Günstiger 22kW AC Lader

Re: Günstiger 22kW AC Lader

Beitragvon Schrauber601 » Mi 16. Sep 2015, 09:59

Hallo,

@Klaus: Wie kannst Du das Drehstrom Ladegerät "einfach" mit einem CCS/CHAdeMO BEV testen? Bitte erkläre es mir...

Soweit vermutet ist es ein Ladegerät bei dem man Ausgangs-Spannung und Strombegrenzung so einstellen kann, damit ein 96iger LiIon Block (360-400V) geladen werden kann. Um einen Leaf ohne größere Umbauten laden zu können, ist ein CHAdeMO Controller nötig, der mit dem Fahzeug kommuniziert und das LG parametriert. Des weiteren ist der CHAdeMO "Rüssel" nötig, den es nur für teuer Geld (>1000,-) zu kaufen gibt...

Da es offenbar noch keinerlei open CHAdeMO Controller gibt, muss mal hier leider von Null anfangen incl. Kauf der Unterlagen. Die Chance Hilfe von anderen Firmen (Kreisel, ABB, emotorwerks usw.) zu bekommen wird sicher gegen null gehen.

Daher ist so ein Projekt anspruchsvoll und verbraucht viel Zeit und Geld. Für Tests würden diverse Fahrzeuge benötigt. Von daher empfehle ich die Anschaffung nur, wenn man damit bereits andere Akkus / BEVs direkt laden kann. Theoretisch kann man viel an der Entwicklungsarbeit für CHAdeMO auch ohne Ladegerät bewerkstelligen (nur Controller und Stecker).

MfG
Jan
CityEL Fact4 mit LiFePO4 Bild
Nissan Leaf 2nd Gen Bild
Benutzeravatar
Schrauber601
 
Beiträge: 571
Registriert: Di 19. Mai 2015, 14:08

Anzeige

Re: Günstiger 22kW AC Lader

Beitragvon eDEVIL » Mi 16. Sep 2015, 11:27

Ich schlage vor, DeLike kauft diesen Lader stellt den mit Fotos vor und dann machen wir mal ein Treffen bei ihm und schauen uns das gemeinsam an, was wir da noch optimieren können.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11381
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Günstiger 22kW AC Lader

Beitragvon bm3 » Mi 16. Sep 2015, 11:34

Ok, wenn es ein Drehstromladegerät-einfach ist, dann ist noch so Einiges zusätzlich zu tun um damit einen Leaf laden zu können.
Es bedarf aber dann nicht unbedingt eines Chademo-Controllers, es gibt ja schon Umbauten die parallel zum normalen AC-Ladegerät laufen. Allerdings wurde dazu ein direkter Ladezugang zum Akku geschaffen.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5897
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Günstiger 22kW AC Lader

Beitragvon Schrauber601 » Mi 16. Sep 2015, 12:18

@bm3:
So eine Master-Slave Lösung funktioniert dann natürlich nur, wenn man das Gerät einbaut und dann auch per Strom-Sensor vom Master eine Abschalt-Vorrichtung installiert. So eine Lösung wurde doch hier im Forum für den ersten Leaf präsentiert: Ich hoffe daher das der betreffende Bastler vielleicht mit 'an Bord' ist.
Beim 2nd Gen Leaf sitzt ja das LG vorne mit auf dem Motorblock. Wie man hier einen Zusatzlader unterbringen kann muss man mal untersuchen. Gut wäre wenn man ihn mit in den Motorraum packen könnte.

Diese Lösung hat natürlich ein paar Nachteile - vor allem für neuere Leaf, die noch Garantie haben... Auch wird ja eine Phase dann mit dem Board-LG belastet (min. 6A/1400W) was die Leistung bei 32A Drehstrom wieder etwas reduziert (17.9kW + 1.4kW).

MfG
Jan
CityEL Fact4 mit LiFePO4 Bild
Nissan Leaf 2nd Gen Bild
Benutzeravatar
Schrauber601
 
Beiträge: 571
Registriert: Di 19. Mai 2015, 14:08

Re: Günstiger 22kW AC Lader

Beitragvon eDEVIL » Mi 16. Sep 2015, 12:42

Beim neuen LEaf mit 6,6KW alder wärs optimal, wenn man zwei weitere 6,6KW lader als slave mit betreiben könnte.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11381
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Günstiger 22kW AC Lader

Beitragvon DeLike » Mi 16. Sep 2015, 15:39

Ich sage jetzt folgendes, für einigen Menschen, die gar nicht verstehen und nur Spaß in Kommentare machen:
Ihr habt zwei Wege:
- raus aus dieser Thema und könnt weiter eure Leafs von 4 bis 8 St. (je nach LG Leistung) von AC-Ladesäulen laden lassen;
- 7500 EUR dem Kreisel schenken und froh bleiben.

Jetzt noch ein paar Punkten zur Verständnis:
- es geht hier um AC Lader, kein DC!!!
- LG braucht 400V 3-phasig 16A oder 400V 3-phasig 32A Drehstrom;
- also die Leistung ist 230V*3*16A=11kW oder 230V*3*32A=22kW;
- Effizienz ist momentan nicht bekannt, sollte um ca. 90% liegen -> bekommt Akku bis 19,8kW Energie Ladeleistung, also 6,6kW von jede Phase.

Welcher Unterschied zwischen AC-Ladesäule und DC-Schnellladung gibt's?
CHAdeMO oder Supercharger (weiter SC) sind schon eigentlich große Ladegeräte. D.h. auf DC Leitung (z.B. im Leaf) gibt's kein LG! CHAdeMO Station kommuniziert mit Elektronik (was für Akku ist, Spannungs- und Stromstärkebereich usw.) und lädt die Batterie DIRECT ohne LG, da CHAdeMO Station nicht wie eine "Power Steckdose mit Gleichstrom" funktioniert, sondern wie ein "Power Ladegerät".
Zum Beispiel Tesla Model S hat einen 11kW AC Lader oder Doppeltlader (2xLG oder 2*11kW), aber hat keinen 120kW DC Lader! Tesla SC haben genau gleiche Ladegeräte wie in Model S, aber nicht ein oder zwei Stück, sondern in 120kW SC-Station befindet sich auf jeder (L1, L2, L3) Phase 4x11kW AC Lader, d.h. 3ph*4*11kW=132kW*effiz=bis 120kW. Die modernisierte SC's könnten mit 5x LG auf jeder Phase ausgestatten werden, damit man bis 150kW Ladeleistung bekommt (3ph*5*11kW=165kW*effiz=bis 150kW).
AC-Stationen können die Energie zum Lader im E-Auto nur zustellen.

Jetzt antworte ihr mir wie viel CHAdeMO 43-50kW und AC-Stationen 11/22kW in euren Umgebung gibt es? Bei mir z.B. in NRW gibt's mehrere 11/22kW AC und sehr wenig DC CHAdeMO!

Wie sieht eine "Tanksäule" in DIY EV Auto in Osteuropa mit diesem LG aus:
L1 L2 L3 N.jpg

Richtig, keine Erdung, in Haushaltssteckdose haben die osteuropäische Menschen auch keine Erdung.
Richtig, keine CP und PP channels, da dort keine CCS Standarten gibt's.

Deswegen warte ich bis der Hersteller was neues antwortet!

Welche potenzielle UPGRADE Möglichkeiten ich sehe:
1. Mit diesem LG das original LG ersetzten. Finde das am besten, aber dafür muss LG die Protokolle kennen, CAN-Bus haben und über CP PP channels mit AC Ladesäule kommunizieren können.
2. Master-Slave Lösung finde ich sehr kompliziert. Ich stelle nicht vor, wie verschiedene 3,3kW/6,6kW original LG belasten 1 Phase und NO BRAND LG belastet 2 restliche Phasen und funktioniert auf 2/3 seiner Leistung.
3. Den Hersteller fragen ob er andere einphasige LG 3,7kW/7,4kW (230V*16A oder 230V*32A Wechselstrom) hat. Aber das wäre schon eine andere Geschichte!
DeLike
 
Beiträge: 127
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 23:18
Wohnort: Düsseldorf

Re: Günstiger 22kW AC Lader

Beitragvon bm3 » Mi 16. Sep 2015, 16:00

Und ?
Verstehst du denn auch dass das Auto beim laden mit einbezogen werden muss ? Also das BMS eines Leaf beispielsweise ?
Sonst wird das eher nichts werden mit deinem AC-Ladegerät welches übrigens genauso DC fürs Auto produzieren muss wie eine Chademo oder CCS Ladesäule .
Natürlich hat auch das AC-Ladegerät ein Protokoll und kommuniziert mit dem BMS.
Ist dann die Frage ob man lieber ein AC-Protokoll oder DC-Protokoll zur ladungssteuerung bereitstellt. Aber "ohne" ist etwas ungünstig.

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5897
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Günstiger 22kW AC Lader

Beitragvon stromer » Mi 16. Sep 2015, 16:29

Natürlich hat der 4-polige CEE-Stecker eine Erdung. Die Belegung auf dem Foto ist falsch. Statt N sollte dort eigentlich PE stehen. Die 4-poligen Bauerstromstecker sind für Drehstrommotoren gedacht da dort der Neutralleiter nicht benötigt wird. In einem Fahrzeug dürfte man für so eine Installation keine Zulassung erhalten.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2291
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Re: Günstiger 22kW AC Lader

Beitragvon Twizyflu » Mi 16. Sep 2015, 16:44

Kreisel gaukelt ja auch nur beim Typ 2 Inlet eine CHAdeMO Ladung vor soweit ich das mal mitbekommen habe.
Insofern sollte das schon ordentlich sein, sonst würde ich dafür kein Geld ausgeben.
Der Leaf ist ein tolles Auto. Die Anzahl an 3 phasig ladenden Autos ist verhältnismäßig geringer, aber die Menge an Ladestationen höher, weil günstiger. Auch die Deutschen setzen auf DC Ladung. Mal sehen wer in einigen Jahren dann also noch sich lustig macht wenn ein Nissan oder Renault auf CCS umschwenkt.
Ladeinfrastruktur & Ladekabel: https://www.nic-e.shop | Nachhaltige Accessoires: https://www.holzreich.shop |
YouTube Kanal: We Drive - Der Blog für Elektromobilität
Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 19138
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Günstiger 22kW AC Lader

Beitragvon DeLike » Mi 16. Sep 2015, 19:28

stromer hat geschrieben:
Natürlich hat der 4-polige CEE-Stecker eine Erdung. Die Belegung auf dem Foto ist falsch. Statt N sollte dort eigentlich PE stehen. Die 4-poligen Bauerstromstecker sind für Drehstrommotoren gedacht da dort der Neutralleiter nicht benötigt wird. In einem Fahrzeug dürfte man für so eine Installation keine Zulassung erhalten.

Dies Auto ist nicht in EU Land umgebaut, Zulassung hat natürlich auch nicht in EU Land bekommen. Ich wiederhole, dort gibt's keine Erdung.
DeLike
 
Beiträge: 127
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 23:18
Wohnort: Düsseldorf

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Leaf - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast