Vorstellung neuer PHEV Fahrer

Re: Vorstellung neuer PHEV Fahrer

Beitragvon Blauhassinger » Mi 6. Sep 2017, 09:38

Kim hat geschrieben:
Mein Akku wird nach gut 50 TKM mit knapp 90% (34 Ah) angezeigt.
Subjektiv merke ich das aber nur Samstags, weil auf meiner samstäglichen 60 km - Strecke nun für die letzten paar KM der Verbrenner mitmacht. Zu Beginn war die Strecke noch rein elektrisch machbar.


Wow, verstehe ich das richtig, du bist 60Km elektrisch gefahren? zumindest am Anfang

Respekt!
und danke für den Link, eine echte Verbrauchsanzeige für die einzelnen Fahrten wäre prima.
(das ist beim ZOE besser gelöst)

Ach ja, doch noch ne Frage:
Beim Beschleunigen auf Autobahnauffahrten oder bei Berguaffahrten bin ich laut Eco Anzeige immer so knapp vorm Anspringen des Verbrenners.
Ist es besser dann im Charge oder im Save Modus zu fahren damit die Batterie entlastet wird?

(ja, sorry bin etwas ängstlich wegen der Batterie :?)
Blauhassinger
 
Beiträge: 81
Registriert: Mi 3. Sep 2014, 10:21

Anzeige

Re: Vorstellung neuer PHEV Fahrer

Beitragvon Kim » Mi 6. Sep 2017, 16:12

Ja, zu Beginn lagen 60 km drin. Allerdings nur auf Schweizer Nebenstrassen mit max. 75 km/h ;)

Ich mach es manchmal so, wie Du beschreibst:
Wenn ich weiss, dass mir die Batterie eh nicht für die gesamte Strecke reicht, dann drücke ich vor stärkerer Beschleunigung und am Berg auch die Charge Taste.
Du hast schon bemerkt, dass der Motor im Charge oder Save Modus erst mal 30-45 Sek. warmläuft (bzw. das Öl umrührt) bevor er den Generator oder die Vorderräder ankuppelt?
Nur bei Kickdown packt der Verbrennungsmotor SOFORT mit an.
Beim ersten Benutzen also einfach ne Minute vorausplanen. Im weiteren Verlauf ist das dann nicht mehr so und der Verbrenner kuppelt ohne Verzögerung an.
Und neu dazu: i3 (60Ah) Rex seit 24.11.2017 - I001-16-07-506 inzwischen I001-18-03-511
Outlander PHEV bis 12.2017 / 56.000km bei 11gr CO2/km mit 0.5l/100km
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1827
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 03:29
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Vorstellung neuer PHEV Fahrer

Beitragvon PharmaJoe » Mi 6. Sep 2017, 16:36

Blauhassinger hat geschrieben:
Beim Beschleunigen auf Autobahnauffahrten oder bei Berguaffahrten bin ich laut Eco Anzeige immer so knapp vorm Anspringen des Verbrenners.
Ist es besser dann im Charge oder im Save Modus zu fahren damit die Batterie entlastet wird?

(ja, sorry bin etwas ängstlich wegen der Batterie :?)


Ich würde auf die Software vertrauen und darauf, dass die bei Mitsubishi sich was dabei gedacht haben. Die Grenze der maximalen Entladung ist ja willkürlich gewählt, natürlich würde die Batterie technisch mehr Leistung liefern. Es ist halt eine Grenze, jenseits der nach Meinung der Mitsubishi-Entwickler einerseits die Effizienz zu stark sinkt und die Lebensdauer der Batterie zu stark beeinträchtigt wird. Natürlich kann man diese Grenze auch woanders ziehen.

Das andere Argument mit dem "Öl umrühren" weiter unten ist zwar nett - aber ich weiss meistens nicht, wann ich den Verbenner zum Überholen brauche. Meine Standardfahrten (pro Strecke 1-15km) fahre ich im Mix aus Ortschaft, Wohngebiet und Schnellstraße mit Tempolimit rein elektrisch (EV-Modus), der Verbrenner läuft nur, wenn der Tempomat die EV-Taste ignorierend zu stark beschleunigt.
Gedanken mache ich mir ehrlich gesagt nicht und vertraue auf die Garantie.

Ich will das Auto benutzen und nicht Angst haben... ;)
Peugeot iOn von e-flat seit 04/2017 (geschäftlich)
Mitsubishi Outlander PHEV 2017 seit 05/2017
Peugeot iOn 2016 seit 08/2017
Benutzeravatar
PharmaJoe
 
Beiträge: 100
Registriert: Mo 3. Apr 2017, 07:22

Re: Vorstellung neuer PHEV Fahrer

Beitragvon Blauhassinger » Mi 6. Sep 2017, 18:18

PharmaJoe hat geschrieben:
Blauhassinger hat geschrieben:
Ich will das Auto benutzen und nicht Angst haben... ;)


Ja, das will ich auch :)

Aber alles was ich NICHT weiss macht mir Angst.

mit dem Vertrauen ist das so eine Sache
Nichts gegen Mitsubishi, aber ich arbeite auch für die Automobilindustrie; wie da machmal technische Entscheidungen getroffen werden, das würde auch dir Angst machen ;)

@Kim: das mit dem Öl umrühren im Charge oder Save Modus ist mir noch nicht aufgefallen, ich habe die Funktion noch nicht wirklich (lange) benutzt, eher schon mal den Kickdown. danke für den Hinweis.

Ach ja, und ich weiss ziemlich genau wann ich mehr Leistung brauche, der letzte Anstieg vor zuhause ist immer an der gleichen Stelle :D
Blauhassinger
 
Beiträge: 81
Registriert: Mi 3. Sep 2014, 10:21

Re: Vorstellung neuer PHEV Fahrer

Beitragvon Kim » Do 7. Sep 2017, 10:05

PharmaJoe hat geschrieben:
Die Grenze der maximalen Entladung ist ja willkürlich gewählt, natürlich würde die Batterie technisch mehr Leistung liefern.

Oh nein, da ist ganz und gar Nichts willkürlich gewählt.
Jenachdem ob man zur Berechnung von 40 Ah (netto) oder 50 Ah (theoretisch) ausgeht, liegt der max. Entladestrom bei 5-6 C bevor der Verbrenner hilft.
Und das ist laut techn. Spezifikation unserer Batterien das oberste Limit!

Sicherlich kann man noch einige Ampere mehr rausholen, aber spezifiziert sind sie dafür def. nicht.
Und neu dazu: i3 (60Ah) Rex seit 24.11.2017 - I001-16-07-506 inzwischen I001-18-03-511
Outlander PHEV bis 12.2017 / 56.000km bei 11gr CO2/km mit 0.5l/100km
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1827
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 03:29
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Vorstellung neuer PHEV Fahrer

Beitragvon PharmaJoe » Do 7. Sep 2017, 14:41

Wie ich schrieb, willkürlich gewählt.
Natürlich geht da "noch was", nur geht die Lebensdauer überproportional nach unten.
Aber ob ich jetzt mit 5C oder 3,5C oder 6,5C entlade, ist letztlich ein Wert, der eine gewünschte Lebensdauer begünstigt.
Wenn ich einen Lithiumakku mit 10C entladen will, wird das funktionieren. Ob ich das wirklich will, sei dahingestellt.
Modelbau-Lithiumpolymerzellen lassen sich auch mit 35C oder mehr entladen. Haben halt keine 7 Jahre Garantie.
Peugeot iOn von e-flat seit 04/2017 (geschäftlich)
Mitsubishi Outlander PHEV 2017 seit 05/2017
Peugeot iOn 2016 seit 08/2017
Benutzeravatar
PharmaJoe
 
Beiträge: 100
Registriert: Mo 3. Apr 2017, 07:22

Re: Vorstellung neuer PHEV Fahrer

Beitragvon dft601 » So 22. Okt 2017, 21:34

Hi,
möchte auch kurz "Hallo" sagen.

Hab gestern einen Plus als Neuwagen gekauft. Bei 34.500 ( Elektroprämie eingerechnet) bin ich schwach geworden. Da lohnten sich auch 2h Autofahrt zum Händler.

Probegefahren bin ich auch den TOP. Das Schiebedach fand ich aber nicht so dolle und das Navi hat mir gar nicht gefallen, dann lieber Android Auto.... FAS hätte ich gerne gehabt, war aber nichts vorhanden.

Jetzt muss ich mal bei euch schmökern, was ich so alles wissen sollte.... Am Freitag kann ich ihn abholen.

Mike
dft601
 
Beiträge: 4
Registriert: So 22. Okt 2017, 21:22

Re: Vorstellung neuer PHEV Fahrer

Beitragvon muinasepp » Mo 23. Okt 2017, 11:40

Gratulation!

Was findet man an einem Schiebedach nicht toll? Ich hätt schon gern eins.
EV-Historie seit Anno Domini 1974 :o
Herkules E1 - Opel Corsa B Elektra - Fiat 500e Zebra - BH emotion Nitro 29 - Mitsubishi Outlander PHEV
muinasepp
 
Beiträge: 471
Registriert: Di 11. Okt 2016, 15:43

Re: Vorstellung neuer PHEV Fahrer

Beitragvon Blauhassinger » Mo 23. Okt 2017, 12:19

muinasepp hat geschrieben:
Gratulation!

Was findet man an einem Schiebedach nicht toll? Ich hätt schon gern eins.


Wir sind einen Outi mit Schiebedach Probe gefahren.

Ja, das Schiebedach ist für Fahrer und Beifahrer toll, für die Fondpassagiere eher nicht. Der "Stauraum" für das Schiebedach stört, man hat den Stauraum direkt vorm Kopf;-(

Wir haben mal alte Autos zerlegt (rein beruflich). Wenn der Wasserablauf vom Schiebedach verstopft ist, gibt es ganz hässlichen Rost ... danach wollte ich kein Schiebedach mehr.
Und das war ein Auto mit werkseitig eingebauten Schiebedach.

Nur meine Meinung
Blauhassinger
 
Beiträge: 81
Registriert: Mi 3. Sep 2014, 10:21

Re: Vorstellung neuer PHEV Fahrer

Beitragvon Schwani » Mo 23. Okt 2017, 19:02

Glückwunsch auch von mir.
Uns hat der Plus auch besser gefallen als der Top - ist schon ein tolles Auto!
26kWp PV im Eigenverbrauch
Outlander PHEV 06/17, e-load up! 02/18, Kona reserviert - Sangl Nr. 20
Schwani
 
Beiträge: 958
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 14:55

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast