Interesse an Nissan e-nv 200

Re: Interesse an Nissan e-nv 200

Beitragvon p.hase » Do 12. Nov 2015, 16:35

sein wagen steht aber nicht in der werkstatt sondern entweder ist er auf dem bau oder zuhause! und eine werkstatt hat mindestens schoko. deswegen braucht er zunächst gar nichts. er wird nur verrückt wenn er das alles hier liest...
VERKAUFE WALLBOX original RENAULT 10/14A mit 6m TYP2 Kabel (Notladekabel), auch für Smart, etc.
VERKAUFE ZOE ZEN R90 ZE40 grosser Akku, neuwertig, keine MwSt., 18500€.
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 5403
Registriert: So 20. Okt 2013, 18:22
Wohnort: Stuttgarter Feinstaubgürtel

Anzeige

Re: Interesse an Nissan e-nv 200

Beitragvon Nolan » Do 12. Nov 2015, 17:01

Cavaron hat geschrieben:
Wenn du mit 6,6 kW in der Werkstatt laden willst (also 40 km pro Stunde nachladen), müsstest du dort eine 32A Drehstromdose setzen lassen, an welcher der e-nv 200 dann einphasig die 32A zieht (wobei das Elektriker nicht so gerne sehen, wenn nur eine Phase so stark belastet wird). Auch dafür gibt es dann ein entsprechendes Kabel:
http://www.e-station-store.com/de/tragbare-ladestationen/10-evr1-typ-1-max-74-kw-tragbare-ladestation.html
Mit Adapter:
http://www.e-station-store.com/de/evr-zubehor/21-adapter-fur-cee-32amp-5-polig.html
Welches mit weiteren Adaptern auch wie das Kabel oben an einer normalen Steckdose zu benutzen ist.


Ich denke, dies wird meine Lösung sein.

In der Garage zuhause habe ich bereits einen Drehstromanschluss (kann es sein, dass der mit 48A abgesichert ist??), ich denke das sollte dann reichen oder? Dazu noch die beiden o.g. genannten Kabel?? Und in meiner Werkstatt müsste ich mir dann also auch noch einen Drehstromanschluss (32A) setzen lassen, oder? Führt man die Kabel dann im Auto mit oder brauche ich da auch einen 2.Satz?

Und wäre der Anschluss an Schuko nicht doch sinnvoll, wenn der Wagen eben auf einer Baustelle steht, kein Drehstromanschluss vorhanden ist, aber er trotzdem geladen werden soll? Unsere Arbeitstage dauern 8,5 Stunden, da könnte man dann über Schuko ja schon so einiges schaffen.

Edit: Ich sehe jetzt erst den Link, bei dem Preis reicht wohl 1 Kabel, welches man dann im Auto hat...
Nissan eNV200 seit Mai 2016
Benutzeravatar
Nolan
 
Beiträge: 108
Registriert: Mi 11. Nov 2015, 15:39

Re: Interesse an Nissan e-nv 200

Beitragvon Nolan » Do 12. Nov 2015, 17:06

p.hase hat geschrieben:
sein wagen steht aber nicht in der werkstatt sondern entweder ist er auf dem bau oder zuhause!


Doch das kommt durchaus auch vor. Wenn z.B. in der Werkstatt gearbeitet werden muss.... Ja es ist in der Tat verwirrend. Ich bin mir eigentlich sicher, dass die Probefahrt schon einiges zeigen wird. Da werde ich es zunächst nur mit Schuko probieren, und dann sehe ich ja wie es läuft.
Nissan eNV200 seit Mai 2016
Benutzeravatar
Nolan
 
Beiträge: 108
Registriert: Mi 11. Nov 2015, 15:39

Re: Interesse an Nissan e-nv 200

Beitragvon Nolan » Do 12. Nov 2015, 17:40

Was ist eigentlich mit Steuern und Versicherung? Also steuerfrei ist der Wagen doch, nicht wahr? Wie verhält es sich mit der Versicherung? Wird das mehr oder weniger?

Mit was für einer Lieferzeit muss ich rechnen?

Und mal was ganz Interessantes: Was passiert, wenn man mit einem Elektroauto stehen bleibt :o
Nissan eNV200 seit Mai 2016
Benutzeravatar
Nolan
 
Beiträge: 108
Registriert: Mi 11. Nov 2015, 15:39

Re: Interesse an Nissan e-nv 200

Beitragvon Bluebird » Do 12. Nov 2015, 18:00

Nolan hat geschrieben:
Was ist eigentlich mit Steuern und Versicherung? Also steuerfrei ist der Wagen doch, nicht wahr? Wie verhält es sich mit der Versicherung? Wird das mehr oder weniger?
Bei Zulassung in diesem Jahr 10 Jahre steuerfrei, danach 5Jahre
Versicherung: günstiger als bei deinem Daimler S600 und höher als beim Kleinstwagen.

Und mal was ganz Interessantes: Was passiert, wenn man mit einem Elektroauto stehen bleibt :o

Erstens passiert das nicht und zweitens was passiert, wenn man mit einem Verbrenner stehen bleibt? Du ärgerst Dich über deine eigene Unzulänglichkeit, weil Du nicht getankt hast und rufst den Pannendienst. Dann kommt der Nissanmann vorbei, nimmt die Kiste huckepack und bringt dich zur Aufladestelle. Im ersten Jahr öfter als im dritten. Die genaue Anzahl der Freifahrten habe ich gerade nicht mehr im Kopf parat.

Das Firmenkundenprogramm hast Du schon gesehen? http://www.nissan.de/DE/de/experience-n ... iness.html
Benutzeravatar
Bluebird
 
Beiträge: 377
Registriert: Do 4. Jul 2013, 16:09
Wohnort: Stuttgarter Kaviargürtel

Re: Interesse an Nissan e-nv 200

Beitragvon tomsebe » Do 12. Nov 2015, 22:07

- nicht die Kastenwagenvariante nehmen, sondern den Kombi Premium oder gar evalia Premium. Dort dann die Rücksitzbank ausbauen und einkellern.

wie aufwändig ist es eigentlich, diese Rücksitzbank aus- und wieder einzubauen?

Und falls es hier Mitleser aus der Schweiz gibt: mein Garagist meint, er könne keinen 5-Plätzer für eine Probefahrt organisieren, laut Nissan Schweiz sei momentan nirgends einer verfügbar. Weiss jemand wo es trotzdem möglich ist?
tomsebe
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa 14. Mär 2015, 21:06

Re: Interesse an Nissan e-nv 200

Beitragvon mlie » Fr 13. Nov 2015, 00:35

Wenn du ganz unten in deiner Werkzeugkiste einen 14er Ringschlüssel oder ne passende Knarre gefunden hast, ist der Ausbau durch Lösen von 3 Schrauben je Sitz (also 6+3) in 5 Minuten durch. Inklusive in den Keller tragen. Am längsten wird die Suche nach nem 14er dauern...
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3230
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Interesse an Nissan e-nv 200

Beitragvon Cavaron » Fr 13. Nov 2015, 10:13

Nolan hat geschrieben:
... zuhause habe ich bereits einen Drehstromanschluss (kann es sein, dass der mit 48A abgesichert ist??), ich denke das sollte dann reichen oder?

Hört sich für mich etwas krumm an (oder hast du drei 16er Absicherungen aufaddiert?) - aber prinzipiell sollte alles gleich oder über 32A genügen. Mehr ist besser falls noch andere Verbraucher an der Phase hängen, die zum Laden genutzt wird.

Nolan hat geschrieben:
Dazu noch die beiden o.g. genannten Kabel??

Wenn du mit den Kabeln eines der Ladekabel für CEE-Dosen und das Ladekabel für öffentliche Ladesäulen (Typ2 auf Typ1) meinst - dann ja. Die CEE-Ladekabel sind abwärtskompatibel - wenn du das Dickste nimmst (also für 7,4kW), dann kannst du mit Adaptern auch an Schuko usw. laden. Dafür muss man nur am Kabel einstellen, dass es jetzt mit geringerer Stromstärke laden soll - ist aber gut beschildert (grüne Balken neben der Stromstärke) und schlimmstenfalls fliegt mal kurz die Sicherung:
Stromstärke.JPG


Nolan hat geschrieben:
Und in meiner Werkstatt müsste ich mir dann also auch noch einen Drehstromanschluss (32A) setzen lassen, oder? Führt man die Kabel dann im Auto mit oder brauche ich da auch einen 2.Satz?

Wenn du mit den 6,6kW laden willst, dürfte die CEE-Dose mit dem Kabel der unkomplizierteste Weg dazu sein, ja. Kabel würde ich immer im Auto an einem festen Platz behalten.

Nolan hat geschrieben:
Und wäre der Anschluss an Schuko nicht doch sinnvoll, wenn der Wagen eben auf einer Baustelle steht, kein Drehstromanschluss vorhanden ist, aber er trotzdem geladen werden soll?

Wie gesagt, nur den passenden Adapter von CEE auf Schuko mit dem beschriebenen Ladekabel dabei haben und alles ist gut.

Nolan hat geschrieben:
Was ist eigentlich mit ... Versicherung?

Einige Versicherer haben gemerkt das E-Autos (im Durschnitt!) eher langsam und mit wenigen Jahreskilometern gefahren werden und bieten darum recht günstige Tarife. Ich empfehle: http://www.emover24.com/, aber auch die HUK soll relativ günstig versichern.
Cavaron
 
Beiträge: 1537
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: Interesse an Nissan e-nv 200

Beitragvon Nolan » Sa 14. Nov 2015, 07:10

Bluebird hat geschrieben:
Das Firmenkundenprogramm hast Du schon gesehen? http://www.nissan.de/DE/de/experience-n ... iness.html


Bislang nocht nicht! Aber Danke, da würde ich mich ggf. gerne anschließen. Ich möchte ohnehin bei positiver Erfahrung hier einen kleinen Anstoßer geben, und werde mich dann im Fall einer positiven Entscheidung an die Innung, Handwerkskammer und vielleicht sogar an die regionale Zeitung wenden. Ich bin von der Idee überzeugt, und denke, es müssten sich viel mehr dafür interessieren! Nur die Meisten haben schlicht Angst und trauen sich nicht. Aber nur wenn viele etwas tun, können wir unsere Umwelt wieder sauberer machen!

Ansonsten werde ich mir jetzt in puncto Laden erstmal keine Gedanken machen! Das verwirrt zur Zeit noch sehr :lol:

Da warte ich nun die Probefahrt ab, dann wird sich einiges zeigen!

Fürs Erste werde ich in der Werkstatt den Strom auf Ökostrom umstellen (zuhause hatten wir das schon), das ist ohnehin besser und ein Elektroauto ohne Ökostrom ist ja eigentlich ein Widerspruch...
Nissan eNV200 seit Mai 2016
Benutzeravatar
Nolan
 
Beiträge: 108
Registriert: Mi 11. Nov 2015, 15:39

Re: Interesse an Nissan e-nv 200

Beitragvon 300bar » Sa 14. Nov 2015, 11:35

Nolan hat geschrieben:
In der Garage zuhause habe ich bereits einen Drehstromanschluss (kann es sein, dass der mit 48A abgesichert ist??), ich denke das sollte dann reichen oder? Dazu noch die beiden o.g. genannten Kabel?? Und in meiner Werkstatt müsste ich mir dann also auch noch einen Drehstromanschluss (32A) setzen lassen, oder? .


Gibt es auch etwas handlicher und erfüllt den selben Zweck. Das setze ich bei mir in der Tiefgarage ein und kann schnell mitgenommen werden.
http://www.evselect.eu/evselect-32a-typ ... -p-52.html
Gruß Reinhard
------------------------
Kia Soul EV seit April 2015
Nissan Leaf 2. Zero Edtion bestellt. Liefertermin Juni 2018
Benutzeravatar
300bar
 
Beiträge: 791
Registriert: Mi 25. Mär 2015, 08:35
Wohnort: Gundelfingen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Nissan e-NV200

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste