Das LEAF Reifendilemma

Re: Das LEAF Reifendilemma

Beitragvon Claro » So 30. Okt 2016, 09:55

xado1 hat geschrieben:
ich werde heute noch alle gewichte kombinieren,hab meine winterreifen von alu auf original nissan stahlfelgen montiert.
die nissan stahlfelge hat 8,45-8,6 kg(mit wuchtgewichte und ventile montiert)
die dozent td alufelge mit winterreifen hat 17,9 kg
radmuttern bei stahlfelgen sind die originalen kegelbund


..die von technischen Maßen identischen Original-Stahlfelgen ( 6,5 x16Zoll, Et40) des Qashqais haben, wie mir auf Anfrage von Verkäufern berichtet wurde, 7,6 kg und die Kromag Stahlfelgen( ebenfalls 6,5 x16Zoll, Et40) vom Primera sogar 10 kg Gewicht....
..käme bei mir allerdings noch das Gewicht der Nissan-Radkappe (jew. 0,6 Kg) drauf... :?
Ioniq im Okt.17 bestellt, seit Mitte Juli 18 darf ich damit endlich rumstromern! :mrgreen:
Benutzeravatar
Claro
 
Beiträge: 103
Registriert: Fr 29. Jul 2016, 08:47
Wohnort: Ratzeburg

Anzeige

Re: Das LEAF Reifendilemma

Beitragvon wnjwd » So 6. Nov 2016, 22:21

soooo, es ist getan, 16 Reifen gebuckelt, der Winter kann kommen.

Bei der Gelegenheit habe ich die Dinger gewogen.

Leaf:
Sommerreifen, 16" Dunlop Blue Response auf Borbet Felge: 17,6kg +- 0,1kg.
Winterreifen, 16" Nexen Wingen Sport auf original Nissan Felge: 18,7kg +- 0,2kg.
Verbrenner:
Sommerreifen auf Alufelge, 205 65 R15 :17,2kg
Winterreifen auf Stahlfelge, 205 65 R15: 17,5kg.

Die Reifen von Leaf sind vorne ca. 0,2kg leichter als hinten, alles schon verheizt. ;)
Wieviel Anteil nun auf Gummi und Felge entfallen ist natürlich noch offen.
Der Blue Response soll laut meines Freundlichen besonders leicht sein.
Grüße Andreas ...........................Leaf Acenta 6,6kW-Lader seit 18.3.2016 (EZ 7/14) ................... 98Mm davon 65Mm selbst erfahren!
wnjwd
 
Beiträge: 236
Registriert: Sa 13. Feb 2016, 23:47
Wohnort: Springe

Re: Das LEAF Reifendilemma

Beitragvon masslerfranz » Fr 27. Jan 2017, 10:27

Hallo zusammen,
ich habe bei meinem neuen Nissan Leaf Acenta gleich die serienmäßigen Michelin Energiesparreifen ersetzen lassen durch die Michelin Cross Climate, einem Ganzjahresreifen. Ich muss sagen, die sind Klasse, rollen sehr leise ab und reichen für unsere Winterverhältnisse allemal aus. Ich komme mit 15,5 kw/h Durchschnittsverbrauch auch im Winter fast an die Verbrauchswerte im Katalog heran.
Benutzeravatar
masslerfranz
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 24. Jan 2017, 11:15

Re: Das LEAF Reifendilemma

Beitragvon 5wd » Do 2. Feb 2017, 12:40

masslerfranz hat geschrieben:
Hallo zusammen,
ich habe bei meinem neuen Nissan Leaf Acenta gleich die serienmäßigen Michelin Energiesparreifen ersetzen lassen durch die Michelin Cross Climate, einem Ganzjahresreifen. Ich muss sagen, die sind Klasse, rollen sehr leise ab und reichen für unsere Winterverhältnisse allemal aus. Ich komme mit 15,5 kw/h Durchschnittsverbrauch auch im Winter fast an die Verbrauchswerte im Katalog heran.


Hab auch ganzjahrreifen von Goodyear drauf (Gen2) und bin begeistert winter wie sommer!!! und verschleiss top! und guter rollwiederstand....
Ciao
send from my "Handy" :)
Nissan Leaf 4/2012, 90000km/01.2018 -->77% SOC
Model 3 ☰ reserviert am 1.4.16 um ca. 6.00h :lol:
Benutzeravatar
5wd
 
Beiträge: 43
Registriert: Mi 23. Apr 2014, 14:11
Wohnort: Solothurn CH

Re: Das LEAF Reifendilemma

Beitragvon Greenhorn » Do 2. Feb 2017, 13:14

Ich habe mir gerade die letzten Seiten durchgelesen.
Habe ich irgendwelche Ironie Button übersehen, oder ist das mit dem Gewicht der Felgen und dem Reichweiten Plus ernst gemeint?

Der Leaf hat ein Leergewicht von ca. 1.550 kg.
Die Felgen sparen 20 kg.
Das sind aufgerundet 1,3% Gewichtsersparnis.
Damit holt ihr aber 10% Reichweitengewinn?

Selbst wenn ihr eine Strecke am gleichen Tag zweimal nacheinander mit anderen Reifenkombi als Vergleich Fahrt, ist das nicht zu überprüfen. Nach der erste. Fährt hat sich die Akku Temperatur verändert. Die Außentemperatur ist um 1-2 Grad gewechselt. Die Straßenverkehrsbehörde hat sich minimal geändert.
Und ihr schafft es nicht 100% die selbe Strompedalstellung beim Beschleunigen und in der genau der selben Zeit in die Segel Position zu kommen.

Ich fahre jeden Morgen die selbe Strecke. Obwohl ich überzeugt bin immer identisch zu fahren, liege ich im Sommer bei 10,3 bis 11,5 kWh im Schnitt. Einmal hatte ich sogar 9,6 kWh.
Ich denke der Top Verbrauch kam am perfekten Morgenkaffee an dem Tag. Der hat mich einfach beflügelt ;-)



Gesendet von meinem YOGA Tablet 2-830F mit Tapatalk
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 80.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4286
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Das LEAF Reifendilemma

Beitragvon Romulus » Do 2. Feb 2017, 14:37

Die unabgefederte Masse der Räder hat einen viel grösseren Einfluss auf Spritzigkeit und Verbrauch als man aufgrund der Kg glauben würde. Stichwort Trägheitsmoment. Beim Audi A2 hatten wir (viele Forumsmitglieder) die Erfahrung gemacht dass die Umstellung von schweren auf leichten Rädern spürbar mehr Komfort, mehr Agilität und weniger Verbrauch* gebracht hat. (*der Verbrauchsunterschied war zugegeben oft klein.)

Insofern ist schon was dran. Allerdings ist der A2 mit seinen 900 kg ein Leichtgewicht; ich weiss nicht wie das beim 1450 kg schweren Leaf auswirkt. Da viele Faktoren sich aber beim E-Auto stärker auf den Verbrauch auswirken als beim Dino, könnte ein Zuwachs an Reichweite schon möglich sein.

Ich bin mit dir einig dass es in der Praxis fast unmöglich ist solche Beobachtungen mit statistisch belegbaren Messungen zu untermauern. Meist bleibt es beim Popometer mit n=1 ;)
Seit 12-15: über 58.000 km im Nissan Leaf Tekna MY2015 (24 kWh) in Dark Metal Grey
Von 03-10 bis 12-15: über 100.000 km im Audi A2 1.4 BBY
Benutzeravatar
Romulus
 
Beiträge: 345
Registriert: Di 27. Okt 2015, 11:44
Wohnort: Nähe Lichtstadt, NL

Re: Das LEAF Reifendilemma

Beitragvon Claro » Mo 13. Mär 2017, 22:56

xado1 hat geschrieben:
also toyo nano energy 205/55/16 mit dezent alufelge 17,55kg-17,75kg
kumho ecsta le sport 215/50/17 mit original tekna alufelge(zum glück noch ohne RDKS) :!: 22,65kg-22,8kg :!:
:!: :!: :!: also 5 kg mehr :!: :!: :!: ich hab das gefühl,beim segeln rollt der wagen jetzt um ein drittel weiter
winterreifen conti wintercontact 205/55/16 mit original nissan stahlfelge 17,65kg-17,7kg



....so , habe nun die Sommerreifen Kumho Wattrun auf die Nissan 16er Stahlfelge ziehen lassen : insg. nur 14,7 kg :!: :D
allerdings käme dann noch die Radkappe von 0,6 Kg dazu...so blanke Stahlfelgen sind mir dann doch zu schlicht !
Ioniq im Okt.17 bestellt, seit Mitte Juli 18 darf ich damit endlich rumstromern! :mrgreen:
Benutzeravatar
Claro
 
Beiträge: 103
Registriert: Fr 29. Jul 2016, 08:47
Wohnort: Ratzeburg

Re: Das LEAF Reifendilemma

Beitragvon Claro » Mo 13. Mär 2017, 23:26

[quote="Blue shadow"]**In der leichtbauszene rad sind die seiten weightweenies ein begriff....
Gibt es sowas auch für vier räder....selbst in den gutachten stehen gewichte nicht drin.....reifenlabel -da sollte auch das gewicht vermerkt sein....Der reifenhändler zeigt mir nen vogel, wenn ich da mit ner waage auftauche...**

Gibts!
-Bisher der erste Reifenshop, den ich gefunden habe, der relevante Infos dazu bereit hält :
...reifensuche.com zeigt bei den Detailslinks der aufgerufenen Reifen und bei einigen der angebotenen Alus das jew. Gewicht an ! ;)
Ioniq im Okt.17 bestellt, seit Mitte Juli 18 darf ich damit endlich rumstromern! :mrgreen:
Benutzeravatar
Claro
 
Beiträge: 103
Registriert: Fr 29. Jul 2016, 08:47
Wohnort: Ratzeburg

Re: Das LEAF Reifendilemma

Beitragvon Blue shadow » Fr 14. Apr 2017, 13:19

Die seite ist meine neue anlaustelle zur reifenlabel suche....A A gibt es fast nur ab 205 breite
ExKonsul leaf blau winterpack ca 41000 km Spannung und Spass mit Akku und....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 60 kwh in 24 monaten....akkurex in Plannung...waiting for ewölfchen
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 5203
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 10:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: Das LEAF Reifendilemma

Beitragvon rocco » Mi 26. Jul 2017, 12:20

Da bei meinem Japaner leider nur einen Satz original Alus dabei waren bin ich auf der Suche nach (gebrauchten) Felgen für die Winterreifen.
Vom FNH wurde mir ein sogenanntes Hybridrad empfohlen, das ist ein Stahlrad in etwas anderer Optik.
Alcar Hybridrad 130403
http://www.alcar.at/AlcarKonfigurator/index.php?lcs=f55r8v15nj
https://www.oponeo.de/stahlfelge-details/alcar-kfz-hybridrad-130403
Der FNH hat einen Preis von 75 genannt.
Stahlfelgen sind mir grundsätzlich im Winter lieber, original Muttern sollten passen und man spart sich die Radzierkappen. Eine Gewichtsangabe habe ich leider noch niergends gefunden.
Hat jemand Erfahrung damit? Was sagt ihr dazu?
rocco
 
Beiträge: 36
Registriert: So 2. Apr 2017, 19:11

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Leaf ZE0 - Antrieb, Elektromotor

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast