Benutzeravatar
Joe-Hotzi
 
Beiträge: 1110
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 21:11

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Leaf - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste