Projekt Leaf Zusatzakku für mehr Reichweite

Projekt Leaf Zusatzakku für mehr Reichweite

Beitragvon Releit » Fr 1. Jul 2016, 09:14

Ich hab die Absicht meine Leaf (BJ 2015, 24kWh) mit einem Zusatzakku auszurüsten.
Zum Einsatz kommen 18650er Li-Ionen Zellen (leicht, günstig und hohe Energiedichte siehe Tesla).
Die erste Ausbaustufe wird aus 4 x 12p24s (12 Zellen parallel, 24 mal in serie) Akkupacks bestehen.
Die 4 einzelnen Akkupacks wiegen je knapp 20kg und werden in serie geschlossen um so die 96s die der Leaf benötigt zu ergeben.
Der Zusatzakku wird über Relais bei übereinstimmender Gesamtspannung parallel zum Hauptakku geschlossen (ein Microcontroller überwacht beide Spannungen) .
Die Zusätzliche Nennkapazität beträgt rund 12kWh. (Gesamt also 38kWh)
Der Akku soll bei Bedarf (längere Strecken) im Kofferraum mitgeführt werden können, durch das niedrige Gewicht ist der Ein- und Ausbau einfach zu erledigen.
Ich habe bereits einige Erfahrung im Bau solcher Akkus da ich bereits meine E-Motorräder auf dieses System umgerüstet habe.

Meine Fragen:
Wer hat Lust sich in dem Projekt aktiv einzubringen?
Gesuche werden vor allem Leute, die sich mit der Leaf Technik gut auskennen.
Bei Interesse freue ich mich auf deine Nachricht.
Wer hat Interesse an solch einer Lösung für seinen Leaf?
Zuletzt geändert von Releit am Fr 1. Jul 2016, 09:17, insgesamt 1-mal geändert.
Nissan Leaf 2015, Vectrix VX1, Quantya Strada, PV-Anlage mit automatische Überschussladung in den Leaf.
Benutzeravatar
Releit
 
Beiträge: 56
Registriert: Do 25. Feb 2016, 11:52
Wohnort: Österreich, Steiermark, Bezirk Leoben

Anzeige

Re: Projekt Leaf Zusatzakku für mehr Reichweite

Beitragvon Klebaer » Fr 1. Jul 2016, 09:16

Interesse hätte ich.

Kannst du schon etwas zum Zeitaufwand und Kosten sagen?

Gruß Klebaer
Nissan Leaf Acenta Baujahr 2014 :D
Benutzeravatar
Klebaer
 
Beiträge: 326
Registriert: Do 12. Mär 2015, 16:01

Re: Projekt Leaf Zusatzakku für mehr Reichweite

Beitragvon Releit » Fr 1. Jul 2016, 09:28

Den Zeitaufwand ist noch schwer abzuschätzen, liese sich aber für meherere Akkus stark optimieren.
Die Kosten rein für die Akkuzellen liegen z.Z. bei knapp 3000,- Euro (Samsung INR18650-29E 2900 mAh, die liegen schon im Regal)
Ich schätze noch mal grob 1000 Euro für Bau-, Anschluss- und Kleinmaterial (abgesehen vom BMS, da schwebt mir aber auch eine sehr günstige Lösung vor)
Nissan Leaf 2015, Vectrix VX1, Quantya Strada, PV-Anlage mit automatische Überschussladung in den Leaf.
Benutzeravatar
Releit
 
Beiträge: 56
Registriert: Do 25. Feb 2016, 11:52
Wohnort: Österreich, Steiermark, Bezirk Leoben

Re: Projekt Leaf Zusatzakku für mehr Reichweite

Beitragvon MineCooky » Fr 1. Jul 2016, 09:30

Ist definitiv interessant, halt uns auf dem laufenden :)

Ist sowas auch für den Smart möglich? Da wo ich keinen Schnellader habe, wäre Platz ;)
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, leider ohne 22kW-Lader.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.


"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 2942
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Re: Projekt Leaf Zusatzakku für mehr Reichweite

Beitragvon Deef » Fr 1. Jul 2016, 09:32

Interesse wäre da, aber aus finanziellen Gründen auf der Prio-Liste weiter hinten. Eventuell für den Einen oder Anderen interessant, wenn man den Akku bei nicht Gebrauch gleich noch als Hausspeicher nutzen kann.
Leaf 2 Zero bestellt in schwarz - 60tkm Pendelei mit dem Japan-Leaf seit 2013
Benutzeravatar
Deef
 
Beiträge: 761
Registriert: Mo 29. Jul 2013, 11:12
Wohnort: nördlich von Freiburg

Re: Projekt Leaf Zusatzakku für mehr Reichweite

Beitragvon Releit » Fr 1. Jul 2016, 09:53

Grundsätzlich ist so eine Lösung für jedes e-Auto möglich. Man muss sich aber natürlich immer mit den speziellen Gegebenheiten des jeweiligen Fahrzeugs auseinandersetzen.
Das mit der Verwendung der Akkuspacks als Hausspeicher wäre natürlich auch möglich, rein rechnerisch aber wohl nicht wirklich sinnvoll da die Zellalterung bei 1000 angenommenen möglichen Ladezyklen zu teuer wäre. Dazu müssten Zellen mit sehr hoher Lebensdauer verwendet werden.

Ich werde die Akkupacks zusätzlich auch in meinem Vectrix verwenden.
Dazu werden 3 Stück in den Vectrix gesteckt, 2 davon werden parallel geschlossen was 24p24s ergibt , der 3te ist durch einen Mittelanschluss von 12p24s auf 2 x 12p12s teilbar und wird auf 24p12s umgesteckt, das Ganze in serie zu den ersten beiden ergibt gesamt 24p36s damit die Spannung für den Vectrix passt.

Ich denke modulare Akkupacks könnten die E-Mobiltät auf einen ganz neuen Level heben was Kosten und Nutzbarkeit angeht.
Nissan Leaf 2015, Vectrix VX1, Quantya Strada, PV-Anlage mit automatische Überschussladung in den Leaf.
Benutzeravatar
Releit
 
Beiträge: 56
Registriert: Do 25. Feb 2016, 11:52
Wohnort: Österreich, Steiermark, Bezirk Leoben

Re: Projekt Leaf Zusatzakku für mehr Reichweite

Beitragvon Taue2512 » Fr 1. Jul 2016, 10:51

Moin zusammen. Ich habe eine solche Lösung aktuell für den Drilling am Start mit dem Ziel der doppelten Batteriekapazität und einer Gesamtreichweite von bis zu 300km. Selbst beim alten C-Zero ging dies nicht ohne Eingriffe in den CAN-Bus des Fahrzeugs, um Fehlermeldungen zu unterdrücken. Ich könnte mir vorstellen, das beim LEAF umfangreichere Maßnahmen notwendig sind...

https://www.facebook.com/taue2512/posts ... 1404759751
Taue2512
 
Beiträge: 2
Registriert: So 3. Feb 2013, 00:39

Re: Projekt Leaf Zusatzakku für mehr Reichweite

Beitragvon Releit » Fr 1. Jul 2016, 11:02

Meinst du dass die Leaf-Elektronik sich beschwert wenn der Akku beim Fahren plötzlich ergiebiger wird und beim Laden mehr saugt?
Ich weiß, dass es einen Stromsensor in der Originalbatterie gibt, falls es einen 2ten außerhalb gibt, und diese beiden Werte verglichen würden, könnte es zu Fehlermeldungen kommen.
Nissan Leaf 2015, Vectrix VX1, Quantya Strada, PV-Anlage mit automatische Überschussladung in den Leaf.
Benutzeravatar
Releit
 
Beiträge: 56
Registriert: Do 25. Feb 2016, 11:52
Wohnort: Österreich, Steiermark, Bezirk Leoben

Re: Projekt Leaf Zusatzakku für mehr Reichweite

Beitragvon Wolfgang vdB » Fr 1. Jul 2016, 11:10

Releit hat geschrieben:
Meinst du dass die Leaf-Elektronik sich beschwert wenn der Akku beim Fahren plötzlich ergiebiger wird und bei Laden mehr saugt?


Deswegen wird das BMS ja modifiziert.

Gewundert hat mich das schon immer ,warum die Industrie so etwas nicht anbietet,eben als Pendant zum Reservekanister.
Einfach ein tragbarer Block mit 5 oder 6 KW extra, den man einfach bei Bedarf in einer Buchse im Kofferraum einsteckt.
Sicherlich wären die meisten bereit 1000 € fuer dieses nuetzliche Extra zu bezahlen.
Muesste dann noch genormt sein,so das man auch anderen EV-Fahrern zur Not aushelfen kann.

so long
30 kw Leaf / EZ. 04.2016 / Tekna mit 6,6 kw Lader und Solarpanel in Perlmut Perlefekt.
Nachgeruestet : Schmutzfänger und Dämmung.
Wolfgang vdB
 
Beiträge: 470
Registriert: Sa 26. Dez 2015, 16:44
Wohnort: Schweden

Re: Projekt Leaf Zusatzakku für mehr Reichweite

Beitragvon Releit » Fr 1. Jul 2016, 11:28

Wenn der Stromsensor in der Batterie der einzige ist, sollte es der Elektronik nicht auffallen dass da mehr Energie vorhanden ist.
Eventuell könnte dann die Motorleistung auch deutlich zunehmen.
Nissan Leaf 2015, Vectrix VX1, Quantya Strada, PV-Anlage mit automatische Überschussladung in den Leaf.
Benutzeravatar
Releit
 
Beiträge: 56
Registriert: Do 25. Feb 2016, 11:52
Wohnort: Österreich, Steiermark, Bezirk Leoben

Anzeige

Nächste

Zurück zu Leaf - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste