Vorstellung neuer PHEV Fahrer

Vorstellung neuer PHEV Fahrer

Beitragvon derqbert » So 16. Jul 2017, 12:47

Liebe Mitglieder.

ich möchte mich hiermit als neuen Outlander PHEV Top/Fap Fahrer outen :D
Bis jetzt fahre ich ihn nur als neuen "Mietwagen" für 4 Wochen, aber erst 300km. Wenn er mir gefällt kann ich ihn direkt übernehmen, allerdings ummelden erst nach den abgelaufenen 6 Monaten Erstbesitzer Haltedauer wegen des BAFA ;)
Das Auto ist Rubinschwarz und soll noch die abnehmbare AHK bekommen.
Bin vorher nur grosse SUV gefahren. Super angenehm ist das leise und ruckelfreie Fahren! Laden kann ich akuell nur über normale Steckdose in der Garage, aber da soll zukünftig aufgerüstet werden.
Ich freue mich hier auf viele kompetente Infos und Erfahrungen.

Gruss Oliver
Outlander PHEV TOP/FAP MY 17
Bild
Benutzeravatar
derqbert
 
Beiträge: 45
Registriert: Mo 3. Jul 2017, 21:29
Wohnort: Dormagen

Anzeige

Re: Vorstellung neuer PHEV Fahrer

Beitragvon fbitc » So 16. Jul 2017, 17:52

Viel Spass und gute Fahrt
Grüße
Frank

Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex (aktuell)
(und ja ich steh dazu: noch einen Passat Variant Diesel)
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 3908
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: Vorstellung neuer PHEV Fahrer

Beitragvon PharmaJoe » So 16. Jul 2017, 21:02

derqbert hat geschrieben:
Liebe Mitglieder.

ich möchte mich hiermit als neuen Outlander PHEV Top/Fap Fahrer outen :D

Willkommen!

Bis jetzt fahre ich ihn nur als neuen "Mietwagen" für 4 Wochen, aber erst 300km. Wenn er mir gefällt kann ich ihn direkt


Welches Autohaus?
Ich habe auch diese 4 Wochen Probefahrt gemacht und nach zwei Wochen unterschrieben.
Umgemeldet wird Mitte Oktober.

Viel Spaß mit dem Auto!
Peugeot iOn von e-flat seit 04/2017 (geschäftlich)
Mitsubishi Outlander PHEV 2017 seit 05/2017
Peugeot iOn 2016 seit 08/2017
Benutzeravatar
PharmaJoe
 
Beiträge: 90
Registriert: Mo 3. Apr 2017, 06:22

Re: Vorstellung neuer PHEV Fahrer

Beitragvon Kim » So 16. Jul 2017, 21:12

derqbert hat geschrieben:
Laden kann ich akuell nur über normale Steckdose in der Garage, aber da soll zukünftig aufgerüstet werden.

Das eilt nicht.
Der Outi kann AC eh nur mit max. 14.4 Amp.
Meinen lade ich regelmässig mit 11.5 Amp (also leicht reduziert) an Schuko; dauert nur ganz wenig länger als mit den max. möglichen 14.4 Amp via Wallbox.
Da kannst' mit einer Wallbox gemütlich zuwarten bis Dein Nachfolgefahrzeug in der Garage steht.
Und neu dazu: i3 (60Ah) Rex seit 24.11.2017
Outlander PHEV von 02.2015 bis 12.2017 / 56.000km bei 11gr CO2/km mit 0.5l/100km
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1733
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 02:29
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Vorstellung neuer PHEV Fahrer

Beitragvon derqbert » Mo 17. Jul 2017, 04:38

Bis jetzt fahre ich ihn nur als neuen "Mietwagen" für 4 Wochen, aber erst 300km. Wenn er mir gefällt kann ich ihn direkt

Welches Autohaus?
Ich habe auch diese 4 Wochen Probefahrt gemacht und nach zwei Wochen unterschrieben.
Umgemeldet wird Mitte Oktober.

Viel Spaß mit dem Auto!


Danke!

Das Autohaus befindet sich in Bocholt... ;) Es gibt aktuell noch etliche Fahrzeuge dort im Bestand.
Bis November müsste er in meinem Fall im Eigentum des Händlers sein, finde ich aber nicht tragisch.
Outlander PHEV TOP/FAP MY 17
Bild
Benutzeravatar
derqbert
 
Beiträge: 45
Registriert: Mo 3. Jul 2017, 21:29
Wohnort: Dormagen

Re: Vorstellung neuer PHEV Fahrer

Beitragvon derqbert » Mo 17. Jul 2017, 04:42

Kim hat geschrieben:
derqbert hat geschrieben:
Laden kann ich akuell nur über normale Steckdose in der Garage, aber da soll zukünftig aufgerüstet werden.

Das eilt nicht.
Der Outi kann AC eh nur mit max. 14.4 Amp.
Meinen lade ich regelmässig mit 11.5 Amp (also leicht reduziert) an Schuko; dauert nur ganz wenig länger als mit den max. möglichen 14.4 Amp via Wallbox.
Da kannst' mit einer Wallbox gemütlich zuwarten bis Dein Nachfolgefahrzeug in der Garage steht.


Ich fahre "relativ" häufig abends noch mal los für Strecken so um die 10km. Zur Arbeit morgens hin und zurück sind es zusammen 45km. D.h. der Wagen ist dann elektr. ziemlich leer und für die Abendfahrt reicht es nicht. Und der Ziegel schafft in der Zeit auch nicht die volle Ladung bis zu späteren Fahrt, deshalb kam mir die Idee mit der schnelleren Ladezeit. Vielleicht geht´s ja auch mit dem Ziegel, aber dafür fahre ich ja Probe :D
Outlander PHEV TOP/FAP MY 17
Bild
Benutzeravatar
derqbert
 
Beiträge: 45
Registriert: Mo 3. Jul 2017, 21:29
Wohnort: Dormagen

Re: Vorstellung neuer PHEV Fahrer

Beitragvon PharmaJoe » Mo 17. Jul 2017, 07:11

Mein Autohaus ist in Moers (bei Duisburg), Preis als Vorführwagen war absolut in Ordnung und ich muss den Wagen auch erst nach Ummeldung zahlen, was mit der Leasing-Restzeit meines VAG Diesels gut hinkommt.
Ich habe inzwischen auch ungestellt von Ladeziegel auf Wallbox und gleich den ganzen Schritt gemacht, dreiphasiges Kabel nach draußen gezogen und eine dreiphasige Typ2-Box genommen. Geladen wird mit Typ2-Typ1-Kabel. Die Diebstahlgefahr ist recht gering (Sackgassenende). Die dreiphasige Box ist eher wegen Zukunftssicherheit und wenn mal jemand mit seinem Tesla zum Kaffee kommt...
Ansonsten würde ich zu einer Box mit festem Typ1-Kabel raten. Es gibt hier im Forum von Benutzer ecopowerprofi preiswerte Boxen. Hat bei uns nur optisch nicht gepasst.
Die Ladezeit ist deutlich geringer, laut separatem Zähler mit Momentanwertanzeige zieht der Outi 3,3kW, also knapp 1kW mehr als bei dem 10A-Ziegel. Außerdem wurde meine Garagensteckdose nach ein paar Stunden merklich warm. Nicht zuletzt hat es genervt, dass wir beim Laden kein Teewasser in der Küche machen konnten, Garage und Küche an einer Sicherung.
Peugeot iOn von e-flat seit 04/2017 (geschäftlich)
Mitsubishi Outlander PHEV 2017 seit 05/2017
Peugeot iOn 2016 seit 08/2017
Benutzeravatar
PharmaJoe
 
Beiträge: 90
Registriert: Mo 3. Apr 2017, 06:22

Re: Vorstellung neuer PHEV Fahrer

Beitragvon Wizkid » Mo 17. Jul 2017, 08:09

Komisch, bei mir ist der Unterschied zwischen Ziegel und Wallbox bei ganz leerem Akku bei 2 Stunden.
Meiner kommt grundsätzlich immer an die Wallbox, wenn er auf dem Stellplatz steht, so dass ich immer mit vollem Akku losfahren kann.

Moers?, ganz in meiner Nähe... Dort gibt es, glaube ich, nur einen Mitsu Händler.
Mit dem hatte ich auch mal zu tun, aber der war preislich ganz weit weg von Gut und Böse.
Wizkid
 
Beiträge: 72
Registriert: Mo 18. Jul 2016, 07:38

Re: Vorstellung neuer PHEV Fahrer

Beitragvon Kim » Mo 17. Jul 2017, 16:53

Nee , der Originalziegel ist ja auch auf 8 Amp oder so kastriert. Der liegt bei mir quasi jungfräulich im Regal.
Meine ICCBs haben 11.5 Amp und der Andere ist schaltbar 9 Amp oder 15 Amp.
Und neu dazu: i3 (60Ah) Rex seit 24.11.2017
Outlander PHEV von 02.2015 bis 12.2017 / 56.000km bei 11gr CO2/km mit 0.5l/100km
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1733
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 02:29
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Vorstellung neuer PHEV Fahrer

Beitragvon PharmaJoe » Mo 17. Jul 2017, 19:00

Wizkid hat geschrieben:
Moers?, ganz in meiner Nähe... Dort gibt es, glaube ich, nur einen Mitsu Händler.
Mit dem hatte ich auch mal zu tun, aber der war preislich ganz weit weg von Gut und Böse.


Ich habe jetzt bei meinem Vorführwagen (übernommen mit 9km, erster Fahrer) für 41.500 (2017 Top mit FAP, alle Förderungen schon abgezogen) nicht lange verglichen. Hätte ich?
Peugeot iOn von e-flat seit 04/2017 (geschäftlich)
Mitsubishi Outlander PHEV 2017 seit 05/2017
Peugeot iOn 2016 seit 08/2017
Benutzeravatar
PharmaJoe
 
Beiträge: 90
Registriert: Mo 3. Apr 2017, 06:22

Anzeige

Nächste

Zurück zu Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast