E-Golf 2017 vs. Nissan Leaf 2018

Re: E-Golf 2017 vs. Nissan Leaf 2018

Beitragvon AndiH » Do 28. Sep 2017, 12:32

Eisenberg188 hat geschrieben:
Mein Traum- und Zielauto ist ohnehin der E-Bulli (zur Zeit fahre ich einen VW Sharan 4-motion - upgedater Dieselstinker).
Angekündigt 2020 als selbstfahren, ich glaube eher an 2023 in Europa.


Wenn du ein wirklich großes E-Autos suchst solltest du dir eher den e-NV200 anschauen, oder?
Ob e-Golf oder Leaf ist dann ziemlich Banane, da sind dann beide zu klein.

Zu V2G : Selbst wenn es Mio. von Fahrzeugen sind, sind es pro Fahrzeug immer noch kleine Stützleistungen die abgerechnet werden müssen und für den Versorger schwierig zu planen sind, weil nicht klar ist wieviele bei Bedarf mit welcher Leistung zur Verfügung stehen. Eine "Stabilisierung" die nur eventuell zur Verfügung steht ist leider nichts wert.
Bei einer wirklich großen Spreizung der Tarife über den Tag kann der Pfennigfuchser vielleicht ein paar Euro im Monat machen wenn er dafür seine Fahrten entsprechend plant, aber ansonsten bleibt als Anwendung nur die Gartenhütte mit Strom versorgen. Das wäre immerhin besser als mit Verbrenner Aggregat zu hantieren.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.200 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1151
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Anzeige

Re: E-Golf 2017 vs. Nissan Leaf 2018

Beitragvon kub0815 » Do 28. Sep 2017, 12:44

Da die Priese für Akkus weiter fallen wird das früher oder später für jeden interresant sich so einen akku zu kaufen. Und Fest installiert zur verfügung zu stellen. Da brauche ich nicht meinen Akku im Auto mit Ladezyklen belasten.

https://de.statista.com/statistik/daten ... nen-akkus/
Effizienzhaus Plus, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3l/100km, nächste Projekte Batteriespeicher
kub0815
 
Beiträge: 1386
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Re: E-Golf 2017 vs. Nissan Leaf 2018

Beitragvon Klebaer » Do 28. Sep 2017, 13:01

Macht doch keinen Unterschied, ob jetzt der Akku im Auto Ladezyklen oder der an der Wand macht.
Verschleiß ist Verschleiß.
Vorteil am Auto, man hat bereits die ganzen Stromwandler dabei.

Mädchenrechnung: (sollte aber etwa passen)
1. Tesla Powerwall kostet 14kwh 6700€ + Einbau. Kann in DE nur mit 4,6kw belastet werden.

2. Das Sono Motors Auto bekommt man für 16.000€ ~35kwh Akku.
Das Fahrzeug stellt man sich in die Garage und ohne zusätzliche kosten kann man an Schuko anschließen und auch 4,6kw ziehen. (bis zu 6,6kkw möglich)

Die Zukunft wird es zeigen.
Nissan Leaf Acenta Baujahr 2014 :D
Benutzeravatar
Klebaer
 
Beiträge: 326
Registriert: Do 12. Mär 2015, 16:01

Re: E-Golf 2017 vs. Nissan Leaf 2018

Beitragvon Helfried » Do 28. Sep 2017, 13:11

kub0815 hat geschrieben:
Und Fest installiert zur verfügung zu stellen. Da brauche ich nicht meinen Akku im Auto mit Ladezyklen belasten.


Der Akku im Auto ist aber billiger als ein externer!
Helfried
 
Beiträge: 5031
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: E-Golf 2017 vs. Nissan Leaf 2018

Beitragvon Blue shadow » Do 28. Sep 2017, 13:16

Fast..sion mit akku 20000€...

Wenn ein grosser versorger mir ne leihbatterie 60 kwh günstig anbieten würde und ich dafür mit regeln würde...
ExKonsul leaf blau winterpack ca 34.000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 40 kwh in 24 monaten
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 2476
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 09:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: E-Golf 2017 vs. Nissan Leaf 2018

Beitragvon Wolfgang VX-1 » Do 28. Sep 2017, 14:55

AndiH hat geschrieben:
Eine "Stabilisierung" die nur eventuell zur Verfügung steht ist leider nichts wert.

Je mehr Fahrzeuge sich beteiligen und nicht eventuell, sondern voraussichtlich oder aufgrund von Erfahrungswerten zur Verfügung stehen (können), desto berechenbarer und stabiler wird das System. Und viele kleine sind berechenbarer/zuverlässiger als wenige Große.
67.500 Kilometer mit Vectrix VX-1 seit 09/2011 und 55.000 Kilometer mit Nissan Leaf seit 04/2015
Benutzeravatar
Wolfgang VX-1
 
Beiträge: 488
Registriert: Do 16. Apr 2015, 22:39
Wohnort: Bielefeld

Re: E-Golf 2017 vs. Nissan Leaf 2018

Beitragvon Wolfgang VX-1 » Do 28. Sep 2017, 14:58

kub0815 hat geschrieben:
Da brauche ich nicht meinen Akku im Auto mit Ladezyklen belasten.

Das gilt aber nur für Fahrzeuge, die immer gefahren werden. Akkus, die vollgeladen rumstehen, bauen viel mehr ab, als die, die ohne Erhitzung in Mittellage immer wieder genutzt werden.
67.500 Kilometer mit Vectrix VX-1 seit 09/2011 und 55.000 Kilometer mit Nissan Leaf seit 04/2015
Benutzeravatar
Wolfgang VX-1
 
Beiträge: 488
Registriert: Do 16. Apr 2015, 22:39
Wohnort: Bielefeld

Re: E-Golf 2017 vs. Nissan Leaf 2018

Beitragvon bernd71 » Do 28. Sep 2017, 18:47

chrissy hat geschrieben:
bernd71 hat geschrieben:
In wenigen Jahren? Was soll das? Als Nissan Verkäufer sehe ich solche Aussagen als Schleichwerbung an. Zumindest bis du befangen da du hier ja auch um Käufer wirbst.


Ja, stimmt! Und dazu stehe ich :lol:


Zur Schleichwerbung. Super. Du diskreditierst also Konkurrenzwagen um deinen Umsatz anzukurbeln? Preist deinen Kunden Features unter die sie in absehbarer Zeit nicht nutzen können.
Das Klischee eines Autoverkäufers. :lol:

chrissy hat geschrieben:
Du kannst bei mir auch einen e-Golf kaufen, dann bin ich wohl nicht so befangen ;)

Allerdings würde ich es mir gut überlegen, ob ich ein Auslaufmodell eines Nischenmodells kaufe das in Kürze gar nicht mehr produziert wird, oder den komplett neuen Nachfolger des weltweit meist verkauften Elektroautos... :geek:


In kürze, ich lach mich schlapp. Die Wahrheit ist ja schön dehnbar, wie wir in den Ankündigungsthreads zum neuen Leaf sehen konnte (falsche Bilder, neue Platform, ...).

Wo ist das Problem mit dem Golf? Glaubst du das man keine Ersatzteile mehr bekommt, für einen Golf?
Wie sieht es denn für die bisherigen Leafs aus, die werden jetzt schon nicht mehr produziert. Hätte man die die letzten zwei Jahre auch nicht mehr kaufen sollen. ;)

Äußere dich doch lieber mal konkret zu der V2G Nutzung. Was bedeutet das für die Akku-Garantie? Muss ja geklärt sein, wenn du das so verkaufst?

Schade das anstatt einfach mal die Unterschiede der beiden Autos aufzuschlüsseln einfach nur gebasht wird. Wieder ein Thread den keiner braucht.
bernd71
 
Beiträge: 510
Registriert: Do 6. Sep 2012, 22:26

Re: E-Golf 2017 vs. Nissan Leaf 2018

Beitragvon Blue shadow » Do 28. Sep 2017, 18:53

Schade das bernd71 nicht lesen kann...oder zurückblättern....

Vw händler die auf verzicht von ccs beraten....

Welche anzahl wurde vom egolf bislang verkauft...30.000? Zu 300.000 leafs

Ps: ich mag den egolf...
ExKonsul leaf blau winterpack ca 34.000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 40 kwh in 24 monaten
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 2476
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 09:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: E-Golf 2017 vs. Nissan Leaf 2018

Beitragvon Eisenberg188 » Do 28. Sep 2017, 22:41

NISSAN Wien! Nein, es wird prinzipiell "nur" der neue Leaf präsentiert, aber es wird keine V2G Thematik im Detail bei uns vorgestellt bzw. kann auch nicht gekauft werden. Aber infomieren kann man sich sehr wohl über dieses sehr spannende Zukunftsthema! Danke und beste Grüße, dein NISSAN Wien
Liebe Grüße aus dem Südburgenland
Herbert, 10kW PV, Pelletsheizung, (noch VW Sharan)
getestet: Tesla S75, BMW i3, E-Golf 2017, Hyundai IONIQ electric, Kia Soul EV
Benutzeravatar
Eisenberg188
 
Beiträge: 28
Registriert: Do 7. Sep 2017, 10:04

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Leaf - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: tesla17 und 7 Gäste