Günstiger 22kW AC Lader

Re: Günstiger 22kW AC Lader

Beitragvon stromer » Do 17. Sep 2015, 06:16

Was willst du mit CCS in Verbindung mit einem 22 kW Zusatzlader ?
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2334
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 09:09
Wohnort: Berghaupten

Anzeige

Re: Günstiger 22kW AC Lader

Beitragvon Schrauber601 » Do 17. Sep 2015, 10:25

@k-sigi: +1
Praktische Lösung.

Bislang kenne ich jedoch noch niemanden der schon seinen 2nd Gen Leaf ähnlich verbastelt hat. Dort wäre es am einfachsten, wenn das Zusatz LG unter die Motorhaube passt und fernbedienbar ist. Interessant wäre hier vor allem der HV-Abgriff. Meines Wissens nach geht nur eine dicke Leitung vom Akku in den "Motorblock" mit integrierten LG-Print und Motorcontroller.

Der Einbau eines 9kW LG ist jedoch meiner Meinung nach eher für wenige Fahrer eine Option, da der Leaf damit immer noch zu langsam lädt, wenn man eine weiter Strecke ohne CHAdeMO fahren muss.

Nach wie vor favorisiere ich einen portablen CHAdeMO Lader, da solche Geräte effizienter eingesetzt werden können (Verleih, mehrere Fahrzeuge). Gerne auch bis 43kW und in Leichtbau (Luftkühlung + Heatpipes). Solange diese Geräte aber dermaßen teuer sind und in der Fläche zu wenig Interessenten, wird niemand privat so ein Gerät anschaffen. Kommerzieller Verleih rentiert sich ebenfalls nicht. In der Region um 5000€ schaut die Sache dagegen anders aus - da könnten sich eher 10 Leute finden, die sich so was teilen.

Was wir dafür brauchen:
1. Günstige 22kW AC-Ladegeräte (vorhanden)
2. Akzeptable CHAdeMO Stecker (3D-Print oder 2nd-Hand Markt)
3. CHAdeMO Controller möglichst OpenSource, adaptierbar an verschiedene LG
4. leichte, effektive Kühlung (PC-Bereich?)
5. Gehäuse (PC Miditower o.Ä.)

MfG
Jan
CityEL Fact4 mit LiFePO4 Bild
Nissan Leaf 2nd Gen Bild
Benutzeravatar
Schrauber601
 
Beiträge: 571
Registriert: Di 19. Mai 2015, 15:08

Re: Günstiger 22kW AC Lader

Beitragvon DeLike » Do 17. Sep 2015, 13:35

stromer hat geschrieben:
Was willst du mit CCS in Verbindung mit einem 22 kW Zusatzlader ?

Mir gefallt die 1. UPGRADE Möglichkeit : genau so wie Kreisel anbietet, aber nicht für 7500 €. Original LG ersetzten durch Typ 2 Anschluß und 22kW LG.
Ich muss noch viel Information von den Hersteller bekommen, damit wir alle mit vollständige Information diskutieren können.

Es geht nicht um CHINA LG, nicht um einfachsten LG, wo nur Transformator, Diodenbrücke und ein paar Kondensatoren eingebaut sind. Da hat LG mindestens einen Microcontroller für CC/CV Modus. Die Batterien funktionieren im umgebauten E-Auto mit diesem LG schon über 50 000 km.

Wenn LG kann auch nur mit eine belastene Phase arbeiten (230V 1-phasig bis 16A/32A), dann gibt's auch die Möglichkeit von 3,7kW/7,4kW Ladesäule laden lassen (wie im Angebot von Kreisel). Wenn nicht, finde es trotz missbrauch bzw. zulang. In meiner Nähe sind überall 11kW/22kW Ladestationen aufgebaut.
DeLike
 
Beiträge: 127
Registriert: Di 15. Sep 2015, 00:18
Wohnort: Düsseldorf

Re: Günstiger 22kW AC Lader

Beitragvon bm3 » Do 17. Sep 2015, 13:46

@Delike
Wie du dein Vorhaben bis jetzt beschrieben hast hat das bisher weder mit CCS noch mit Chademo irgend etwas zu tun.
Also hat Siegi hier bisher den kostengünstigsten Weg mit einem Ladegerät eines renomierten Herstellers aufgezeigt, der erst einmal überboten beziehungsweise bei den Kosten unterboten werden müsste.

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7267
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: Günstiger 22kW AC Lader

Beitragvon k-siegi » Do 17. Sep 2015, 14:29

Hallo Schrauber 601 ! Du hast natürlich recht, ca.30A DC- da geht noch mehr , habe ich mir auch gedacht und erst mal kontroliert
mit wieviel A der Chademo in Deggendorf meinen Leaf lädt. Beica. 23° Akkutemperatur fängt er mit ca. 45A bei zB. 43%SOC
an und zieht damit bis 72% SOC durch, er regelt da runter auf ca. 18 A bei 81% .
Da ich noch ein Brusa NLG 513 Luftgekühlt liegen hatte, habe ich noch ein ZIVAN NG3 Einphasig gekauft( ca. 800-.€ )und habe daraus eine zweite Portable Einheit gebaut . Das Brusa bringt ca. 9,8 A DC - das ZIVAN 5A DC bei ca. 385 Volt DC.
Da mir die Originale 4mm/2 Ladeleitung zu klein erschien , habe ich die 75mm/2 von der Batterie angezapft und lade bei Bedarf
mit 43A DC bis rund 72% , dann schalten die Geräte der Reihe nach weg bis bei ca. 85 % SOC nur noch das Original Ladegerät
Aktiv ist.
Die zweite Einheit habe ich auf L2 und L3 gelegt , somit ziehe ich in dem Fall 7,4 Kw auf allen drei Phasen, kann aber fals nur
dreimal 16 A AC zur verfügung stehen Zb. 16er CEE oder Typ2 mit 11Kw auch mit 11 Kw Laden, halt ohne das Zivan NG 9.

Mit den zwei Einheiten ergibt sich in etwa die gleiche Ladegeschwindigkeit wie am 20Kw Chademo , und damit läst es sich schon
einigermaßen gut Reisen , vor allem weil 22 Kw AC doch schon recht gut verfügbar sind.
Die zweite Ladeleitung habe ich mit 32A Träge beim Abzweig als Leitungsschutz abgesichert ( plus und minus ) ,habe dazu die
PV Zwischensicherungs - Stecker verwendet .
Gruß Siegi
k-siegi
 
Beiträge: 439
Registriert: Mo 10. Feb 2014, 22:44

Re: Günstiger 22kW AC Lader

Beitragvon eDEVIL » Do 17. Sep 2015, 14:55

k-siegi hat geschrieben:
Das NG9 hat keinen N
Ich Denke das ist eine Preislich akzeptaple Lösung mit Bewährten Komponenten.
Ich habs hinterm Fahrersitz Liegen und somit beim Laden eine warme Bude (ca. 2Kw Heizleistung bei Vollast.)
Nur mal so als Denkanstoß und eventuell als Alternative zum Hier Diskutierten Ladegerät.

Denke Deine Lösung hat einen eigenen Thread verdient. Möchtest Du uns das mit ein paar Fotos und Hinweise vorstellen? Dneke schon, das mit steigendem Alter vom LEaf da der eine oder andere umrüsten wird.

Mich würde mal inetressieren, wie Deine Erfahrungen bzgl.mkompaibilität wg.d em fehlenden "N" sind.
Ein 106er Fahrer hatte damit Probleme an den älteren Eckigen TNM-Wallboxen.
Er hat auf ein NG9 nur eben für die kleinere Spannung des alten Franzosen.

Das mit dem Heizne ist im Winter gut. Istd as konzept auch auf zwei ALder skalierbar. 4KW Heizung wären im Winter schon sehr nett und an nem 32A Typ2 könnte man die 2x12A AC seitig gut mit einem auf 8A gedrosseltem Boardlader kombinieren.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12091
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Günstiger 22kW AC Lader

Beitragvon DeLike » Do 17. Sep 2015, 16:05

bm3 hat geschrieben:
@Delike
Wie du dein Vorhaben bis jetzt beschrieben hast hat das bisher weder mit CCS noch mit Chademo irgend etwas zu tun.
Also hat Siegi hier bisher den kostengünstigsten Weg mit einem Ladegerät eines renomierten Herstellers aufgezeigt, der erst einmal überboten beziehungsweise bei den Kosten unterboten werden müsste.

Viele Grüße:

Klaus


Mein Ziel ist 11kW/22kW AC Lader mit Typ 2 Anschluß.
Ich bin kein Verkäufer oder so. Ich finde es einfach zu teuer 7500€ für Lader/Umbau/Typ2 beim Kreisel, wenn die Batterie 6500$ kostet.
Ich habe kein Ziel jemanden überbieten. kW/€ Verhältnis ist schön, aber ich erinnere: heute ist 21 Jahrhundert! Es gibt einfach zur Zeit keine andere bzw. günstigere Möglichkeit upgraden lassen, in Land wo ganze E-Infrastruktur mit 11kW/22kW AC E-Stationen ausgestattet ist.

Ich brauche KEIN folgendes Upgrademodel: 6,6kW orig.LG+3,3kWZusatzlader,oder 3,3kW+11kW usw. Die anderen machen (und das ist nur geil) was sie wollen.

Ich glaube, dass alles machbar ist. Ich probiere es mal mit Gleichgesinnten und Spezialisten zum fertigen bzw. funktionierenden Zustand mitbringen.

Für Kritik bin ich auch dankbar, aber ich möchte, dass die E-Fahrern mich und mein Ziel verstehen könnten, obwohl meine Kenntnisse in Deutsch (im vergleich mit anderen Spachen die ich noch kenne) nicht die beste sind.
DeLike
 
Beiträge: 127
Registriert: Di 15. Sep 2015, 00:18
Wohnort: Düsseldorf

Re: Günstiger 22kW AC Lader

Beitragvon k-siegi » Do 17. Sep 2015, 21:40

Hallo DeLike !Ich finde es Gut , wenn Du eine Günstige AC möglichkeit für den Leaf suchst. Mir ist auch bewußt , das die zweite Einheit mit dem Brusa und ZIVAN NG 3 eine reine Bastellösung ist , aber das Brusa war schon da und ich wollte es einfach mal
probieren .
Das Leaf Ladegerät durch ein 11/ 22 Kw Fremd - Ladegerät zu ersetzen währe der beste Lösungsansatz.
Man muß dabei aber bedenken daß das Leaf Ladegerät in Verbindung mit dem Batterie - Menagement sehr viele Aufgaben
übernimmt. Meiner Meinung nach läßt es jeh nach Akkutemperatur und SOC Unterschiedliche maximale Ladeströme zu.
Ich binn Heute mit 47% SOC und 32° Batt. Temp. einen Berg mit 12% Gefälle runtergefahren, Anfangs hat er mit ca. 85 A
rekuperiert , nach 500 Meter hat er nur mehr mit ca.48 A rekuperiert, obwohl das Gefälle gleich blieb.
Das Laden mit gleichzeitiger Batterieüberwachung kann das Leaf Ladegerät. Chademo kann das auch. Es wird aber sicher nicht einfach werden ,das
einem Externen Ladegerät beizubringen. Beim einstellen meiner Zusatzladegeräte kam es öffters vor , daß das Original - Ladegerät
einfach abgeschaltet hat und damit auch die Zusatz - Lader . An der Stelle ein" DANKESCHÖN" an Nissan für die Saubere und
Weitsichtige Entwicklungsarbeit. ( einmal mußte ich mit dem ADAC zum Nissan - Händler gebracht werden weil der Leaf
sich nicht mehr Starten lies , ich hatte erst das Ladekabel vom Leaf Ladegerät abgezogen anstatt vom Zusatzlader.
Dank Nissan war nichts kaputt , nur Fehler auslesen und wegdrücken ).
Trotzdem wünsche ich Dir Erfolg bei deinem Vorhaben , es würde auch anderen Leaf Fahrern einige Bastelei ersparen.
Gruß Siegi
k-siegi
 
Beiträge: 439
Registriert: Mo 10. Feb 2014, 22:44

Re: Günstiger 22kW AC Lader

Beitragvon DeLike » Fr 18. Sep 2015, 01:14

k-siegi hat geschrieben:
Hallo DeLike !Ich finde es Gut , wenn Du eine Günstige AC möglichkeit für den Leaf suchst. Mir ist auch bewußt , das die zweite Einheit mit dem Brusa und ZIVAN NG 3 eine reine Bastellösung ist , aber das Brusa war schon da und ich wollte es einfach mal
probieren .
Das Leaf Ladegerät durch ein 11/ 22 Kw Fremd - Ladegerät zu ersetzen währe der beste Lösungsansatz.
Man muß dabei aber bedenken daß das Leaf Ladegerät in Verbindung mit dem Batterie - Menagement sehr viele Aufgaben
übernimmt. Meiner Meinung nach läßt es jeh nach Akkutemperatur und SOC Unterschiedliche maximale Ladeströme zu.
Ich binn Heute mit 47% SOC und 32° Batt. Temp. einen Berg mit 12% Gefälle runtergefahren, Anfangs hat er mit ca. 85 A
rekuperiert , nach 500 Meter hat er nur mehr mit ca.48 A rekuperiert, obwohl das Gefälle gleich blieb.
Das Laden mit gleichzeitiger Batterieüberwachung kann das Leaf Ladegerät. Chademo kann das auch. Es wird aber sicher nicht einfach werden ,das
einem Externen Ladegerät beizubringen. Beim einstellen meiner Zusatzladegeräte kam es öffters vor , daß das Original - Ladegerät
einfach abgeschaltet hat und damit auch die Zusatz - Lader . An der Stelle ein" DANKESCHÖN" an Nissan für die Saubere und
Weitsichtige Entwicklungsarbeit. ( einmal mußte ich mit dem ADAC zum Nissan - Händler gebracht werden weil der Leaf
sich nicht mehr Starten lies , ich hatte erst das Ladekabel vom Leaf Ladegerät abgezogen anstatt vom Zusatzlader.
Dank Nissan war nichts kaputt , nur Fehler auslesen und wegdrücken ).
Trotzdem wünsche ich Dir Erfolg bei deinem Vorhaben , es würde auch anderen Leaf Fahrern einige Bastelei ersparen.
Gruß Siegi

Bei Rekuperation (bei Leaf die ist echt stark) sind verantwortlich Controller und BMS (Lader in dem Fall ist nicht dabei), 85A ist nur ca. 1,4C aber mit CHAdeMO 50kW bis 125A ist ca. 2C xD
Warum Ladestromstärke wurde gesenkt? Wenn die Batt. Temp. über 45°C war ist noch klar (aber in 500 Meter->90km/h->25m/s also in ca. 20 sec +13°C dazu ist unglaublich), wenn nicht, dann war es eine optische Täuschung und das Gefälle blieb ungleich (ein paar % sind schwer zu bemerken, aber spielen große Rolle). Vielleicht Controller ist schuldig, da bei 85A ca. 30kW Leistung ist. Einfach war bisschen überhitzt oder 20 sec war maximale Spitzenleistung und danach wurde reduziert. Bei Tesla Model S hat man nur bis 60kW Leistung bei Rekuperation, zwar mit 200-300kW AC Motoren!

Danke für die Unterstützung und Hoffnung.
DeLike
 
Beiträge: 127
Registriert: Di 15. Sep 2015, 00:18
Wohnort: Düsseldorf

Re: Günstiger 22kW AC Lader

Beitragvon k-siegi » Fr 18. Sep 2015, 15:13

Hallo DeLike! Bei deinen Überlegungen solltest Du noch wissen , das die HV Leitung von der Batterie zum Controller nur beim Laden und beim Fahren unter Spannung steht ( beim Fahren nur wenn auf D oder R geschaltet ist.) Bei N oder P ist die HV Leitung
Spannungslos . Das Externe Ladegerät müßte also auch die HV Leitung auf Spannung schalten.
Gruß Siegi
k-siegi
 
Beiträge: 439
Registriert: Mo 10. Feb 2014, 22:44

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Leaf ZE0 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast