Motoröl?

Motoröl?

Beitragvon muinasepp » Do 1. Jun 2017, 13:17

Hi,

Mitsubishi ist ja (im Gegensatz zu vielen deutschen Herstellern) lt. Betriebsanleitung recht großzügig beim zu verwendenden Motorenöl. Es werden lediglich die benötigten Spezifikationen aufgeführt, und die Temperaturklassen halt abhängig von was? Ja, von der Temperatur ;) , so wies eigentlich auch richtig ist.

Das würde heißen, man kann in unseren Breiten problemlos z. B. ein 15W40 Allerweltsöl reinschütten (natürlich sofern es die erforderlichen Spezifikationen erfüllt). :o

Nun stell ich mir aber schon die Frage, ob hier angesichts der häufigeren Kaltstarts nicht ein 5W-XX oder gar 0W-XX geeigneter wäre. Hab mich schon durch ein paar englische Foren gekämpft, da gehen die Meinungen auseinander, die einen meinen, je dünner, desto besser, weil das Öl bei Kaltstarts schneller an den zu schmierenden Stellen ist, die anderen meinen dies nicht, weil diese Öle auch vollständiger ablaufen würden und dementsprechend der Motor öfter "trocken" starten würde. Im Endeffekt liegen die meisten Empfehlungen zwischen 0 an erster und 30 an letzter Stelle.

Ich hab z. B. ein 50l-Fass 10W40 teilsynthetisches Motorenöl "für den gemischten Fuhrpark" (also für Benziner und Diesel geeignet) des deutschen Herstellers Divinol daheim, welches auch die von Mitsubishi geforderte Spezifikation erfüllt. Das schütt ich überall rein, vom Rasenmähr über das Motorrad und die Autos bis hin zu den Traktoren. Jetzt (bzw. beim ersten Kundendienst) stellt sich die Frage darf/soll man das auch dem Outi gönnen?
EV-Historie seit Anno Domini 1974 :o
Herkules E1 - Opel Corsa B Elektra - Fiat 500e Zebra - BH emotion Nitro 29 - Mitsubishi Outlander PHEV
muinasepp
 
Beiträge: 563
Registriert: Di 11. Okt 2016, 14:43

Anzeige

Re: Motoröl?

Beitragvon Dachakku » Do 1. Jun 2017, 14:41

Deine Logik bzgl. den Kaltstarts ist richtig und ich würde zu einem 0W30 im Kurzstreckenverkehr tendieren.
Hast du im Sommer eine Alpenfahrt plus 3000km Italien, Frankreich, etc. vor, so kannst du auf der Strecke problemlos das 10W40 auf brauchen.

Meine beiden Benziner (jetzt nur noch einer) haben früher im Sommer ein 40er gesehen und im Winterhalbjahr ein 0W30.

Bei -5 Grad läuft die Maschine mit einem 0W30 deutlich "lebhafter, leichtfüßiger" als mit einem 5W40 oder gar 10W40 .
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2934
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: Motoröl?

Beitragvon Schwani » So 11. Jun 2017, 21:19

Wir haben auch einen größeren Fuhrpark aus Arbeitsmaschinen, Bagger, Stapler, Pkw usw.
Der jährliche Ölwechsel kommt da schon manchmal zu kurz - der Stapler kommt wegen der besch.... Platzverhältnisse am schlechtesten weg, da soll ich noch halbjährlich machen??

Nee - ein Öl muss da ganzjährig reichen, sonst sollte es kein Verbrenner werden!
Vor Jahren hatten wir für alles das altbekannte 15W40, dann das 10er und mittlerweile das 5W30. Hatten noch nie Probleme mit den Motoren.
26kWp PV im Eigenverbrauch
Outlander PHEV 06/17 - 11/18, e-load up! 02/18, Kona Acid yellow 64kWh
Schwani
 
Beiträge: 1649
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 13:55

Re: Motoröl?

Beitragvon TimoS. » So 11. Jun 2017, 22:32

Motoröl :lol: :lol: Ein Relikt aus alten Tagen.
VW e-up! seit Juli 2014; PV-Anlage mit 10kWp seit Juni 2013; Tesla Model ☰ reserviert
Benutzeravatar
TimoS.
 
Beiträge: 955
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 18:33


Zurück zu Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CSI und 11 Gäste