Nach 220.000km <60% Batteriekapazität

Re: Nach 220.000km <60% Batteriekapazität

Beitragvon Alexgrosy » Fr 3. Jun 2016, 05:26

Hallo!

Ich fahre auch jeden Tag 125 km. Die Strecke schafft man mit dem 30er Leaf auch unter widrigsten Bedingungen völlig Problemlos. Wenn du notorischer Langsamfahrer bist dann sowieso. Reichweitenkiller Nummer 1 ist meiner Erfahrung nach auch gar nicht mal so Winter und Kälte, sondern Wasser auf der Straße. Bei ergiebigem Regen mit ordentlich Wasser auf der Straße kostet das gut und gerne 3-4 kWh/100 km extra. Aber selbst dann schafft man die 125 km Problemlos.
Nach 5 Jahren hat der 30er Leaf Akku sicherlich nicht 40 % seiner Kapazität verloren, auch nicht bei 30000 km im Jahr. Und selbst wenn dann wäre es ein Garantiefall! (8 Jahre oder 160000 km wird eine Restkapazität > 75 % Garantiert).

lg,
Alex
Alexgrosy
 
Beiträge: 131
Registriert: So 25. Okt 2015, 11:41

Anzeige

Re: Nach 220.000km <60% Batteriekapazität

Beitragvon p.hase » Fr 3. Jun 2016, 08:00

ClarkKent hat geschrieben:
Ich verfolge die Reichweitendiskussion ja schon seit sicher gut einem Jahr, aber einen allgemein gültigen Anhaltspunkt, wie schnell der Akku degradiert gibt es meiner Meinung leider nicht. Ich würde mir ja wünschen, dass es baldige Verbesserungen bei Akkus geben würde (wie z.B. die gel- statt metallbasierenden, die man praktisch unbegrenzt oft laden kann).

Jedenfalls ist es bei mir so: Ich fahre Mo - Fr jeden Tag 120 km, davon 100 km Autobahn (bin aber ein notorisch langsamer Fahrer). Sind im Jahr mit den Privatfahrten gute 35.000 km. Da ich aber schon mindestens 5 - 6 Jahre den selben Akku nutzen möchte und ich nur ein Mal am Tag (nämlich während dem Aufenthalt am Arbeitsplatz) laden möchte, und bei uns in Österreich oft wochenlang Minus-Temperaturen im Winter herrschen, bleibt mir nichts anderes übrig, als auf die 60kW Akkus zu warten. Dann müsste ich selbst im schlimmsten Fall bei 60 % Akkudegration nach 5 Jahren noch problemlos meine 120 km schaffen (zumindest so mal meine Überlegung). Mein Plan wäre da der Open Ampera-e, der auch ins Zeitfenster passen würde...

kannst oder willst du nicht zuhause aufladen?
VERKAUFE WALLBOX original RENAULT 10/14A mit 6m TYP2 Kabel (Notladekabel), auch für Smart, etc.
VERKAUFE ZOE ZEN R90 ZE40 grosser Akku, neuwertig, keine MwSt., 18500€.
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 5356
Registriert: So 20. Okt 2013, 18:22
Wohnort: Stuttgarter Feinstaubgürtel

Re: Nach 220.000km <60% Batteriekapazität

Beitragvon ClarkKent » Fr 3. Jun 2016, 13:49

Ich könnte schon zu Hause laden. Nur möchte ich das gerne so gut es geht vermeiden, also nur im Ausnahmefall machen. Die Arbeitsstätte, an der ich arbeite, ist mein eigener Betrieb - dort kann ich Stromkosten absetzen, die von zu Hause nicht. Da man - so weit ich das mitbekommen habe - den Akku nicht öfters als nötig aufladen soll, wäre das meiner Meinung nach die beste Vergehensweise.

Wegen meinen Fahrgewohnheiten: In der Ortschaft 50, Freiland vielleicht 80 - 90, Autobahn meistens zwischen 100 und 110 (wenn ichs mal eiliger hab vielleicht mal 120 - 130, kommt aber sehr selten vor). Ich beschleunige oder bremse auch nicht abrupt, lasse den Wagen eher ausrollen oder bergab ohne Gas.
ClarkKent
 
Beiträge: 366
Registriert: So 26. Apr 2015, 14:36

Re: Nach 220.000km <60% Batteriekapazität

Beitragvon DonDonaldi » Sa 4. Jun 2016, 06:35

@ClarkKent
Ich habe bisher das Gegenteil herausgelesen. Lieber öfters kleinere Ladehübe (z.B. auch mal von 80% auf 100% statt von 25% auf 100%) statt die großen. Ist wie beim Arzt. 10 Ärzte 10 z.T. sehr versch. Diagnosen. ;)
DonDonaldi
 
Beiträge: 1038
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 07:39

Re: Nach 220.000km <60% Batteriekapazität

Beitragvon TeeKay » Di 7. Jun 2016, 15:24

So ist es. Die Mär vom schädlichen Aufladen kommt aus früher Vorzeit. Ein LiIon-Akku will besonders oft in besonders kleinen Hüben geladen werden. Das ständige Leerfahren ist schädlich. Und wenn du zuhause einen geeichten Zähler setzt, kannst du die Stromkosten auch dem Unternehmen in Rechnung stellen.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10833
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Vorherige

Zurück zu Leaf - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Timme und 3 Gäste