Mit dem Leaf durch den Winter

Re: Mit dem Leaf durch den Winter

Beitragvon Twizyflu » Do 14. Dez 2017, 13:13

^tom^ hat geschrieben:
Twizyflu hat geschrieben:
lädt wohl deutlich besser da er ohnehin mehr verträgt, da er ein flüssig-Thermalmanagement hat (der ampera e) und da 50 kW eher eine Standardladung sind (nicht mal 1C Belastung).
Der wird mit 45 kW halt recht lange laden - aber 1,5 Std. brauchen.

Muss man auch wollen.


Auf kalten Akku lädt er relativ schlecht (der Ampera-e) und regelt ab 66% SOC runter, ob kalt oder warm.
Schlecht sind dann eben die 20kW bis 30kW das höchste der Gefühle wenn der Akku unter 10 Grad hat.
Mit so etwas komme ich nicht vorwärts und wäre ein teuer erkaufter 60kWh Akku und langen Ladepausen.
Da in der Regel immer alles was gut an einem gekauften Auto ist hier gleich wo gepostet wird, davon aber nichts zu lesen ist....

Leaf: Im Video aus Japan ist zu sehen, dass er bei ca. 15 bis 20 Grad warmen Akku in 30 Minuten 50% (20kWh) lädt (das wär ja schon mal gut), dabei aber Temperaturbezogen relativ recht hoch schiesst.
https://www.youtube.com/watch?v=Qzbp2uhQQfk
Bei 58 Minuten
Was ich nicht ganz verstehe, warum er offenbar nicht weiter laden konnte...er redet von "again". Hatte er die Ladung abgebrochen und konnte nicht mehr starten?
Wenn da keine Aktive Kühlung kommt, dann ist nach einem DC laden in Folge auch Ladepause angesagt.


Die alten Leaf hören - wenns nicht Spannungsbedingt/Temperaturbedingt eher ist - bei gut 90% SOC das erste mal auf zu laden.
Dann muss man nochmal starten und er lädt bis 98% oder so.

eGolf und BMW i3 laden immer voll an CCS. IONIQ nur bis 94% ab dann nur noch Typ 2 AC.

Ist eine BMS / Einstellungssache.

Das wird er wohl gemeint haben. Aber wie das beim neuen 40 kWh Leaf ist - wird sich zeigen.
Ladeinfrastruktur & Ladekabel: https://www.nic-e.shop
Jetzt Frühlingsaktion im Shop bis 30.04.2018!

Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Bald: Hyundai KONA Elektro 64 kWh - Sangl #107 :mrgreen:
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 20255
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Anzeige

Re: Neues vom Leaf

Beitragvon Twizyflu » Do 14. Dez 2017, 13:17

Blue shadow hat geschrieben:
Warm ist relativ....je nachdem hält er die temperatur

Ein 120 min. Ladevorgang brachte eine erhöhung von 2‘C von 3,5 auf 5,5

Kann es sein das er bei den letzten 10% sich mehr aufheizt?


Ja. Bei allen Leafs so. Die letzten 10% bringen viel wärme rein (Widerstand höher?) Auch schnelles Fahren bringt viel Wärme (aber auch viel Verluste).
Ladeinfrastruktur & Ladekabel: https://www.nic-e.shop
Jetzt Frühlingsaktion im Shop bis 30.04.2018!

Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Bald: Hyundai KONA Elektro 64 kWh - Sangl #107 :mrgreen:
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 20255
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Re: Mit dem Leaf durch den Winter

Beitragvon Twizyflu » Do 14. Dez 2017, 13:21

Fakt ist - und egal wie humorvoll oder nicht p.hase es meint:

Ein aktives Thermalmanagement wird in Zeiten größerer Akkus und schnellerer Ladeleistungen PFLICHT.
Es geht hier einfach um Geld, das man an der Säule verliert wenn die Ladung schon langsam beginnt oder schnell einbricht und es geht möglicherweise um die Degradation (bei hoher Hitze altern Zellen schneller - auch wenns Hochtemperaturzellen wären).
Es ist einfach kein Komfort dann.

Warum soll sich der User damit befassen?
Als ob jeder mit einem Leaf Spy Pro in der einen Hand und dem OBD Dongle in der anderen Hand herumläuft.
E-Mobilität muss massentauglich sein, das heißt sie muss von JEDEM bedienbar und handhabbar sein.
Und da gehört halt nicht immer - so gemein das jetzt klingt - die Elite bzw. die technischen Experten dazu sondern das sind auch User, die einfach fahren wollen.

Ein kaputtgehendes Heizelement im Umluftkreislauf bzw. Glykol-Alkohol-Flüssigkeitskreislauf der Batterie erachte ich für ein fadenscheiniges Argument. Und es wird so oder so kommen.

Die LG Chem Batterien haben das - Ampera e zB.
Und beim Leaf wirds notwendig wenn der mit 150 kW Laden können soll.

Darum ist das Thema auch ausdiskutiert - das kommt und ist auch sinnvoll.
Immer optimale Betriebstemperatur.

Batterien sind nicht umsonst bei Kälte oder Hitze schlechter zu gebrauchen.
Ladeinfrastruktur & Ladekabel: https://www.nic-e.shop
Jetzt Frühlingsaktion im Shop bis 30.04.2018!

Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Bald: Hyundai KONA Elektro 64 kWh - Sangl #107 :mrgreen:
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 20255
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Re: Mit dem Leaf durch den Winter

Beitragvon Blue shadow » Do 14. Dez 2017, 13:49

Das blöde ist halt, das 250—400 kg akku warmgehalten werden muss...da könnte eine dieselstandheizung helfen.
ExKonsul leaf blau winterpack ca 37000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 60 kwh in 24 monaten
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 4088
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 10:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: Mit dem Leaf durch den Winter

Beitragvon Twizyflu » Do 14. Dez 2017, 14:20

Die Zellen erwärmen sich ja ohnehin durch fahren (laden, rekuperation) und eben durch einen aktiven Heizungskreislauf.
Dafür ist der da.
Da brauchts keine Dieselstandheizung. Sobald die Zellen mal warm sind kühlen die so schnell nicht aus ;)
Ladeinfrastruktur & Ladekabel: https://www.nic-e.shop
Jetzt Frühlingsaktion im Shop bis 30.04.2018!

Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Bald: Hyundai KONA Elektro 64 kWh - Sangl #107 :mrgreen:
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 20255
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Re: Mit dem Leaf durch den Winter

Beitragvon p.hase » Do 14. Dez 2017, 14:29

Twizyflu hat geschrieben:
Die Zellen erwärmen sich ja ohnehin durch fahren (laden, rekuperation) und eben durch einen aktiven Heizungskreislauf.
Dafür ist der da.
Da brauchts keine Dieselstandheizung. Sobald die Zellen mal warm sind kühlen die so schnell nicht aus ;)

endlich hast du es erfasst. eben drum baut ein japaner nix ein was kaputt gehen kann und zusätzlich geld kostet für die 5 hansel die 1x in ihrem leben beim skifahren mit ihren klappskiern ihr klein-e-auto bei -20°C vergessen haben aufzuladen als der akku noch warm war. oder die, die leer 1km zu aldi fahren um dort mal wieder "aufzufüllen". da schaust du dir am besten beim zuverlässigsten hersteller der welt, toyota und lexus ab, wie sowas geht.
VERKAUFE Notladekabel / WALLBOX original RENAULT 10 + 14A mit 6m TYP2 Kabel, für LEAF2, Smart, i3, IONIQ, Prius,...
VERKAUFE ZOE Q90 ZEN 41kWh, Kamera, 12/16, 13800km, MwSt. ausweisbar, sofort
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 5980
Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Re: Mit dem Leaf durch den Winter

Beitragvon Tired » Do 1. Mär 2018, 17:56

So, mal meine Erfahrungen über den ersten Winter als Leaf-Fahrer, der hoffentlich bald zu Ende ist, ein wenig ausbreiten:

Die kälteste Temperatur in den letzten Tagen: -16°C. Der Leaf zeigt gerade noch 3 Striche bei der Akkutemperatur an, auch wenn man eben frisch geladen hat (mit dem Lade-Ziegel über Nacht). Mal von einer signifikant geringeren Reichweite abgesehen, die meinem momentan ausgewiesenen Verbrauch von 23 kWh/100 KM (mit Heizung, 120 km/h auf der B27) geschuldet sein dürfte, läuft der Leaf klaglos und die Heizung wird selbst bei niedrigsten Temperaturen erstaunlich schnell warm.

Habe mittlerweile 6000 KM mit dem Leaf hinter mir, das Meiste davon zur Arbeit und zurück nach Hause. Ich bin absolut zufrieden mit dem Wagen, nur manchmel denke ich, daß ich doch hätte den 30KW Akku nehmen sollen. - Aber eigentlich brauch ich den nicht wirklich, der 24er reicht und für die Familienausfahrten steht noch ein S-Max (Diesel.....hust) parat.
Nissan Leaf Acenta 24 kW weiß mit Winterpaket (EZ 12/2015),
PV 7.13 kWP mit 31 Hyundai-Modulen, Solar Edge und Tesla Powerwall 2 (BJ 2017)
Tired
 
Beiträge: 36
Registriert: Sa 23. Sep 2017, 13:39

Re: Mit dem Leaf durch den Winter

Beitragvon Greenhorn » Do 1. Mär 2018, 21:29

Erst mal Klugscheiß: Der Akku hat kWh. Die Ladeleistung hat kW.

Mein Akku hat mittlerweile sogar minus Grade. Der wird bei derzeit max 50 km/h und 50 km, geladen über Ziegel nicht ansatzweise wärmer.
Screenshot_20180301-175040.png
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 70.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4259
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:03
Wohnort: Geesthacht

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Leaf ZE0 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast