Günstiger 22kW AC Lader

Re: Günstiger 22kW AC Lader

Beitragvon DeLike » Mi 16. Sep 2015, 20:43

bm3 hat geschrieben:
Und ?
Verstehst du denn auch dass das Auto beim laden mit einbezogen werden muss ? Also das BMS eines Leaf beispielsweise ?
Sonst wird das eher nichts werden mit deinem AC-Ladegerät welches übrigens genauso DC fürs Auto produzieren muss wie eine Chademo oder CCS Ladesäule .
Natürlich hat auch das AC-Ladegerät ein Protokoll und kommuniziert mit dem BMS.
Ist dann die Frage ob man lieber ein AC-Protokoll oder DC-Protokoll zur ladungssteuerung bereitstellt. Aber "ohne" ist etwas ungünstig.

Viele Grüße:

Klaus


1. BMS bei DIY EV Auto hat ca. 500mA Balancing Stromstärke. Und beim Laden von 22kW (also 22000W÷240V/400V=ca.90/55A) hat BMS geschafft. I schätze mal BMS in LEAF hat nicht weniger als 500mA Balancing Stromstärke.
2. Ohne Protokoll und CCS es könnte nur, vielleicht, bei CEE Säule funktioniren. Das passt überhaupt nicht, aber darum geht es auch nicht!
DeLike
 
Beiträge: 127
Registriert: Di 15. Sep 2015, 00:18
Wohnort: Düsseldorf

Anzeige

Re: Günstiger 22kW AC Lader

Beitragvon bm3 » Mi 16. Sep 2015, 20:51

Noch nicht ganz die Richtung an die ich gedacht hatte, ich meinte mit BMS eher dass der SOC im Auto angezeigt wird und dass das Auto auch nach dem SOC fährt, den sollte man also möglichst beim Fremdladen auch nicht durcheinander bringen und das geht dann wohl nur indem das Auto auch ordentlich ins Protokoll einbezogen wird .
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7203
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: Günstiger 22kW AC Lader

Beitragvon Solarstromer » Mi 16. Sep 2015, 21:11

DeLike hat geschrieben:
Ich wiederhole, dort gibt's keine Erdung.


http://www.fam-oud.nl/~plugsocket/Russia1.html

Ist jetzt zwar vollkommen off topic, aber mich würde interessieren, ob es sich wirklich um einen ungeerdeten N handelt?

Ich würde davon ausgehen, dass z.B. in der Hausinstallation der N geerdet ist und es sich somit um einen PEN handelt, welcher halt nicht später wie in Deutschland zu einem N und einem PE aufgetrennt wird.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1894
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 19:25

Re: Günstiger 22kW AC Lader

Beitragvon DeLike » Mi 16. Sep 2015, 21:12

bm3 hat geschrieben:
Noch nicht ganz die Richtung an die ich gedacht hatte, ich meinte mit BMS eher dass der SOC im Auto angezeigt wird und dass das Auto auch nach dem SOC fährt, den sollte man also möglichst beim Fremdladen auch nicht durcheinander bringen und das geht dann wohl nur indem das Auto auch ordentlich ins Protokoll einbezogen wird .

Ich stimme damit vollständig zu. Es geht nicht um mal einfach anschließen und gucken ob Akku nach dem Laden kaputt gegangen ist xD
Wissen Sie wie funktioniert ein BMS mit Überspannung- und Tiefentladungsschutz? SOC wird nicht anders angezeigt. Es habt ihr alle gesehen beim Stroemer mit Tripplelader. Die Ladezeit wurde nicht geandert, obwohl Stromstärke war ×3 größer!
DeLike
 
Beiträge: 127
Registriert: Di 15. Sep 2015, 00:18
Wohnort: Düsseldorf

Re: Günstiger 22kW AC Lader

Beitragvon DeLike » Mi 16. Sep 2015, 21:20

Solarstromer hat geschrieben:
DeLike hat geschrieben:
Ich wiederhole, dort gibt's keine Erdung.


http://www.fam-oud.nl/~plugsocket/Russia1.html

Ist jetzt zwar vollkommen off topic, aber mich würde interessieren, ob es sich wirklich um einen ungeerdeten N handelt?

Ich würde davon ausgehen, dass z.B. in der Hausinstallation der N geerdet ist und es sich somit um einen PEN handelt, welcher halt nicht später wie in Deutschland zu einem N und einem PE aufgetrennt wird.

Die Kollegen aus Weißrussland konnten kein Tesla Model S dort laden lassen (aus CEE 380V 16A/32A), da Controller sagte "keine Erdung, es tut mir Leid".
DeLike
 
Beiträge: 127
Registriert: Di 15. Sep 2015, 00:18
Wohnort: Düsseldorf

Re: Günstiger 22kW AC Lader

Beitragvon Solarstromer » Mi 16. Sep 2015, 21:37

DeLike hat geschrieben:
Welche potenzielle UPGRADE Möglichkeiten ich sehe:
1. Mit diesem LG das original LG ersetzten. Finde das am besten, aber dafür muss LG die Protokolle kennen, CAN-Bus haben und über CP PP channels mit AC Ladesäule kommunizieren können.
2. Master-Slave Lösung finde ich sehr kompliziert. Ich stelle nicht vor, wie verschiedene 3,3kW/6,6kW original LG belasten 1 Phase und NO BRAND LG belastet 2 restliche Phasen und funktioniert auf 2/3 seiner Leistung.
3. Den Hersteller fragen ob er andere einphasige LG 3,7kW/7,4kW (230V*16A oder 230V*32A Wechselstrom) hat. Aber das wäre schon eine andere Geschichte!


Meiner Meinung ist Nr. 2 der einfachste Weg. Vom Prinzip her mit einem Stromrelais den Strom des Original Ladegerätes messen und dann bei einem bestimmten Strom das Slave Ladegerät an bzw. abschalten. Das ist so, wie es auch bereits beim Leaf mit Brusa Ladern gemacht wurde: http://www.brusa.biz/index.php?id=55&tx_ttnews[tt_news]=236
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1894
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 19:25

Re: Günstiger 22kW AC Lader

Beitragvon Solarstromer » Mi 16. Sep 2015, 21:44

DeLike hat geschrieben:
Die Kollegen aus Weißrussland konnten kein Tesla Model S dort laden lassen (aus CEE 380V 16A/32A), da Controller sagte "keine Erdung, es tut mir Leid".


Mit einer Brücke zwischen N und PE müsste es eigentlich gehen. Das Problem hatte ich auch bei einem Versuch mit meinem ungeerdeten Notstromaggregat. Das EVSE versucht den PE zu prüfen und der ist nicht angeschlossen.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1894
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 19:25

Re: Günstiger 22kW AC Lader

Beitragvon DeLike » Mi 16. Sep 2015, 22:03

Solarstromer hat geschrieben:
DeLike hat geschrieben:
Die Kollegen aus Weißrussland konnten kein Tesla Model S dort laden lassen (aus CEE 380V 16A/32A), da Controller sagte "keine Erdung, es tut mir Leid".


Mit einer Brücke zwischen N und PE müsste es eigentlich gehen. Das Problem hatte ich auch bei einem Versuch mit meinem ungeerdeten Notstromaggregat. Das EVSE versucht den PE zu prüfen und der ist nicht angeschlossen.


Die Lösung ist ganz logisch xD Ich wollte mal erklären, dass da keine Erdung war.
DeLike
 
Beiträge: 127
Registriert: Di 15. Sep 2015, 00:18
Wohnort: Düsseldorf

Re: Günstiger 22kW AC Lader

Beitragvon k-siegi » Mi 16. Sep 2015, 22:53

Hallo Zusammen ! Mir war das Laden meines 2012er Leaf´s bei AC auch zu langsam. Ich verwende jetzt ein ZIVAN NG 9, das schalte
ich bei bedarf einfach dazu. Ich habe deshalb die Typ1 Dose durch eine Typ2 ersetzt, das Original 3,7 Kw Ladegerät auf L1 gesetzt,
L1/L2/L3/N/und PE in6mm/2 zum Kofferraum gezogen und eine 16A CEE Dose montiert. Die DC Leitung habe ich bein Lader
angezapft und eine 16erCEE Blau montiert.
Das ZIVAN ist in der Leistung von 0 bis 100% mit PC einstellbar.
Normalladen geht mit L1 - wenns etwas schneller sein soll stecke ich das Zivan dazu und es wird statt 9,8A DC mit 32 bis 28 A DC
geladen .
Das ZIVAN lädt bis ca. 380 Volt 22A DC und geht bei 394 V auf ca. 19A DC runter bevor es langsam Abregelt ( die Zeit ist einstellbar)
Das Zivan ist auf 394 Volt Ladeendspannung eingestellt und schaltetsich bei ca . 81% SOC langsam weg.
Die Phasenbelastung mit ZIVAN L1-32A L2- 16A L3- 16 , somit auch keine Schieflast.

Kosten ZIVAN NG 9 ca.1590.-€ plus Mwst. und Versand
Das NG9 hat keinen N
Ich Denke das ist eine Preislich akzeptaple Lösung mit Bewährten Komponenten.
Ich habs hinterm Fahrersitz Liegen und somit beim Laden eine warme Bude (ca. 2Kw Heizleistung bei Vollast.)
Nur mal so als Denkanstoß und eventuell als Alternative zum Hier Diskutierten Ladegerät.
Gruß . Siegi
k-siegi
 
Beiträge: 437
Registriert: Mo 10. Feb 2014, 22:44

Re: Günstiger 22kW AC Lader

Beitragvon DeLike » Do 17. Sep 2015, 01:10

k-siegi hat geschrieben:
Hallo Zusammen ! Mir war das Laden meines 2012er Leaf´s bei AC auch zu langsam. Ich verwende jetzt ein ZIVAN NG 9, das schalte
ich bei bedarf einfach dazu. Ich habe deshalb die Typ1 Dose durch eine Typ2 ersetzt, das Original 3,7 Kw Ladegerät auf L1 gesetzt,
L1/L2/L3/N/und PE in6mm/2 zum Kofferraum gezogen und eine 16A CEE Dose montiert. Die DC Leitung habe ich bein Lader
angezapft und eine 16erCEE Blau montiert.
Das ZIVAN ist in der Leistung von 0 bis 100% mit PC einstellbar.
Normalladen geht mit L1 - wenns etwas schneller sein soll stecke ich das Zivan dazu und es wird statt 9,8A DC mit 32 bis 28 A DC
geladen .
Das ZIVAN lädt bis ca. 380 Volt 22A DC und geht bei 394 V auf ca. 19A DC runter bevor es langsam Abregelt ( die Zeit ist einstellbar)
Das Zivan ist auf 394 Volt Ladeendspannung eingestellt und schaltetsich bei ca . 81% SOC langsam weg.
Die Phasenbelastung mit ZIVAN L1-32A L2- 16A L3- 16 , somit auch keine Schieflast.

Kosten ZIVAN NG 9 ca.1590.-€ plus Mwst. und Versand
Das NG9 hat keinen N
Ich Denke das ist eine Preislich akzeptaple Lösung mit Bewährten Komponenten.
Ich habs hinterm Fahrersitz Liegen und somit beim Laden eine warme Bude (ca. 2Kw Heizleistung bei Vollast.)
Nur mal so als Denkanstoß und eventuell als Alternative zum Hier Diskutierten Ladegerät.
Gruß . Siegi


Super gemacht! Wir reden aber über CCS Typ 2 Anschluß.
DeLike
 
Beiträge: 127
Registriert: Di 15. Sep 2015, 00:18
Wohnort: Düsseldorf

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Leaf ZE0 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast