Das "Mein Leaf hat riesen Ladeverlust"-Thema

Re: Das "Mein Leaf hat riesen Ladeverlust"-Thema

Beitragvon bm3 » Mo 23. Sep 2013, 19:27

Hallo,

habe ich doch weiter vorne schon erklärt. Die Klimaanlage nimmt ihre Leistung immer aus dem Akku ! Das ist technisch so ganz normal.
Wenn beispielsweise 1.5kW gerade für die Klimanlage weggeht ist nur noch der Rest der Ladeleistung zum Akku aufladen verfügbar. Ist der Akku schon vollgeladen liefert das Ladegerät über die Akkuspannung die Leistung für die Klimaanlage.
Bedeutet das Ladegerät läd, aber nicht den Akku sondern die Klimaanlage.Der Verbrauch der Klimaanlage im Stand taucht aber in keiner Auswertung auf, nur auf dem Stromzähler.
Jetzt müsste es aber doch so langsam der letzte hier auch verstehen können ? :)

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7232
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Anzeige

Re: Das "Mein Leaf hat riesen Ladeverlust"-Thema

Beitragvon teutocat » Mo 23. Sep 2013, 19:35

TJ0705 hat geschrieben:
Und im Gegensatz zu den Zoe-Fahrern haben wir keine Alternative zum Schuko-Laden.


???
Wenn man vorne beim LEAF die Klappe aufmacht sieht man links neben der Ladesteckdose so einen großen runden Deckel. Was mag wohl dahinter sein ? :roll:
Die ganze Familie ist komplett "verbrennerfrei"
Benutzeravatar
teutocat
 
Beiträge: 364
Registriert: Do 21. Mär 2013, 19:35
Wohnort: Bielefeld

Re: Das "Mein Leaf hat riesen Ladeverlust"-Thema

Beitragvon teutocat » Mo 23. Sep 2013, 19:47

bm3 hat geschrieben:
Jetzt müsste es aber doch so langsam der letzte hier auch verstehen können ? :)


Hallo Klaus,
ich gehe mit Deiner Argumentation 100% konform, aber Dirk stört sich scheinbar hauptsächlich daran, dass er mehr reinstecken muss als der BC als Verbrauch errechnet.
Vielleicht könnte es ja sein, dass der BC nur die Arbeit misst, die vom Traktionsmotor umgesetzt wird, und das, was andere Komponenten konsumieren (Heizung Klima Licht etc) garnicht vom BC berücksichtigt wird.
Dann ist's eigentlich kein Wunder, oder ?

Gruß
Roman
Die ganze Familie ist komplett "verbrennerfrei"
Benutzeravatar
teutocat
 
Beiträge: 364
Registriert: Do 21. Mär 2013, 19:35
Wohnort: Bielefeld

Re: Das "Mein Leaf hat riesen Ladeverlust"-Thema

Beitragvon teutocat » Mo 23. Sep 2013, 19:52

Snorvlieger hat geschrieben:
Hallo, ich habe mal gemessen am Lader ohne Klima 3350W und dan Klima eingeschaltet! Noch immer 3350W aus 220V Netz!!


Hallo Martin,

ich vermute dass die Heizung/Klima nicht sofort mit voller Leistung anläuft wenn man sie einschaltet.
Man muss evtl. eine Weile warten bis die Umgebungstemperatur gemessen wurde. Ich denke da gibt es auch noch eine Hysterese ...

Gruß
Roman
Die ganze Familie ist komplett "verbrennerfrei"
Benutzeravatar
teutocat
 
Beiträge: 364
Registriert: Do 21. Mär 2013, 19:35
Wohnort: Bielefeld

Re: Das "Mein Leaf hat riesen Ladeverlust"-Thema

Beitragvon TJ0705 » Mo 23. Sep 2013, 20:33

teutocat hat geschrieben:
TJ0705 hat geschrieben:
Und im Gegensatz zu den Zoe-Fahrern haben wir keine Alternative zum Schuko-Laden.


???
Wenn man vorne beim LEAF die Klappe aufmacht sieht man links neben der Ladesteckdose so einen großen runden Deckel. Was mag wohl dahinter sein ? :roll:


Na komm, jetzt wirds albern. Oder hast Du einen Chademo-Lader zu Hause?

Wir laden de fakto alle Schuko. Und falls ich mit meinen Beobachtungen richtig liege, reden wir uns die Verluste dabei reichlich schön.
Zuletzt geändert von TJ0705 am Mo 23. Sep 2013, 20:56, insgesamt 1-mal geändert.
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 18:35

Re: Das "Mein Leaf hat riesen Ladeverlust"-Thema

Beitragvon TJ0705 » Mo 23. Sep 2013, 20:45

bm3 hat geschrieben:
Ist der Akku schon vollgeladen liefert das Ladegerät über die Akkuspannung die Leistung für die Klimaanlage.
Bedeutet das Ladegerät läd, aber nicht den Akku sondern die Klimaanlage.


Hallo Klaus,

das habe ich längst verstanden, aber das geht an meiner Argumentation vorbei. Meine Beobachtung ist doch ganz einfach: Ich habe beim Vorheizen ca. 20 Minuten lang einen Verbrauch von maximal 2.000 Watt. Der Akku leert sich während dieser Zeit nicht, sondern wird sogar noch etwas geladen. Also kann das Vorheizen maximal ca. 0,7 kWh in Anspruch genommen haben, eher sogar weniger. Ich verstehe nicht, was Du daran nicht verstehst. ;-) Wenn ich also 1 kWh fürs Vorheizen annehme bei meiner Fahrt, ist das schon großzügig und eher zugunsten des Leaf gerechnet. Der verbleibende hohe Verbrauch bleibt also unerklärlich - mir jedenfalls.

Grüße Dirk
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 18:35

Re: Das "Mein Leaf hat riesen Ladeverlust"-Thema

Beitragvon TJ0705 » Mo 23. Sep 2013, 20:54

teutocat hat geschrieben:
Dirk stört sich scheinbar hauptsächlich daran, dass er mehr reinstecken muss als der BC als Verbrauch errechnet.
Vielleicht könnte es ja sein, dass der BC nur die Arbeit misst, die vom Traktionsmotor umgesetzt wird, und das, was andere Komponenten konsumieren (Heizung Klima Licht etc) garnicht vom BC berücksichtigt wird.
Dann ist's eigentlich kein Wunder, oder ?

Gruß
Roman


Hallo Roman,

nein, ich störe mich an dem hohen Verbrauch, den ich in der Praxis messe, und der mit all von Dir aufgezählten Dingen nicht zu erklären ist. Die Klima nimmt während der Fahrt ca. 1500 Watt. Nach maximal zwei Stunden ist jede Fahrt zu Ende, oft schon eher, weil der Akku gar nicht länger hält beim Fahren. Das können also nicht mehr als 3 kWh sein für die Klima. Die anderen Verbraucher sind noch viel weniger erwähnenswert.

Und ich störe mich daran, daß hier das Ladegerät des Leaf so gelobt wird obwohl es scheinbar nicht derart toll ist. Und wenn man das versucht zu belegen, wird so getan als sei man dämlich oder so. Ich sagte auch schon weiter vorne, daß das Vorheizen, was hier zur Verteidigung ins Feld geführt wird, so gut wie keinen Einfluß hat. Habe nur zufällig hier eine Fahrt dokumentiert, bei der ich nunmal vorgewärmt hatte. Den geringen Stromverbrauch dafür habe ich ebenfalls bewiesen mittels eines Messchriebs. Was soll ich noch tun, damit das Thema ernst genommen wird?

Wenn das Ergebnis lautet, daß die Ladeverluste vernachlässigbar sind, freue ich mich. Logisch. Messt bitte mal selber. DAS war meine Bitte.

Grüße Dirk
Zuletzt geändert von TJ0705 am Mo 23. Sep 2013, 21:17, insgesamt 1-mal geändert.
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 18:35

Re: Das "Mein Leaf hat riesen Ladeverlust"-Thema

Beitragvon TJ0705 » Mo 23. Sep 2013, 21:11

So, ich habe das nochmal nachvollzogen. Die 40km habe ich in ca. 45 Minuten gefahren. 15 Minuten gleich nach dem Vorheizen und den Rest in 30 Minuten mit Aufheizen während der Fahrt aus dem Akku. Das sind also für Heizung etwa 0,4 kWh auf der ersten Etappe und 0,5 kWh für die Aufheizphase der zweiten Etappe. Danach nochmal 0,5 kWh für die 20 Minuten Temperaturhalten bis zum Ziel. Das erklärt also etwa 1,4 kWh. Zu erklären wären 2,4 kWh auf 40km.

Dann wären wir bei ca. 10% Ladeverlusten. Schon besser. *hm*

Sollte das also des Rätsels Lösung sein? Rechnet der Leaf im Bordcomputer nur den reinen Fahrstrom und nicht die anderen Verbraucher? Das wäre mir auch recht. Ich möchte es nur wissen(!) und offen, möglichst ergänzt um Werte von Euch, diskutieren.

Grüße Dirk
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 18:35

Re: Das "Mein Leaf hat riesen Ladeverlust"-Thema

Beitragvon casper » Mo 23. Sep 2013, 21:19

Hallo Dirk,

ich verstehe wenn ich die Diskussion hier lese nicht, warum Du nicht einfach nochmal OHNE Vorheizen und ohne Heizung während der Fahrt misst und wir dann darüber reden?

Morgen früh bin ich ca. 50km unterwegs. Ich werde mit vollen Akkus losfahren und bei dieser Gelegenheit mal den Verbrauch, den der BC anzeigt mit der elektrischen Arbeit vergleichen, die mein Strommessgerät für das Wiederaufladen ab Steckdose später misst.
Um weiteren Diskussionen vorzubeugen werde ich nur die notwendigen sonstigen Verbraucher und nur wenn unbedingt notwendig Klimaanlage, Lüftung etc. anschalten.

Grüße aus Nordhessen,
Casper
Nissan Leaf seit 09/2013
Strombezug: www.polarstern-energie.de
Benutzeravatar
casper
 
Beiträge: 75
Registriert: Do 27. Jun 2013, 13:07

Re: Das "Mein Leaf hat riesen Ladeverlust"-Thema

Beitragvon JohnnyGalaxis » Mo 23. Sep 2013, 21:38

Als ich den Leaf neu hatte, habe ich den Stromverbrauch ab Steckdose mehrfach gemessen ich lag dort zwischen 15 und 17 kwh pro 100km. Leider ging da mein Carwings noch nicht, sodass ich nicht mit den Zahlen vergleichen konnte. Da mein Schnitt bei Carwings jetzt beo 14 liegt gehe ich davon aus, dass 15% "Ladeverluste" bestehen. Wobei ich nicht glaube, dass es nur Ladeverluste sind, ich denke, dass die Onlinestatistik nicht alles beinhaltet was an Strom wirklich verbraucht wird.
Was würde Carwings sagen, wenn ich mein Auto jeden Tag auflade und anschließend im Stand die Heizung anmache bis der Akku leer ist ohne zu fahren?
Oder anders gesagt, die Batterie wird nicht nur beim Fahren entladen, sondern auch im Stand, durch Internetverbindung, Zentralverriegelung etc. wird auch einiges verbraucht.
Dann kommt noch Leitungsverlust hinzu, der Klotz braucht auch ein paar Watt. Auch Kleinvieh macht Mist.
85% ist zwar nicht super aber frag mal einen Solaranlagenbesitzer mit Pufferbatterie wie hoch seine Effizienz liegt.

Ist jetzt nicht böse gemeint aber bevor ich hier einen Thread mit Bild-Zeitungsüberschrift, würde ich erstmal Fakten liefern, sprich einigermaßen genaue Messungen machen. Also ohne Vorheizen, definierte Strecke fahren, laden, prüfen, vergleichen.
JohnnyGalaxis
 
Beiträge: 36
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 21:20

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Leaf ZE0 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast