Mit warmem Akku kommt man weiter...

Mit warmem Akku kommt man weiter...

Beitragvon Paul_S » Mo 24. Jul 2017, 21:22

Es ist je eigentlich nichts Neues, aber für den Einen oder Anderen vielleicht doch:

Wenn der Akku warm ist, wird er leistungsfähiger als wenn er kalt ist.

Ich lade normalerweise in der Woche nachts ab 2:30 Uhr, damit der Outlander beim Losfahren kurz vor 7:00 Uhr auf jeden Fall voll ist. Klappt auch prima, und der Verbrauch liegt in einer Zeit, in der wenig Last im Stromnetz ist. Gut für's Stromnetz, leider bringt das für den Endkunden bisher keine Vorteile.
Jetzt sind aber Ferien, d.h. ich bin flexibler mit meiner "Losfahrzeit". Ich versuche dem Auto morgens etwas Solarstrom aus unserer PV-Anlage (Richtung Osten) zu geben. Ich lade jetzt erst ab 5:30 Uhr, und fahre los, wenn das Auto voll ist.
Der Nebeneffekt: ich fahre mit vom Laden warmem Akku los.
Damit hatte ich plötzlich beim Ankommen an der Arbeitsstelle nach 38 km Fahrt noch 16 Restkilometer. Das sind insgesamt genau 54 km. Das Auto hat immerhin schon 27000 km runter, und die Strecke hat auch ein Stückchen Schnellstrasse, wo ich 120 km/h fahre. Ansonsten Landstrasse, Stadtverkehr.
Ich finde es klasse, wenn der Outlander unter diesen Bedingungen seine Reichweite laut Werbeprospekt erfüllt - ich glaube das schafft sonst keiner.
Normalerweise komme ich mit 5 bis 10 Restkilometern bei der Arbeit an.
Also bringt der warme Akku gegenüber einem der schon abgekühlt ist mindestens 5 km mehr Reichweite.

Wer mal irgendwohin fahren will, wo die E-Reichweite gerade so reicht:
Fahre unmittelbar nach dem Ladeschluss los.

Im oben genannten Fall bin ich sogar losgefahren, bevor die Ladung beendet war. Die Leistung war aber schon unter 1 kW gesunken.
Outlander PHEV
Benutzeravatar
Paul_S
 
Beiträge: 141
Registriert: Do 24. Dez 2015, 16:55
Wohnort: südlich von Berlin

Anzeige

Re: Mit warmem Akku kommt man weiter...

Beitragvon Karlsson » Mo 24. Jul 2017, 22:05

Müsste sich noch stärker bemerkbar machen wenn Du ihn leer fährst und dann mit Chademo voll lädst. Dann wird er erst durchs Fahren und dann nochmal durchs Laden mit höherer Leistung warm.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14553
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Mit warmem Akku kommt man weiter...

Beitragvon Odanez » Di 25. Jul 2017, 09:02

Ein wärmerer Akku kann zwar mehr Energie abgeben, man muss aber auch bedenken, dass das für die Langlebigkeit auch kontraproduktiv sein kann. Ein Akku hält am längsten, wenn er im Temperaturbereich von 10-15°C ungefähr bleibt - wenn er deutlich wärmer wird hat man zwar in dem Moment mehr davon, aber langfristig hat man dann weniger davon, weil die Degradation dann auch schneller voranschreitet.
Odanez
 
Beiträge: 1208
Registriert: So 5. Mär 2017, 11:14

Re: Mit warmem Akku kommt man weiter...

Beitragvon Wizkid » Di 25. Jul 2017, 09:05

Der Outlander schaltet den vorderen Lüfter ein, wenn die Temperaturen zu hoch sind.
Ich habe es auch schon erlebt, dass die Ladung - trotz laufendem Lüfter - vorzeitig abgebrochen wurde.

Hier findet also eine Prüfung mit entsprechender Reaktion statt.
Ob er im Winter die elektrische Heizung zuhilfe nimmt, weiß ich allerdings nicht.
Wizkid
 
Beiträge: 74
Registriert: Mo 18. Jul 2016, 08:38

Re: Mit warmem Akku kommt man weiter...

Beitragvon Helfried » Di 25. Jul 2017, 09:08

Odanez hat geschrieben:
aber langfristig hat man dann weniger davon, weil die Degradation dann auch schneller voranschreitet.


Das gilt jetzt aber nur für die 23 Stunden Parken am Tag, nicht für die eine Stunde Fahren!
Also Fahren am besten mit warmem Akku, Parken jedenfalls mit kaltem!
Helfried
 
Beiträge: 7999
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Mit warmem Akku kommt man weiter...

Beitragvon muinasepp » Di 25. Jul 2017, 09:12

Odanez hat geschrieben:
Ein wärmerer Akku kann zwar mehr Energie abgeben, man muss aber auch bedenken, dass das für die Langlebigkeit auch kontraproduktiv sein kann.

Sehe ich auch so, aber so lange man es nicht übertreibt...

Karlsson hat geschrieben:
Müsste sich noch stärker bemerkbar machen wenn Du ihn leer fährst und dann mit Chademo voll lädst. Dann wird er erst durchs Fahren und dann nochmal durchs Laden mit höherer Leistung warm.

Glaub hier beginnt die Übertreibung...

Wizkid hat geschrieben:
Der Outlander schaltet den vorderen Lüfter ein, wenn die Temperaturen zu hoch sind.
Ich habe es auch schon erlebt, dass die Ladung - trotz laufendem Lüfter - vorzeitig abgebrochen wurde.

Ah danke, es wär meine nächste Frage gewesen, ob es eine aktive Kühlung gibt. Hab ich bei mir noch nicht bemerkt.
EV-Historie seit Anno Domini 1974 :o
Herkules E1 - Opel Corsa B Elektra - Fiat 500e Zebra - BH emotion Nitro 29 - Mitsubishi Outlander PHEV
muinasepp
 
Beiträge: 492
Registriert: Di 11. Okt 2016, 15:43

Re: Mit warmem Akku kommt man weiter...

Beitragvon fbitc » Di 25. Jul 2017, 23:47

ja, manchmal weiß man an warmen Tagen an Chademo nicht, wer lauter bläst - Ladestation oder Outi... :-)
fbitc
 
Beiträge: 4591
Registriert: Di 11. Jun 2013, 14:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: Mit warmem Akku kommt man weiter...

Beitragvon Karlsson » Mi 26. Jul 2017, 18:49

muinasepp hat geschrieben:
Glaub hier beginnt die Übertreibung...

Nein, normaler Betrieb. Den Effekt merke ich ja auch beim reinen E-Auto im Winter auf längeren Strecken. Mit vollem Akku losfahren und erst möglichst spät laden, weil der Akku ddann durch die Fahrt wärmer wird und zusätzlich mehr Ladestrom durch den geringeren Ladestand annimmt.
Der höhere Ladestrom erhöht dann auch wieder die Erwärmung. Irgendwann hast Du den -2°C Akku dann auf +22°C und erheblich mehr Performance.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14553
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Mit warmem Akku kommt man weiter...

Beitragvon Papa_Balu » Mo 31. Jul 2017, 18:56

Odanez hat geschrieben:
Ein wärmerer Akku kann zwar mehr Energie abgeben, man muss aber auch bedenken, dass das für die Langlebigkeit auch kontraproduktiv sein kann. Ein Akku hält am längsten, wenn er im Temperaturbereich von 10-15°C ungefähr bleibt - wenn er deutlich wärmer wird hat man zwar in dem Moment mehr davon, aber langfristig hat man dann weniger davon, weil die Degradation dann auch schneller voranschreitet.


Ein Akku hält länger, wenn er im Temperaturbereich von 10-15°C gelagert wird. Eine Betriebstemperatur von 10-15°C ist nicht so gut für die Langlebigkeit. Ich fahre seit 4 Jahren S-Pedelec und habe dort schon sehr viel Erfahrung mit Akkus gesammelt. Ich lade meine Akkus nicht unter 10°C oder über 30°C. Das ist beim eAuto etwas schwieriger. Vor allem im Winter muss man sich entscheiden, ob man nach der Fahrt den Akku gleich voll lädt und dann mit kaltem Akku losfährt oder ob man Nachts den kalten Akku lädt und dann mit warmen Akku losfährt. Ich lade den Akku lieber im warmen Zustand und fahre mit kalten Akku los (bzw. schalte vor dem Losfahren die Klimatisierung bei meinem e-Golf an). Das Laden eines Kalten Akkus ist schädlicher als das Entladen!

Zurück zum Thema - Mit einem warmen Akku kommt man definitiv weiter! :D
e-Golf MY 15 seit 03/2016
Outlander PHEV Plus mit FAP MY 17 seit 07/2017
Papa_Balu
 
Beiträge: 19
Registriert: Do 21. Apr 2016, 09:53

Re: Mit warmem Akku kommt man weiter...

Beitragvon Schwani » Mo 31. Jul 2017, 20:40

fbitc hat geschrieben:
ja, manchmal weiß man an warmen Tagen an Chademo nicht, wer lauter bläst - Ladestation oder Outi... :-)

:shock:

Hab ich noch nicht erlebt - lade meist zu Hause.
26kWp PV im Eigenverbrauch
Outlander PHEV 06/17, e-load up! 02/18, Kona bestellt - Sangl Nr. 20
Schwani
 
Beiträge: 1369
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 14:55

Anzeige

Nächste

Zurück zu Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste