Ist ein Leaf wirklich etwas für mich?

Ist ein Leaf wirklich etwas für mich?

Beitragvon freifallspoiler » Mi 23. Sep 2015, 19:56

Moin,

ich habe die Chance einen ein Jahr alten Leaf mit 4tkm auf der Uhr in Vollausstattung (Vorführer des Autohauses) zu kaufen und befasse mich derzeit damit, ob der Leaf meine Anforderungen erfüllt. Der Alltag wird kein Problem sein, da ich täglich 65 bis 80km fahre. Es gibt aber zwei Strecken, die ich etwa einmal im Monat fahre, die schwieriger sind. Die eine Strecke ist von Bargeshagen (bei Rostock) bis Greifswald mit einem kleinen Umweg, den ich fahren muss, sind das 127km. Das ist im Winter wahrscheinlich nur knapp zu schaffen, oder? In Greifswald müsste ich dann mit einem der beiden dortigen Chademo Lader auf 100% laden um wieder nach Hause zu kommen. (oder in Grimmen nochmal nachladen)
Die schwierigere Strecke ist von zu Hause (Bargeshagen) zum Flughafen Lübeck (121km) und zurück. Am Flughafen verbringe ich dann zwar einige Stunden, aber dort kann ich nicht laden. Die Lademöglichkeiten auf der Strecke sind insbesondere Abends sehr wenige und ich müsste den Wagen ja auch auf 100% laden um nach Hause zu kommen.

Mein Auto soll bis Oktober ersetzt werden und ich würde sehr gerne ein EV fahren. Wenn die obigen Strecken aber nicht alltags tauglich machbar sind, werde ich wohl noch ein wenig warten müssen. Ich befürchte, dass insbesondere die Fahrt nach Lübeck und zurück nach einem Fahrprofil klingt, dass noch nicht zum Leaf passt, oder übersehe ich da etwas?
Über Meinungen dazu würde ich mich sehr freuen.
freifallspoiler
 
Beiträge: 29
Registriert: Do 6. Aug 2015, 15:11

Anzeige

Re: Ist ein Leaf wirklich etwas für mich?

Beitragvon bm3 » Mi 23. Sep 2015, 20:15

Hallo,
wenn du 2 x 121km ohne Zwischenladung hintereinander fahren willst dann scheidet der Leaf wohl aus.
Auch der neue Leaf mit 30kwh-Akku schafft das noch nicht, der würde aber deinen anderen Anforderungen an weite Fahrten wenigstens gerecht werden.
All deinen Anforderungen gerecht werden könnte ein Tesla. ;)

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5572
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Ist ein Leaf wirklich etwas für mich?

Beitragvon ChrisZero » Mi 23. Sep 2015, 20:20

Oder einer der teilzeitstromer, wie i3Rex und ampera/Volt. Mit diesen Autos könntest du die Tage ohne diese weiten Strecken rein elektrisch fahren und auch an den Tagen mit den weiten Strecken wärst du konkurrenzlos niedrig im Verbrauch der Fossilen.

Gruß Chris
C-Zero 2012-2016
Chevy Volt ab 2013
i3rex (schnellAC/DC) ab 2016
..bereits 150k km el. gef. (in der Fam. 350k km)

4,6 kWp PV (seit 2014)........20m2 Therm.Solar und Erd-WP (seit 1999).....5000l Regenw.anl. für Waschm., WCs und Gartenbew. (seit 2000)
Benutzeravatar
ChrisZero
 
Beiträge: 624
Registriert: So 3. Nov 2013, 23:40
Wohnort: Burgenland, Ostösterreich

Re: Ist ein Leaf wirklich etwas für mich?

Beitragvon Twizyflu » Mi 23. Sep 2015, 20:49

Ich fahre jede Woche 160 km einfache Strecke mit 1 x Zwischenladen CHAdeMO auf ca. 90%.
Dazwischen gehts bergauf und bergab.
Shop unter https://www.nic-e.shop YouTube-Kanal unter https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Intens Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro Style
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18543
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Ist ein Leaf wirklich etwas für mich?

Beitragvon freifallspoiler » Mi 23. Sep 2015, 20:52

Die Idee mit den Teilzeitstromern hatte ich auch mal (immerhin hat mich ein Ampera überhaupt erst auf das Thema gebracht), aber das Argument, dass die hohen Anschaffungskosten u.a. durch niedrige Wartungskosten kompensiert werden, ist dabei leider nicht mehr ganz so stark.
Twizyflu, fährst Du die Strecke dann auch zurück ohne vor Ort zu laden?
freifallspoiler
 
Beiträge: 29
Registriert: Do 6. Aug 2015, 15:11

Re: Ist ein Leaf wirklich etwas für mich?

Beitragvon Greenhorn » Mi 23. Sep 2015, 20:52

Ich komme ja auch aus der Norddeutschen Flachebene. Mit dem neuen Leaf schaffst Du auch mit Heizung die 120 km. Bis Lübeck. Zumindest bei Feuchtigkeit. Sinneserfahrung habe ich auch noch nicht. Wenn der Vorführer den 6,6 kW Lader hat, kannst Du mit mobiler Ladebox in gut 3 Stunden an 22 kW Drehstrom wieder genug laden.
Mit max 90 km/h schaffst Du bei gutem Wetter 150 km und musst weniger Laden. Hängt vieles von seiner künftigen Fahrweise ab. Und es werden mehr Ladesäulen kommen.
Frau Dich!
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 65.000 km Erfahrung :-)
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4136
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Ist ein Leaf wirklich etwas für mich?

Beitragvon freifallspoiler » Mi 23. Sep 2015, 20:57

Der Leaf, den ich im Auge habe ist von 10/2014 - war da der 6,6kW Lader serienmäßig, oder optional?
freifallspoiler
 
Beiträge: 29
Registriert: Do 6. Aug 2015, 15:11

Re: Ist ein Leaf wirklich etwas für mich?

Beitragvon Twizyflu » Mi 23. Sep 2015, 21:15

Der war immer optional was ich weiß.
Ich fahre die Strecke Montag morgens hin und Freitagretour - Bin also Pendler.
Dazwischen nur wenige Kilometer Wohnung Arbeit.
Laden dazwischen wo man halt so ist (Einkaufen usw.).

Ich habe einen 2013 Leaf der aber ein Modelljahr 2012 ist.
Keine Wärmepumpe, keine Optimierung der Zellchemie.
Und auch das geht. :)
Shop unter https://www.nic-e.shop YouTube-Kanal unter https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Intens Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro Style
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18543
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Ist ein Leaf wirklich etwas für mich?

Beitragvon freifallspoiler » Mi 23. Sep 2015, 21:48

Ich denke, dass ich noch 2 Jahre warten muss bis für mich erschwingliche EV eine realistische Reichweite von ca. 250 bis 300km haben.
Oder meine Lebenssituation sollte sich so ändern, dass ein kleiner Zweitwagen mit Verbrenner eine Option wird; aber da denke ich, dass der Fortschritt bei den EVs eher so weit sein wird.

Insbesondere die Strecke 120km nach Lübeck und nach 3 bis 6 Stunden spät abends wieder zurück mit der Infrastruktur hier oben scheint nicht machbar zu sein.
Nunja, dann werde ich wohl einer der Leute sein, die recht schnell ein Model3 vorbestellen werden...

Vielen Dank für Eure Gedanken zu dem Thema!
freifallspoiler
 
Beiträge: 29
Registriert: Do 6. Aug 2015, 15:11

Re: Ist ein Leaf wirklich etwas für mich?

Beitragvon Greenhorn » Mi 23. Sep 2015, 22:17

Der 6,6 kW Lader kostet Extra, müsste bei dem Modelljahr schon zu kaufen gewesen sein.
Kein die doch mal einen über Wochenende.
In HH Nissan Günther Herr Solbrig hilft Dir bestimmt für einen Test.
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 65.000 km Erfahrung :-)
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4136
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Anzeige

Nächste

Zurück zu Leaf - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste