Kupplung Typ1-Stecker auf Typ2-Buchse?

Re: Kupplung Typ1-Stecker auf Typ2-Buchse?

Beitragvon fbitc » Mi 23. Apr 2014, 23:13

TJ0705 hat geschrieben:
Bisher lädt aber kaum ein Auto 3-phasig.

immerhin 3 und bald vielleicht auch schon 4... ;-) (Zoe, Tesla, Smart, B-Klasse)
Grüße
Frank

Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex (aktuell)
(und ja ich steh dazu: noch einen Passat Variant Diesel)
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 4122
Registriert: Di 11. Jun 2013, 14:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Anzeige

Re: Kupplung Typ1-Stecker auf Typ2-Buchse?

Beitragvon TeeKay » Mi 23. Apr 2014, 23:37

TJ0705 hat geschrieben:
für dreiphasiges Laden mag sie nötig sein. Das kann ich nicht beurteilen. Bisher lädt aber kaum ein Auto 3-phasig. Sieht auch nicht unbedingt so aus, als würden es zukünftig mehr. Es braucht also auch niemand einen eigenen Stecker nur für die EU, imo. Mich nerven diese Alleingänge. Man kann auch einfach mal Bewährtes übernehmen.


Bewährtes zu übernehmen hieße aber, dass kein einziges Auto dreiphasig laden könnte. Das ist in den USA egal, wo du einphasig auch 80A ziehen kannst. Besser gesagt: Wo du ausschließlich einphasig laden kannst. In Europa wärst du dann aber auf 3,7kW festgenagelt. Mag dir reichen - vielen anderen reicht es nicht. Und deshalb braucht es neben Typ1 einen anderen Stecker.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 11582
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Kupplung Typ1-Stecker auf Typ2-Buchse?

Beitragvon Superingo1977 » Mi 23. Apr 2014, 23:49

Richtig, in der EU oder erstmal mir viel wichtiger DE, sollte man auch auf der vorhandene Zugriff nehmen, 1-oft auch 3 Phasen hat jeder Haushalt. Ich brauch nicht mal Ladesäulen im öffentlichen Verkehrsraum für meine Fahrten, dank DSK und mobiler Ladebox...... die B-Klasse in den USA, hat sogar im Fahrzeug alles verbaut und es ist nur ein Stromanschluss nötig, wir müssen es fordern wenn wir wissen, das es möglich ist, erst recht wenn wir wissen das es in anderen Ländern auf dem Markt ist. Selbst schuld, wir oder EHER die meisten lassen es mit sich machen.
Vermiete:Opel Ampera-e,Tesla MX P100DL,MX P90DL Founders Edt.,MS P100DL,MS P85D,Renault Zoe&Twizy.PV9,5 kWh+2xTesla PW2.Empfehlungslink SuC+m.Ladestation free:http://ts.la/ingo6098 HP:www.Taunus-eMobil.de
Ladeinfrastruktur,go-eCharger usw.
Benutzeravatar
Superingo1977
 
Beiträge: 305
Registriert: Mi 3. Okt 2012, 20:33
Wohnort: 61381 Friedrichsdorf

Re: Kupplung Typ1-Stecker auf Typ2-Buchse?

Beitragvon TJ0705 » Do 24. Apr 2014, 07:26

fbitc hat geschrieben:
TJ0705 hat geschrieben:
Bisher lädt aber kaum ein Auto 3-phasig.

immerhin 3 und bald vielleicht auch schon 4... ;-) (Zoe, Tesla, Smart, B-Klasse)


Ja, und die haben dann auch die entsprechende Buchse. Wieso sollte nun Nissan also auf Typ 2 Wechseln beim Leaf? Eben, macht keinen Sinn.

Davon abgesehen, dürfte die B-Klasse stückzahlenmässig noch viel unwichtiger werden als der Tesla. Smart sind auch nicht viele, oder? Wir sprechen hier also eigentlich nur vom Zoe mit seinem ungewöhnlichen Lade, den keiner nachbauen will.

TeeKay hat geschrieben:
Bewährtes zu übernehmen hieße aber, dass kein einziges Auto dreiphasig laden könnte. Das ist in den USA egal, wo du einphasig auch 80A ziehen kannst. Besser gesagt: Wo du ausschließlich einphasig laden kannst. In Europa wärst du dann aber auf 3,7kW festgenagelt. Mag dir reichen - vielen anderen reicht es nicht. Und deshalb braucht es neben Typ1 einen anderen Stecker.


Ich habe ja auch nichts gegen Typ 2, dort wo er benötigt wird. (Ob Typ 1 3-phasig nicht kann, kann ich nicht beurteilen.) Aber die Autos, die nicht so laden können, sind doch mit Typ 1 ausreichend ausgestattet. Ich vermisse nichts und mag einfach diese EU-Regelungswut nicht.

Grüße Dirk
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 18:35

Re: Kupplung Typ1-Stecker auf Typ2-Buchse?

Beitragvon Mike » Do 24. Apr 2014, 08:18

Superingo1977 hat geschrieben:
die B-Klasse in den USA, hat sogar im Fahrzeug alles verbaut und es ist nur ein Stromanschluss nötig, wir müssen es fordern wenn wir wissen, das es möglich ist, erst recht wenn wir wissen das es in anderen Ländern auf dem Markt ist.

Das sehe ich genau so! :thumb:

Normalerweise regelt Angebot und nachfrage den Markt. Leider trifft das auf EVs noch nicht zu, da vielfältige Angebote fehlen. Ist doch seltsam, mit Ausnahme von Tesla haben alle EVs fast gleiche Reichweiten und nicht optimale Lader. Besonders nachdenklich macht mich, dass auch gegen Aufpreis sich daran nichts ändern lässt. Da wird Typ1 oder Typ2 für mich erst einmal nebensächlich.
seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion vorbestellt
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2404
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 12:08
Wohnort: D-Hessen

Re: Kupplung Typ1-Stecker auf Typ2-Buchse?

Beitragvon ATLAN » Do 24. Apr 2014, 09:29

TJ0705 hat geschrieben:
Davon abgesehen, dürfte die B-Klasse stückzahlenmässig noch viel unwichtiger werden als der Tesla. Smart sind auch nicht viele, oder? Wir sprechen hier also eigentlich nur vom Zoe mit seinem ungewöhnlichen Lade, den keiner nachbauen will.


Bei der B-Klasse wäre ich mir da nicht so sicher, was das Chameleon im Zoe betrifft, hier liegt eher ein "dürfen" als ein wollen vor, stichwort Patente...

Vorteil einer Fahrzeugseitig einheitlichen Buchse wäre, das auch Stationen mit fixem Kabel von allen Fahrzeugtypen genutzt werden können, derzeit hat zB ein Typ1-Fzg bei einer Station mit fixem Typ2-Kabel das Nachsehen und vice versa genauso.

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2183
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 22:45
Wohnort: Wien

Re: Kupplung Typ1-Stecker auf Typ2-Buchse?

Beitragvon TJ0705 » Do 24. Apr 2014, 11:49

ATLAN hat geschrieben:
Bei der B-Klasse wäre ich mir da nicht so sicher, was das Chameleon im Zoe betrifft, hier liegt eher ein "dürfen" als ein wollen vor, stichwort Patente...


Hallo Atlan,

na, Nissan dürfte wohl. Renault und Nissan sind ja zusammen. Scheint aber kaum jemand zu wollen - Schnarchlader + Chademo funktioniert soweit einwandfrei weltweit gesehen. Ich möchte auch nicht tauschen, da mir die Effizienz beim Langsamladen wichtig ist.

Vorteil einer Fahrzeugseitig einheitlichen Buchse wäre, das auch Stationen mit fixem Kabel von allen Fahrzeugtypen genutzt werden können, derzeit hat zB ein Typ1-Fzg bei einer Station mit fixem Typ2-Kabel das Nachsehen und vice versa genauso.


Stimmt, das wäre nett. Aber letztlich verteuert das auch wieder die Ladestationen, und ein Ladekabel hat man ja eh dabei, schon allein für Notfälle. Da stört mich das zweite mit Typ 2 auf Typ 1 dann auch nicht mehr. ;-)

Grüße Dirk
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 18:35

Re: Kupplung Typ1-Stecker auf Typ2-Buchse?

Beitragvon zitic » Do 24. Apr 2014, 20:47

Ja, Nissan dürfte wohl, ist wohl aber weniger scharf drauf. Wenn der Mehraufwand für eine andere Dose schon zu groß ist, sollte sich auch keiner wundern, dass solche Geschichten abseits des EU-Herstellers keinen interessieren. Dreiphasiges Laden ist ja wirklich noch sehr überschaubar was die Modelle angeht. Renault schaut ohnehin nur auf den europäischen Markt. Beim Smart wurde wohl von Anfang an auf car2go geschielt. Und da kann man sich Schnarchladen kaum leisten. Tesla fährt ohnehin in einer anderen Liga. Und bei der B-Klasse wurde Tesla-Technik recycelt. Da hätte man sonst extra andere/neue Technik einsetzen müssen.

Dass ein festes Typ-2-Ladekabel teurer ist, hat ja aber nichts damit zu tun, dass man solche Ladestationen nun mal ab und an antrifft. Da steht man dann halt trotzdem dumm da. Im übrigen auch ganz fein, wenn man bei Regen das eigene Kabel nicht aus- und vor allem wieder einpacken muss. Ansonsten stimmt es natürlich, dass man grundsätzlich auch ein reines Typ-2-Kabel mitschleppen muss. Und preislich macht das auch keinen Unterschied, da sie durch ihre nahe Verwandtschaft ähnlich "dumm" sind.
zitic
 
Beiträge: 1674
Registriert: Di 26. Nov 2013, 23:36

Re: Kupplung Typ1-Stecker auf Typ2-Buchse?

Beitragvon eDEVIL » Mo 28. Apr 2014, 09:23

Ja, fest installierte Kabel sind wirklich fein, wenn der Stecker paßt. Die wenigen Male, die ich an einer Typ1 Ladesäule mit fest installiertem kabel laden konnte fand ich sehr angenehm. Da lohnt es dann auch mal 30min zu laden.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11836
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Kupplung Typ1-Stecker auf Typ2-Buchse?

Beitragvon DanielBoe » Do 10. Sep 2015, 15:34

Das Topic ist ja schon etwas älter, aber gibt es mittlerweile weitere Ausführungen davon bzw. auch eine Stückteilliste + Bauplan mit Verdrahtung?

Leider gibt es bei uns einige Ladesäulen die ein fest verbautes Typ 2-Ladekabel besitzen und ich damit nicht über Typ 1 am Nissan LEAF laden kann.
Elektromobilität ist Gegenwart und keine Zukunft! - danielboe.de - Blog: saving-volt.de
DanielBoe
 
Beiträge: 96
Registriert: Fr 16. Mai 2014, 13:36
Wohnort: Schwalmstadt

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Leaf ZE0 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast