Ladekabel defekt

Re: Ladekabel defekt

Beitragvon TJ0705 » Mi 30. Jul 2014, 20:23

Diesbezüglich interessant eine Email, die heute von Enercity (Betreiber von Ladesäulen in Hannover) an die Nutzer raus ging:

------------------
Sehr geehrte Damen und Herren,

als Nutzer unserer Elektro-Ladesäulen in Hannover und Langenhagen möchten wir Sie speziell zum Thema „Schuko-Laden – 230 V/16 A“ nochmals über den richtigen Gebrauch informieren.

In letzter Zeit kam es mehrfach vor, dass die Schuko-Steckdose an den Ladesäulen stark deformiert wurde und somit ein Kurzschluss und die Dose verschmort ist. In der Recherche haben wir festgestellt, das Ladekabel im Umlauf sind, die einen geraden Schuko-Stecker haben und die Lade-Einheit/-Steuerung gleichzeitig frei über den Boden hängt. Die Ladeeinheit übt somit Zug auf den Schuko-Stecker aus und gleichzeitig ein Drehmoment in der Steckdosen.

Wir möchten Sie hiermit bitten zum einen nur 90 Grad Schuko-Stecker einzusetzen und zum anderen für eine Gewichtsentlastung der Ladeeinheit zu sorgen. Beispielsweise Kabel verlängern und die Ladeeinheit auf den Boden legen.

Somit kann gewährleistet werden, dass alle eine funktionierende Lademöglichkeit vorfinden.

Vielen Dank für die Mithilfe.
-------------------

Es gibt also auch Unzulänglichkeiten bei der Konstruktion auf Ladesäulen-Seite, nicht nur auf Seite der Ladekabel. Und Schuko-Kabel ohne Winkelstecker sind ungeeignet und killen offenbar manche Ladesäulen.

Man sieht, es steckt noch alles in den Kinderschuhen, und Erfahrungen werden gemacht. Ich sehe das locker. Allerdings sollten Nachbesserungen nicht auf dem Rücken der Käufer ausgetragen werden.

Grüße Dirk
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 18:35

Anzeige

Re: Ladekabel defekt

Beitragvon p.hase » Do 31. Jul 2014, 00:34

ich lade übrigens seit 5 + 5 stunden mit schuko, 16A + 14A vollgas nonstop. mit dem 16A ziegel. allerdings habe ich ja wie bekannt den zuleitungsstummel gegen ein amtliches 2m gummikabel mit echten 2,5mm² ausgewechselt. der original stummel hat nur 2,06mm².
VERKAUFE Notladekabel / WALLBOX original RENAULT 10/14A 6m TYP2 Kabel, LEAF2, Smart, i3, IONIQ, Prius
VERKAUFE ZOE Q90 ZEN 41kWh, Kamera, Komfort, 12/16, 16800km, MwSt., sofort
VERKAUFE 2x LEAF TEKNA 30kWh, 06/18, ungefahren, MwSt., sofort
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 6197
Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Re: Ladekabel defekt

Beitragvon TeeKay » Do 11. Sep 2014, 11:33

Norwegen ist uns mal wieder meilenweit voraus. Nach jahrelangen Forschungen konnte ein norwegisches Ingenieurteam eine Teillösung für das ICCB-Problem an Ladesäulen entwickeln. Der 500 Milliarden Euro schwere Ölfonds des Landes wird nun eingesetzt, um die gesamte Ladeinfrastruktur ICCB-kompatibel zu machen:

Bild
http://www.ladestasjoner.no/ladehjelpen ... -for-elbil

Angela Merkel deutete an, dass auch die Nationale Plattform Elektromobilität ein Förderpaket 4 in Höhe von 1,5 Milliarden Euro bekommen könnte, um einen Teil der deutschen, weltbesten Lade-Infrastruktur entsprechend umzurüsten
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12104
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Ladekabel defekt

Beitragvon Starmanager » So 14. Sep 2014, 09:09

p.hase hat geschrieben:
ich lade übrigens seit 5 + 5 stunden mit schuko, 16A + 14A vollgas nonstop. mit dem 16A ziegel. allerdings habe ich ja wie bekannt den zuleitungsstummel gegen ein amtliches 2m gummikabel mit echten 2,5mm² ausgewechselt. der original stummel hat nur 2,06mm².


Kein Wunder wenn die Stecker / Steckdosen verschmoren und Kurzschluesse entstehen. Schuko ist nicht fuer die Dauerbelastung ausgelegt. Wenn mehr als 2000 Watt Dauerbelastung an der Steckdose abgerufen werden spielt es keine Rolle wie dick der Querschnitt vom Kabel ist. Das hilft nicht gegen Steckerueberlastung. Der Stecker wird an den Kontakten warm und wenn mal eine Steckdose ein bisschen ausgeleiert ist dann wird diese auch sehr heiss und verschmort. Daher macht es keinen Sinn mit 16A an Schuko zu laden sondern ist lebensgefaehrlich / fahrlaessig wenn z.B. die Steckdose in einer Holzwand eingebaut ist kann es zu Braenden fuehren. Bezahlt dann die Versicherung bei einem Brand?
MFG

Starmanager

BMW i3 fahren ist viel besser als schlechter Sex!

Ein E-Auto fahren bedeutet nicht dass alle Anderen auf einen Ruecksicht nehmen muessen.
Glauben heisst "Nichts wissen" :!: Bedienungsanleitung lesen bildet :!:
Benutzeravatar
Starmanager
 
Beiträge: 1294
Registriert: Di 12. Aug 2014, 22:25
Wohnort: D- Kuessaberg

Re: Ladekabel defekt

Beitragvon ATLAN » So 14. Sep 2014, 11:10

Schukoladekabel sind generell sehr mit Vorsicht zu genießen:

Gegenüberstellung Kontaktierung Schuko.pdf
Schukostecksystem
(280.1 KiB) 95-mal heruntergeladen


MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2184
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 22:45
Wohnort: Wien

Re: Ladekabel defekt

Beitragvon p.hase » So 14. Sep 2014, 21:59

Starmanager hat geschrieben:
p.hase hat geschrieben:
ich lade übrigens seit 5 + 5 stunden mit schuko, 16A + 14A vollgas nonstop. mit dem 16A ziegel. allerdings habe ich ja wie bekannt den zuleitungsstummel gegen ein amtliches 2m gummikabel mit echten 2,5mm² ausgewechselt. der original stummel hat nur 2,06mm².


Kein Wunder wenn die Stecker / Steckdosen verschmoren und Kurzschluesse entstehen. Schuko ist nicht fuer die Dauerbelastung ausgelegt. Wenn mehr als 2000 Watt Dauerbelastung an der Steckdose abgerufen werden spielt es keine Rolle wie dick der Querschnitt vom Kabel ist. Das hilft nicht gegen Steckerueberlastung. Der Stecker wird an den Kontakten warm und wenn mal eine Steckdose ein bisschen ausgeleiert ist dann wird diese auch sehr heiss und verschmort. Daher macht es keinen Sinn mit 16A an Schuko zu laden sondern ist lebensgefaehrlich / fahrlaessig wenn z.B. die Steckdose in einer Holzwand eingebaut ist kann es zu Braenden fuehren. Bezahlt dann die Versicherung bei einem Brand?

ich lade seit 2011 und etwa 40.000km mit 16A nonstop schuko mit demselben panasonic-ziegel. der japanische leaf zog 3720W, der EU-leaf zieht 3550W nonstop. der i-miev zieht etwa 3200W. mit aderendhülsen und modifiziertem zuleitungskabel wird nix mehr warm. auch wenn das manche per ferndiagnose besser wissen... und ja, alle CEE-stecker sind freilich besser, keine frage.
VERKAUFE Notladekabel / WALLBOX original RENAULT 10/14A 6m TYP2 Kabel, LEAF2, Smart, i3, IONIQ, Prius
VERKAUFE ZOE Q90 ZEN 41kWh, Kamera, Komfort, 12/16, 16800km, MwSt., sofort
VERKAUFE 2x LEAF TEKNA 30kWh, 06/18, ungefahren, MwSt., sofort
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 6197
Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Vorherige

Zurück zu Leaf ZE0 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast