Reichweite...

Re: Reichweite...

Beitragvon Rita » So 1. Jan 2017, 21:48

Nissan und Renault arbeiten doch zusammen...

haben der Zoe und der e-NV nicht sogar die gleiche Batterie..... evtl könnte man ja die große vom neuen Zoe auch dort verbauen???

Rita

oder wenn sich genügend Interessenten zusammentun und sich dann vom Kreisel eine 60KWh plug&play Lösung entwickeln lassen
Rita
 
Beiträge: 223
Registriert: Do 22. Sep 2016, 12:42

Anzeige

Re: Reichweite...

Beitragvon mlie » So 1. Jan 2017, 23:30

Ich weiß nicht, was ihr mit dem Fahrzeug macht. Ich fahre von einem Kunden zum nächsten und kann nicht erst irgendwelche Kabel quer über das Gelände ziehen, um dort genug Ladung aufzunehmen. Bei manchen Kunden geht es technisch und organisatorisch einfach nicht. Es gibt sogar Orte, da ist 20km um einen rum keine einzige Steckdose. Oder ich nutze das Fahrzeug, um auf dem Kundengelände rumzufahren. Soll man da erst jedesmal mit dem Werksschutz die Steckdosen abklappern und alle 7 Minuten umstöpseln?
Davon ab würden mir die meisten dann wohl raten, ein "richtiges" Auto zu kaufen.

Wenn man zwei Kunden in zwei Landkreisen hat, die dummerweise direkt nacheinander Bedarf an Vor-Ort-Service haben, klappt das dann schon nur mit sehr langen Ladepausen. Mit dem praxistauglichen 50kWh-Akku wäre das Thema sehr entspannt, und die Mittagspause an einer 44kW-Chademo könnte auch genug Energie liefern.
Für meine doch häufigeren Fahrten in den Bremer Raum braucht man dann auch nicht 3 Stunden+2 Stunden Ladung, sondern 2 Stunden Fahrt und dann und Ladung am Ziel. Hier gibt es halt viel Fläche und kein Chademo.
Ich beneide andere Länder um Ihre Chademodichte und freue mich wirklich für jeden, der mit der geringen Reichweite des ansonsten tollen eNV200 auskommt! Aber in Gesprächen mit Kollegen ist die Reichweite immer wieder der absolute KO-Punkt.

@ Rita
Kreisel liefert nicht, schon gar nicht an Privatleute. Die haben mit Ihren Prototypen nur Werbung gemacht in der Hoffnung, dass sie von einem großen Autohersteller aufgekauft werden oder zuliefern dürfen. Technisch sind deren Lösungen natürlich allererste Sahne.

Die Batterie des eNV200 ist recht unterschiedlich zur ZOE, weil sie in einem geschlossenem Kasten mit Umluftfunktion und aktiver Kühlung eingebaut ist. Was ginge, wäre ein zweiter Akku in einem zweiten Kasten und das ganze parallel zum bestehenden Akku. Dürfte aber auch wieder technische Details mit ziemlichen Herausforderungen haben(BMS, Klimaleitungen, Einbau), aber wäre das gelöst, könnte man mit 48kWh auch länger als 20 Minuten Schnelladen, bevor der ab 60% SOC oder so die Leistung reduziert.
Nun rennen bei Nissan doch durchaus fähige und gut bezahlte Ingenieure rum, die werden doch in der Lage sein, den Bestandsakku zu optimieren oder eben eine Doppelakkupack anzubieten. Gerade, weil Renault beim absolut ungeliebten Kind Kangoo ja schon eine leichte Verbesserung angekündigt hat. Vielleicht gibt es ja sowas wie Zugzwang. ;-)

Davon ab ist das Preis/Leistungsverhältnis absolut miserabel, wenn man das mal mit normalen Maßstäben betrachtet. Für den Preis, den Nissan aufruft, gehört da 50kWh in den Unterboden, die 24kWh-Basisaustattung darf eigentlich nicht mehr als 20k€ mit Akku kosten. Ich weiß, wir Nerds hier im Forum rechnen alles schön, aber alle anderen, normalen Benutzer Fragen nach Reichweite, Ladegeschwindigkeit und dann Preis.
Und dann wird ein Diesel gekauft, weil die Reichweite zu gering ist.
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3232
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Reichweite...

Beitragvon spassgenerator » So 1. Jan 2017, 23:53

Mlie, das sehe ich auch so.
Ein optional größerer Akku (oder Doppelakku), gegen Aufpreis, würde Nissan kaum schaden und vielen Leuten helfen. Die anderen können weiterhin mit weniger auskommen, wenn sie können. Das Auto ist dann halt deutlich billiger, respektive kostet das was es heute kostet und die Version mit mehr Akku kostet 5-10k€ extra. Das sollte ein Hersteller doch eigentlich anbieten können. Vielleicht vertrauen sie nicht auf entsprechende Nachfrage.
Ich fahre ja den i3, dort hat man den größeren Akku sogar zum nachrüsten angeboten und nächstes Jahr kommt schon wieder ein grösserer. Natuerlich ist das kein Transporter, aber mir sind auch die 100winterkm, als auch die 200 sommerkm knapp genug. Vieles was ich mit dem Auto fahre, würde mit einem e-NV200 schwer gehen und manches garnicht. Dabei hat der Transporter doch viel mehr Möglichkeiten größere Akkus unter zu bringen.

Die Zukunft wird's lösen, aber ich bin ungeduldig. :)
w
freude haben - kosten sparen - bmw isetta i3 fahren
bilder und prosa: https://www.freies-fahren.de/portal/ind ... post-37076
Benutzeravatar
spassgenerator
 
Beiträge: 254
Registriert: So 12. Jun 2016, 07:58

Re: Reichweite...

Beitragvon hachi » Mo 2. Jan 2017, 00:06

mlie hat geschrieben:
Was macht dann der Leaf anders? Der hat ja "nur" Temperaturprobleme beim laden. Ich sags ja, 50kWh ins Auto, dann ist da auch länger 50kW reinschiebbar und es gibt weniger Zyklen...


50kwh = schwerer Akku = achsteile die mehr aushalten und mehr wiegen = viel mehr Gewicht = mehr kW Verbrauch auf 100km. Doppelte akkuleistung ist nicht doppelte Reichweite.
hachi
 
Beiträge: 265
Registriert: Do 20. Okt 2016, 17:40
Wohnort: 5020

Re: Reichweite...

Beitragvon spassgenerator » Mo 2. Jan 2017, 00:40

hachi hat geschrieben:
mlie hat geschrieben:
Was macht dann der Leaf anders? Der hat ja "nur" Temperaturprobleme beim laden. Ich sags ja, 50kWh ins Auto, dann ist da auch länger 50kW reinschiebbar und es gibt weniger Zyklen...


50kwh = schwerer Akku = achsteile die mehr aushalten und mehr wiegen = viel mehr Gewicht = mehr kW Verbrauch auf 100km. Doppelte akkuleistung ist nicht doppelte Reichweite.



Das wäre ja mal eine vortreffliche Diskussion.
Schließlich verbessert sich das Leistungsgewicht.
Sagen wir das Auto wiegt 1000kg, der akku 250kg. Das ist 1:4
Sagen wir das Auto wiegt 1200kg, der akku 500kg und hat auch die doppelte Leistung. Das Verhältnis ist deutlich besser.

Das Auto müsstest du schon auf 2000kg erschweren damit wieder das Verhältnis 1:4 entsteht bei 500kg akku, dem wird jedoch nicht so sein wegen dem geringen Mehrgewicht der Batterie.

Deswegen hat der Tesla mehr Reichweite als der Leave. Er ist groesser und hat mehr batterie, das ist alles.
Eine bessere Technik ist nicht der Grund, oder eine schlechtere.

Ich gebe zu eine große Batterie hat nicht nur voreile, schon gar-nicht beim Preis, aber es sollte die Entscheidung des Kunden sein, es wäre sehr schön würde man beides anbieten.

SG
freude haben - kosten sparen - bmw isetta i3 fahren
bilder und prosa: https://www.freies-fahren.de/portal/ind ... post-37076
Benutzeravatar
spassgenerator
 
Beiträge: 254
Registriert: So 12. Jun 2016, 07:58

Re: Reichweite...

Beitragvon mlie » Mo 2. Jan 2017, 01:08

Das Gewicht spielt beim Verbrauch keine bedeutende Rolle, egal ob randvoll mit Pellets oder komplett leer nach dem Besuch beim Schrotthändler, der Verbrauch ist immer gleich. Lass es meinetwegen 0,5 kWh/100km mehr sein, ist bei 25kWh/100km egal.

Doppelte Reichweite könnte trotzdem hinkommen, da sich der Strom pro Akku halbiert und somit die ohmschen Verluste reduziert sind bzw untenrum die Zellen später die untere Grenze erreichen. Kann man sicherlich irgendwie ausrechnen...
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3232
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Vorherige

Zurück zu Nissan e-NV200

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast