Warum ich nun doch kein Nissan gekauft habe.

Re: Warum ich nun doch kein Nissan gekauft habe.

Beitragvon tango » Sa 11. Jun 2016, 16:21

Also wenn es nur E-Autos bei Leuten gäbe, die mit "ihrem" Autohaus zufrieden, vom Verkaufsprozess begeistert und vom Preis überzeugt waren, dann gäbe es im Moment vermutlich nicht mal ein Viertel der Fahrzeuge.

Die meisten Autohäuser geben sich mehr Mühe das Fahrzeug NICHT zu verkaufen, oder einem diese spinnerte Idee auszureden, als einen zu begeistern und zu überzeugen.

Ich fahre meinen ZOE TROTZ Renault und nicht wegen. Ich könnte hundert grausame Geschichten über Renault, VW und Mercedes erzählen (gut von letzteren beiden gibt es ja auf den Straßen auch so gut wie keine).

Mein Tipp: kauf den eNV200 einfach bei einem anderen Händler und geh nur zur Wartung zum lokalen Händler. Bin bei Nissan nicht über ganz Deutschland informiert, aber Autohaus Walter in Pforzheim macht sich seit Jahren einen guten Namen. (gerne leite ich die Kontaktdaten per PN weiter).

Bei Renault haben sich in Deutschland drei oder vier Händler einen Namen gemacht, die meisten anderen sind einfach Schlafmützen.
Gruß

tango

________________________________________________________________________________
4/2014 - 12/2014 10.000 km Twizy
12/2014 - ? ZOE Intens black
Der Tag wird kommen mit 100% elektrischem Fuhrpark und es wird nicht mehr lange dauern.
Benutzeravatar
tango
 
Beiträge: 515
Registriert: Mo 10. Mär 2014, 16:37
Wohnort: Oberriexingen

Anzeige

Re: Warum ich nun doch kein Nissan gekauft habe.

Beitragvon 2moose » Sa 11. Jun 2016, 16:47

evchab hat geschrieben:
Unglaublich mit welcher Arroganz persönliche Entscheidungen von manchen "Fanboys" kommentiert werden müssen.
Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk


Der schmale Grat zwischen Überzeugung und Arroganz ... Du bist überzeugt, dass ich arrogant bin (obwohl ich in meinen Beiträge nicht mal dazuschreibe, von welchem Gerät welcher Marke aus ich meine Nachrichten versende :lol: ) ... und ich bin überzeugt, dass es mehr als schade ist wenn man sich durch einen arroganten Verkäufer entmutigen lässt. Speziell weil "Arroganz" und "Verkäufer" kaum zu trennende Begriffe sind ;-)
2moose
 
Beiträge: 195
Registriert: So 14. Feb 2016, 16:07

Re: Warum ich nun doch kein Nissan gekauft habe.

Beitragvon Greenhorn » Sa 11. Jun 2016, 18:19

Es war keiner von uns dabei.
Und wenn jemand in ein AH geht und sagt ich will das Fahrzeug für den Preis kaufen, und nach einem Nein der Verkäufer in sich geht und sagt, ok, wenn sie ihn haben wollen machen wir den Preis, würde ich mich als Verkäufer auch verarscht fühlen, wenn ich dann zu hören bekomme, ich kann das nicht entscheiden.
Man kann durchaus auch Verständnis für den Verkäufer haben.
Wenn Du ihn haben willst und deine Frau das go gibt fahr da hin, trink mit dem Verkäufer ein Kaffee und mach den Deal.

Gesendet von meinem YOGA Tablet 2-830F mit Tapatalk
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 70.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4146
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Warum ich nun doch kein Nissan gekauft habe.

Beitragvon Flowerpower » Sa 11. Jun 2016, 20:54

ich werde in dem Autohaus ganz sicher kein Auto mehr kaufen.
Ich wollte eine Probefahrt machen und dann ein Persönliches verbindliches Angebot haben, sodass ich das dann mit meiner Frau beim Abendessen besprechen kann. Hätte ich das so bekommen wie im Internet angeboten so hätte ich sicherlich heute das Auto gekauft.
Ich lasse mich weder unter Druck setzen noch veralbern. Es geht immerhin um 25000 Euro und ein Auto, welches ich 5 Jahre fahren möchte. Das kaufe ich nicht aus einem Streitgespräch raus.
Flowerpower
 
Beiträge: 502
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 17:56

Re: Warum ich nun doch kein Nissan gekauft habe.

Beitragvon p.hase » Sa 11. Jun 2016, 20:57

the_driver hat geschrieben:
Weil man eine Entscheidung über einen fünfstelligen Betag nicht unter Druck "jetzt oder gar nicht" trifft, sondern die Eindrücke der Probefahrt durchaus noch mit seiner Frau besprechen sollte...

wo steht das? es geht um 100 euro pro monat differenz. das heisst der TE wollte abstottern oder leasen! PS: geh gleich nebenan zu ebner in baienfurt. dort gibts service!
VERKAUFE Notladekabel / WALLBOX original RENAULT 10/14A mit 6m TYP2 Kabel, auch für Smart, BMW, etc.
VERKAUFE 2x ZOE INTENS R240, neuwertige 2016er, je 13900€ inkl. MwSt.
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 5422
Registriert: So 20. Okt 2013, 18:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Re: Warum ich nun doch kein Nissan gekauft habe.

Beitragvon the_driver » Mo 13. Jun 2016, 10:51

Ohne jetzt Nebengefechte eröffnen zu wollen: Auch bei Ratenkauf oder Leasing kommt man auf einen Gesamtbetrag und der wird bei einem Auto regelmäßig bei einem fünfstelligen Betrag liegen. Übrigens hat der Threaderöffner die selbe Rechnung aufgemacht und kommt auf Gesamtkosten von EUR 25k... 100 Euro im Monat machen da auch mal schnell 2.500 (2 Jahre) oder knapp 5.000 (4 Jahre) Euro aus.

Unabhängig davon ging es mir vor allem darum, dass ich das Geschäftsgebahren im Sinne einer "jetzt oder gar nicht"-Attitüde nicht annähernd professionell finde.
the_driver
 
Beiträge: 20
Registriert: Di 19. Apr 2016, 13:34

Re: Warum ich nun doch kein Nissan gekauft habe.

Beitragvon Greenhorn » Mi 15. Jun 2016, 08:34

Aber in einen Laden gehen und sagen z.B. die Kamera ist mir zu teuer, für Preis x nehme ich sie.
Heute völlig normal. Dem Verkäufer darf man die Pistole auf die Brust setzen, umgekehrt nicht?

Noch mal: ihr kennt die Tonspur zu dem Gespräch nicht.
Wie wurde nach dem günstigen Angebot gefragt? So dass rüber kam, für den Preis nehme ich ihn? Wenn ja, ist es doch ok, wenn der Verkäufer in sich geht und sagt ok, machen wir bitte hier unterschreiben.
Wurde gefragt, ich habe ein Angebot gesehen, gilt das noch, könnte ich mir vorstellen. Dann war der Verkäufer etwas forsch.
Aber Haut nicht immer gleich drauf. Medaillen haben immer zwei Seiten.

Gesendet von meinem YOGA Tablet 2-830F mit Tapatalk
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 70.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4146
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Warum ich nun doch kein Nissan gekauft habe.

Beitragvon Nolan » Mo 20. Jun 2016, 15:03

Greenhorn hat geschrieben:
Es war keiner von uns dabei.


Eben ;)

Ich habe mich für den eNV-200 entschieden, weil es ein absolut tolles Auto und für meine Bedürfnisse perfekt ist. Wie man an anderer Stelle lesen kann, bin ich mit meinem Autohaus ebenso unzufrieden, aber das kann einem immer passieren, ob BMW oder Nissan, Verbrenner oder Elektroauto. Liegt immer auch an Erwartungen, die der eine oder andere hat, und keiner von uns kann beurteilen, wie das Gespräch abgelaufen ist.
Nissan eNV200 seit Mai 2016
Benutzeravatar
Nolan
 
Beiträge: 108
Registriert: Mi 11. Nov 2015, 15:39

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Nissan e-NV200

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast