Anhängerkupplung

Anhängerkupplung

Beitragvon IsFugl » Sa 25. Feb 2017, 18:08

ist es möglich, Gesetzlich eine Anhängerkupplung an seinem Leaf hier in Deutschland zu bekommen.
IsFugl
 
Beiträge: 3
Registriert: So 5. Feb 2017, 15:03

Anzeige

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon bm3 » Sa 25. Feb 2017, 20:21

Hallo, leider gibts zur Zeit keine Ahk mit ABE irgendwo. Nissan weist auch keine Anhängelasten aus.Das ist ja schon lange ein bekannter Kritikpunkt ohne erkennbare Reaktion darauf bisher seitens Nissan.

VG:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5577
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon Ahvi5aiv » So 26. Feb 2017, 02:35

Es gibt eine in den USA für den Leaf. In Deutschland müsstest Du dann aber immer noch eine Einzelabnahme bekommen und das bedeutet wohl das man erst mal viel prüfen muss. Ich habe leider keine Zeit sonst hätte ich beim TÜV in Hannover schon mal nachgefragt was man machen muss. Was ich bisher vermute ist man braucht zwei AHKs, eine wird bei einem Test zerstört, ein Leaf Rahmen für Zugtests und einen Leaf für die Endabnahme. Danach kannst die Mustergutachten an andere Interressenten verkaufen oder wirst Generaldistributor für die AHKs :-) Aber wie geschrieben, ich weiss es nicht wirklich.
Ahvi5aiv
 
Beiträge: 1258
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 06:32

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon Blue shadow » Mo 27. Feb 2017, 17:11

Von brink gibt es eine, aber nur als radl träger...atu mit einbau 700€
ExKonsul leaf blau winterpack ca 34.000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 40 kwh in 24 monaten
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 2476
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 09:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon Releit » Sa 8. Apr 2017, 11:02

Nissan Leaf 2015, Vectrix VX1, Quantya Strada, PV-Anlage mit automatische Überschussladung in den Leaf.
Benutzeravatar
Releit
 
Beiträge: 56
Registriert: Do 25. Feb 2016, 11:52
Wohnort: Österreich, Steiermark, Bezirk Leoben

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon marxx » Sa 8. Apr 2017, 12:36

Ich habe die Brink Kupplung für Fahrradträger an meinem Leaf verbauen lassen und etwas "frisiert". Damit kann ich nun meinen Hänger auf Privatgelände ziehen. "Gesetzlich" habe ich keine Lösung gefunden.

Fotos und Infos zu meiner Brink Kupplung hier:

http://www.arachnon.de/wb/pages/de/niss ... pplung.php

marxx
Ladestation mit Raspberry Pi, Internet http://www.arachnon.de/charge.html
OVMS Leaf http://www.arachnon.de/ovms.html
AHK Leaf http://www.arachnon.de/ahk.html
GE App http://www.arachnon.de/app.html

Nissan Leaf Tekna 11/2013, Microlino reserviert.
Benutzeravatar
marxx
 
Beiträge: 467
Registriert: Do 12. Jun 2014, 20:59
Wohnort: 85395 Thalham / Attenkirchen

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon Romulus » Do 3. Aug 2017, 11:29

Ich grabe das Thema noch mal aus, eben weil es mich fasziniert und ich gerne auch eine AHK für Anhänger an dem Leaf hätte. Auch wenn es nur für den Grünschnitt u.s.w. wäre.

Mittlerweile wissen wir dass es fertig zu kaufende AHK für den Leaf gibt und dass der Wagen selbst problemlos damit fahren kann, auch und sogar mit Anhänger. Welche Schritte wären jetzt noch notwendig, so dass man als Leaf-Fahrer legal mit einem Anhänger fahren kann? Ich vermute mal, es müssen bei TÜV & Co Abnahmetests gemacht werden, woraus eine max. Anhängelast (gebremst/ungebremst) berechnet wird? Diese Anhängelasten könnte dann jeder Leaf-Fahrer eintragen lassen. Wie wären die Kosten für so eine Operation anzusetzen?

Was mir vorschwebt, ist dass wir bei ausreichend Interesse an diesem Thema eine Crowdfunding starten könnten, womit jeder mit einem kleinen Beitrag diese Entwicklung helfen könnte. Vielleicht schaffen wir es sogar, bei Nissan (DE oder NL, wir Holländer sind ja die Anhängernation schlechthin :D ) ein wenig Sponsoring oder Mitarbeit zu bekommen. Die Kosten für die Untersuchungen bis/einschl. des Gutachtens sollten damit gedeckt werden, so dass danach jeder mit dem Gutachten die Anhängelast eintragen lassen könnte.

Wie seht Ihr sowas? Wer würde mitmachen?
Seit 12-15: über 40.000 km im Nissan Leaf Tekna MY2015 (24 kWh) in Dark Metal Grey
Von 03-10 bis 12-15: über 100.000 km im Audi A2 1.4 BBY
Benutzeravatar
Romulus
 
Beiträge: 264
Registriert: Di 27. Okt 2015, 10:44
Wohnort: Nähe Lichtstadt, NL

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon AbRiNgOi » Do 3. Aug 2017, 11:40

fragt mal bei Twizzykupplung hier im Forum nach, der hat die ABE für die ZOE Kupplung beim TÜV Süd durchgebracht, die ABE konnte ich dann hier in Österreich vorlegen und hab ohne Probleme die AHK in die Papiere eintragen lassen können...

Billig war es nicht, er hat mit einem Volumen von 100 Stück gerechnet und für die Kupplung und ABE ohne Montage 800€ genommen.
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 2968
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon Romulus » Do 3. Aug 2017, 14:49

Danke Arno für deinen zeitnahen Hinweis!

Tatsächlich ist die Genehmigung für die AHK bei der Zoe mein Vorbild. So würde ich es für den Leaf auch gerne laufen lassen.

Könntest du erläutern was Twizykupplung genau gemacht hat und wieviel ein Teilnehmer dafür zahlen musste? Versteh ich richtig dass er die AHK mit ABE (ohne Montage) für 800€ verkauft hat, und er die entstandenen Kosten aus diesem Verkaufspreis zurückbezahlt bekommt? Das hört sich doch eigentlich fair an bzw. lässt durchschimmern mit welchen Kosten für die ABE zu rechnen ist. Ich würde aber am liebsten die ABE separat von der AHK vertrieben sehen, auch aus logistischen Gründen.

Gruss Thijs
Seit 12-15: über 40.000 km im Nissan Leaf Tekna MY2015 (24 kWh) in Dark Metal Grey
Von 03-10 bis 12-15: über 100.000 km im Audi A2 1.4 BBY
Benutzeravatar
Romulus
 
Beiträge: 264
Registriert: Di 27. Okt 2015, 10:44
Wohnort: Nähe Lichtstadt, NL

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon AbRiNgOi » Do 3. Aug 2017, 15:10

Über die Finanzierung der Prüfung wissen wir wenig, da musst Du dich wirklich an Christian wenden (Er hat dazu irgendweine Förderung abgegriffen). Nachdem wir hier 100 Namen gesammelt haben, hat dieser nach erteilter ABE zum Ankauf der Teile zur Vorkasse gebeten:
http://www.goingelectric.de/forum/renault-zoe-zubehoer/anhaengerkupplung-beim-zoe-t2916-1050.html#p540931

Wenn ich das richtig verstanden habe, habt ihr aber schon eine fertige AHK im Auge, also muss niemand mehr eine entwickeln und produzieren. Ich denke aber die Elektrik wird auch sehr schwer werden, weil wenn nicht vorgesehen muss doch einiges verändert werden. Die meisten Stunden beim Einbau gehen mit der Elektrik drauf. Mechanisch waren die meisten nach wenigen Stunden fertig.

Einfach eine Anfrage senden, vielleicht ist Christian jetzt fad und er wüde mit Euch das nächste Projekt starten?
Entweder auf seiner Webpage: http://feinmechanik-wolf.de/
Oder hier eine PN an Christian: http://www.goingelectric.de/forum/member4872.html

Ach ja, einen hab ich noch: so sieht eine Abnahme in etwa aus, diese Videos aber nicht von der ZOE:
https://www.youtube.com/watch?v=rVD4RfaI_GE&feature=youtu.be
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 2968
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Anzeige

Nächste

Zurück zu Leaf - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast