Das "Mein Leaf hat riesen Ladeverlust"-Thema

Re: Das "Mein Leaf hat riesen Ladeverlust"-Thema

Beitragvon zottel » Do 21. Nov 2013, 12:14

Nichtraucher hat geschrieben:
Wenn ich während der Fahrt Sitz- oder Lenkradheizung anmache, zeigt bei mir der Bordcomputer keinerlei Reaktion, d.h. es gehen keine Anzeigen hoch. Geht also scheinbar am Bordcomputer vorbei. Wer weiß, was noch alles vorbeigeht.


Da geht gar nichts vorbei (oder zumindest nicht zwingend). Eine Sitzheizung hat üblicherweise unter 30W, Lenkradheizung wahrscheinlich unter 10W. Das ist praktisch nichts im Vergleich zum Elektromotor. Kaum mehr als Radio einschalten.
Benutzeravatar
zottel
 
Beiträge: 299
Registriert: Fr 5. Jul 2013, 09:55

Anzeige

Re: Das "Mein Leaf hat riesen Ladeverlust"-Thema

Beitragvon Nichtraucher » Do 21. Nov 2013, 17:43

zottel hat geschrieben:
Nichtraucher hat geschrieben:
Wenn ich während der Fahrt Sitz- oder Lenkradheizung anmache, zeigt bei mir der Bordcomputer keinerlei Reaktion, d.h. es gehen keine Anzeigen hoch. Geht also scheinbar am Bordcomputer vorbei. Wer weiß, was noch alles vorbeigeht.


Da geht gar nichts vorbei (oder zumindest nicht zwingend). Eine Sitzheizung hat üblicherweise unter 30W, Lenkradheizung wahrscheinlich unter 10W. Das ist praktisch nichts im Vergleich zum Elektromotor. Kaum mehr als Radio einschalten.


Der Leaf hat 3 Anzeigen im Energiemonitor: Motor, Heizung/Klima und Sonstige Verbraucher.
Wenn ich mir im Energiemonitor die Anzeige für Heizung/Klima und Sonstige Verbraucher anschaue, dann zuckt die nicht einmal, wenn ich die Sitzheizung zuschalte. Nach Deiner Annahme von 30W sind das ja links, rechts und hinten gesamt ca. 120W und die sollten damit zumindest einen kleinen Ausschlag erzeugen. Machen sie aber nicht.
Botschafter (Japan) Leaf Pearl Weiß mit Winter und Solar
Sion bestellt
Nichtraucher
 
Beiträge: 1009
Registriert: Do 15. Aug 2013, 06:27
Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)

Re: Das "Mein Leaf hat riesen Ladeverlust"-Thema

Beitragvon Kelomat » Do 21. Nov 2013, 18:24

Oder sie laufen von der 12V Batterie und sind mit bei Sonstige Verbraucher....
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1646
Registriert: So 12. Mai 2013, 17:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: Das "Mein Leaf hat riesen Ladeverlust"-Thema

Beitragvon Kelomat » Do 21. Nov 2013, 18:30

Ich glaub das passt hier auch ganz gut dazu:

surfingslovak hat geschrieben:
Ein US-Versuchslabor hat einen 2011 LEAF unter die Lupe genommen und diese Zusammenhänge in schöner graphischer Form illustriert. Bitte einfach auf das Bild klicken, um den vollen Bericht zu bekommen.

Bild
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1646
Registriert: So 12. Mai 2013, 17:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: Das "Mein Leaf hat riesen Ladeverlust"-Thema

Beitragvon Blacky » Fr 22. Nov 2013, 20:52

Guten Abend,

Das ist das erste Mal, dass ich einen Beitrag schreibe. Ich habe den 2012er Leaf seit Mitte Juli und inzwischen rund 13.000 km gefahren. Der Wagen wird im Aussendienst genutzt.

Bester Verbrauchswert: 0,08 kWh/km, bei 38 °C Aussentemperatur. Schlechtester 0,16 kWh/km. Größe Reichweite 212 km im Hochsommer bis "---".

Extremste Strecken:

Buchloe - Bozen, nachgeladen in Schongau, 1h bei 230 V / 16 A mit Mode 3 und in GAP, 2 h bei 230 V 10 A. Dann am Zirler Berg oben auf 1.800 Meter noch gut 17 km Reichweite, unten kurz vor Innsbruck wieder 38 km. In Innsbruck dann im Hilton 5 h bei 230 V / 16 A, die hat die Säule aber nicht bracht. Das Auto war einfach nicht voll. Nur 143 km Reichweite.
Dann über den Brenner, oben irgendwas um 19 km Reichweite, in Sterzing waren es dann 32 km, weiter bis Brixen, nachgeladen einer normalen Steckdose in einem´Café / Kneipe. Dann weiter nach Bozen.

Rückfahrt: Volle Ladung ab Bozen, Am Brenner noch 5 km auf der Anzeige, damit bis Innsbruck (43 km) und mit "---" in die TG des Hilton. Dort wieder 6 Stunden nachgeladen. Keine Sorge. Die Lobby hat kostenloses Wlan, das Essen ist gut, das Auto aber wieder nicht voll.

Weiter nach Telfs zu MacDonald (die Ladesäule kennt im Restautrant keiner, den Restaurantleiter interessiert es nicht, "Ist kaputt, ließ er mir ausrichten), von dort über den Fernpass nach Füssen. Dort eine Stunde bei 230 V / 16 A nachgeladen weit er nach Kaufbeuren und dort 3 h geladen. 230 / 16 A, obwohl es dort immer sehr schnell geht: Den Rest dann zu Hause.

Soviel dazu. Was ich aber beobachtet habe, ist der Einfluss extremen Wetters. Niedrige Temperaturen, hohe Luftfeuchtigkeit und womöglich viel Wasser auf der Strasse, lassen die Reichweite Schmelzen wie Eis in der Sonne.

Die Batterie ist eiskaltem Spritzwasser ungeschützt ausgesetzt. Die Wärmekapaziotöt von Wasser ist allerdings 1,16 kwh/kg gegenüber 0,336 kwh/kg von Luft. DIe Batterie erzeugt aus Ihrem eigenen Vorrat natürlich ihre Betriebstemperatur. Wird Sie ständig stark ausgekühlt, geht das zu Lasten der Reichweite. Eine gut umspülte Batterie ist in der jetzigen Jahreszeit eben schneller leer. Ich werde sie demnächst einpacken und sehen, was es hilft.

Bei mehr oder weniger stehendem, eiskalten Wasser auf der Straße und 3 °C Aussentemperatur bin ich neulich in Ulm mit 22 km angezeigter Reichweite nicht mal mehr 12 km weit gekommen. Das Problem: Ich war 3 h Stunden beim Kunden und die Ladesäule der Stadtwerke in der Magirusstraße 40 hat den Ladevorgang nach ein paar Minuten abgebrochen Davon wußte ich abewr nichts. Den das mit dem Carwings habe ich bislang nicht hinbekommen. Der Händler meinte, da das Fahrzeug bereits als Vorführer angemeldet worden sei, müsse man nur die Eintragungsdaten ändern.

Was hat das nun mit den "Ladeverlusten" zu tun? Nun, ich bn kein Meßfanatiker für ein paar Einzelmessungen,. Mir genügt der grobe Überblick pro Woche oder Monat. Aber ich bin mir sichewr, dass die Rücckühlung durch die Elemente eine ziemliche Rlle spielt. Aktuell komme ich auf 0,16 kWh/km, mi tein wneig Heizung/Lüftung und schaffe knapp 130 km Reichweite, wenn es nicht stark regnet.
Übrigens: Eine Wallbox mit integriertem Zähler kann man bei mir bekommen. Wenn man das haben muss. Ladesäulen, einfachere Wallboxen, Ladekabel und Prüfgerät auch.

Wall-Box Standard Plus mit 1 Autoladestecker Typ 2 MOD 3 (11 KW)
ausgestattet mit:
- 1 Stück hochwertiges Wandgehäuse aus eloxiertem Aluminium
- Schutzart: IP 54
- 1 Stück Autoladestecker (mit Verrieglung) 5 polig, 16 Amp, MOD3, Typ 2
- Steuerungselektronik für Autoladestecker
- 1 Stück Fl Schutzschalter 30 mA, 40 Amp., 4polig
- 1 Stück Sicherung 16 Amp., 3polig
- 1 Stück Drehstromrelais
- LED-Status: frei und besetzt
-Stopp-Taster zum Beenden des Ladevorgangs
- Fl Schutzschalter und Sicherung von außen frei zugänglich

zum Preis von 1.390,00 € I Stück

So, ein wenig Werbung in eigener Sache. info (at) lacaleta . de

Gruß

Thomas
LEAF 2012, weiß, 17.07.13, Vorführer 11.000 km, 22.11.2013: 23.000 km.
Best 8 kWh / 100 km
Worst: 16 kWh / 100 km
Best Range: 212 km
Schönstes Pferd im Stall: VW T3 Projekt Zwo, BJ 1990, wird demnächst auf Elektro umgerüstet.
Benutzeravatar
Blacky
 
Beiträge: 9
Registriert: Do 10. Okt 2013, 18:31
Wohnort: Buchloe

Re: Das "Mein Leaf hat riesen Ladeverlust"-Thema

Beitragvon Efan » So 8. Dez 2013, 19:02

So, heute habe ich wohl den Vogel abgeschossen:

Habe von fast voll (12 Balken, aber 5km gefahren) bis halb voll (6 Balken) nur 34km geschafft. Da stimmt doch mit der Anzeige vorne und hinten etwas nicht. Die Hälfte der Strecke hatte ich 16.5 Grad eingestellt, die andere Hälfte war die Klimaanlage aus.

Alles reiner Stadtverkehr, keine Autobahn und keine Berge. Richtig sparsam bin ich nicht gefahren, aber auch nicht übertrieben sportlich.

Anschließend habe ich eine ganze volle Stunde an Chademo "genuckelt", die mir von 56% bis 98% die Ladung angezeigt hat, bis sie per Timer nach vollen 60 Minuten abgeschaltet hat.

Außentemperatur: +6 Grad, Batterieanzeige: 4 Balken, am Ende 5 Balken.
Seine Exzellenz Efan, Botschafter vom Leaf ;-) 12.09.2013

www.ixquick.com ist DIE Alternative zu google
Benutzeravatar
Efan
 
Beiträge: 1021
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 14:16

Re: Das "Mein Leaf hat riesen Ladeverlust"-Thema

Beitragvon Nichtraucher » So 8. Dez 2013, 20:35

Efan hat geschrieben:
So, heute habe ich wohl den Vogel abgeschossen:

Habe von fast voll (12 Balken, aber 5km gefahren) bis halb voll (6 Balken) nur 34km geschafft. Da stimmt doch mit der Anzeige vorne und hinten etwas nicht. Die Hälfte der Strecke hatte ich 16.5 Grad eingestellt, die andere Hälfte war die Klimaanlage aus.

Alles reiner Stadtverkehr, keine Autobahn und keine Berge. Richtig sparsam bin ich nicht gefahren, aber auch nicht übertrieben sportlich.

Anschließend habe ich eine ganze volle Stunde an Chademo "genuckelt", die mir von 56% bis 98% die Ladung angezeigt hat, bis sie per Timer nach vollen 60 Minuten abgeschaltet hat.

Außentemperatur: +6 Grad, Batterieanzeige: 4 Balken, am Ende 5 Balken.


Bist Du gefahren als es dunkel war?
Wahrscheinlich hast Du nicht aufgepasst und aus Versehen Ökostrom aus Photovoltaik geladen. Der funktioniert im Dunkeln nicht.
:lol: :lol: :lol:
Botschafter (Japan) Leaf Pearl Weiß mit Winter und Solar
Sion bestellt
Nichtraucher
 
Beiträge: 1009
Registriert: Do 15. Aug 2013, 06:27
Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)

Re: Das "Mein Leaf hat riesen Ladeverlust"-Thema

Beitragvon xado1 » So 8. Dez 2013, 21:15

hast du die leaf spy app?viel genauer als das guessometer im leaf ist fahren nach gids. voll ca. 280 gids,und du siehst während der fahrt,wieviel gids du verbrauchst.
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Intelligenz ist, wenn man unlogische Sachverhalte logisch einordnen kann
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 4110
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 21:38
Wohnort: nähe Wien,Österreich

Re: AW: Das "Mein Leaf hat riesen Ladeverlust"-Thema

Beitragvon stefan6800 » So 8. Dez 2013, 21:18

Naja 39km und 6 Balken das könnten Rundungsfehler bedingt auch nur 5.1 sein.. (11.5 bis 6.4)

Dann bist du bei 7.7km / Balken
Ich mach einen Balken in der Regel nach 7km platt:grin:
stefan6800
 
Beiträge: 202
Registriert: Mi 10. Jul 2013, 20:38

Re: Das "Mein Leaf hat riesen Ladeverlust"-Thema

Beitragvon bm3 » So 8. Dez 2013, 22:03

Hallo,
mein Eindruck ist leider auch dass der Leaf Kälte mit Nässe sehr schlecht wegsteckt bezüglich Reichweite.
Eine Erklärung dafür wäre auch das Spritzwasser gegen den Akkublock oder/und eine schlechte Isolation. Vielleicht reicht aber auch schon nur kalter Fahrtwind.
Ich denke Renault liegt da mit LG Chem schon etwas besser. Die haben wahrscheinlich auch nicht besser isoliert aber die Zellen sind ein Stück besser bei Kälte.Mal abwarten was jetzt in 2014 die geänderte Zell-Chemie beim Leaf bringt.
Das muss man Nissan lassen, sie arbeiten ständig weiter mit dem Auto, die Japaner waren da ja schon immer hartnäckig bei den Verbesserungsprozessen.
In der Beziehung scheint Renault Schwächen zu haben, um den Twizy haben die sich damals anderthalb Jahre praktisch nicht mehr gekümmert, immer so weiterproduziert.

Viele Grüße:


Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7219
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Leaf ZE0 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast